> zur Übersicht Forum
21.01.2008, 12:56 von BerlinerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Geld für Sperrmüll?
Im Innehof unseres Hauses, wo ich wohne hat jemand seinen Unrat (Sperrmüll) abgestellt. Unser Vermieter droht nun per Brief damit, die Entsorgungskosten auf alle Mieter umzulegen. Er erwähnt dabei, das es sich um erhebliche Kosten handeln würde. Ist das rechtmäßig? Was kann ich für den Müll der anderen Leute.

Bin am überlegen, ob ich bei so einem Vermieter nicht besser ausziehe, wenn der schon wg des Mülls droht?

Berliner
Alle 25 Antworten
23.01.2008, 17:43 von Augenroll
Profil ansehen
@Nass,

Zitat:
...AR oder Berliner...


Eher wohl, AndreasM = Berliner = dunkelROOT

aber das können Sie sicher selbst recherchieren (wenn Sie denn wollten).
21.01.2008, 20:40 von nass01
Profil ansehen
AR oder Berliner, zünde den Mist doch einfach an und so ein Feuerchen erledigt den Rest, die Asche einfach zusammenkehren und weg ist de Müll.
21.01.2008, 19:50 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Das wird wohl anderorts nicht unbedingt soviel anders sein.


In Berlin leider nicht - hier muß man die BSR bezahlen...nicht wahnsinnig viel aber schon merklich. Nur solche Sachen wie Altmetallsammlungen funktionieren angesichts der Rohstoffpreise noch kostenlos.

S.
21.01.2008, 18:45 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Lilibeth, Du sprichst mir aus der Seele.



jeder ist seines "Glückes Schmied "

An solche Kleinigkeiten können sich nur "Stänkersäcke "aufhängen !!!

Neue Themen beleben das "Forum " und sind sie auch noch so sinnfrei !!!
21.01.2008, 18:27 von Gicoba
Profil ansehen
Zitat:
Was hälst du davon wenn du dich mal bei der Müllabfuhr bewirbst ?? die verdienen garnicht so schlecht !!!

Dein Gejammere würde dann aufhören und du könntest den Müll deiner lieben Nachbarn entsorgen , kostenlos !!!



Lilibeth, Du sprichst mir aus der Seele.

Und ich würde auch erst mal genau so reagieren, wie Berliners Vermieter!
Auf der anderen Seite kann ich hier bei uns die Stadtverwaltung anrufen, die mir einen Termin nennt, wann das Zeugs kostenlos abgeholt wird! Das wird wohl anderorts nicht unbedingt soviel anders sein. Warum also soviel Aufhebens?
21.01.2008, 18:14 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Wieso, meiner ist es doch nicht! Und was kann ich dafür, wenn Personen ihren Müll im Hof ablagern


Augen zu und "drüber "

Zitat:
Aber das bin ich als Arbeitnehmer leider nicht


warum bist du kein Angestellter ?? hast Du etwa in der Schule nicht richtig aufgepasst ????

Ohne Abitur " Arbeiter " nur

Was hälst du davon wenn du dich mal bei der Müllabfuhr bewirbst ?? die verdienen garnicht so schlecht !!!

Dein Gejammere würde dann aufhören und du könntest den Müll deiner lieben Nachbarn entsorgen , kostenlos !!!
21.01.2008, 17:59 von Berliner
Profil ansehen
Zitat:
Lassen wir das "einmal" mal beiseite, warum glaubst Du das denn eigentlich ?


Schau doch mal bitte was Sommer geschrieben hat.
Zitat:
Die Kosten kann er nicht umlegen - einfach mal dazu googeln;


Klar ist das für den Hauseigentümer ärgerlich, aber warum soll ich als Mieter dafür einstehen?

Berliner
21.01.2008, 17:03 von KnechtdesGeldes
Profil ansehen
Ja Trollipurzelchen,

den Trollalarm haben wir hier schon seit Deinen bisher 4871 letzten Beiträgen oder seit dem 10.1.2007!!!!

Bussi KdG

21.01.2008, 16:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Also ich persönlich glaube auch, das es richtig ist, dass hier einmal der Vermieter einstehen muss.


Ausdruckweise 100% AndreasM alias dunkelROOT,

daher hochroter Trollalarm.
21.01.2008, 16:34 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Also ich persönlich glaube auch, das es richtig ist, dass hier einmal der Vermieter einstehen muss.


Lassen wir das "einmal" mal beiseite, warum glaubst Du das denn eigentlich ?

Der Vermieter ist schließlich der einzige, von dem wir wirklich wissen, daß er auf keinen Fall der Verursacher des Sperrmülls ist.

21.01.2008, 15:42 von Berliner
Profil ansehen
Hallo JollyJumper,

Entschuldigung, falls ich mich unklar ausgedrückt habe. Es hat einer im Innenhof des Hauses wo ich wohne Müll einfach abgestellt. Und da der Verursacher scheinbar nicht zu ermitteln ist, ist es nun der Müll vom Vermieter geworden. Dies schreibt u.a. hier im Thread Sommer.

Der Vermieter wollte bzw. will die Kosten von den Mietern für den Abtransport ersetzt haben, was aber falsch ist.

Berliner
21.01.2008, 15:35 von Berliner
Profil ansehen
Zitat:
Das hatte ich bisher aber anders verstanden.


Wieso, meiner ist es doch nicht! Und was kann ich dafür, wenn Personen ihren Müll im Hof ablagern? Es ist doch das Grundstück vom Vermieter und Sommer hat geschrieben, dass es Sache des Vermieters ist eben diesen auf seine Kosten zu entsorgen.

Also ich persönlich glaube auch, das es richtig ist, dass hier einmal der Vermieter einstehen muss. Außerdem habe ich derzeit auch gar kein Geld übrig, nein das kann ich mir derzeit nicht erlauben.

Berliner
21.01.2008, 15:34 von JollyJumper
Profil ansehen
Erst
Zitat:
Im Innehof unseres Hauses, wo ich wohne hat jemand seinen Unrat (Sperrmüll) abgestellt.
und dann
Zitat:
...vorbei geht und der Vermieter hier seinen Sperrmüll entsorgt ohne mich damit zu belasten.


Was denn nun. Ist "Jemand" oder der "Vermieter" Verurdacher des Mülls.

JJ
21.01.2008, 15:28 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
der Vermieter hier seinen Sperrmüll entsorgt


Das hatte ich bisher aber anders verstanden.

21.01.2008, 15:03 von Berliner
Profil ansehen
Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten. Zumindest im Moment bin ich etwas beruhigt. Ich will mal hoffen, dass dies schnell vorbei geht und der Vermieter hier seinen Sperrmüll entsorgt ohne mich damit zu belasten. Falls doch werde ich dem Vermieter einen Brief schreiben. Jetzt habe ich ja etwas Kenntnis dank Eurer Hilfe.

Berliner
21.01.2008, 14:26 von KnechtdesGeldes
Profil ansehen
Zitat:
Die Schreibweise bekommt mir bekannt vor.
An deiner Stelle AR,würde ich ausziehen.


Genau Trolli mach endlich die 5000 voll und spämme nicht zusätzlich noch als Berliner alles voll jetzt wo Deine Andi-Identität Schaden genommen hat.

Bussi KdG
21.01.2008, 14:11 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Mal hier schauen
http://www.berliner-mieterverein.de/recht/mieturteile/2004/04013lgberlin15104.htm

http://www.bmgev.de/mietrecht/urteile/bk/290sperr.htm

http://213.145.82.2/homepages/vv/vvlexikon/e8.html

Ich würde auch versuchen die Spermüllkosten als Betriebskosten anzusetzen.
21.01.2008, 14:10 von nass01
Profil ansehen
Zitat:
Dafür brauchen Sie sich doch nicht zu entschuldigen bei mir. Seien Sie doch froh, dass Sie in der Lage sind, Wohnraum zu vermieten. Sie möchten bestimmt nicht tauschen mit mir. Glauben Sie mir mal, es ist wirklich schwer immer am Monatsanfang das viele Geld für die Miete aufzubringen. Zumindest dann, wenn man sich in einer ungünstigen Position befindet, so wie ich im Moment.

Aber trotzdem vielen Dank für Ihre Antwort. Bleibt nur die Frage offen, was mache ich wenn der Vermieter mir wie angekündigt eine Rechnung zusendet. Kann er mir dann, falls ich nicht zahle gleich kündigen oder muss er da Fristen einhalten? Leider kann ich mir keinen Anwalt leisten und im Mietrecht bin auch nicht so bewandert.

Berliner


Die Schreibweise bekommt mir bekannt vor.

An deiner Stelle AR,würde ich ausziehen.
21.01.2008, 14:01 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Kann er mir dann, falls ich nicht zahle gleich kündigen


Das wäre, schon von der Höhe her, kein Kündigungsgrund.

Der nächste Schritt des VM müßte dann erstmal ein Mahnbescheid sein. Wird aber wohl nicht kommen.

Wenn der VM das Sperrmüllproblem zum Anlaß nehmen sollte, ab jetzt regelmäßig Sperrmüllabfuhren durchzuführen, wären die damit zusammenhängenden Kosten aber schon als Nebenkosten umlegbar.

21.01.2008, 13:59 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
falls ich nicht zahle gleich kündigen oder muss er da Fristen einhalten?

Der Vermieter braucht doch nicht kündigen. Sie wollen doch kündigen. Kündigungsfrist für Sie drei Monate.
21.01.2008, 13:51 von Berliner
Profil ansehen
Zitat:
leider (muß ich jetzt mal als Vermieter schreiben)


Dafür brauchen Sie sich doch nicht zu entschuldigen bei mir. Seien Sie doch froh, dass Sie in der Lage sind, Wohnraum zu vermieten. Sie möchten bestimmt nicht tauschen mit mir. Glauben Sie mir mal, es ist wirklich schwer immer am Monatsanfang das viele Geld für die Miete aufzubringen. Zumindest dann, wenn man sich in einer ungünstigen Position befindet, so wie ich im Moment.

Aber trotzdem vielen Dank für Ihre Antwort. Bleibt nur die Frage offen, was mache ich wenn der Vermieter mir wie angekündigt eine Rechnung zusendet. Kann er mir dann, falls ich nicht zahle gleich kündigen oder muss er da Fristen einhalten? Leider kann ich mir keinen Anwalt leisten und im Mietrecht bin auch nicht so bewandert.

Berliner
21.01.2008, 13:48 von JollyJumper
Profil ansehen
Vielleicht kannst Du Deinem Vermieter ja auch einen Hinweis geben, wer die Sachen dort abgestellt hat!
Dann könne die Kosten der Entsorgung eindeutig zugeordenet werden.

Gruß JJ
21.01.2008, 13:39 von Sommer
Profil ansehen
Dazu gibt es Urteile - leider (muß ich jetzt mal als Vermieter schreiben) ist es rechtlich kaum möglich, solche Kosten auf die Mieter umzulegen. Eben weil die Herkunft kaum zu ermitteln ist.

Ich als Vermieter würde den Müll mit Bildern dokumentieren, Frist setzen bis wann sich die Eigentümer des Mülls um die Entsorgung zu kümmern haben und dann selber entsorgen (lassen). Die Kosten dafür kann ich aber allenfalls nur bei Stücken geltend machen, bei denen ich genau weiß, wem sie gehören...und selbst dann wäre es schwierig weil z.B. der "Eigentümer" behaupten kann, er habe es nicht dorthin verbracht.

Deswegen gleich umzuziehen halte ich für übertrieben; der Vermieter will wohl den/dem Verursacher(n) etwas Angst einjagen und das ist ja auch in Ihrem Interesse, daß das aufhört - also ruhig Blut bewahren. Die Kosten kann er nicht umlegen - einfach mal dazu googeln; das ist immer wieder mal Thema aber eigentlich recht eindeutig geklärt worden...

S.
21.01.2008, 13:33 von Berliner
Profil ansehen
Aber um den Auszug aus der Whg soll es hier doch vordergründig gar nicht gehen.

Vielmehr drängt sich mir die Frage auf, ob unser Vermieter einfach mal so die Kosten auf alle seine Mieter abwälzen darf. Denn was kann ich letztendlich dafür, dass einzelne sich nicht an die Ordnung im bzw. um das Haus halten? Wäre ich nicht in einer persönlich schwierigen Situation, in welcher ich leider auf jeden Cent achten muss, so würde ich wahrscheinlich etwas großzügiger über das Schreiben von unserem Vermieter denken. Aber das bin ich als Arbeitnehmer leider nicht.

Deshalb wäre ich dankbar, für jeden hilfreichen Vorschlag mit praktischem Nutzen für mich. Trotzdem Danke für Ihre Antwort.

Berliner
21.01.2008, 13:21 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Bin am überlegen, ob ich bei so einem Vermieter nicht besser ausziehe, wenn der schon wg des Mülls droht?

Ist wohl besser.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter