> zur Übersicht Forum
23.02.2007, 18:09 von hexer1940Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|fristlose Kündigung vor Mietbeginn
Hallo und guten Tag,
vielleicht kann mir jemand helfen zu folgendem Problem.
Am 11.01.2007 habe ich einen Mietvertrag mit einer Hotelmanagerin
geschlossen über ELW -3 Zi., Kü, Di,Bad, Terrasse, ca. 55m²; Mietbeginn: 01.03.07; Schlüsselübergabe 1.2.07; die Dame renovierte die Wohnung; ich habe vom Vormieter einen Rec. abgekauft um diesen ihr weiter zuverkaufen, sie wollte diesen umsonst, obwohl 30 EUR vereinbart; sie wollte am 9.2.07 einziehen aber erst Miete ab 14.02.07 zahlen, obwohl anteilige Mietzahlung für Febr. vereinbart; schließlich kamen Möbel, sie und ihr Vater bauten diese so zusammen, dass man meinen könnte, die verlegen dort oben Rohre in den Wänden; die Decke und Lampe klirrten und wackelten, ich ging hoch, fragte nach, wurde angemacht; Die Dame verließ das Haus und kam um 21.45 h, läutete Sturm, beschimpfte mich; ferner brachte sie zum Ausdruck, sie sei 27 Jahre und wolle feiern; davon war vorher nie die Rede; ich habe ihr am 9.2.07 fristlos wg. Störung des Hausfriedens gekündigt! Ist die Kündigung rechtens? Kann sie Kosten geltend? Vielen Dank für Eure Hilfe, mfg hexer1940
Alle 17 Antworten
27.02.2007, 14:46 von Melanie
Profil ansehen
......oder erfinde den Gumminagel, sowie freischwebende Möbel
Und nicht vergessen den Mietern eine Spaßbremse in die Hnad zu drücken ---> verhindert Partys....
Alles Gute!
27.02.2007, 14:45 von cavalier
Profil ansehen
Hallo hexer1940,

Glückwunsch. Ist doch noch gut gegangen.

Viel Glück beim Einzug der neuen Bewohner.
27.02.2007, 14:42 von Cora
Profil ansehen
nu sei froh, dass du sie los bist und nicht noch von ihr verklagt wirst wegen was weiß ich.

Am besten nimmst du beim nächsten Einzug Urlaub, da bekommst du den Lärm nicht mit

Gruß
27.02.2007, 12:20 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Und nu?
mfg hexer1940


nix mehr, das wars. Seien Sie froh, dass die "Dame" ausgezogen ist. Vielleicht besser so !
27.02.2007, 12:04 von johanni
Profil ansehen
Hallo Hexer,

ja, wenn die Mieterin Deine fristlose Kündigung mit Auszug und Rückgabe der Schlüssel offenbar anerkannt hat, hast Du Glück gehabt.

Du meinst nun aber nicht im Ernst, dass die Mieterin noch zahlen wird?

LG Johanni
27.02.2007, 11:49 von pbsenn
Profil ansehen
Ist meiner Meinung nach das Mietverhältnis im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst.

Gruß

Torsten
27.02.2007, 11:44 von hexer1940
Profil ansehen
Hallo CMAX_65,
Die Mieterin ist ein- und anschließend ausgezogen, nach meiner fristlosen Kündigung! Ich bin nun der Meinung, dass das Miet-
verhältnis nicht mehr besteht. Meine Begündung dazu:
1) fristlose Kündigung vom Vermieter; 2) sofortiger Auszug der
Mieterin, Möbel wurden ausgeräumt und Mieterin war fort; 3) die
Schlüssel wurden mir zurück gegeben und von mir quittiert, und somit Vollzug der Auflösung des Mitverhältnisses vor 01.03.07,
Vertragsbeginn. Es erfolgte keine Mietzahlung!
Und nu?
mfg hexer1940
27.02.2007, 11:35 von hexer1940
Profil ansehen
Hallo Torsten,
mit Rec. ist SAT-Receiver gemeint. Dieser wurde eigens für die Nachmieterin von der Vormieterin abgekauft, alles mit mündlicher Absprache. Im Mietvertrag wurde davon nichts erwähnt.
mfg hexer1940
26.02.2007, 08:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Mann oh Mann und wieder Futter für Augenroll.

Nein überhaupt nicht, wieso eigentlich?

Die Schilderung von hexer1940 zeigt mal wieder auf, welche Nachteile es hat, wenn Mieter und Vermieter unter einem Dach wohnen. Der Vermieter ist 24h am Tag greifbar (abends Sturm klingeln) und fühlt sich genötigt, ein besonders wachsames Auge auf die Mieter zu haben (übermäßiger Lärm beim Einzug). Die psychologischen Hintergründe wurden etwas in meinem Thread "Vom Gegen- zum Miteinander" betrachtet.

Allgemein ist noch daran zu erinnern: Wer Veträge abschließt, Mieter(Menschen!) hat und dafür gutes Geld kassiert bzw. kassieren möchte, wird entsprechende Nachteile dafür in Kauf nehmen müssen.
26.02.2007, 07:35 von pbsenn
Profil ansehen
Mann oh Mann und wieder Futter für Augenroll.

@ hexer1940

Sagen wir es mal so. Die Kündigung ist auf gar keinen Fall unter keinen Umständen gerichtsfest.

Zitat:
ich habe vom Vormieter einen Rec. abgekauft um diesen ihr weiter zuverkaufen


Vielleich bin ich nun ein wenig fantasielos.... aber was ist ein Rec.? Ein Satelliten-Receiver vielleicht? Wie dem auch immer, war das weiterverkaufen mit der einziehenden Mieterin abgesprochen bzw. vertraglich vereinbart oder lediglich ein Ansinnen deinerseits? War es nicht vertraglich vereinbart, gilt dieser/s Rec. als Bestandteil der Mietsache.

... und das Lärm bei einem Einzug entsteht ist in meinen Augen völlig normal. Da sollte man als Vermieter entsprechendes Verständnis aufbringen (meiner Meinung nach sogar, wenn der Einzugslärm auch nach 22 Uhr anhält, sofern man keine problematische Hausgemeinschaft hat). Ist halt ne Sondersituation, bei der man auch gesondertes Verständnis haben sollte.

Gruß

Torsten
24.02.2007, 10:42 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

schwierig zu beurteilen.
Jedoch eine rechtswirkame und gerichtsfeste Kündigung stellt dies in keinem Falle dar.
Vielleicht waere ein Aufhebungsvertrag mit Abfindung in Erwaegung zu ziehen.
24.02.2007, 10:15 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

ich blick` da nicht ganz durch. Ist die Mieterin nun eigezogen oder nicht ?

Problem ist, dass das Mietverhältnis bereits am Anfang anscheinend den Bach runter geht. Das lässt nichts Gutes hoffen !

Wenn immer möglich Trennung, wobei die genannte "fristlose" Kündigung wie auch schon die anderen sagen, unwirksam ist.

Notfalls mit Abfindung !

Ich würde es jedenfalls so machen !
23.02.2007, 22:24 von Melanie
Profil ansehen
Fake, oder?
23.02.2007, 22:18 von hexer1940
Profil ansehen
Hallo Johanni,
der Mietvertrag mit regulärer Miete ab 01.03.2007; wenn sie früher einzieht, dann anteilig für Monat Februar; aber hier
wollte sie nur den halben Monat zahlen, aber bereits am 09.02.07 einziehen.
mfg hexer1940
23.02.2007, 21:00 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Hexer

Einen Kündigungsgrund zur fristlosen Kündigung wegen erheblicher Vertragsverletzung od.zerrütteten Mietverhältnis kann ich ihrer Beschreibung nicht entnehmen.
Bei der fristlosen Küdnigung muss schon Erheblichkeit vorliegen.
Es war ein einmaliger Vorfall!? Sind Sie bedroht worden oder ist die Mieter tätlich geworden?

Natürlich kann die M. versuchen Schadensersatz von Ihnen zu bekommen.
Für Tapeten, Möbel, Umzugskosten, Unterbringungskosten etc.

Versuchen Sie sich mit der Mieterin an einem Tisch zu setzen und die Unstimmigkeiten zu bereinigen.
23.02.2007, 19:01 von Cora
Profil ansehen
Hallo

eine Kündigung wegen "Störung des Hausfriedens" wie soll die begründet sein? Die Dame ist doch anscheinend noch gar nicht richtig eingezogen

Und feiern nach den Maßstäben des Mietrechts darf man auch
so lange man es nicht übertreibt.

Da hätte man sich lieber eine ruhige, ältere Person als Mieter/in genommen
Diese Kündigung hat keinen Bestand.

Ist natürlich traurig, wenn man Mietzahlungen vereinbart und diese dann nicht gezahlt werden. Sollte das allerdings im MV festgehalten sein, dann können Sie auf der Zahlung bestehen.

Gruß
23.02.2007, 18:27 von johanni
Profil ansehen
Hallo Hexer,

Zitat:
Mietbeginn: 01.03.07; Schlüsselübergabe 1.2.07; die Dame renovierte die Wohnung; ich habe vom Vormieter einen Rec. abgekauft um diesen ihr weiter zuverkaufen, sie wollte diesen umsonst, obwohl 30 EUR vereinbart; sie wollte am 9.2.07 einziehen aber erst Miete ab 14.02.07 zahlen, obwohl anteilige Mietzahlung für Febr. vereinbart;


Ab welchem Zeitraum war denn die Miete für den Monat Februar vertraglich vereinbart?

Zitat:
Die Dame verließ das Haus und kam um 21.45 h, läutete Sturm, beschimpfte mich; ferner brachte sie zum Ausdruck, sie sei 27 Jahre und wolle feiern; davon war vorher nie die Rede; ich habe ihr am 9.2.07 fristlos wg. Störung des Hausfriedens gekündigt! Ist die Kündigung rechtens?


Fristlose Kündigung wegen Feiern? Oder wollte die Dame in Ihrer Wohnung feiern???

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die von Ihnen ausgesprochene Kündigung nicht rechts ist Sie können und dürfen einer Mieter das Feiern in Ihrer Wohnung nicht verbieten, hierbei hat die Mieterin aber die Hausordnung, die sicherlich Bestandteil Ihres Mietvertrages ist, zu beherzigen!!

LG Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter