> zur Übersicht Forum
31.05.2007, 11:46 von chumProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Grundsteuererlass bei Leerstand
Hierzu gibt es bereits ein paar Postings, jedoch habe ich gehört, dass das BVerwG einen neuen Beschluss (24.April07) gefasst hat.

Kann mir jemand genaueres dazu sagen, bzw. einen Link-Verweis nennen ?

Danke
Alle 12 Antworten
11.06.2007, 10:42 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Frist bis 31.3. versäumt


Scheisse

@ Sledge_Hammer

Sehr geehrte Damen und Herren, ich beantrage Einsetzung in den alten Stand vom 31.03.2007.

Begründung:
- vom bis war ich krank und konnte nicht reagieren.
- Die Frist konnte von mir nicht eingehalten werden, weil mir das Urteil erst am 24.4.2007 bekannt wurde. Wegen meiner Krankheit konnte ich erst am ( dein Datum ) reagieren.
Ich bitte freundlich darum den Antrag so zu behandeln, als ob er fristgerecht eingegangen wäre.
Mit freundlichem Gruss Mr. Hammer

11.06.2007, 07:21 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
04.06.2007, 09:11 von Rita
Profil ansehen
Beim Antrag auf Grundsteuererlass gibt's allerdings einen großen Haken:
Die 20%-Grenze bezieht sich immer auf das gesamte Grundstück.
D.h. bei einem Anwesen/Objekt mit mehreren Einheiten wird diese Grenze durch Ertragsausfall "nur" einer Einheit oft nicht erreicht ...
Hallo,

Zitat:
Es hält damit nicht mehr an seiner bisherigen Rechtsprechung fest, wonach ein Grundsteuererlass nur bei atypischen und vorübergehenden Ertragsminderungen in Betracht kommt. Vielmehr könne die Grundsteuer auch dann erlassen werden, wenn die Ertragsminderung für Mietobjekte auf die allgemeine Wirtschaftslage zurückzuführen sei.


Bin am Überlegen, ob auch ich versuche, einen Grundsteuererlasse zu erhalten. Allerdings nicht aufgrund der allgemeinen Wirtschaftslage, sondern wegen vorübergehender (hoffentlich wirklich nur vorübergehender) Ertragsminderung. Weil mein Mieter kaum etwas zahlt. Gibt es hierzu auch irgendwo etwas zum zitieren?

verzweifelter
01.06.2007, 14:54 von robertst
Profil ansehen
... was meint ihr dazu: Der Gutachter des Amtsgerichtes hat mein Mietshaus im Osten Berlins auf 50.000 Euro geschätzt.

Das Finanzamt hat die Grundsteuer rauf gesetzt auf 1.300 Euro jährlich.

Bei einem offiziellen Verkehrswert von 50.000 Euro soll ich 1.300 Euro Grundsteuer zahlen ?

Ich bin der festen Meinung, da kann was nicht mit rechten Dingen zugehen. Ossis ... ! und Finanzämter ... = Krieg gegen alles und jeden der Besitz hat.
01.06.2007, 08:26 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
01.06.2007, 08:18 von chum
Profil ansehen
Danke für Info + PM;
hatte bereits seit einigen Jahren den Antrag an die Stadt Ddorf geschrieben und ablehnende Bescheide erhalten.

Mal sehen, was nun passiert.

31.05.2007, 17:26 von prinzregent
Profil ansehen
Frist zum Antrag auf einen Grundsteuererlass soll der 31.März sein.

Welche Gründe sprechen für eine Fristverlängerung ?

Ich hab diese Frist verpasst, weil ich anderen Stress hatte.
31.05.2007, 14:43 von peter98
Profil ansehen
Hallo Sledge_Hammer,

na hoffentlich hast du gleich das Urteil mit zitiert.

Ob die Verwaltungsgemeinschaft schon auf dem Stand von diesem Urteil ist wage ich fast zu bezweifeln .
31.05.2007, 14:25 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
31.05.2007, 13:09 von MarieP
Profil ansehen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter