> zur Übersicht Forum
06.02.2008, 21:55 von JanaBProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Hartz IV - Betriebskostenabrechnung
Hallo,

einer unserer Mieter ist Harzt IV-Empfänger. Er musste dem Arbeitsamt die Betriebskostenabrechnungen für 2005 und 2006 zur Berechnung der Leistungen des Lebensunterhalts vorlegen. Daher er nicht viel verbraucht hatte und somit die Abrechnung ein 'Guthaben' aufwies, muss er jetzt Geld zurückzahlen.

Meine Frage ist nun, bekommen Mieter, die z.B. 100 Euro Betriebskosten nachzahlen müssen, diese 100 Euro vom Arbeitsamt erstattet? Wie funktioniert das Ganze?

Ein ehemaliger Mieter von uns hat bei uns noch Mietschulden und ist uns eben auch die Betriebskosten schuldig. Kann er zum Arbeitsamt gehen und sogar das Geld für die Betriebskosten bekommen, ohne das jemand fragt, ob er das an uns weiterleitet?

Ich bin für jede Info dankbar
Alle 43 Antworten
06.03.2008, 15:18 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Die Sprüche von Sarrazin sind echt der Hammer. Mein Lieblingsspruch von ihm über Berlin:

"Der Schutt ist abgeräumt. Wir haben nicht mehr 45....., sondern 47."


Wenn Zitat dann richtig :

"der Schutt ist abgeräumt. Wir leben hier nicht mehr im Jahre 1945, sondern wir leben im Jahre 1947"

Sarrazin August 2006

Der Wäre auch noch gekommen, aber wir wollen den andern Zeit lassen zum Lesen.

Gruß J.J.
06.03.2008, 14:28 von Augenroll
Profil ansehen
@SH,

Was mal wieder meine fragwürdigen Methoden bestätigt !!

Besser jemand möchte von mir Geld einklagen als andersrum...


Wundern Sie scih aber dann nicht, wenn die Mieter eben genau so denken.
____________________________________________

" Tempelhof ist kein Filetstück. Und wenn, dann schauen da schon die Maden raus."

Thilo Sarrazin November 07

____________________________________________

Die Sprüche von Sarrazin sind echt der Hammer. Mein Lieblingsspruch von ihm über Berlin:

"Der Schutt ist abgeräumt. Wir haben nicht mehr 45....., sondern 47."
06.03.2008, 07:40 von pbsenn
Profil ansehen
Na aber immer her mit den Bewerbungen!

Kann verbal sehr gut einstecken,bin nicht auf den Mund gefallen und verfüge über eine exorbitant hohe Auffassungsgabe, gepaart mit sehr gutem Reaktionsvermögen. Ich habe meine Schnelllese- und Schreibtechniken perfektioniert. Dazu kommen noch keinerlei Schamgefühl und ein (fast) krankhafter Gerechtigkeitssinn. Ich besitze ein Höchstmaß an Sozialkompetenz.

Die Zusammenarbeit mit mir kann anstrengend, aber fruchtbar sein.

Eine nun ja.. nennen wir sie mal..hmm interessante Selbsteinschätzung hast du. Sicherlich ist dir nicht entgangen, dass die Umwelt einen häufig anders wahrnimmt, als man sich selbst. Die Mitglieder des Forums könnten sicherlich noch ein paar Eigenschaften ergänzen. Sollten sie aber sein lassen… werden ja wahrscheinlich innerhalb kürzester Zeit wieder gelöscht.

Gruß

Torsten

PS: Genie und wAhRnsinn liegen enge beieinander

Edit: uups.. ist da ein Fehler drin… das wollte ich nicht
05.03.2008, 18:02 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Was mal wieder meine fragwürdigen Methoden bestätigt !!

Besser jemand möchte von mir Geld einklagen als andersrum...
05.03.2008, 15:58 von JanaB
Profil ansehen
Wir haben nun endlich eine Rückmeldung von der Arge bezüglich der Betriebskosten unserer Ex-Mieter erhalten.

Der Betrag sei zu hoch und daher würden sie nichts zurückerstatten. Tja....unsere lieben Ex-Mieter haben viel verbraucht und ich bin wieder der A****.

05.03.2008, 11:57 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
SH hat rechtlich fragwürdige Methoden vorgeschlagen.

OH, ich wollte dem Mieter doch kein Geld wegnehmen, sondern nur Verrechnen aufs nächste Jahr, damit er keine Steigerung seiner BK Vorauszahlungen tragen muß.

Da war ich wohl zu gut zu den armen Geschöpfen.

Na ich bin immer so ein Gutmensch,
weil ich unbedingt in den Himmel möchte.

Ich halte sogar an,
wenn miniberockte hübsche Dinger über die Strasse wollen.

a) kann ich dann länger gucken
b) brauch ich den Hals nicht verenken

Gruß Ex Messdiener Hammer

05.03.2008, 11:09 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Eigenlöscher SH,

1) immer Höchstsätze bei Hartzlern nehmen
2) Guthaben nicht auszahlen, sondern auf das nächste Jahr vortragen. Natürlich mit nettem Schreiben wegen der steigenden Kosten, um eine sonst fällige Erhöhung abzuwenden.
3)Bei Auszug BK Guthaben mit Schäden/Entsorgung verrechenen.


Für Mieter gilt das natürlich analog!

immer auf geringe Vorauszahlungen achten.

Die drei letzten Mieten mit der Kaution verrechnen.

Schadenersatzansprüche sofort mit den laufenden Mieten verrechnen. Aber aufpassen: nie mehr als 2 MM, sonst droht Kündigung. In diesem Fall beraten lassen.

Gruß J.J.


Klarstellung

SH hat rechtlich fragwürdige Methoden vorgeschlagen. ich habe analog reagiert. Das war falsch von mir, denn Unrecht kann man nicht mit Unrecht vergelten.

Zur Sache: "Kaution mit Miete verrechnen"

Das ist nur unter besonderen Bedingungen möglich:

1. Wenn man vom Einverständnis des VM ausgehen kann.

2. Wenn der VM die Kaution nicht gesetzeskonform angelegt hat. Z.B., wenn der VM nach Aufforderung den Nachweis nicht dafür erbracht hat, dass die Kaution Insolvenzsicher von seinem Vermögen getrennt wurde.

3....

Bei weiteren Fragen, gern auch PN an mich.
11.02.2008, 17:24 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,
Zitat:
Ihr IQ ist 158 und Deiner wenn ich fragen darf ???

Das ist wohl das Einzige, was ich nicht weiß.

Zitat:
Falls es auf Dich zutreffen sollte, weist Du auch vielleicht das Hochbegabte manchmal ein nicht gerade einfaches Leben haben . und die , die mit ihnen zusammen leben manchmal auch nicht

Wohl war, es ist für alle (!) recht schwierig. Ich z.B. fühle mich permanent missverstanden.

Zitat:
ist unsere Tochter auch

Alleine Hochbegabung (in welcher Richtung auch immer) nützt gar nix.

Ich bin z.B. inkonsequent, stinkend faul und habe das Lernen nie gelernt. Kann meine Hochbegabung daher kaum gewinnbringend nutzen.

Bitte, bitte unterstützen und fördern Sie Ihre Tochter gut und an der richtigen Stelle (und zwar eventuell dort, wo sie Defizite hat!) und versuchen Sie sie zu verstehen,

rät Ihnen der verschliffene Diamant Augenroll

11.02.2008, 15:21 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
exorbitant hohe Auffassungsgabe


also hochbegabt

ist unsere Tochter auch . Ihr IQ ist 158 und Deiner wenn ich fragen darf ???

Falls es auf Dich zutreffen sollte, weist Du auch vielleicht das Hochbegabte manchmal ein nicht gerade einfaches Leben haben . und die , die mit ihnen zusammen leben manchmal auch nicht
11.02.2008, 14:31 von Dernie
Profil ansehen
Zitat:
Dazu kommen noch keinerlei Schamgefühl und ein (fast) krankhafter Gerechtigkeitssinn. Ich besitze ein Höchstmaß an Sozialkompetenz.


Ohne Worte!!!!!!!!
11.02.2008, 14:11 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Lili, vielleicht sucht trolli ja eine neue Arbeitsstelle zu besserem Lohn?


Na aber immer her mit den Bewerbungen!

Kann verbal sehr gut einstecken,bin nicht auf den Mund gefallen und verfüge über eine exorbitant hohe Auffassungsgabe, gepaart mit sehr gutem Reaktionsvermögen. Ich habe meine Schnelllese- und Schreibtechniken perfektioniert. Dazu kommen noch keinerlei Schamgefühl und ein (fast) krankhafter Gerechtigkeitssinn. Ich besitze ein Höchstmaß an Sozialkompetenz.

Die Zusammenarbeit mit mir kann anstrengend, aber fruchtbar sein.

11.02.2008, 13:52 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Betriebsgeheimnis

sie sind beide zu frieden und schon 6 Jahre bei uns

liebe Grüße

Lilibeth


Lili, vielleicht sucht trolli ja eine neue Arbeitsstelle zu besserem Lohn?
11.02.2008, 12:02 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Gehen Sie arbeiten, so wie ich und zig Millionen anderer Mieter, dann erhalten Sie auch ehrliches Geld!

@ar
So ein Schwachsinn und das am Montag vormittag !
Jobo
11.02.2008, 11:15 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Zitat:
Das bekommen auch Sie vielleicht alles.


Also wenn Sie die Subvention bekommen ist alles in Ordnung, wenn ich diese bekomme wird mir das vorgeworfen, weil ich ja den Staat ausnehme - super Argumentation!!!
11.02.2008, 11:14 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Wieviel bezahlen Sie denn den Leuten?



Betriebsgeheimnis

sie sind beide zu frieden und schon 6 Jahre bei uns
11.02.2008, 11:12 von Augenroll
Profil ansehen
@Lillibeth,

Zitat:
habe aber Putzhilfe und Gärtner das reicht doch , oder ???


Leider noch nicht, denn es gibt noch mehr Arbeitslose. Aber es ist ein Anfang. Danke dafür!

Wieviel bezahlen Sie denn den Leuten?
11.02.2008, 11:10 von Augenroll
Profil ansehen
@SN;
Zitat:
- Haben Sie keinen Bausparvertrag und bekommen keine Wohnungsbauprämie?
- Erhalten Sie keine vermögenswirksamen Leistungen?
- Haben Sie keine Riester-Rente abgeschlossen?
- Wenn Sie denn wirklich einmal bauen, nehmen Sie dann keine staatlichen Hilfen für Häuslebauer (Kfw-Darlehen etc.) in Anspruch?
- Kaufen Sie Ihre Lebensmittel nicht zu einem reduzierten Mehrwertsteuersatz ein?


Das bekommen auch Sie vielleicht alles. Und noch mehr! Denn was wollen Sie mit mehreren Häusern?

Gehen Sie arbeiten, so wie ich und zig Millionen anderer Mieter, dann erhalten Sie auch ehrliches Geld!

11.02.2008, 11:07 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Bieten Sie doch mal ein paar (bezahlte) Jobs an!



ich bin kein Arbeitgeber !!!

habe aber Putzhilfe und Gärtner das reicht doch , oder ???
11.02.2008, 11:07 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Bekommen Sie etwa keine Subventionen, (außer dass Sie auf Kosten der Allgemeinheit/Ihres Arbeitgebers) im Internet surfen dürfen???

- Haben Sie keinen Bausparvertrag und bekommen keine Wohnungsbauprämie?
- Erhalten Sie keine vermögenswirksamen Leistungen?
- Haben Sie keine Riester-Rente abgeschlossen?
- Wenn Sie denn wirklich einmal bauen, nehmen Sie dann keine staatlichen Hilfen für Häuslebauer (Kfw-Darlehen etc.) in Anspruch?
- Kaufen Sie Ihre Lebensmittel nicht zu einem reduzierten Mehrwertsteuersatz ein?

Die diversen Subventionen sind sicherlich nicht immer richtig, aber wenn, dann müßte man alle abschaffen und zwar konsequent.

Jedoch die Tatsache, dass der Staat für bedürftige Bürger die Miete bezahlt ist eben keine Subvention für den Vermieter sondern für den Mieter. Wenn es keinen Vermieter geben würde, der an den Hartz-IV-Empfänger vermietet, dann müßte der Staat durch eigenen Wohnungsbau (Obdachlosenheime etc.) einspringen, und wohin das geführt hat - werter Genosse - konnten wir ja sehen, und zwar an Ihrem ehemaligen Heimatland, in dem ja alles besser war!
11.02.2008, 10:56 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
das tun die, die kein Bock haben auf Arbeit

Nein das sind ua. die Vermieter, die so die Mieteinahmen direkt vom Staat als Subvention bekommen.

Was tun Sie denn konkret, um Hartz IV Empfänger in Arbeit zu bringen?

Bieten Sie doch mal ein paar (bezahlte) Jobs an!

Oder sorgen Sie durch Ihr Verhalten (z.B. beim Geldausgeben) dafür, dass ALG II'er Jobs bekommen!

Denn nicht alle sind faul, es gibt zu wenig (bezahlte) Jobs. Das ist eine Tatsache!
11.02.2008, 10:43 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Zitat:
ch weiß, Sie nehmen ja Ihre Gemeinde so richtig aus.




Meine Gemeinde eigentlich nicht, im Speckgürtel von Nürnberg sieht es in der Beziehung noch relativ gut aus - die Häuser von denen ich hier sprach stehen allesamt in den neuen Bundesländern.

11.02.2008, 10:42 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Ich weiß, Sie nehmen ja Ihre Gemeinde so richtig aus


das tun die, die kein Bock haben auf Arbeit

Dauerbettenlieger , Sofahocker, Sesselpuper
11.02.2008, 10:39 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Sozial schwache Mieter sind doch auch solvent. Nur die Mieten sind zu hoch!



wieso baut oder kauft sich nicht jeder selber ein Haus oder Wohnung ???

dann wäre das Problem Miete zahlen an fremde Leute aus der Welt !!!

nur schade , das die Banken Zinsen verlangen
11.02.2008, 10:36 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das bedeutet nicht, dass ich an diese nicht vermiete, nur eben dann entsprechende Objekte zu entsprechenden Konditionen (siehe Beitrag oben).



Ich weiß, Sie nehmen ja Ihre Gemeinde so richtig aus.
11.02.2008, 10:35 von Ersteigerer
Profil ansehen
Zitat:
Klar gibt es auch Hartzler, die pünktlich ihre Miete bezahlen. Das Problem ist jedoch, dass man bei Nachforderungen irgendwelcher Art, Streitigkeiten mit gerichtlicher Klärung etc. etc. dann zwar einen Titel hat, diesen aber nicht vollstrecken kann, da das Einkommen ja unter der Pfändungsfreigrenze liegt und Vermögenswerte wohl nicht vorhanden sind.

Das ist zwar rechtlich richtig, aber jeder gute Mieter wird auch da noch wenigstens eine kleine Rate zahlen, wenn man sich mit den Zinsen entgegen kommt. Jedenfalls würde ich das tun. Aber meine Nebenkosten sind gleich so angepasst, dass es passt und wenn überhaupt, nur ein kleiner Betrag nachgezahlt werden muss.

Zitat:
Das entspricht auch den Punkten, die Sledge-Hammer in seinem Beitrag angeführt hat (Nebenkostenvorauszahlung so hoch wie möglich, so dass es praktisch immer Guthaben, nie Nachzahlungen gibt, die Guthaben dann in das nächste Abrechnungsjahr vortragen etc etc.)


So hoch wie möglich geht aber nur bis zu der Grenze, in der die Arge angemessene Nebenkosten sieht.

Grüße aus Fürth
11.02.2008, 10:35 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Solvent heißt für mich, dass ein regelmäßiges Einkommen über der Pfändungsfreigrenze da ist, um ggfs. auch Forderungen geltend machen zu können, die dann auch vollstreckt werden können.

Das ist bei Hartz-IV-Empfängern aber leider nicht möglich, folglich zählen diese auch nicht zu den solventen Mietern, jedenfalls nicht für mich.

Das bedeutet nicht, dass ich an diese nicht vermiete, nur eben dann entsprechende Objekte zu entsprechenden Konditionen (siehe Beitrag oben).

11.02.2008, 10:23 von Augenroll
Profil ansehen
Sozial schwache Mieter sind doch auch solvent. Nur die Mieten sind zu hoch!
11.02.2008, 10:22 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Zitat:
Der Meinung bin ich doch auch. Wo ist das Problem?



Das Problem liegt darin, dass laut Posting eines gewissen Herrn Augentroll die Vermietung nur noch an solvente Mieter erfolgen soll. Damit ist die Verpflichtung zur Versorgung der sozialschwachen also hinfällig, oder wie - oder doch???

Immer diese widersprüchlichen Beiträge!!!
11.02.2008, 10:19 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@ersteigerer

Klar gibt es auch Hartzler, die pünktlich ihre Miete bezahlen. Das Problem ist jedoch, dass man bei Nachforderungen irgendwelcher Art, Streitigkeiten mit gerichtlicher Klärung etc. etc. dann zwar einen Titel hat, diesen aber nicht vollstrecken kann, da das Einkommen ja unter der Pfändungsfreigrenze liegt und Vermögenswerte wohl nicht vorhanden sind.

Insofern ist das keine Diskriminierung, sondern nur eine realistische Einschätzung, dass man hier immer ein gewisses Ausfallrisiko (nicht für den Einzelnen, sondern statistisch) einkalkulieren muss. Da man das aber normalerweise nicht auf die Miete aufschlagen kann, geht die Rechnung eben nur auf, wenn man die Häuser entsprechend billig einkauft.

Das entspricht auch den Punkten, die Sledge-Hammer in seinem Beitrag angeführt hat (Nebenkostenvorauszahlung so hoch wie möglich, so dass es praktisch immer Guthaben, nie Nachzahlungen gibt, die Guthaben dann in das nächste Abrechnungsjahr vortragen etc etc.)

11.02.2008, 09:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es ist nicht nur eine Aufgabe des Staates, sondern auch der Allgemeinheit, Wohnraum für die sozial schwachen anzubieten. Das müssten Sie als gelernter DDR-Bürger doch eigentlich noch wissen!!!

Der Meinung bin ich doch auch. Wo ist das Problem?
11.02.2008, 09:52 von Ersteigerer
Profil ansehen
Zitat:
Wenn man entsprechende Kaufpreise zahlt, rechnet sich auch die Vermietung an Hartzler durchaus, aber natürlich möchte man dann auch als Vermieter die einem zustehenden Beträge (sei es Miete oder Nebenkosten) bekommen.



Hallo Stefan,

"Hartzler" können genau so gute und schlechte Mieter sein, wie solche, die Arbeit haben. Niemand ist vor Armut sicher, wenn er einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgeht. Wird er arbeitslos und findet nach einem Jahr keine Arbeit, hat es sich erledigt, dann kommt Hartz4, unweigerlich. Für andere kommt es schon im Erziehungsurlaub, scheint sich aber alles noch nicht rumgesprochen zu haben oder wird willentlich übersehen.
Wie würde es ihnen gefallen, wenn man sie diskriminieren würde. Schon allein der Ausdruck Hartzler sagt alles.
Mein Nachbar wurde geräumt, trotz Arbeit.

Viele Grüße aus ihrer Nachbarstadt von einer Thüringerin und ja, es gibt auch Sozialwohnungen. Um das zu wissen, muss man kein Ossi sein.
08.02.2008, 11:00 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Zitat:
Dann vermieten Sie doch zukünftig nur an solvente Mieter.




Es ist nicht nur eine Aufgabe des Staates, sondern auch der Allgemeinheit, Wohnraum für die sozial schwachen anzubieten. Das müssten Sie als gelernter DDR-Bürger doch eigentlich noch wissen!!!

Im übrigen - und jetzt mal ernsthaft:

Wenn man entsprechende Kaufpreise zahlt, rechnet sich auch die Vermietung an Hartzler durchaus, aber natürlich möchte man dann auch als Vermieter die einem zustehenden Beträge (sei es Miete oder Nebenkosten) bekommen.

08.02.2008, 10:43 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Wie Sie Mietrechtsexperte wissen ist gerichtlich längst entschieden, wie lange ich eine Kaution zurückbehalten darf!!!

Dagegen ist Ihr Aufruf (letzte 3 Monatsmiete mit der Kaution verrechnen) eine Anstiftung zu einer ungesetzlichen Vorgehensweise. So ähnlich (nämlich mit einem ungesetzlichen Vorschlag) hat ja laut BGH-Entscheidung auch ein Mieterverein in NRW gehandelt - hat der dann eigentlich alle Mitglieder entschädigt, die dadurch, dass sie seinem Rat gefolgt sind am Ende jede Menge Kosten (Vermieteranwalt etc. pp.) hatten???

Entschädigen Sie später auch die Mieter, die ihren Ratschlägen vertrauen und dann damit auf die Schnauze fallen??? - Haben Sie eine Berufshaftpflichtversicherung, die dann für Sie einspringt, sonst muss das Häuschen dann noch ein bisschen länger warten!!!


08.02.2008, 09:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
....... das darf man gar nicht


Die Kaution nicht auszahlen darf der VM aber auch nicht!
08.02.2008, 09:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
So haben wir es 3x erlebt !


Dann vermieten Sie doch zukünftig nur an solvente Mieter.
08.02.2008, 09:37 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Heißt das jetzt, wenn ein Mieter im Mai 2006 auszieht, dass die ARGE die NK 2005, die er einen Monat später erhalten hat, nicht übernimmt?


So haben wir es 3x erlebt ! Dann muss man versuchen sein Geld von dem Ex-Mietern wieder zu bekommen und man kann sich denken .....

LG
Zitat:
Die drei letzten Mieten mit der Kaution verrechnen.

....... das darf man gar nicht - solche Tipps sollte man nicht wirklich geben ! ;-))) Oder sich vorher beraten lassen !
08.02.2008, 08:54 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Eigenlöscher SH,

Zitat:
1) immer Höchstsätze bei Hartzlern nehmen
2) Guthaben nicht auszahlen, sondern auf das nächste Jahr vortragen. Natürlich mit nettem Schreiben wegen der steigenden Kosten, um eine sonst fällige Erhöhung abzuwenden.
3)Bei Auszug BK Guthaben mit Schäden/Entsorgung verrechenen.



Für Mieter gilt das natürlich analog!

immer auf geringe Vorauszahlungen achten.

Die drei letzten Mieten mit der Kaution verrechnen.

Schadenersatzansprüche sofort mit den laufenden Mieten verrechnen. Aber aufpassen: nie mehr als 2 MM, sonst droht Kündigung. In diesem Fall beraten lassen.

Gruß J.J.
08.02.2008, 08:46 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Heißt das jetzt, wenn ein Mieter im Mai 2006 auszieht, dass die ARGE die NK 2005, die er einen Monat später erhalten hat, nicht übernimmt? Interessiert mich mal so am Rande



vermutlich.

1) immer Höchstsätze bei Hartzlern nehmen
2) Guthaben nicht auszahlen, sondern auf das nächste Jahr vortragen. Natürlich mit nettem Schreiben wegen der steigenden Kosten, um eine sonst fällige Erhöhung abzuwenden.
3)Bei Auszug BK Guthaben mit Schäden/Entsorgung verrechenen.

Besser der H4 oder das Amt möchte Geld von Dir,
als Du vom Amt.

In diesem Sinne ein schönes WE

Gruß

S.H.
07.02.2008, 18:52 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Lebt der Mieter nicht mehr in der Wohnung an dem Tag wo er die NK Abrechnung bekommt dann sieht es dunkel aus für den VM - das Smt übernimmt nur die Kosten der Wohnung in der der Mieter zu dem Zeitpunkt zur Miete wohnt.



Heißt das jetzt, wenn ein Mieter im Mai 2006 auszieht, dass die ARGE die NK 2005, die er einen Monat später erhalten hat, nicht übernimmt? Interessiert mich mal so am Rande
07.02.2008, 18:03 von JanaB
Profil ansehen

Das hab ich mir doch gedacht. Na dann werd ich mich mal umgehend mit dem Amt in Verbindung setzen. Mal sehn, ob das was bringt.
07.02.2008, 13:12 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Huhu,

wenn der Mieter noch in der Wohnung lebt bekommt er die Nachzhalung vom Amt (wenn sie "angemessen" ist) - sollte die Miete nicht direkt v.d. ARGE an den VM gezahlt werden bekommt sie der Mieter und dieser gibt sie im Normalfall auch an den VM weiter - wenn nicht dann muss der VM zusehen wie er sie vom mieter bekommt (ggfls. das ganze Programm Mahnung, MB etc.) Das Amt fragt nicht nach ob du als VM das Geld auch
bekommen hast.

Zahlt d. mt die Miete direkt an den VM dann werden die Nachzahlungen üblichweise auch direkt an den VM gezahlt. Wenn der Mieter die Abrechnung dem Amt vorlegt ..... am besten in solchen Fällen immer eine Kopie mit a.d. Amt senden.

Lebt der Mieter nicht mehr in der Wohnung an dem Tag wo er die NK Abrechnung bekommt dann sieht es dunkel aus für den VM - das Smt übernimmt nur die Kosten der Wohnung in der der Mieter zu dem Zeitpunkt zur Miete wohnt.

Die Erfahrungen haben wir bisher so gemacht.

LG
Jutetuetchen

07.02.2008, 11:29 von martinapa
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Meine Frage ist nun, bekommen Mieter, die z.B. 100 Euro Betriebskosten nachzahlen müssen, diese 100 Euro vom Arbeitsamt erstattet? Wie funktioniert das Ganze?

In der Regel bekommen HartzIV Mieter Betriebskostennachzahlungen vom Amt erstattet, Ausnahme wäre wohl, wenn die Nachzahlung viel zu hoch ist. Ein Guthaben muss der HartzIVer der Arge wieder zurückzahlen.

Zitat:
Ein ehemaliger Mieter von uns hat bei uns noch Mietschulden und ist uns eben auch die Betriebskosten schuldig. Kann er zum Arbeitsamt gehen und sogar das Geld für die Betriebskosten bekommen, ohne das jemand fragt, ob er das an uns weiterleitet?

In so einem Falle sollte man dafür sorgen, dass die Arge die Miete direkt an den Vermieter überweist, so dass der HartzIVer das Geld gar nicht mehr in die Finger bekommt. Allerdings scheint es einige Argen zu geben, die von der Direktüberweisung nur ungern gebrauch machen, andere sind da zum Glück nicht so zimperlich. Also einfach mal der Arge mitteilen, dass der HartzIV-Bezieher Mietschulden hat.

Grüße Martina
07.02.2008, 01:35 von Lilibeth
Profil ansehen

das würde ich auch mal gerne wissen . Habe momentan so ein Fall !!!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter