> zur Übersicht Forum
07.04.2005, 19:19 von GabyRProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|gewerbliche Nutzung
Hallo!
Mein Mieter hat meine 4-Zimmer-Wohnung im EG ausschließlich zu Wohnzwecken gemietet; zusätzlich dazu einen Hobbyraum im Keller. Dieser ist lt. Bauplan nicht als Aufenthaltsraum genehmigt. In der Teilungserklärung ist der Raum ausdrücklich als Hobbyraum bezeichnet. Nun muss ich in der Bayerischen Hausbesitzer-Zeitung lesen, dass mein Mieter die "Eröffnung seines Architekturbüros" ankündigt und das im Hobbyraum.
Kann ich die Unterlassung verlangen? Könnte man mir bei Duldung der gewerblichen Nutzung evtl. eine Zweckentfremdung vorgeworfen werden?

Vielen Dank und viele Grüße
GabyR
Alle 4 Antworten
08.04.2005, 09:20 von Eigentuemer
Profil ansehen
Hallo Gaby,
dem ist nichts hinzuzufügen ...
Dieter und J.B. haben auch meiner Ansicht nach alles erklärt.
Gruß
08.04.2005, 00:39 von ich_bins
Profil ansehen
Hallo,

wenn Sie einen Standartmietvertrag genommen haben, dann haben Sie in der Regel die Wohnung inkl. der
Nebenräume wie Keller, Abstellkammer und Hobbyraum nur zu Wohnzwecken vermietet.

D.h., die Beschränkung nur zu Wohnzwecken erstreckt sich auch auf die Nebenräume.

Klar darf sich jeder auch ein Arbeitszimmer einrichten, nur darf man nicht ohne Zustimmung des
Vermieters dort auch Kundschaft empfangen und beraten.

http://www.steuernetz.de/homepages/vv/pt/PT244.html

Eine gewerbliche Nutzung dürfen Sie untersagen

Sobald aber die Arbeit in eine büromäßige Organisation ausartet, zahlreiche Kunden zu
Besuch kommen, Angestellte aus- und eingehen oder ein Geschäftsschild angeschraubt wird,
spricht das für eine gewerbliche Nutzung. Deswegen können Sie Ihren Mieter abmahnen.

Macht Ihnen die gewerbliche Nutzung allerdings wenig aus, können Sie Ihre Zustimmung zu einer
teilgewerblichen Nutzung der Räume erteilen. Als kleine Gegenleistung für dieses
Entgegenkommen können Sie von Ihrem Mieter einen Gewerbezuschlag verlangen.
Der Hobbyraum ist Sondereigentum.

Ist der Geschäftssitz einer Firma noch ein Büro? Ist ja wohl ein Unterschied, ob sich jemand ein privates Arbeitszimmer einrichtet oder gleich eine ganze Firma dort einzieht!

Viele Grüße
GabyR
07.04.2005, 20:34 von Diega
Profil ansehen
Hy,
ist von den konkreten Umständen des Einzelfalles abhängig.

Ist es Gemeinschaftseigentum oder Sondereigentum.

Ist das Sondereigentum als Hobbyraum ausgewiesen, ist die Nutzung als Wohnung ausgeschlossen.

Zulässig ist es in einem Hobbyraum ein Büro, eine Betreuungsstelle für Kinder oder eine Kindertagesstätte zu unterhalten, wenn hierdurch die übrigen Wohnungseigentümer nicht mehr gestört werden, als bei der ursprünglichen Nutzung als Hobbyraum.

Gruss Dieter
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter