> zur Übersicht Forum
12.04.2008, 18:56 von CMAX_65Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ganz neue Töne - MB
Hi,

Mieterzeitung April 2008

Editorial







Beitrag gegen Wohnarmut



Das Wohnen in Deutschland ist teuer. Die meisten Haushalte müssen weit mehr als ein Drittel ihres verfügbaren Einkommens für das Wohnen ausgeben. Wohnkosten, das sind Grundmiete, kalte und warme Betriebskosten.

Vor allem die Energiekosten sind buchstäblich explodiert. Was dies im Einzelnen bedeutet, ist in dieser Ausgabe der MieterZeitung konkret dargestellt.

Die hohen Energiepreise treffen vor allem einkommensschwache Haushalte stark.



Sie bewirken aber auch, dass immer mehr Geld der Mieterinnen und Mieter zu den Versorgungsunternehmen und nicht zu den Vermietern fließt. Als Deutscher Mieterbund haben wir hierzu eine klare Aussage: Jeder Cent, der beim Wohnungsunternehmen oder beim privaten Vermieter landet, ist uns lieber als die Gewinnmaximierung der Energie-Multis. Denn Vermieter brauchen auch Geld, um zu modernisieren, um die Bestände energetisch zu verbessern, um das Wohnumfeld zu pflegen. Auch wenn dies längst nicht immer so getan wird, mahnen wir auch eine solche Verwendung der Einnahmen aus Mieten immer wieder an.

Aktueller Auszug aus der Mieterzeitung 4/2008 des Mieterbundes.

Er(der MB) wird doch nicht gar "vermieterfreundlich" werden, oder ist das einschlechter Scherz ???

MFG
Alle 1 Antworten
13.04.2008, 14:43 von volker
Profil ansehen
Hallo CMAX-65,

Zitat:
Auch wenn dies längst nicht immer so getan wird, mahnen wir auch eine solche Verwendung der Einnahmen aus Mieten immer wieder an.

In dieser Feststellung kann ich keine "Vermieterfreundlichkeit" entdecken.

Volker
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter