> zur Übersicht Forum
24.12.2006, 09:36 von infojoeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Gewerbemietvertrag, keine Unterschrift.
Hallo Forum,

ich habe eine Praxis vermietet. Der Mieter zahlt seine Miete und die Betriebskosten.
Es besteht jedoch seit einem halben Jahr, obwohl beim Mieter vorliegend, noch kein unterschriebener Mietvertrag.
Der Mieter kann sich auf keine Wertsicherungsklausel einigen. Ich habe unter anderem den Idex vorgeschlagen, er will jedoch nicht.
Nun muß der Mietvertrag ja, innerhalb eines Jahres, schriftlich gemacht werden.
Kann ich den Mieter zwingen, bzw. ist ein alternativer Mietvetrag gültig?

Allen ein frohes Fest

infojoe
Alle 6 Antworten
27.12.2006, 10:17 von Wolf
Profil ansehen
Alternativ wäre natürlich auch, wie bei Mieterhöhungen von Gewerberäumen durchaus üblich, eine Änderungskündigung möglich. Also zum nächst möglichen Termin kündigen und gleich einen neuen Mietvertrag für den Anschluss beilegen bzw. vorschlagen. Das würde ich zumindest androhen und wenn die Unterschrift verweigert wird auch durchziehen.

24.12.2006, 17:04 von CMAX_65
Profil ansehen
@ infojoe,

Zitat:
Kann man den Mieter nicht zwingen, den Vetrag schriftlich abzuschließen?


womit, wodurch ???

Ein mündlicher Vetrag ist grundsätzlich rechtsgültig, weshalb sollte er dann einen schriftlichen Vertrag abschließen, wenn dieser für ihn Nachteile (BK/NK) bringt ?

Möglichst schnell die Unterschrift und gut is`.

Der Potentielle Schaden kann ganz schön heftig werden für Sie (im Laufe der Jahre Mietzeit).

Grundsätzlich für die Zukunft:
Zuerst unterschriebener Vertrag + Kaution, dann Schlüssel.

Momentan haben Sie selbstverschuldet die A....karte ! Leider !

MFG
24.12.2006, 14:25 von infojoe
Profil ansehen
Hallo,

Danke, ich habe BGB 535 noch nicht betrachtet. Werde nochmal eine güstige Situation für eine Unterschrift abwarten. Kann man den Mieter nicht zwingen, den Vetrag schriftlich abzuschließen?

Gruß

infojoe
24.12.2006, 12:05 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

zweiter Nachtrag:

Zitat:
Das bedeutet, dass wenn nichts anderes vereinbart ist, alle Betriebskosten die Instandhaltung etc. alles mit der Mietzahlung abgegolten ist


eine Ausnahme gilt: Heiz und Warmwasserkosten - siehe Heizkostenverordnung - sind umlagefähig, so zumindest sagen das einzelne Mietrechtsbücher.

MFG
24.12.2006, 11:46 von CMAX_65
Profil ansehen
Nachtrag:

Zitat:
Sonst wirds richtig unangenehm und teuer für Sie


heisst, der Mieter kann auch noch die BK Zahlung einstellen Sie können nichts dagegen tun.

Also so schnell wie möglich die Unterschrift einholen........

MFG
24.12.2006, 11:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo infojoe,

Sie wissen hoffentlich, dass ein mündlicher Mietvertrag (sie bestätigen ja selber er ist nicht unterschrieben) die Rechtsfolge 535 BGB hat.

Das bedeutet, dass wenn nichts anderes vereinbart ist, alle Betriebskosten die Instandhaltung etc. alles mit der Mietzahlung abgegolten ist .

Er (der VM) hat die auf der Miesache ruhenden Lasten zu tragen.
So stehts im BGB!

Quasi Warmmiete, wenn kein schriftlicher Vertrag vorliegt indem rechtswirksam die BK umgelegt sind.

Meine Empfehlung:

Verzichten Sie auf irgendwelche Klauseln, versuchen Sie schnellstmöglich eine Unterschrift unter den Vertrag zu bekommen. Sonst wirds richtig unangenehm und teuer für Sie!
Spätestens dann, wenn der Mieter diesen Sachverhalt weis, wird er sicher nicht mehr unterschreiben.

Ist Leider so das BGB hat seine Ursprünge vor über 100 Jahren, da haben NK/BK keine Rolle gespielt !

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter