> zur Übersicht Forum
10.04.2006, 12:52 von blue62Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Gartennutzung
Werte Forumsnutzer,

seit ein paar Monaten sind mein Bruder und ich Eigentümer eines 2-Fam. Hauses ( rechtlich 2 Eigentumswohnungen).
Ich bewohne meine ETW selber, mein Bruder hat vermietet.

Leider sind wir ( wir haben leider keine Vermiet-Erfahrung) da einer Dame aufgesessen, die es wohl faustdick hinter den Ohren hat ( sind paar böse Sachen vorgefallen, die ich vielleicht in einem anderen Beitrag noch loswerden muss..).

Im Moment beschäftigt mich jedoch der Passus in Ihrem Mietvertrag " Gartennutzung in Absprache mit Frau X ( bin ich).

Garten ist wegen Neuanlage momentan nicht nutzbar (Baustelle).

Muss ich mich mit der Dame einigen oder bedeutet der Passus lediglich, dass mein Bruder nichts gegen eine Nutzung des Gartens hat, wenn ich zustimme?

Da das Verhältnis innerhalb paar Wochen derart runtergekühlt ist, dass sie nicht grüsst , muss ich sie in den Garten lassen obwohl sie nichts dafür zahlt und auch keine Kosten auf sie umgelegt werden ?

Hatte leider schon einige schlaflose Nächte deshalb, weil ich mir jede Menge Arbeit mache aber doch nicht für fremde Leute!

Wer weiss Rat ??

Danke vorab
Blue
Alle 12 Antworten
14.04.2006, 11:24 von Wolf
Profil ansehen
Hallo blue62,

also, nachdem dein Bruder Eigentümer der vermieteten Wohnung ist, dann ist das mit dem (angeblichen) Schimmelproblem und den zugehörigen und den anzudrohenden, durchzuführenden Konsequenzen erst mal sein und nicht dein Problem. Er kann ja nicht einfach die Miete kassieren und dir die unangenehmen Dinge überlassen. Und, wenn du nicht Eigentümer, Vermieter oder Verwalter bist kannst du ja auch rechtlich keine Froderungen an die Mieterin stellen.

14.04.2006, 01:11 von califix
Profil ansehen
Hi,lass die Tusse auflaufen, Schimmel muss sie beweisen, und dann kommt Deine Schadenersatzforderung, denn den hat sie doch verursacht, also Abmahnung, Aufforderung, die Wohnung zu lüften, Schäden zu beseitigen, Kündigungsdrohung per Anwalt, Klage dazu, mal sehen, ob sie das lange mitmachen will. Steite Dich mit der doofen Tusse, aber nicht mit Deinem Bruder! Gruß: Bernd
12.04.2006, 07:36 von blue62
Profil ansehen
@ Volker :

Danke für die Erklärung!

Wie gesagt, ich kenn den MV leider noch nicht.
Das Verhältnis der ET untereinander ist 50/50.

Das Problem ist weniger die Umlage als das tägliche Miteinander.
Habe jedoch mittlerweile aus dem Forum viel gelern ( das hätt ich mal früher finden müssen..), beim nächsten Mieter wird alles besser ( hoff ich mal).

Er muss jetzt erst mal den angeblichen "Schimmel" besichtigen und die angeblich nicht zu regulierende Heizung in Augenschein nehmen.
Am meisten tut mir ja leid, dass mein Bruder und ich uns wahrscheinlich wegen dieser Damen in die Wolle bekommen.

Werde berichten, wie's ausgegangen ist !

Mehr traurig als ärgerlich

blue

11.04.2006, 13:37 von volker
Profil ansehen
Hallo blue,

Zitat:
weiss aber immer noch nicht was eine Eigentumswohnungsklausel ist


Kasperkopf hat damit zum Ausdruck bringen wollen, dass im Mietvertrag die Besonderheiten der Verteilung der Betriebskosten bei der WE-Gemeinschaft durch die Vereinbarung dieser Verteilungsschlüssel mit dem Mieter gelöst werden sollten.

Andernfalls ist die Verteilung der Betriebskosten durch den Verwalter nicht eins zu eins an den Mieter weiter zu geben. Für die Abrechnung mit dem Mieter gelten immer die im Mietvertrag vereinbarten Umlageschlüssel oder ersatzweise die gesetzlichen Schlüssel.
11.04.2006, 07:40 von blue62
Profil ansehen
Hallo Leidensgenossen,

nochmal Danke für Eure Antworten.

MAche jetzt folgendes:
besorge mir erst eine Kopie des Mietvertrages.

Dann lass ich mir von meiner früheren Vermieterin ( diese Familie besitzt schätzungsweise 50 Wohnungen und gewerbliche Liegenschaften!!) einen guten Rechtsanwalt für (Ver)mietrecht empfehlen und von diesem den MV prüfen (Haben immer noch ein supergutes Verhältnis und plauschen ab und an zusammen).
Da unsere Mieterin den Garten noch nie hat nutzen können, da noch nicht neu angelegt ( ich habe diverse Hecken, Sträucher, Bäume entfernt, der Rasen muss auch noch neu angelegt werden, das dauert sicher den ganzen Sommer über ;-)), werde ich ihr ggf. die Nutzung durch Eigentümerentscheidung entziehen lassen.
Wenn sie die Miete begründet kürzen kann, dann sind das eh nur Kleinbeträge und ich überleg mir, wie ich ihr ansonsten den Tag verschönern kann!

Vielleicht geht sie ja von selber, kommt ursprünglich garnicht aus unserem Bundesland und scheint auch nicht in unsere Ecke zu passen.

Wie gesagt, sind da selber schuld, weil wir einfach zu gutmütig sind und eigentlich Wert auf gute Nachbarschaft legen und dieses gute Verhältnis zu den umliegenden Eigentümern absolut besteht.

Gruss
blue

p.s. weiss aber immer noch nicht was eine Eigentumswohnungsklausel ist ?!?!?!?!?
10.04.2006, 18:45 von Erich
Profil ansehen
hallo, dann warte mal ab, wirst Deine blauen (Vermieter) Wunde
schon noch erleben
Erich
10.04.2006, 16:51 von volker
Profil ansehen
Hallo Blue,

kläre erst einmal mit deinem Bruder ab, was genau im Mietvertrag steht.

Dann ist zu trennen zwischen den Kosten, die nach dem WEG auf die beiden ETW aufzuteilen sind. Wenn beide ETW gleiche Anteile haben, trägt also jeder (dein Bruder und du) 50 %.

Ob dein Bruder dann seinen Anteil auf die Mieterin umlegen kann oder ob er kann, aber nicht tut, ist sein "Bier".

Die Passage "Nutzung in Absprache mit dir" wäre auszulegen. Ich würde darin auch eine gemeinsame Unterhaltung des Gartens sehen, wenn das bei euch (auf dem Lande) üblich ist. Also auch Rasen mähen, Unkraut zupfen und was so anfällt. Sinnvoll wäre dann jedoch eine ideelle Teilung des Gartens.
10.04.2006, 13:33 von blue62
Profil ansehen
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Reaktion.

Ich kenne leider den Mietvertrag nicht, mein Bruder und ich bilden nur eine "Zweckgemeinschaft".

Wir wohnen auf dem Land und bei uns ist üblich, miteinander zu reden und abzusprechen.
Das hatte ich all die Jahre als Mieter von Wohnungen so gemacht und hatte nie Probleme.
Der Garten ist Gemeinschaftseigentum und wird von mir gepflegt bzw. momentan angelegt und gestaltet.

Die Mieterin hat gleich zu Beginn schon Ärger gemacht.
Hatte ihr am Einzugstag die Einfahrt ( Meine Garage, mein Hof)freigemacht, als Dank hat sie mir ohne zu fragen die Einfahrt mit dem Umzugswagen für 2 Tage zugeparkt. ich musste sie dann bitten, wegzufahren, damit mein Auto aus der Garage kann.

Waschküche ( Gemeinschaftseigentum) hat sie als Lagerplatz belegt und erst nach 2 Monaten ihre alten Möbel rausgeräumt.

Ausserdem putzt sie schlampig und unregelmässig und ist jetzt sauer, dass ich sie - per nettem Brief - darauf aufmerksam gemacht habe.

Quittung für uns folgt nun auf dem Fuß : angeblich Schimmel in der Wohnung ( kein Schimmel in meiner, kein Schimmel in Gemeinschaftsräumen und auch kein Schimmel im Keller), die Heizung wäre defekt, vor ihrem Einzug war alles i.o. und ich hab nicht nur mit der Dame Stress sondern auch noch mit meinem Bruder !

Deshalb meine Bedenken, was eine gemeinsame Nutzung des Gartens angeht.
Sie denkt wohl, ich mach die Arbeit und sie kann sich sonnen.

Sorry für den vielen Text aber bin mittlerweise richtig verzweifelt.

Hatte selber als mieter nie Probs, könnte Euch da genügend Referenzen geben, aber sowas hab ich noch nicht gesehen.....

Gruss

blue
10.04.2006, 13:28 von Tanja
Profil ansehen
Hallo blue62,

...muss ich sie in den Garten lassen obwohl sie nichts dafür zahlt und auch keine Kosten auf sie umgelegt werden ?

Steht denn im MV unter Betriebskosten nichts von Gartenarbeiten?

Tanja
10.04.2006, 13:10 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Blue,

was sagt denn die Teilungserklärung, zu welcher Wohnung der Garten gehört? Oder ist der Garten Gemeinschaftsfläche? Ich hoffe, Dein Bruder war so schlau, einen Mietvertrag mit Eigentumswohnungsklausel zu nehmen.

Gruss Kasperkopf
10.04.2006, 13:03 von Michelle
Profil ansehen
Hallo Blue,

hört sich etwas seltsam an, also eigentlich darf sie den Garten nutzen, aber in Absprache mit dir, wenn es dir Recht ist.

Hm.......... also nachts sie und tagsüber du, je nach Bedarf? Äußerst seltsam. Da würde ich mal den Bruder fragen, was er sich bei dem Passus gedacht hat und wie das mit der Gartenpflege aussieht, wenn er fertig ist

lg michelle
10.04.2006, 13:02 von Susanne
Profil ansehen
Da der Garten nicht mitgemietet wurde kann Dein Bruder seiner Mieterin auch die Gartennutzung wieder entziehen.

Den Passus würde ich ansonsten so interpretieren, dass eine Absprache entweder für Zeiten der Nutzung oder Teile des Gartens gemacht werden soll. Aber wie gesagt, die Nutzung kann ohne weiteres wieder entzogen werden.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter