> zur Übersicht Forum
25.11.2005, 07:35 von fritziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|fristlose Kündigung
Hallo,

welche Rechte hat mein Mieter ?

ich habe meinen Mieter fristlos gekündigt, da er 2 Monate keine Miete gezahlt hat. (ist ja soweit nach BGB rechtens) Jetzt droht er mir wie folgt: ich zitiere:
" Du bekommst uns nicht hier raus, zum Glück ist das deutsche Mietrecht so, dass das so einfach nicht geht, außerdem müßte ich mind. 3 Monate in Mietrückstand sein"
"Außerdem ist dann mal dies und mal jenes kaputt und Du als Vermieter mußt für alle anfallenden Reparaturen ja eh aufkommen"

meine Frage:
meine fristlose Kündigung ist doch rechtens ? Hat ja auch mein Anwalt rausgeschickt. Trotzdem hört man oft, dass solche Rauswürfe sich ewig hinziehen können. Mein Mieter wird sich sicherlich einen Anwalt nehmen. Muß ich da mit Tricks rechnen, die den Rauswurf aufschieben oder gar verhindern könnten?
Alle 15 Antworten
28.11.2005, 17:33 von fritzi
Profil ansehen
hallo Rita,

mmm, Ok die ordentliche Kündigung war so noch nicht formuliert, aber das kann ich dann ja noch nachholen nachholen!

Danke nochmals
28.11.2005, 09:48 von Rita
Profil ansehen
Der Widerspruch gegen die stillschweigende Verlängerung des MV gem. § 545 BGB ist was anderes!
Na dann hier mein Kurz-Muster ...
Die vorsorgliche Kündigung - siehe letzter Absatz.

Sehr geehrter (Mieter),

für den vergangenen Monat haben Sie bisher keine Miete bezahlt. Nach unserem Mietvertrag ist die Miete jedoch spätestens am 3. Werktag jeden Kalendermonats fällig. Inzwischen haben wir bereits den ..... des neuen Monats, und auch die inzwischen fällige Miete haben Sie nicht beglichen. Deshalb bin ich nach § 543 Abs. 2 Satz 3 Nr. 3 a BGB berechtigt, den Mietvertrag mit Ihnen fristlos zu kündigen, was hiermit geschieht.

Ich fordere Sie auf, die Wohnung unverzüglich zu räumen und in einem vertragsgemäßen Zustand mit sämtlichen Schlüsseln bis spätestens ____ (ca. 14 Tage nach Erhalt des Schreibens) an mich zurückzugeben. Sollte eine fristgerechte Räumung nicht erfolgen, werde ich ohne weitere Ankündigung Räumungsklage erheben. Selbstverständlich entbindet Sie diese fristlos Kündigung nicht von der Verpflichtung, die ausstehende Miete umgehend zu bezahlen. Einer Fortsetzung des Mietverhältnisses über den Kündigungszeitpunkt hinaus im Sinne von § 545 BGB wird bereits heute ausdrücklich widersprochen.

Vorsorglich kündige ich Ihnen rein hilfsweise zusätzlich das Mietverhältnis fristgerecht zum ............. . Zu dieser Kündigung bin ich nach § 573 Abs. 2 Ziffer 1 BGB berechtigt. Mit Ihrem Verhalten haben Sie Ihre vertragliche Zahlungspflicht erheblich verletzt. Ich habe daher ein besonderes Interesse an einer Beendigung des Mietverhältnisses. In diesem Zusammenhang weise ich Sie darauf hin, dass Ihnen nach § 574 BGB ein Widerspruchsrecht zusteht. Spätestens zwei Monate vor Beendigung des Mitverhältnisses müsste Ihr Widerspruch mir gegenüber erklärt werden. In diesem Fall wäre Ihr Widerspruch im Einzelnen zu begründen.

Mit freundlichen Grüßen
(Unterschrift)


28.11.2005, 00:10 von Hanstein
Profil ansehen
Hallo fritzi
guck mal hier http://www.russisch-inkasso.de

Grüssla Hanstein
27.11.2005, 13:24 von fritzi
Profil ansehen
hallo zusammen, vielen Dank für die zahlreichen Antworten !

mein Anwalt hat noch folgendes in die Kündigung geschrieben:

" Der stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses bei einer Fortsetzung des Gebrauch der Mietsache gemäß §545 BGB wird schon jetzt widersprochen"

Das dürfte doch alle Eventualitäten ausschließen, oder?

Übrigens, bzgl. Nebenkosten usw. komme ich nicht weiter, denn da es sich um ein Einfamilienhaus handelt, ist es so abgesprochen, dass die eh alles selbst bezahlen (weil genau abgrenzbar) so dass ich eh nur die Kaltmiete erhalte. Hat ja in den letzten 6 Jahren auch immer geklappt
27.11.2005, 08:45 von Rita
Profil ansehen
rechtssicher
Dazu kann und wird dir hier im Forum niemand eine 100% sichere Auskunft geben können.

I.A. ist aber davon auszugehen, dass wenn die fristlose Kündigung berechtigt war, die aus gleichem Grund hilfsweise ausgesprochene "ordentliche" Kündigung ebenfalls berechtigt ist - und eben durch die Zahlung nicht automatisch unwirksam wird.

26.11.2005, 16:08 von Fragender
Profil ansehen
@Rita

Du schriebst:"Ich hoffe, dein RA hat wegen der Möglichkeit des Mieters die fristlose Kündigung durch Zahlung unwirksam zu machen auch gleich "vorsorglich und hilfsweise" ordentlich gekündigt. Wenn nicht, am besten gleich nachholen."

Hierzu meine Frage: Nützt es denn etwas, wenn man hilfsweise fristgerecht kündigt, greift diese fristgerechte Kündigung dann rechtssicher, auch wenn der Mieter durch Ausgleich seiner Mietschulden die fristlose Kündigung verhindern konnte?

25.11.2005, 15:48 von Tanja
Profil ansehen
Hallo V-Heini,

kann ich komplett so unterschreiben.

Tanja
25.11.2005, 13:49 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
25.11.2005, 13:38 von JuliFlo
Profil ansehen
Hallo Vermieterheini,

nach dieser Website muss man sich ja ueber einen Mieter, der einfach nur nicht mehr zahlt, ja eigentlich schon fast freuen - es koennte viel, viel schlimmer kommen ...

Gruss und Beileid vom JuliFlo

25.11.2005, 13:10 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
25.11.2005, 12:45 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Forenbetreiber bzw. Moderatoren nicht gewillt sind Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen alle meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos nicht wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
25.11.2005, 10:09 von Meiner_einer
Profil ansehen
Zitat:
...vielleicht schmeisst ja sogar irgendein böser Mensch eine Scheibe ein ...


Der gefällt mir am besten.
25.11.2005, 09:34 von Rita
Profil ansehen
Grund zur fristlosen Kündigung ist schon ok
= gem. § 543 und § 569 BGB:
z.B.
- mit der Miete an 2 aufeinander folgenden Termin in Verzug
oder
- mit der Miete ERHEBLICH in Verzug, d.h. über mehr als 2 Mietzahlungstermine in Höhe eines Betrages, der die Miete für 2 Monate erreicht

Ich hoffe, dein RA hat wegen der Möglichkeit des Mieters die fristlose Kündigung durch Zahlung unwirksam zu machen auch gleich "vorsorglich und hilfsweise" ordentlich gekündigt. Wenn nicht, am besten gleich nachholen.

Frag z.B. bei deinem zuständigen Amtsgericht einfach mal nach, wie lange die Wartezeit ab Einreichung der Klage bis zum Verhandlungstermin beträgt, dann weisst du, worauf du dich einstellen musst.
Bei uns beträgt alleine die Wartezeit über 6 Monate!

Ich würde dem Mieter mündlich! klar machen, dass er sehen wird, dass du ihn früher oder später auf jeden Fall rauskriegen wirst - und dass es bis dahin sehr teuer und auch sehr unangenehm für ihn werden kann.

Wenn er eh' nicht zahlen kann oder will, musst du aufgrund unserer Mieter- und Schuldner-Schutz-Gesetze nicht nur davon ausgehen, dass du ihn noch lange nichtzahlend ertragen musst, sondern auch davon, dass du gewiss nicht deine gesamten Forderungen eintreiben kannst.

Das macht es einem aber auch leichter, sich ein dickes Fell bzgl. Mängel/Mietminderungen zuzulegen, denn unter'm Strich kann es dir ja egal sein, ob du dein Geld nicht siehst, weil er einfach nicht zahlen will/kann - oder deswegen nicht, weil ein Teil davon wegen berechtigter Mietminderungen berechtigterweise nicht gezahlt hat. Dazu musst du auch noch für Gerichtskosten/Kosten der Zwangsräumung in Vorlage treten.

Soll nur möglichst viel kaputtgehen - vielleicht schmeisst ja sogar irgendein böser Mensch eine Scheibe ein, vielleicht geht ja aus unerfindlichen Gründen die Heizung kaputt ...
Bei der derzeitigen Witterung macht's dann auch keinen besonderen Spass mehr, für umsonst zu wohnen, wenn der böse Vermieter sich nicht um Mängelbeseitigung kümmert.

25.11.2005, 09:30 von fritzi
Profil ansehen
danke für die Antwort

welche Frist hätten den die Mieter um rückwirkend zu zahlen ?

ich habe absichtlich in der kündigung keine frist erwähnt und auch nicht aufgefordert zu zahlen, in der Hoffnung dass sie nicht zahlen, denn ich will die raushaben !

Danke schon jetzt für Antworten!

25.11.2005, 08:30 von Ulrich
Profil ansehen
Der erste "Trick" ist gar keiner, sondern ein gesetzlicher Anspruch des Mieters: Holt er die Mietrückstände nach, so wird die erste fristlose Kündigung unwirksam und das Mietverhältnis fortgesetzt. Dieses Spielchen kann sich der Mieter aber nur einmal innerhalb von 2 Jahren leisten, eine erneute fristlose Kündigung auf Grund neuer Mietrückstände innerhalb eines 2-Jahres-Zeitraumes bliebe auch bei nachträglicher Begleichung der Mietschuld bestehen.

Ansonsten: bleibt er die Miete weiter schuldig, zieht aber nicht aus, muss Räumungsklage erhoben werden. Hat man dann ein Räumungsurteil und der Mieter zieht immer noch nicht aus, wird ein Gerichtsvollzieher mit der Zwangsräumung beauftragt. Da die Gerichte nicht alles stehen und liegen lassen um sich mit dem Fall zu beschäftigen, kann schon 1/2 Jahr oder mehr vergehen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter