> zur Übersicht Forum
06.12.2006, 13:16 von IchProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Fristlose Kündigung und Widerspruch vom Mietervere
Wir hatten ja unseren Mietern fristlos gekündigt, hilfsweise auch fristgerecht, also zum 31.01.07.
Nun widersprach der Mieterverein ja der fristlosen Kündigung, da die Mieter der Meinung sind, es gab mündliche Absprachen, dass sie die Kaution später zahlen können und auch der Zahlungstermin für die Miete wurde angeblich nach hinten verschoben.
Nach Rücksprache mit unserem Anwalt haben wir die Räumungsklage nun ersteinmal verschoben. Warum? Um sicher zu gehen, dass wir vor Gericht gute Chancen haben Der Zahlungsrückstand betrug noch keine zwei Bruttomieten, zudem wurde ja die Miete gezahlt, nur eben zu spät (nur die Kaution eben noch nicht). Die Miete wurde von den Mietern wegen angeblicher Feuchtigkeit & Schimmelbildung um 45% (300€) gekürzt.
Müssen die Mieter trotz des Widerspruchs des Mietervereins zum 31.01.07 ausziehen oder ist das mit dem Widerspruch gegessen? Wir haben dem Widerspruch des Mietervereins entgegnet, denn es gab KEINE mündlichen Absprachen. Auf unser Schreiben haben wir bis heute keinerlei Antwort.
Alle 1 Antworten
06.12.2006, 18:57 von Pfaelzer
Profil ansehen
Frage mich immer wieder, warum es soweit kommen muss. Warum checkst Du nicht vor der Schlüsselübergabe die Bonität des Mieters. Ein Mieter der nicht mal die 1.Miete geschweige denn die Kaution (Zumind. die 1.Rate) cash zahlt, darf doch nicht in eine freifinanzierten Wohnraum.
Ich lasse mir von jedem Mietinteressenten als erstes immer die Anschrift u. Telefonnummer des aktuellen Vermieters geben. Rufe kurz an u. frage, ob er den Mieter nochmal eine Wohnung vermieten würde. So erfährst Du direkt mit wem Du es zu tun hast.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter