> zur Übersicht Forum
17.12.2007, 19:59 von MonalisaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Haus mit nichtzahlendem Mieter geerbt
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und habe gleich ein großes Problem.
Mein Vater verstarb im Sept. 07 und vererbte mir ein Doppelhaus, dessen eine Hälfte, die er bis zu seinem Tode selber bewohnte nun leersteht und die andere mit zwei Mietwohnungen von zwei Mietern bewohnt wird.
Da ich bisher leider keine laufenden Kontoauszüge des Kontos meines Vaters erhalten habe und auch keine Erfahrungen mit Vermietungen etc habe, habe ich leider erst vor ein paar Tagen feststellen müssen, dass der eine Mieter seit Sept. 07 seine Miete nicht mehr bezahlt, das sind jetzt vier Monatsmieten.

Obwohl ich inzwischen mehrfach persönlich und telefonisch mit diesem Mieter Kontakt hatte, hat er es nicht für nötig gehalten, mich von seiner Situation in Kenntnis zu setzen.

Daraufhin habe ich ihn angerufen und er hat mir versichert noch diesen Monat anzufangen, die ausstehende Summe von nun über 1600,- € abzuzahlen.
Außerdem habe ich ihm eine Mahnung mit Zahlungsaufforderung über die ausstehenden vier Monatsmieten geschrieben, mit dem Hinweis einen Anwalt einzuschalten und ihn fristlos zu kündigen, wenn er diese telefonischen Abmachungen nicht einhalte.

Nun habe ich aber von dem anderen Mieter erfahren, dass dieser Mieter seit drei Wochen arbeitslos ist, und er schon mehrfach die Polizei benachrichtigen mußte, weil der nichtzahlende Mieter nächtelang laute Parties feierte und er von mehreren jungen Leuten dort Prübel angedroht bekam.

Ich möchte ihm jetzt sofort fristlos kündigen, aber auch keinen entscheidenden Fehler dabei machen.

Da ich auf diesem Gebiet mich rechtlich nicht auskenne, wäre ich sehr dankbar hier Infos über eine rechtlich sichere fristlose Kündigung in diesem Falle zu erhalten.

In dem Mietvertrag steht, eine fristlose Kündigung sei rechtens, wenn zwei aufeinanderfolgende Termine nicht eingehalten wurden. Bedeutet das jetzt, dass man zwei Abmahnungen mit Zahlungsterminen setzen musste oder einfach nur, dass zwei aufeinanderfolgende Mieten nicht bezahlt wurden?
Im Voraus schon mal vielen Dank!

Grüße
Monalisa
Alle 8 Antworten
18.12.2007, 19:30 von Monalisa
Profil ansehen
Danke nochmals,
werde versuchen mich erst mal schlau zu machen.
Grüße
Monalisa
18.12.2007, 18:21 von hecke
Profil ansehen
hallo,

ich wuerde dir auch raten, erstmal versuchen mit der versicherung zu reden, dann unbedingt zu haus und grund, damit du ein gewisses grundwissen bekommst, und dann die mieter direkt an die frische luft setzten;
18.12.2007, 12:15 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

code:
2. Entschuldigung, aber wenn man fragt, was denn ein Mahnbescheid ist, wäre es besser, dies einem Anwalt zu überlassen oder H&G beizutreten.
code:


Das würde ich auch sagen, gebe die Sache am besten an einen RA oder H & G beitreten bzw. weiter geben damit alles seinen richtigen Weg läuft.

LG und viel Glück

18.12.2007, 11:17 von CMAX_65
Profil ansehen
1. Ich denke wenn eine VM Rechtsschutzversicherung schon viele Jahre bestand, kann man die Versicherung sicherlich beibehalten bzw. fortsetzen. Ist halt ne Kulanzfrage, da ist jede Versicherung anders !

2. Entschuldigung, aber wenn man fragt, was denn ein Mahnbescheid ist, wäre es besser, dies einem Anwalt zu überlassen oder H&G beizutreten.

Sonst hat es wenig Sinn, da dabei eine Menge falsch gemacht werden kann (auch bei der Kündigung an sich).

MFG
18.12.2007, 11:12 von Monalisa
Profil ansehen
Dankeschön schon mal für eure Antworten.
Dumm ist, dass der Vermieterrechtsschutz meines Vaters mit seinem Tode natürlich erloschen ist und ich so was bisher ja nicht benötigte und deshalb auch keinen habe.

Was ist denn nun ein Mahnbescheid? Der muss wohl von einem Anwalt sein?
18.12.2007, 10:11 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
In die andere Haushälfte einziehen und dann vereinfacht kündigen.

Bringt nichts, da 1. VM mit Mieter in einem Haus wohnen muß und 2. schreibt Monalisa: die andere mit zwei Mietwohnungen von zwei Mietern bewohnt wird. Also scheidet hier selbst bewohntes Zweifamlilienhaus aus.

Hier bleibt nur, abmahnen. Wenn keine Zahlung kommt, Mahnbescheid.

Ich würde hier aber anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen. Eine Möglichkeit ist auch Mitglied bei H & G zu werden und sich hier beraten zu lassen.
18.12.2007, 09:54 von Bernd
Profil ansehen
In die andere Haushälfte einziehen und dann vereinfacht kündigen.
Oder halt den normalen Weg.
Die Mahnung, ohne Mahnbescheid, ist die fast nicht das Papier wert auf dem sie steht.
Viel nachlesen und evtl. einen Anwalt der noch hungrig ist suchen.
Darauf achten sämtliche Termine so kurz wie möglich und immer!!! sofort nach Ablauf den nächsten Schritt einleiten.

Es ist dein Geld!

Bernd
17.12.2007, 23:04 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Mona,

es bedeutet "2 Mieten offen".

Aber ergänze es hilfsweise um eine ordentliche Kündigung, da bei Zahlung der Rückstände die fristlose Kündigung unwirksam würde.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter