> zur Übersicht Forum
14.02.2008, 16:36 von CMAX_65Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Haftanordnung
Hi,

betrifft zum Glück nicht mich, habe aber vor kurzem von einer Auskunft (eines Mietinteressenten) gehört, in der u.a. eine sog. "Haftanordnung" stand.

Nach Internetrecherche ist anscheinend der Weg:

Mahnbescheid
Vollstreckungsbescheid
Gerichtsvollzieher
Eidesst. Versicherung

wenn der Schuldner nicht erschienen ist (in dem EV-Termin), kann auf Antrag des Gläubigers eine sog. Haftanordnung erlassen werden:

es interessieren mich folgende Punkte:

1) hängt dies denn von einem best. Betrag ab. D.h. habe ich einen Titel über € 300,00 oder über z.B. € 30.000,00. Spielt dies eine Rolle ?

2) muss der Gläubiger einen Vorschuss leisten, wenn ja wie hoch, wo zu lesen(Quelle)

3) Hat jemand mit diesem Thema Erfahrungen gemacht ?

MFG
Alle 18 Antworten
17.02.2008, 09:37 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
MFG ...auf ein erfolgreiches Ratenzahlen......


Danke!!
17.02.2008, 00:29 von Cora
Profil ansehen
Hallo Mara

habe ich eben erst gelesen:

Zitat:
- piepjunges Ding



kreative Wortwahl kenne blutjung, aber piepjung - scheint ein Nestflüchter zu sein
16.02.2008, 18:27 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

@jägermeister

Glückwunsch, es scheint sich ja was zu tun.

Vielleich klappts ja dann mit der Ratenzahlung. Sicherungsübereignung von EX-Mieter an den VM ist für mich eine neue Variante.

Hoffentlich brauche ich sowas mal nicht

MFG ...auf ein erfolgreiches Ratenzahlen......

16.02.2008, 17:01 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo Vermieter

Mein Schuldner/Exmieter war eben mit seiner Frau bei mir, und hat die Fahrzeugpapiere seines Autos mir zur Sicherungsübereignung dagelassen. Mal schauen ob es mit den Raten jetzt läuft. Der Haftbefehl soll dann Montag aufgehoben bzw. auf Eis gelegt werden.

MFG Jägermeister
15.02.2008, 10:37 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Naja, unser Obertroll Augenroll meinte wohl eher, das Vermieter mit "Schrott-Immobilien" wohl selbst die EV abgeben mussten...


Genau so ist es. Es gab/gibt sogar Selbstmorde. Nach dem bedauerlichen Motto: Lieber tot als Arm.

hier ein Link:

http://www.webring-immobetrug.de/
nee, nee, da habe ich ihn denke ich - dank sommer´s hilfe - jetzt schon richtig verstanden - davon lasse ich mich auch nicht mehr abbringen!!!
14.02.2008, 18:52 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Ach so, danke Sommer, jetzt habe ich das verstanden. AR meint also, wenn man Schrottimmobilien besitzt hat man schlecht oder nicht zahlende Mieter und muss dann gegen diese vorgehen, daher hat man zwangsläufig - berufsmäßig - Erfahrung mit EV.


Naja, unser Obertroll Augenroll meinte wohl eher, das Vermieter mit "Schrott-Immobilien" wohl selbst die EV abgeben mussten...
14.02.2008, 18:08 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Zitat:
Es gibt definitv viele Vermieter die Schrottimmobilien besitzen/besaßen, die mit einer EV schon Erfahrung gemacht haben.



Ach so, danke Sommer, jetzt habe ich das verstanden. AR meint also, wenn man Schrottimmobilien besitzt hat man schlecht oder nicht zahlende Mieter und muss dann gegen diese vorgehen, daher hat man zwangsläufig - berufsmäßig - Erfahrung mit EV.

Ja, das scheint so zu stimmen, klar, da hat AR schon mal Recht!
14.02.2008, 18:02 von CMAX_65
Profil ansehen
Nachtrag:

ich finde es eigentlich nicht gut, dass man praktisch darauf angewiesen ist einer Auskunft zu vertrauen, ohne die Hintergründe genau zu kennen.

Dennoch gibt es momentan bei bestehender Rechtslage keine andere Möglichkeit als entsprechende "Mietkanditaten" die nicht zahlungswillig/-fähig sind herauszufiltern.

Dies haben sich die Gesetzgeber bzw. die Mietervereine selbst zuzuschreiben, dass diverse Auskunfteien gut von diesem Geschäft leben können !!!

MFG
14.02.2008, 17:50 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

@johanni

Zitat:
Man soll es nicht glauben, aber viele Schuldner wissen um die Tragweite einer Abgabe der EV tatsächlich nicht, was dann mit den Schufadaten passiert!


...allerdings, hatte letztes Jahr so einen "Fall" nette junge Dame mit Kind mit nicht weniger als 9 Inkassogeschichten und diversen neuen Adressen über mehrere Jahre verteilt (z.T. nur über "lächerliche" Beträge in Höhe von € 20,00 oder € 30,00 (wahrscheinlich unbezahlte Strafzettel ?) und als Sahnehäubchen eine vor kurzem abgelegte EV, die sie verschwieg, auch auf ausdrückliche Nachfrage nicht erwähnte

Zum Glück erwischt, kann ich da nur sagen !

MFG
14.02.2008, 17:37 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

ich halte die Vorgehensweise nur insoweit für klug, wenn wirklichnicht gezahlt wird.

Oftmals reichte eine anschauliche Erklärung über die Verfahrensweise , hat den Vorteil, dass dann die Schuldner doch noch irgendwo einen Kredit bekamen

Man soll es nicht glauben, aber viele Shuldner wissen um die Tragweite einer Abgabe der EV tatsächlich nicht, was dann mit den Schufadaten passiert!

Johanni
14.02.2008, 17:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

stefan_nuernberg. Danke für die Antwort. Perfekt !

Es ist offensichtlich ein Druckmittel, welches gewünschte Wirkung erzielt - und bei uneinsichtigen Schuldnern darf man ja als VM durchaus über mögliche Folgen ihrer Handlung "philosophieren"!!!

Danke an alle, die geantwortet haben bzw. dies noch tun in der Hoffnung, dass ich dieses Wissen nicht anwenden muss !

MFG
14.02.2008, 17:33 von maralena
Profil ansehen
Hallo CMAX,

Ja ich habe genau so ein "Subjekt" damals über eine Auskunft zum Glück rechtzeitig identifiziert.

Piepjunges Ding - sah vollkommen unschludig aus: hat Miete nicht bezahlt und nach fristloser Kündigung dem VM die Bude kaputtgehauen.

Deshalb am Ende der von Dir genannten Aufzählung "Haftandrohung".

Gruß
Mara
14.02.2008, 17:24 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@jaegermeister

Genau der richtige Erfolg - die Haftanordnung macht den Schuldner nämlich die Schufa genauso kaputt wie die EV selbst.
14.02.2008, 17:21 von jaegermeister
Profil ansehen
Ja ich habe Erfahrung damit gemacht.

Exmieter zahlte die Miete sowie Nk Nachzahlung nicht daraufhin schrieb meine Anwalt, und bat um Zahlung des Gesamtbetrages von ca. 3000€. Ratenzahlung wäre auch gegangen von Monatlich 200€. Ratenzahlungen gingen nur spärlich ein, hin und wieder mal 150€. Ra beantragte den Mahnbescheid, daraufhin den Vollstreckungsbescheid. Dann Gerichtsvollzieher mit Abgabe der EV. Der Mieter war aber nicht da. Daraufhin bat der Gerichtsvollzieher den Mieter in sein Büro zu kommen, was aber nicht geschah. Also hat der Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht den Haftbefehl zur Abgabe der EV beantragt. Heute kam ein Brief des Mieters direkt zu mir, er bittet darum das ich den Haftbefehl zurücknehme. Er möchte eine Ratenzahlung von monatlich 250€ pünktlich leisten.

MFG Jägermeister
14.02.2008, 17:20 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Was das mit Schrottimmobilien (laut AR) zu tun haben soll, verstehe ich allerdings nicht!


Ja komisch eigentlich...soll das etwa heißen:
Schrottimmobilie = billige Mieter = viele HartzIVler und PI-Betroffene = viele Mietrückstände/EV = viele Haftanordnungen ???

Aber so eine Gleichung würde doch unser Sozi vom Dienst doch nicht etwa aufstellen...wie man weiß, betrifft die EV nur unschuldig in Not Geratene und DIE trifft man ja in Schrott- oder Nicht-Schrott-Immobilien an.

S.
14.02.2008, 17:13 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@CMAX_65

nun mal nach rumgetrolle eine ernsthafte Antwort:

1) Der Betrag spielt überhaupt keine Rolle, wenn Du einen Titel über 1 € hast kannst Du das Spiel auch lostreten

2) Falls der Schuldner die EV verweigert oder z.B. öfter vom Gerichtsvollzieher nicht angetroffen wird kannst Du einen Haftbefehl beantragen (beim für den Schuldner zuständigen Amtsgericht), das verbindest Du zweckmäßigerweise mit dem Antrag auf EV (Auftrag an GV: Sollte der Schuldner die Abgabe der EV ohne Grund verweigern beauftrage ich Sie damit, die Akte dem zuständigen Gericht zwecks Erlaß eines Haftbefehls zuzuleiten.)

3) Wenn der Haftbefehl da ist wird wieder der Gerichtsvollzieher losgeschickt, der kann dann (Haftbefehl = Durchsuchungsbeschluß) notfalls die Wohnung aufbrechen, findet er den Schuldner wird er verhaftet, kann dann die EV abgeben, dann wird er wieder entlassen, macht er das nicht heißt es ab in den Knast für maximal 6 Monate. Der Schuldner kann die Haft jederzeit beenden, indem er einfach die EV abgibt.

4) Kosten für die Verhaftung = Gerichtsvollzieher
Kosten für die Haft (6 Monate) keine Ahnung, bis jetzt hat jeder meiner Schuldner nach der Verhaftung die EV brav abgegeben, also ist es nie zu einer Einlieferung in die JVA gekommen.

5) Vorteil der Haftanordnung:

Diese steht auch bereits in der Schufa, da die Gerichte den Erlaß des Haftbefehls zur Erzwingung der EV in das Schuldnerverzeichnis aufnehmen, damit ist das auch bereits ein Negativmerkmal. Unter dem Druck der Haftanordnung gibt eigentlich jeder die EV ab, also kommst Du an die nötigen Daten heran.

Was das mit Schrottimmobilien (laut AR) zu tun haben soll, verstehe ich allerdings nicht!
14.02.2008, 16:39 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Hat jemand mir diesem Thema Erfahrungen gemacht ?


Es gibt definitv viele Vermieter die Schrottimmobilien besitzen/besaßen, die mit einer EV schon Erfahrung gemacht haben.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter