> zur Übersicht Forum
15.10.2008, 08:15 von webslinger.Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Glasscheiben (doppelglas) milchig ?
Frage;
eine Mieterin teilt mit, dass 2 Ihrer Fenster (ISO-Doppelglas) an einigen Stellen etwas milchig sind. (Mieterin ist bereits seit 12 Jahren in der Wohnung)
Habe gehört dass nach starker Sonneneinstrahlung in seltenen Fällen durch Spannung die Mehrfach-Thermoscheiben undicht werden und evtl. Schmutz... durch sich zwischen den Scheiben festsetzt.
Nur;
ein Fenster der Dame liegt zum Norden.
Meine Frage;
kann ich nach der "längeren" Mietdauer und dem jetzigen Auftreten des Mangels davon ausgehen, dass ein Verschulden des Mieter vorliegt. (z.B. Fenster im Durchzug zugeknallt und danach undicht...)
Hatte die Mieterin bereit gefragt ob soetwas passiert ist und wie selbstverständlich wurde "NEIN" geantwortet.
Wie sieht es aus;
"IM ZWEIFELSFALL FÜR DIE ANGEKLAGTE" und ich muss neue Fenster beim Glaser bestellen ?
Bitte um Info, ich gehe davon aus dass einigen im Forum bereits soetwas wiederfahren ist.
Danke
Alle 2 Antworten
16.10.2008, 16:09 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

Lillibeth hat Recht. Versuchen Sie mal ein Verschulden der Mieterin nachzuweisen... da sind Sie chancenlos.

Bitte auch nicht vergessen, dass dies schon ein Mangel der Wohnung ist. Dafür reichen schon ästhetische Beeinträchtigungen aus. Darunter würde ich angelaufene bzw. milchige Fenster einordnen. Die Mieterin könnte also die Miete deswegen mindern und zwar so lange, bis Sie die Scheiben ersetzt haben.

Ich jedenfalls würde dafür kein 12-jähriges Mietverhältnis aufs Spiel setzen.

Freundliche Grüße

Frau Schlau
15.10.2008, 11:20 von Lillibeth
Profil ansehen
Hallo

ich würde einen Fachmann bestellen der sich der Sache mal annimmt.12 Jahre sind ja auch eine lange Zeit ,da kann schon mal was undicht werden.
Würde mich mit dem Mieter deswegen nicht streiten.
Schnell können aus solchen Kleinigkeiten ellenlange und teure Prozesse werden,was nicht sein muß.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter