> zur Übersicht Forum
31.03.2007, 17:57 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|GSW führt Rabattkarte für ihre Mieter ein
Zitat:
Berlin - Die Gemeinnützige Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft Berlin (GSW) bietet ihren Mietern zum 1.Mai ein Rabattsystem an. In rund 700 Geschäften im Umfeld der Wohnungen soll das Einkaufen um drei bis 10 Prozent preiswerter sein.
Mit der GSW Kundenkarte können die Mieter dann Waren in der Apotheke, beim Bäcker, beim Fleischer und im Baumarkt verbilligt einkaufen. Die Karte wird nicht nur in den Berliner GSW Kiezen gelten, sondern auch in Köln, Dresden-Ost, Lauchhammer,Senftenberg und Bad Doberan.


Berliner Morgenpost, 30.03.2007

Bei einem 4 Familienhaushalt könnten cirka 1.200 Euro jährlich eingespart werden.

Mehr zur GSW: http://www.berlin.de/sen/finanzen/presse/archiv/20040525.1520.28211.html
Alle 5 Antworten
02.04.2007, 21:16 von Ulrich
Profil ansehen
Zitat:
Übrigens glaube ich kaum, dass die GSW etwas für das Rabattsystem bezahlt, höchstens für die Werbung und Organisation. Der Rabatt bleibt bei den Geschäften hängen.


Das ist mit Sicherheit so. Trotzdem profitieren die Geschäfte natürlich auch, weil so Kundenströme in ihre Richtung kanalisiert werden. Die Rabatte würde meist jeder Kunde bei entschiedenem Auftreten dort auch so bekommen, aber das ist halt nicht jedermanns Sache. Vorzeigen der Karte ist einfacher.
02.04.2007, 13:10 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Grundsätzlich d'accord, aber auch bei den Großen muss man inzwischen genauer hingucken...

Hatte es zu verallgemeinert dargestellt. Natürlich sind nicht alle Privatvermieter unausstehlich und alle Gesellschaft easy. Sorry.

Zitat:
die GSW war schon immer etwas langsamer. Übergröße führt eben oft zu Schwerfälligkeit.

Mein Eindruck: Bei den großen Gesellschaften wird gern noch ganz kurz vor der Verjährungsfrist eine (schlecht vorbereitete) Klage losgetreten. Da kann man fast drauf warten. Aber mit den Sachbearbeitern kann man eben oft besser klarkommen.

Übrigens glaube ich kaum, dass die GSW etwas für das Rabattsystem bezahlt, höchstens für die Werbung und Organisation. Der Rabatt bleibt bei den Geschäften hängen.
02.04.2007, 10:12 von Ulrich
Profil ansehen
Zitat:
Warum nur, haben einige Vermieter so was nötig???


In Regionen mit erheblichen Leerstandsquoten muss man sich halt was einfallen lassen. Marketing war früher im Vermietungsgeschäft doch eher unbekannt. Und die große GSW hat - wie ich schon gesagt habe - hier wohl nur nachgeahmt, was andere schon geraume Zeit machen; die GSW war schon immer etwas langsamer. Übergröße führt eben oft zu Schwerfälligkeit.

Zitat:
Wenn ich nocheinmal einen Mietvertrag unterschreiben müsste, so würde ich auch zu einer großen Wohnungsbaugesellschaft gehen. die nehmen nicht immer alles so persönlich, wenn man mal einer Mieterhöhung widerspricht oder eine BK-Abrechnung bemängelt


Grundsätzlich d'accord, aber auch bei den Großen muss man inzwischen genauer hingucken. Wen interessiert, was passieren kann, wenn große Wohnungsbestände in die Hände von Heuschrecken geraten, dem empfehle ich mal als regionales Beispiel, in die Seite

http://www.mietertreff.de

reinzuschauen. Dagegen sind doch die meisten Privaten Waisenknaben.
Warum nur, haben einige Vermieter so was nötig???

Ich vermute mal, in manchen Regionen wir die Konkurrenz der Vermieter untereinander härter.

Wenn ich nocheinmal einen Mietvertrag unterschreiben müsste, so würde ich auch zu einer großen Wohnungsbaugesellschaft gehen. die nehmen nicht immer alles so persönlich, wenn man mal einer Mieterhöhung widerspricht oder eine BK-Abrechnung bemängelt. Die Privatvermieter beginnen dann meist gleich einen umfassenden Privatkrieg mit dem Mieter, weil Sie sich gleich immer persönlich in ihrem Ego gekränkt fühlen.
31.03.2007, 19:13 von Ulrich
Profil ansehen
Alter Hut. Gibts inzwischen bei vielen großen Wohnungsgesellschaften als Versuch der Kundenbindung. Auch Tageszeitungen machen das für Abonnenten.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter