> zur Übersicht Forum
09.05.2005, 19:32 von MarcusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Garagenmiete
Vor einem Jahr wurde die Garagenmiete von 30 auf 34 Euro erhöht(Vom Vorbesitzer).
Spricht etwas dagegen wenn sie ein Jahr später von 34 auf 45 Euro vom neuen Besitzer angehoben wird ?
Die durchschnittliche Garagenmiete beträgt in unserer Stadt 45 Euro.
Alle 5 Antworten
11.05.2005, 21:10 von Marcus
Profil ansehen
@volker
Daaaaaaaaaaaaaaanke schööööööööön !

Gruß
marcus
10.05.2005, 22:01 von volker
Profil ansehen
Hallo Marcus,

wenn es keinen eigenständigen Mietvertrag für die Garage gibt, kann die Miete nur nach den §§ 557ff BGB erhöht werden. Auf das Vertragsverhältnis gelten die besonderen Vorschriften für Mietverhältnisse für Wohnraum.

Die Miete kann nach § 558 bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete erhöht werden. Das wären nach deiner Aussage 45 € für die Garage. Ob eine Erhöhung auch für den Wohnraum möglich ist, hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab.

Wichtig ist nur die Einhaltung der Kappungsgrenze nach § 558 Abs. 3 BGB. Betragen die Erhöhungen der Gesamtmiete in den letzten drei Jahren nicht mehr als 20 %, geht die Erhöhung rechtlich in Ordnung.
10.05.2005, 19:21 von Marcus
Profil ansehen
Hi Volker,
für die Garage ist kein eigener Mietvertrag vorhanden.Der Mietzins ist im Wohnraummietvertrag unter der Rubrik ´Miete und Nebenkosten´ angegeben.
Dort steht :

Die Miete beträgt monatlich........,davon.......für Wohnräume,.......für Garage,die Betriebskosten stellen sich zur Zeit auf.....Euro.Der Monatliche Gesamtbetrag zur Zeit .....Euro !

Darf ich die Miete erhöhen oder was würdest du mir raten ?

Danke
Gruß
marcus
09.05.2005, 23:03 von Nachtfee
Profil ansehen
Hallo Volker,

korrekt beantwortet, deshalb sollte immer bei einem Garagenvertrag folgender Text vorhanden sein:
Dieser Vertrag ist rechlich und wirtschaftlich selbstständig
und unabhänig von etwa geschlossenen weiteren Verträgen über
andere Mietsachen .Insbesondere ist eine Kündigung unabhängig
von dem Weiterbestehen eines Mietvertrages über Wohnräume
möglich.
- Damit die Richter nicht meckern -
Grüße Nachtfee
09.05.2005, 21:31 von volker
Profil ansehen
Hallo Marcus,

ich gehe davon aus, dass der Mietvertrag über die Garage ein Vertrag nach 578 BGB ist. Also kein Vertrag über eine Wohnung zusammen mit einer Garage.

Für den Garagenmietvertrag nach § 578 BGB sind nur die Vorschriften des Mietwuchers (>50 % über ortsüblicher Miete) sowie die Grenzen der Sittenwidrigkeit zu beachten.

Problematisch kann es werden, wenn Garage und Wohnung an ein und denselben Mieter in 2 Verträgen vermietet sind. Jedenfalls dann, wenn der Mietbeginn und auch das Grundstück identisch sind, neigen viele Richter dazu, die Verträge als einen Vertrag zu behandeln und zwar nach dem Wohnungsmietrecht.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter