> zur Übersicht Forum
06.09.2007, 08:22 von kittyhawkProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Gerichtsstand im Wohnungs-MV vereinbaren ?
Habe Wohnungen an Mitarbeiter ausländischer Firmen vermietet und auch an andere Ausländer.

Vor einiger Zeit ist ein Mieter (Brite) nach München gezogen und hat sich um eine NekoNachzahlung von € 400 nicht gekümmert. EBF Rückschein wurde angenommen, aber nichts ist passiert. (er hatte mir mitgeteilt, dass er in München eine ETW besitzt jedoch diese demnächst verkaufen will und nach England zurückgeht)

Lange rede kurzer Sinn;
überlege mir einen Gerichtsstand (hier: Düsseldorf) im Wohnungs-MV zu vereinbaren ?

Was haltet Ihr davon ? Macht dies Sinn ?

P.S.:
Habe im Endeffekt neu vermietet und den Mieter mit € 400 glücklich werden lassen, nach dem Motto "Fort mit Schaden" (hatte keine Zeit und Lust noch mehr Geld zu investieren um in Endeffekt eine Titel bei Gericht zu erhalten, welchen ich zu 80% eh als Klopapier nutzen kann)
Alle 2 Antworten
06.09.2007, 08:49 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
kittyhawk » 06.09.07 08:22 «
Lange rede kurzer Sinn;
überlege mir einen Gerichtsstand (hier: Düsseldorf) im Wohnungs-MV zu vereinbaren ?

Was haltet Ihr davon ? Macht dies Sinn ?


Wir regelmäßig sinnlos, weil als Formularklausl unwiksam sein.
Gerichtsstand in Mietsachen ist der Ort der Wohnung. Das Mahnverfahren wird grundsätzlich bei dem für den Wohnort des Gläubigers zuständigen Mahngericht beantragt.
Wenn ich das Problem richtig verstanden haben sollte, würde der gesetzliche Gerichtssand ohnehin dem gewünschten Zustand entsprechen.
06.09.2007, 08:48 von Mortinghale
Profil ansehen
Hätte rein informative Wirkung; der Gerichtsstand ist ohnehin immer da, wo sich die Wohnung befindet.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter