> zur Übersicht Forum
06.07.2007, 18:25 von SchneggelineProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Gehaltspfändung - wer kennt sich aus?
Bin neu hier im Forum und hoffe hier einige Antworten zu bekommen.
Ich vermiete erst seit Mai diesen Jahres und habe gleich einen ordentlichen Griff daneben gemacht bei der Auswahl meiner Mieterin.
Die Gute bezahlt weder die noch ausstehende Kaution (hat nur ein Drittel bezahlt) noch die Miete an sich.
Auch das Einschalten eines Anwalts brachte bislang nichts - die Frist, die ihr gesetzt wurde, liess sie einfach verstreichen.

Wer hat hier ähnliches erlebt? Wie geht es nun weiter? Hat jemand bereits eine Gehaltspfändung durchführen lassen und weiss, wie lange es dauert, bis so etwas wirklich durchgeführt wird?

Ich bin selbst alleinerziehend und kann den finanziellen Engpass, der mir nun durch die Mietschulden entstanden ist, nicht lange abdecken

Die Mieterin ist selbst BEAMTIN, ist bei der Regierung von Schwaben angestellt und Diplom Ing....

Eine Lohnpfändung dürfte in ihrem Fall durchaus ein Druckmittel sein - zumindest erhoffe ich mir das...

Wer kann mir hier weiterhelfen? Bin mittlerweile wirklich sehr deprimiert und auch etwas hilflos...

Danke!
Alle 39 Antworten
12.07.2007, 16:55 von johanni
Profil ansehen
Hallo Schneggeline,

das ist doch prima, Gückwunsch

Johanni
12.07.2007, 16:27 von Schneggeline
Profil ansehen
Also - erstens: Der Anwalt ist der Vater einer guten Freundin und wird mich NICHT finanziell ruinieren.
Zweitens hat er nicht mit Kontopfändung gedroht sondern mit Lohnpfändung.
Drittens ist nun die Miete seit heute auf meinem Konto - scheint also doch etwas genützt zu haben...
12.07.2007, 10:31 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

ich bin schon ein wenig geschockt, wie manche Anwälte das Vertrauen ihrer Mandanten ausdehnen!!!!

Erst mal wird geschrieben, denn jeder Brief kann ja abgerechnet werden

Dann wird gedroht, ohne rechtlichen Hintergrund, wie z. B. Kontopfändung ohne Titel

Warum geht der Anwalt hier nicht den kürzesten Weg?

Frage ihn mal, warum er nicht einen Urkundenprozess anstreben will!

Johanni
12.07.2007, 09:41 von Irm
Profil ansehen
Hallo Sommer
Das sehe ich genauso.
Ich hab bei meinen ersten Mahnbescheiden aber leider Monierungen
zurückbekommen und dadurch Zeit verloren.
Deshalb gebe ich die Mahnbescheide persönlich ab, um das zu vermeiden.
Die Sachbearbeiterin in Stuttgart(Amtsgericht) ist da sehr behilflich.
Irm
12.07.2007, 09:18 von Sommer
Profil ansehen
Liebe Ratsuchende,
ein Grundfehler ist es bei solchen Sachen, alles einen Anwalt machen zu lassen. Das kostet Ihr Geld (und darauf bleiben Sie auch sitzen) und der Anwalt verdient am besten, wenn es ein langwieriges Gerichtsverfahren wird anstatt die Sache ein schnelles Ende hat. Daher also bitte sich persönlich einsetzen auch wenn es schwer fällt und frustriert!

S.
12.07.2007, 09:02 von Mortinghale
Profil ansehen
Eigenen Spruch vergessen ?

Mahnbescheid ist reactio.

12.07.2007, 08:09 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich bring den Mahnbescheid immer direkt zum Gericht.
Lass in dort nochmal auf Richtigkeit überprüfen und bekomm
dann sofort ein Aktenzeichen.
Irm

Ja wenn man pathologisch streitsüchtig ist, weiß man natürlich wie's geht.
12.07.2007, 07:36 von Irm
Profil ansehen
Welches Gericht ist denn für den Mahnbescheid zuständig ?
Ich bring den Mahnbescheid immer direkt zum Gericht.
Lass in dort nochmal auf Richtigkeit überprüfen und bekomm
dann sofort ein Aktenzeichen.
Irm
12.07.2007, 06:40 von Schneggeline
Profil ansehen
Guten Morgen

ich bin ja NOCH ein Optimist und hoffe immer noch, dass die Dame bis nächste Woche zahlen wird (bis Dienstag haben wir ihr Zeit gegeben). MEin Rechtsanwalt hat diesmal direkt zu ihr nach Hause einen Boten geschickt, der ihr den Brief persönlich ausgehändigt hat. Da war sie wohl schon etwas perplex die Dame ...
Ihr wurde nun jedenfalls die Gehaltspfändung und Sachpfändung angedroht, wenn sie nicht reagiert bis Dienstag.

Kontoverbindung ist mir bekannt ja, sie hat ja immerhin zweimal Miete bezahlt gehabt...

Werde das mit dem Mahnbescheid dann nächste Woche nochmal besprechen mit dem Anwalt - er meinte, dass das allein zwei Wochen dauert, bis der zugestellt wird (stimmt das??).
Kann man tehoretisch BEIDES gleichzeitig machen? Mahnbescheid raus und gleichzeitig Klage einreichen beim Gericht?
Leider kenn ich mich diesbezüglich nicht aus...
Da mein Anwalt aber Fachanwalt für Mietrecht ist, denke ich eigenlich, dass er sich auskennen müsste...
11.07.2007, 19:18 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Warum beantragt er nicht zuvor den Mahnbescheid


mus ich johanni zustimmen, dieser Weg ist etwas schneller und ein Mahnbescheid bzw. Vollstreckungsbescheid kommt m.E. auch in die Schufa, was auch nicht so lustig ist.

Gruß
11.07.2007, 17:28 von johanni
Profil ansehen
Hallo Schneggeline,

Zitat:
Habe nun heute wieder lange mit dem Anwalt gesprochen. Er wird meiner Mieterin morgen nochmal einen "netten" Brief schreiben indem er ihr die Lohnpfändung ankündigt, wenn sie nicht zahlt. Sollte dies nicht passieren, werde wir nächste Woche direkt ein Klageverfahren einleiten beim Gericht.


Warum beantragt er nicht zuvor den Mahnbescheid? Klagen könnt bzw. müßt Ihr dann ohnehin, wenn die Mieterin Widerspruch einlegt. Wenn aber nicht, hast Du den Titel und dann als erstes Kontopfändung. Geht doch viel schneller, als Klage.

Schau auch, ob Dir Ihre Kontoverbindung bekannt ist, denn ohne diese kann keine Kontopfändung durchgeführt werden.

Muss doch ein wenig schmunzeln, wenn Dein Anwalt ihr eine Kontopfänung ankündigen will, die Dame scheint sich mit den Gesetzen auszukennen und wird über das Schreiben sicherlich nur lächeln. Damit ist dann aber wieder kostbare Zeit für Dich verloren gegangen.

Johanni
11.07.2007, 09:28 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Lillibeth,
Zitat:
ich verstehe unsere Gesetzesgebung nicht. Es kann doch nicht sein, das wir Menschen ein Dach über dem Kopf geben und dafür auch noch bezahlen müssen und schamlos ausgenutzt werden ????

Sie wollen doch mit Vermieten Geld verdienen. Ihre Scheinheiligkeit ist echt zum .
10.07.2007, 10:49 von sternenmann05
Profil ansehen
Hallo, man/frau sollte sich nicht scheuen, diesen langwierigen Weg Mahnbescheid/Vollstreckungsbescheid zu gehen. Es ist immerhin Geld, dass einem zusteht, schließlich wurde ja auch ein Vertrag geschlossen, der für beide Seiten bindend ist. Im umgedrehten Fall würden Sie ja auch belangt, also keine Scheu und kein Mitleid. Ich kann den Äusserungen nur beipflichten, bin auch betroffen, habe zum Glück die Mieter durch einen Vergleich vor Gericht rausbekommen.
10.07.2007, 08:17 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,
Zitat:
ich verstehe unsere Gesetzesgebung nicht. Es kann doch nicht sein, das wir Menschen ein Dach über dem Kopf geben und dafür auch noch bezahlen müssen und schamlos ausgenutzt werden ????

Naja, so ganz uneigennützig, wie Sie uns das hier Glauben machen wollen, ist Vermietung ja nun auch wieder nicht, oder???

Beste Grüße AR
10.07.2007, 07:58 von Schneggeline
Profil ansehen
Das mit der Oberregierungsrätin weiss ich nicht ob das stimmt. Weiss nur aus sicherer Quelle, dass sie Beamtin ist und bei der Regierung von Schwaben angestellt ist...

Ich denke auch, dass uns nichts anders übrig bleiben wird, als nächste Woche gegen sie zu klagen. Ich scheue mich nur noch davor, weil es dann langwierig und teuer werden wird - aber was solls, ich hoffe einfach, dass ich IRGENDWANN an mein Geld kommen werde.
09.07.2007, 22:03 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Mit freundlichen Grüßen,
********
Oberregierungsrätin

Das Thema würde ich aber auf alle Fälle noch genau überprüfen.
1) Fals Du irgentwann mal eine Gehaltspfändung machen willst empfiehlt es sich sowieso frühzeitig zu wissen, wer der Arbeitgeber ist.
2) Öffentlich Abeitgeber (wie alle Arbeitgeber) sehen das sehr kritisch wenn eine Lohpfändung bei Ihnen eintrifft und so könnte es durchaus dienstrechtliche Konsequenzen für die Frau Beamtin/Oberregierungsrätin haben wenn dies ruchbar wird.
Zitat:
sie hat weder gezahlt noch sich in irgendeiner Form gemeldet.

Daher kann es sich schon lohnen jetzt offensiv vorzugehen, zumal die gute Frau mit Dir ohnehin nicht kommunizieren will.

Gruß JJ
09.07.2007, 21:40 von Schneggeline
Profil ansehen
Habe nun heute wieder lange mit dem Anwalt gesprochen. Er wird meiner Mieterin morgen nochmal einen "netten" Brief schreiben indem er ihr die Lohnpfändung ankündigt, wenn sie nicht zahlt. Sollte dies nicht passieren, werde wir nächste Woche direkt ein Klageverfahren einleiten beim Gericht.

Dann wirds so richtig "lustig" und teuer
08.07.2007, 14:25 von taxpert
Profil ansehen
Wie wäre es, wenn du deine Mieterin mal im Fronhof in Augsburg besuchst! Ein Zuredestellen vor den kollegen könnte höchst amüsant werden!

neben der Lohnpfändung besteht ggf. noch die Pfändung ins Girokonto (ist lustig, banken machen dann alle Konten dicht!) oder ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluß ans Finanzamt, falls sie mal Steuern erstattet bekommt.

Erzähl mal wie's weiter gegangen ist!

Viele Grüße aus Bobingen!
taxpert
08.07.2007, 13:59 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Mahnbescheid geht an deine Mieterin, dies hat dann entweder 1 oder 2 Wochen Zeit zu zahlen oder Widerspruch einzulegen,macht sie dies nicht kannst du sofort einen Vollstreckungsbescheid veranlassen. Zahlt sie dann immer noch nicht ist der GV am Zuge.

Gruß
08.07.2007, 12:47 von Schneggeline
Profil ansehen
Zitat:
Machst Du das mit dem Mahnbescheid selber oder der Anwalt?


Ich denke, ich lass das den Anwalt machen. Ich hab sowas von keine Lust auf den ganzen Sch...

Würde im Moment am liebsten die Wohnung einfach verkaufen, damit ich in Zukunft solchen Ärger nicht mehr habe

Weiss jemand, wie lange die First in so einem Mahnbescheid ist??? Wieviele Wochen/ Tage muss man danach wieder abwarten - kotz!!
08.07.2007, 11:28 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Hier wären alle VM gefragt, sich gemeinsam zu wehren um eine Änderung der Gesetzeslage zu erreichen.



Ja, vielleicht wäre es sinnvoll mit den Tageszeitungen zu beginnen ??

Zitat:
Aber wo kämen dann all die Leute hin, welche keine Miete zahlen wollen oder können? Denk mal drüber nach, wer dann für die aufkommen müsste ...


es wäre doch vielleicht nicht schlecht wenn das Sozialamt (Harz4 ) eigens Wohnúngen errichtet ? zahlen müssen wir ja so und so.Nur dann blieben nicht die Kosten alleine auf den einzelnen Privatvermieter hängen. Und wieder mal müssen leider ehrliche Bürger leiden Aber Harz4 wird sich schon was einfallen lassen um schnell an ihre Miete zukommen.

Zitat:
es werden die grossen Wohnungsgesellschaften übrig bleiben, und die haben u.U. doch die etwas besseren Karten dem Mieter gegenüber (gute Rechtsanwälte, genug Rücklagen um längere Mietstreitigkeiten durchzustehen ...).



stimmt, sie haben in der Regel die besseren Karten. Die können es sich leisten längere Zeit auch Wohnungen frei stehen zu lassen bis sie den passenden Mieter gefunden haben. In der Jahresabrechnung steht dann für alle Mietparteien : Mietausfallwagnis z.B. 10.000 € würden auf 200 Mietparteien pro Wohnung in der Jahresendabrechnung 50,00 € ausmachen.
Bei den Nebenkosten hat man als Mieter bei einer Wohnungsbaugesellschaft preisliche Vorteile. Müllgebühren , Wasser, Gas oder Öl bekommen die WbG weil diese in der Regel Großabnehmer sind preiswerter. Und das kommt dem Mieter zu Gute.
Einfamilienhäuser haben immer den teuersten Tarif.
Also sollten sozial schwache ( ist nicht abwertend gemeint )doch auf die Alternative Wohnungsbaugesellschaftzurückgreifen und nicht uns Privatvermieter auf die Tasche liegen. Schließlich haben wir unser Mietshaus selber erarbeitet, weder geerbt noch aus einem Lottogewinn finanziert. Es soll für uns später eine Altersvorsorge sein . Aber bei der Zahlungsmoral unserer Mieter ???

Mietnomaden suchen sich bewußt private Vermieter aus,weil sie genau wissen wie schwer es für uns ist diese bei Mietdelikten heraus zu bekommen. Die WbG haben da bessere Möglichkeiten !!! Und genau da sollte das Gesetz für uns verbessert werden !!!

Möbelwagen mit Polizei , einfach raus setzen , irgendwo in so einem Auffanglager :-)

sorry, aber ich bin soooo sauer !!!!
08.07.2007, 09:43 von Irm
Profil ansehen
Hallo
Machst Du das mit dem Mahnbescheid selber oder der Anwalt?
Irm
08.07.2007, 09:37 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

Zitat:
ich verstehe unsere Gesetzesgebung nicht. Es kann doch nicht sein, das wir Menschen ein Dach über dem Kopf geben und dafür auch noch bezahlen müssen und schamlos ausgenutzt werden ????

Nein, zu verstehen ist das nicht. Aber dennoch leider die aktuelle Gesetzgebung. §§ haben leider nicht immer etwas mit Recht, Rechtsempfinden, Logik o.ä. zu tun.
Hier wären alle VM gefragt, sich gemeinsam zu wehren um eine Änderung der Gesetzeslage zu erreichen.
Aber wo kämen dann all die Leute hin, welche keine Miete zahlen wollen oder können? Denk mal drüber nach, wer dann für die aufkommen müsste ...
Viele VM lassen inzwischen leer stehen oder vermieten allenfalls noch an Familienangehörige. So werden dem Markt nach und nach mehr Mietwohnungen entzogen, es werden die grossen Wohnungsgesellschaften übrig bleiben, und die haben u.U. doch die etwas besseren Karten dem Mieter gegenüber (gute Rechtsanwälte, genug Rücklagen um längere Mietstreitigkeiten durchzustehen ...).
Es sind Mieter der Art, wie Du gerade eine Mieterin hast, welche sich den eigenen Ast und auch den der ordentlichen Mieter, absägen.

verzweifelter
08.07.2007, 09:29 von Schneggeline
Profil ansehen
Guten Morgen

ich war bereits beim Rechtsanwalt - umgehend nachdem der nette Brief der Mieterin kam...
Er hat ihr eine sehr "netten" Brief zurückgeschrieben indem er ihr dringend angeraten hat, die Miete weiter zu zahlen und die Kaution bis zum 6. Juli zu überweisen, da ich sonst umgehend gerichtlich das Geld einklagen werde.
Well - sie hat weder gezahlt noch sich in irgendeiner Form gemeldet.
Insofern wird dann morgen der Mahnbescheid rausgehen...

Bin tierisch verärgert und nicht bereit, die DAme einfach so davonkommen zu lassen!

08.07.2007, 00:30 von Lilibeth
Profil ansehen
Hallo

ich verstehe unsere Gesetzesgebung nicht. Es kann doch nicht sein, das wir Menschen ein Dach über dem Kopf geben und dafür auch noch bezahlen müssen und schamlos ausgenutzt werden ????

07.07.2007, 21:22 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Mietminderungen werden sehr gerne von Mietern vorgenommen, die sehr wenig Geld haben.

Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen! Und wenn es ganz dumm läuft, dann verhindern solche Mieter auch die Reparatur, indem sie den bestellten Handwerker nicht einlassen. (Denn sonsten müssten sie nach erfolgter Mängelbeseitigung wieder die volle Miete bezahlen.)
Es ist einfach eine Möglichkeit, über längere Zeit hinweg billig zu wohnen.

verzweifelter
07.07.2007, 20:50 von Lilibeth
Profil ansehen
hallo

Mietminderungen werden sehr gerne von Mietern vorgenommen, die sehr wenig Geld haben.

Eine kleine Geschichte von mir :

In unserem Gekanntekreis haben wir eine Familie mit 3 Kindern. Diese hatte damals ein nettes Häuschen in unserem Nachbarort gemietet. Mit Absprache des Mieters haben sie auf eigene Kosten Renovierungsarbeiten z.B. Holzböden vorgenommen, dafür gab es eine Preiswerte Miete. Als man dann irgendwann auf die Idee kam ein eigenes Haus zu kaufen oder bauen und man als LKW Fahrer auch nicht unbedingt so viel verdient ,wurde plötzlich die Mängelliste sehr lang um die Miete mindern zu könne. Schimmel in einem Kinderzimmer, Aussenwand. Unerklärlich für den Eigentümer, aber er ließ den Schaden beheben( Innenrenovierung ) Erst mal aus der Traum von Mietkürzung.Dann wurden die Kinder krank , Bronchitis, war natürlich der Schimmel schuld.
Es folgten ärztliche Arteste, die Miete wurde wieder gekürzt bzw. ganz eingestellt und plötzlich war auch der Schimmel wieder sichtbar.Dem Eigentümer wurde es zu blöd und hat 2 verschiedene Gutachter beauftragt die das Haus auf Herz und Nieren überprüft haben.Es wurden in der besagten Aussenwand mehrere eingestämmte Löcher entdeckt wo irgend eine Flüssigkeit rein gekippt worden war so das der Schimmel sich schnell ausbreiten konnte.Das Gericht hat dann entschieden das die Familie ausziehen muß. Es wurde mit 0 € ein Haus gekauft die Finanzierung war unerschwinglich, so das man nach nur 4 Monaten mit einem Berg von Schulden eine neue Bleibe suchen mußte. Geld für Miete war nicht da,so erklärte sich jemand aus dem Bekanntenkreis bereit auf dessen Campingplatz zu leben bis die Privatinsolvenz durch war. Man mietete sich wieder ein Haus und zahlt immer pünklich Miete, ohne Abzüge :-) Aus Erfahrung werden manche Leute klug !!
07.07.2007, 19:19 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Mit freundlichen Grüßen,

********
Oberregierungsrätin


Der Titel darf außerdienstlich garnicht geführt werden; ich habe deshalb immer noch Zweifel.

Schick ihr doch Dein nächstes Schreiben mal an ihre (angebliche) Dienststelle.

07.07.2007, 17:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

guck mal, das habe ich gerade zu Motten gefunden:

Zitat:
Bei einer Mietwohnung in Bremen ließ sich die Ursache für einen Mottenbefall nicht klären. Fest stand jedenfalls, dass pro Raum zirka 5 bis 10 Motten herumflogen. 20 bis 30 Flecken musste die Putzfrau des Mieters pro Woche von den Wänden entfernen: die Überreste toter Motten. Deshalb minderte der Mieter die Miete um 25 %. Das Gericht gab ihm Recht (AG Bremen, Urteil v. 6.12.2001  25 C 0118/01, WM 2002, S. 215)!

Mindern darf Ihr Mieter sogar, wenn weder Sie als Vermieter noch Ihr Mieter schuld am Mottenbefall sind oder sich die Ursache nicht klären lässt.




ist das nicht toll?
07.07.2007, 17:04 von Cora
Profil ansehen
Hallo

nun, so einfach würde ich sie nicht davon kommen lassen.
Außerdem hat die Kaution nichts mit Mietzahlung bzw. Mängeln zu tun.

Geh zum RA und lass dich beraten.

Wenn die Motten die gleichen sind, die sie schon hatte, sind diese wahrscheinlich mit ihr aus- und eingezogen.

Tja, Mieter, die nicht zahlen, ziehen sich durch alle Berufsschichten und die, wo man meint, sie sind korrekt, sind manchmal die schlimmsten
07.07.2007, 16:38 von kittyhawk
Profil ansehen
Dem Schreiben nach, sieht es wiederum aus wie "Spare am reichen Vermieter". Die Dame will nicht/ kann nicht zahlen !
- wie kann Sie nachweisen, dass die Motten nicht von Ihr "eingeschleppt" wurden.
- Hitzekollapps des Autos wegen einer "Sauna-Garage" ?

-----------------------------------
Setzen Sie die Dame in Zahlungsverzug mit Fristsetzung, mit ankündigung der rechtlichen Konsequenzen, z.B. Kündigung.
(Musterschreiben http://www.redmark.de - unter Immobilien nachsuchen - in diesen Musterschreiben werden auch die jeweiligen § genannt)

Ich an Ihrer Stelle würde mich von der Mieterin trennen und mich nicht um Gehaltspfändung kümmern, wenn es jetzt schon so anfängt, wie soll das Mietverhältis weitergehen. Wenn die Dame hiermit "durchkommt" wird sie Sie verXXXX wo es nur geht und es kann u. U. auch teuer für Sie werden.

Danke Euch allen für Eure Antwort!

Ich erzähle mal die ganze Geschichte von vorne:

Besagte Dame ist erst zum 1. Mai bei mir eingezogen. Wir hatten vereinbart, dass sie die Kaution auf dreimal zahlen darf (mache ich nie wieder!!). Das erste Mal hat sie vor Einzug gezahlt, danach kam nichts mehr.
Ich habe erstmal mehrere Wochen abgewartet und sie dann höflich angemahnt, dass die Kaution noch ausstehen würde.

Daraufhin kam dann folgender Brief von ihr (wohlgemerkt nach über 2 Monaten, in der sie schon in meiner Wohnung lebte und nie etwas bemängelt hat...)

Annulierung des Mietvertrages der Wohnung,*********
mit sofortiger Wirkung

Abdruck an Rechtsanwalt Marius H.

Sehr geehrte Frau Winkler,

leider hat Ihre Wohnung erhebliche Mängel:

Insekten aller Art, die große Schäden verursachen können. Eine grosse Anzahl von Motten lebt in zahlreichen, noch vorhandenen Bohrlöchern. Es handelt sich sowohl um Lebensmittelmotten und um Kleidermotten. Wie Sie sicher wissen, befallen Lebensmittelmotten nahezu alle Lebensmittel, und die verpuppten Larven kleben bevorzugt in Wanddecken, was ziemlich Ekel erregend ist. In einer Ferienwohnung, die ich gemietet hatte, gab es auch diese Motten. Es war unmöglich, sie mittels speziellen Duft-Fallen auszumerzen. Auch wegsaugen mit dem Staubsauger brachte keinen Erfolg, auch nicht wegkratzen von der Wand. Die Insekten vermehrten sich immer weiter.

Deshalb gehe ich auch hier davon aus, dass die Insekten letztlich nur durch einen Kammerjäger nachhaltig entfernt werden können.

Jede Menge Ungeziefer (auch andere Insekten) in der Wohnung stellt eine erhebliche Wertminderung dar, die nicht hingenommen werden kann. Bei der hohen Miete kann ich eine einwandfreie Wohnung erwarten.

Des Weiteren kann man in der Garage bei großer Hitze kein Auto abstellen, da sie sich stark aufheizt und auch nach einer Fahrt das Auto nicht abkühlen kann. Ich hatte vor kurzem eine sehr gefährliche und kostspielige Autopanne, die auf Überhitzung zurückzuführen war. Es besteht möglicherweise ein Zusammenhang.

Demenstprechend werde ich keine weitere Kaution mehr überweisen, da mein eigener Besitz durch den Zustand der Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen wird und für mich Kosten verursacht, die ich umgekehrt in Rechnung stellen kann.

Wir werden aus den genannten Gründen in Kürze zurückziehen in meine Eigentumswohnnung in .......... Auch der neuerliche Umzug wird uns viel Geld kosten. Zu einem Gespräch bin ich gerne bereit, Es tut mir leid, meine Söhne und ich hätten es uns anders gewünscht.

Mit freundlichen Grüßen,

********
Oberregierungsrätin
_________________________________________________________

War erstmal völlig baff. Mal abgesehen davon, dass meine Wohnung in einem einwandfreien Zustand war, als ich ausgezogen bin und sie es nun scheinbar nicht mehr ist, nachdem sie mit ihren beiden Hunden (!!) da eingezogen ist, war ich völlig überfahren von diesem Brief. Mir war völlig klar, dass die Dame nicht mehr zahlen kann...
Was mich eigentlich im Vorfeld hätte stutzig machen müssen: Sie hat die letzten Jahre in ihrer EIGENTUMSWOHNUNG (hatte also keinen Vormieter!) mit ihren drei Kindern (zwisc hen 14 und 19) und zwei Hunden auf 50 Quadratmetern gelebt. Sowas würde ja kein Mensch freiwillig machen, hätte er GEld ....

Wie auch immer - ich bin umgehend zum ANwalt, der hat ihr einen "netten" Brief geschrieben, wonach sie zu beweisen hätte, dass nicht SIE die Motten eingebracht hätte (hatte sie ja schliesslich in der Freienwohnung auch schon ) und sie den Mietvertag nicht annulieren kann. Er hat ihn in eine fristgerechte Kündigung zum 30. September umgewandelt und ihr dringend angeraten, erstens die Kaution bis zum 6.7. zu bezahlen als auch weiterhin die Miete zu begleichen.
Miete kam natürlich diesen Monat keine mehr, die Kaution steht nach wie vor aus und sie hat keinerlei Reaktion auf den Brief gezeigt....

Werde nächste Woche umgehend die Zahlungsklage einreichen - mache das allerdings gleich über den Rechtsanwalt...

Dass sie beim Staat angestellt ist, weiss ich sicher, auch die Eigentumswohnung hat sie (allerdings weiss ich nicht, inwiefern sie da noch verschuldet ist...).
Ich bin so angek... dass eine Beamtin sich sowas erlauben darf! Ich hatte extra aus Solidarität auch eine alleinerziehende Dame genommmen - davon bin ich in Zukunft geheilt!!!!!!!!!!!!

Noch eine Frage an Euch:
Wenn im Mietvertrag steht, dass sie bei EINZUG renovieren muss und sie hat dies nun nicht getan - kann ich dies dann nach ihrem AUszug auf ihre Kosten machen lassen??? Weiss da jemand, wie die Rechtslage ist???

Dass ich gleich so reinrausche bei meiner ersten Mieterin hätte ich niemals für möglich gehalten
06.07.2007, 23:05 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
das sehen die Datenschutzbeauftragten anders.
Für die ist bereits die Frage ein Verstoß gegen den Datenschutz (habe einen lustigen Schriftverkehr hinter mir).

@Mortinghale: Wenn Du Lust hast, kannst Du es ja mal berichten (evtl. als PN).
Aber: Ich dachte bisher, was ich über den erbärmlichen Zustand meines noch jungen Vermieter-Kontos anderen Leuten erzähle, das ist meine Sache. Ich darf doch wohl noch anderen Leuten sagen, dass ich kaum Miete erhalte. Ist ja mein Konto, über welches ich Auskunft gebe. Und mit ein bisschen "Glück" (?) hat mein Gesprächspartner (z.B. Sachbearbeiter bei der ARGE, oder ehemaliger Arbeitgeber meines Mieters) einen gesprächigen Tag, oder hat meinen Mieter auf dem Kicker, oder ...

verzweifelter
06.07.2007, 21:26 von Mortinghale
Profil ansehen
Tut mir leid, Dedl,

das sehen die Datenschutzbeauftragten anders.
Für die ist bereits die Frage ein Verstoß gegen den Datenschutz (habe einen lustigen Schriftverkehr hinter mir).

06.07.2007, 20:59 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Hier könnte ein Anruf beim Arbeitgeber (Lohnstelle) helfen. Leider verstösst du auch damit gegen den Datenschutz,...

Nicht der Frager verstößt gegen den Datenschutz, sondern die "Lohnstelle" täte dies, wenn sie denn Auskunft gäbe. Tut sie aber nicht, und das ist auch gut so.
06.07.2007, 20:09 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Hier könnte ein Anruf beim Arbeitgeber (Lohnstelle) helfen. Leider verstösst du auch damit gegen den Datenschutz, denn ein Mieter seine Miete nicht zahlt ist vom Staat geschützt.

Warum verstösst man damit gegen den Datenschutz? Auch ich würde beim Arbeitgeber meines Mieters anrufen, sofern er einen hätte ...

verzweifelter
06.07.2007, 19:57 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Manche Menschen sind sehr hartnäckige Schuldner


1. Tipp 1: Du gibts ihre Daten bei mycredit ein. Wenn die gute Dame keinen Kredit bekommt ( das erfährst du im Internet nach 60 Sekunden ) ist Vorsicht geboten. Dieser Tip ist logo nicht legal aber preiswert.

2. Du rufst mal beim Gerichtsvollzieher an, vielleicht kennt der die schon weil die lange eine eidesstattliche abgegeben hat.

3. Du tippelst zum Amtsgericht und fragst ob deine Mieterin schon im Schuldnerverzeichnis steht.

4. Wenn bei deiner netten Beamtin was zu holen ist, dann sofort eine Urkundenklage machen. Dann ihr Konto ( kennst du es ???) beschlagnahmen. Für die fehlende Kaution einen Mahnbescheid machen.

Punkt 4 sollte ein guter Rechtsanwalt automatisch erledigen, und zwar ab 80 Euro. Der macht, sobald ein Titel vorliegt, eine Lohnpfändung. Aber sollte jemand schon vor dir Lohnpfändungen ( Plural ) beantragt haben, dann gehst du absolut leer aus. Hier könnte ein Anruf beim Arbeitgeber (Lohnstelle) helfen. Leider verstösst du auch damit gegen den Datenschutz, denn ein Mieter seine Miete nicht zahlt ist vom Staat geschützt.

Zum Schluss, du solltest dich unbedingt mit dem Vorvermieter kurz schliessen. Wenn deine nette Beamtin ein Profi ist, hat die ihre Masche "Ichzahldochnix2 SICHERLICH schon bei dem gemacht oder beim Vermieter vorher. Vorsicht wenn die Caritas die MieteN zahlt, dann kommen die Mieter direkt von der Strasse.

Was dir bleibt ist ein Antrag auf ALG2...

Zitat:
willkommen im Club der geschädigten Vermieter
06.07.2007, 19:24 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Die Mieterin ist selbst BEAMTIN, ist bei der Regierung von Schwaben angestellt


Wie ist das denn verbürgt ?

06.07.2007, 18:58 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich würde dir empfehlen schnellstens einen Mahnbescheid zu beantragen, den gibt es in jedem Schreibwarenladen, abzugeben beim Amtsgericht. Zahlt sie nicht, kannst du gleich anschließend einen Vollstreckungsbescheid nachreichen.
Zahlt sie auch dann nicht, wird ein Gerichtsvollzieher mit der Vollstreckung bzw. Pfändung beauftragt.

Hätte dir aber dein RA auch sagen können. Manche Menschen sind sehr hartnäckige Schuldner.

Man kann natürlich die Dame nochmals letztmalig anschreiben, ihr einen Mahnbescheid/Vollstreckung/Gehaltspfändung in Aussicht stellen - das soll ja für eine Beamtin nicht gerade erfreulich sein.

Die Kosten, die entstehen, sind von der Mieterin zu zahlen, du musst nur in Vorleistung gehen. Traust du dir das nicht zu, lass es vom RA machen oder hol dir Hilfe beim Haus und Grundeigentümer Verband.

Übrigens...willkommen im Club der geschädigten Vermieter.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter