> zur Übersicht Forum
07.01.2008, 15:42 von LilibethProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Fristlose Kündigung jetzt HARZ4 beantragt!!!!!
Hallöchen

ich hoffen ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen

Nachdem unsere Mieter jetzt zum 3.mal in dem einjährigen Mietverhältnis die Miete nicht pünktlich gezahlt haben , 2 x ungerechtfertigt die Miete um einen nicht unerheblichen Betrag gekürzt haben und so auch noch 380 € schulden ( Mahnbescheid ist unterwegs ) habe ich heute meinen Anwalt beauftragt die fristlose Kündigung auszusprechen .

Die 380 € setzen sich zusammen aus einem fehlenden Teil der Kaution , Mahnschreiben vom Anwalt , Verzugszinsen .

Der Mahbescheid ist zugestellt worden und wurde nicht wiedersprochen .

Ich hoffe das mit der Kündigung ist rechtens ??
Alle 54 Antworten
19.02.2008, 15:23 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Wieso sollte ich das als Frau denn


noch schlimmer !!!!!

ein bischen Bi... schadet nie
19.02.2008, 15:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
zeig mal das Du ein ganzer Mann bist .


Wieso sollte ich das als Frau denn?
19.02.2008, 14:40 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Dürfen streikende Arbeitnehmer auch surfen im WWW. vom AG PC aus


er lebt nicht nur auf Kosten seines Arbeitgebers , sondern auch auf Kosten seines Vermieters !!!!!

sag mal schämst Du sich garnicht ????

zeig mal das Du ein ganzer Mann bist .
19.02.2008, 14:38 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
na klar, die nehmen ihr Notebook mit zur Streikwache, wenn sie nicht am Arbeitsplatz surfen können.
19.02.2008, 14:35 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
warum denn keine Antwort - etwas schreibfaul heute oder was???



Berlin bereitet sich auf den Streik vor....

Dürfen streikende Arbeitnehmer auch surfen im WWW. vom AG PC aus ?
19.02.2008, 14:28 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
warum denn keine Antwort - etwas schreibfaul heute oder was???
19.02.2008, 14:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Kaution verrechnen


Machen Sie bitte einen neuen Thread für Ihre offtopic Sachen auf!
19.02.2008, 14:20 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
ach ja,

ist es nicht gefestigte BGH-Rechtsprechung, dass Mieterlein die letzten 3 Monatsmieten nicht mit der Kaution verrechnen darf - und wozu rufst Du Dampfplauderer dann hier im Forum auf???

Wie üblich - es wird mit zweierlei Maß gemessen - erinnert mich an das Hummeressen der Genossin Wagenknecht.

19.02.2008, 14:19 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
was ist bei Dir schon gefestigt


Na BGH Urteile.
19.02.2008, 14:15 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Ist also noch lange keine gefestigte Rechtssprechung


was ist bei Dir schon gefestigt wenn es ums Recht des Vermieters geht ???

19.02.2008, 13:48 von Augenroll
Profil ansehen
Ist also noch lange keine gefestigte Rechtssprechung .

19.02.2008, 07:49 von pbsenn
Profil ansehen
In Ergänzung zu Lilibeth:

Wenn mich nicht alles täuscht, bedarf es hierzu jedoch noch einer wichtigen Komponente... nämlich der Eröffnung des Insolvenzverfahrens...

http://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/bonn/lg_bonn/j2005/6_T_312_05_und_6_S_226_05beschluss20051116.html

Gruß

Torsten
Zitat:
Danach darf ein Mieter nicht verschweigen, wenn ihm das vorherige Mietverhältnis wegen Mietrückständen gekündigt worden war. Vielmehr muss er den neuen Vermieter ungefragt auf diesen Sachverhalt hinweisen. Somit kann dieser frei entscheiden, ob er dennoch den Mietvertrag zustande kommen lassen will. Der neue Vermieter ist berechtigt, den neuen Vertrag unverzüglich wegen arglistiger Täuschung anzufechten und auf Räumung zu klagen, sofern der Mieter seine Mietschulden aus dem bisherigen Mietverhältnis verheimlicht hat. Nach dieser Entscheidung müssen Vermieter nicht abwarten, bis die Voraussetzungen für eine außerordentliche fristlose Kündigung vorliegen, z. B. der Zahlungsverzug mit mehr als einer Monatsmiete.



Bitte AZ und Quelle!!!!
18.02.2008, 11:52 von Lilibeth
Profil ansehen
Danach darf ein Mieter nicht verschweigen, wenn ihm das vorherige Mietverhältnis wegen Mietrückständen gekündigt worden war. Vielmehr muss er den neuen Vermieter ungefragt auf diesen Sachverhalt hinweisen. Somit kann dieser frei entscheiden, ob er dennoch den Mietvertrag zustande kommen lassen will. Der neue Vermieter ist berechtigt, den neuen Vertrag unverzüglich wegen arglistiger Täuschung anzufechten und auf Räumung zu klagen, sofern der Mieter seine Mietschulden aus dem bisherigen Mietverhältnis verheimlicht hat. Nach dieser Entscheidung müssen Vermieter nicht abwarten, bis die Voraussetzungen für eine außerordentliche fristlose Kündigung vorliegen, z. B. der Zahlungsverzug mit mehr als einer Monatsmiete.

18.02.2008, 09:01 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Zum anderen: Du hast GEKÜNDIGT!


Na und, solange kein Richter das Schreiben bestätigt hat, bleibt es das was es ist: Eine eventuell gesetzwidrige Einzelmeinung.
18.02.2008, 08:56 von Augenroll
Profil ansehen
@Tommytulpe,

Zitat:
mein Nomade hat über 300.000,00 € Schulden.


Haben Sie einen Titel, oder ist das nur eine Behauptung von Ihnen?
15.02.2008, 22:01 von tommytulpe
Profil ansehen
Hey Lili,

mein Nomade hat über 300.000,00 € Schulden. Weiteres gerne per PN
15.02.2008, 20:40 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Suche am besten schon mal Angebote für Ersatzwohnung raus


sorry , tut mit Leid , aber das kann ich nicht machen

ich kann nun wirklich niemandem bewußt die Nomaden vermitteln !!!

Eben rief mich die Vorvermieterin unserer Nomaden an und teilte mir mit, das sie jetzt vom Gericht Bescheit bekommen hat , das die Nomaden den Offenbarungseid abgelegt haben .

Mietschulden ,Reparaturkosten Anwalt usw. Kosten von über 12.000 € toll ja ??

Die Vorvermieterin wird auf jedem Fall für uns bei Gericht aussagen.

Kann unsere RA vielleicht noch eine Anzeige machen wegen Einmietbetrug ??

Denn schließlich sind sie bei uns eingezogen mit dem Vorsatz keine Miete oder nur teilweise durch Mietminderungen zu zahlen .

Das wir aber so hartnäckig sind und denen gleich auf die Füße treten, damit haben sie nicht gerechnet .

Die Nomaden haben die Kündigung wiedersprochen und sehen es garnicht ein das Objekt zu räumen.

15.01.2008, 14:59 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

hier noch ein Zusatztipp:

Suche am besten schon mal Angebote für Ersatzwohnung raus. Diese sollte/ kann vielleicht der Anwalt mit in sein Kündigungsschreiben einarbeiten

Johanni
15.01.2008, 14:03 von Lilibeth
Profil ansehen

hi Johanni

ich habe noch nichts unternommen aussser das ich heute Morgen noch mal mit meinem AW telefoniert habe. Er hat auch davon abgeraten so wie Du . Die bekommen erst mal die Kündigung und schaun wir mal weiter .

lieben Dank
15.01.2008, 11:14 von johanni
Profil ansehen

Hallo Lilibeth,
Zitat:
ich werde die Mieter anschreiben und ihnen nahelegen das sie bei der ARGE eine Mietzahlungsabtrittserklärung zu Gunsten des Vermieters einreichen sollen .


Wenn ich es richtig gelesen habe, hast Du einen Anwalt mit der bearbeitung beauftragt.

Wenn Du nun aber trotzdem eine " eigene Regie" fährst, kannst Du u.U. Deinen eigenen Anwalt aus dem Regress nehmen, also aufpassen!!

Wenn Du wie o. erwähnst verfahren willst, wie willst Du dann u.U. vor Gericht Deine Kündigung begründen?

Ich möchte/darf Dir empfehlen, stimme Dich unbedingt, bevor Du eigene Schreiben an die Mieter rausgibst, mit Deinem Anwalt ab.
Laß Dir ggfs. Dein Schreiben an die Mieter im Vorwege von Deinem Anwalt abzeichnen!

Auch Deine Argumentation, Krankheit war vorher bekannt usw. könnte für Dich zum Nachteil ausgelegt werden.Was machst Du, wenn der Mieter ein Attest vorlegt, wo ihm ein Unzug nicht zugemutet werden kann?

Johanni
14.01.2008, 22:51 von Lilibeth
Profil ansehen
habe mir folgendes überlegt :

ich werde die Mieter anschreiben und ihnen nahelegen das sie bei der ARGE eine Mietzahlungsabtrittserklärung zu Gunsten des Vermieters einreichen sollen . Vorher werde ich das Formular nicht ausfüllen. Werde dann bei der ARGE nachfragen ob dies geschehen ist. So wird die Miete sofort an uns überwiesen und die Mieter kommen nicht auf dumme Gedanken !!

Und die Kündigung betreibe ich weiter !!
14.01.2008, 22:46 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich denke, die ARGE übernimmt ab dem Zeitpunkt wo der Rechtsanspruch klar ist.
14.01.2008, 20:36 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Wenn dann noch Kinder mit im Spiel sind (?) ist es noch schwerer, die raus zu bekommen...das gibt oft unerfreuliche Vergleiche und wenn es Hartzis sind, bekommst Du keinen Cent wieder Deiner Kosten!!



Kinder Tochter 15 Sohn 26

Tochter Schülerin Sohn arbeitslos

Würde denn die ARGE die Miete für diesen Monat noch übernehmen??
14.01.2008, 20:29 von Sommer
Profil ansehen
Also ich sehe das ähnlich wie Cora - die Kündigung steht auf wakeligen Füßen und es ist durch diese ARGE-Sache nicht leichter geworden. Der Anwalt wird Dir immer zu Aktionen raten denn nur daran verdient er - das ist ja das Trauerspiel mit diesem deutschen System der "Anwaltsvergütung", die genau und haarkleich für jede Handlung konkrete Lohnsummen benennt.

Das ist einfach haarsträubend; da kann man nur schreien!!

Jetzt ist also die Frage, wie Du geschickt taktierst um die Dösels rauszubekommen.

Zwar KANN unpünktliche Mietzahlung ein Kündigungsgrund sein aber das ist eben das Problem - KANN! In dem Urteil dazu waren es mehrere Verzögerungen im Laufe von 2 Jahren und zwar wirklich erheblich (also wochen- bis monatelang zu spät). Und ob die Mietminderung gerechtfertigt war, wird in der Regel erst vor Gericht entschieden...alles unerfreulich.

Wenn dann noch Kinder mit im Spiel sind (?) ist es noch schwerer, die raus zu bekommen...das gibt oft unerfreuliche Vergleiche und wenn es Hartzis sind, bekommst Du keinen Cent wieder Deiner Kosten!!

Sprich Du doch mal mit denen und mach ihnen klar, daß die ARGE die Kosten für dieses Haus eh nicht übernimmt und daß sie schleunigst raus sollten weil es jeden Tag noch teurer wird. Sprechen - nicht schreiben!
Manchmal hilft es - je nachdem wie professionell Deine Maden sind...jedenfalls eher als dieser Anwalt Dir helfen wird!

S.
14.01.2008, 19:49 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Ich an deiner Stelle würde zur ARGE gehen, mit den Leuten reden und mir klipp und klar sagen lassen, was sie zahlen, ob die Mieter quasi "gezwungen" werden können sich eine kleinere Wohnung zu suchen und was passiert, wenn sie das nicht machen und was passiert wenn die Kündigung angefochten bzw. neu ausgesprochen wird.



aus finanzieller Sicht kann die ARGE sie zwingen in dem sie denen nur eine für sie angemessene Summe an Miete zahlen.
Ist sie Miete jetzt höher als angemessene müssen sie selber vom restlichen Lebensunterhalt bestreiten und das werden sie nicht können . Falls sie das machen sollten, müssen sie der ARGE nachweisen woher sie das Geld haben.

Das würde für uns bedeuten sie bekämen von der ARGE 500 ,00 € Warmmiete dann würden sie uns z.B. 300 € monatlich schulden .

Und wo die Mieter wohnen interessiert der ARGE reichlich wenig . Die dummen sind die Vermieter.

Nach dem Stand von Heute sind sie mit 4 Personen gemeldet.

Da stehen denen höchstens 85 qm zu.

Von wegen die Miete ist gesichert . Die denken auch wir wären total blöd !!!
14.01.2008, 18:57 von Cora
Profil ansehen
Hallo

also Lilibeth, ich bezweifle nach wie vor, dass die Kündigung rechtens ist. Klar, auf dem Papier kann man auch bei wiederholter unpünklticher Zahlung kündigen, auch bei ungerechtfertigter Mietminderung. Nur, du weißt doch inzwischen selbst, dass die Richter das zu 99% ganz anders sehen.
Und, weil die Miete am 4. noch nicht da ist, deswegen kannst du auch keinem kündigen.

Du hast jetzt "Glück", dass dein Mieter arbeitslos geworden ist und die Wohnung zu groß ist, denn das wird die ARGE nicht zahlen und dann müssten sie sich eigentlich was anderes suchen.

Ich an deiner Stelle würde zur ARGE gehen, mit den Leuten reden und mir klipp und klar sagen lassen, was sie zahlen, ob die Mieter quasi "gezwungen" werden können sich eine kleinere Wohnung zu suchen und was passiert, wenn sie das nicht machen und was passiert wenn die Kündigung angefochten bzw. neu ausgesprochen wird.

Glaub mir, Anwälte wissen nicht immer alles und ich habe in den letzten 5 Jahren nicht 2 gehabt, die in der gleichen Sache einer Meinung waren.
14.01.2008, 17:27 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Das ist ja dämlich - so sehe ich einen Nachteil für Dich denn der Mieter hat Dich von seiner Notlage informiert und jetzt erweckt Deine Kündigung den Eindruck, Du würdest in trotz oder gerade wegen dieser kündigen.


aber wieso ???

wenn man wegen Krankheit gekündigt wird , ist das nicht von Heute auf Morgen .
Am 04.01.08 hätte die Miete spätestens auf dem Konto sein müssen.War sie aber nicht !!!
Am 05.01.08 fand ich gegen Mittag den Brief im Briefkasten den sie selber eingeworfen hatten ohne Briefmarke. Drin stand : per Boten .

Auch die Vorgeschichte zählt 4 x unpünktliche Mietzahlung ,2 x ungerechtfertigt eine nicht unerhebliche Summe Miete gemindert. Sie sind von meinem AW aufgefordert worden diese fehlenden Betrag innerhalb 14 Tagen an uns zu überweisen. Nichts ist geschehen , kein Anruf kein Schreiben kein Einspruch. Ein Mahnbescheid ist raus wegen noch teilweise fehlender Kaution und Anwaltsgebühren .

Das sie diesen Monat nicht in der Lage sind die Miete zu zahlen , darum hätten sie sich früher kümmern können. Sie hätten uns auch schon letzten Monat den Antrag geben können.

Wenn ich Mieter wäre, würde ich das persönliche Gespräch mit dem Vermieter suchen und hätte das Schreiben persönlich abgegeben oder es per Einschreiben verschickt.

Was mir auch aufgefallen ist, das dieses Schreiben mit keinem Datum versehen ist.

Zitat:
Du verlierst gerade kostbare Zeit; das würde mir Sorgen machen.



sie haben schon 2 Abmahnungen bekommen mit der Androhung der Ausserordentlichen Kündigung .

Ich lasse lieber meinem AW alles machen , denn ich könnte aus Unwissenheit schnell einen Fehler machen der fatale Folgen haben könnte .
14.01.2008, 17:08 von Sommer
Profil ansehen
Ich dachte, die Kündigung ist längst zugestellt??
Das ist ja dämlich - so sehe ich einen Nachteil für Dich denn der Mieter hat Dich von seiner Notlage informiert und jetzt erweckt Deine Kündigung den Eindruck, Du würdest in trotz oder gerade wegen dieser kündigen. Zudem entfällt meine Argumentationsgrundlage...da würde ich erstmal den Standpunkt einnehmen, daß Du von dem Mieter gar nichts bekommen hast.

Mein Tipp: Laß nicht alles Deinen Anwalt MACHEN - es reicht, wenn er Dich berät, Schreiben aufsetzt und so aber das Zustellen mach selber - entweder mit neutralem Zeugen oder gegen Quittung. Oder ist das Haus zu weit weg?
Du verlierst gerade kostbare Zeit; das würde mir Sorgen machen.

S.
14.01.2008, 16:31 von Lilibeth
Profil ansehen
Habe dann heute Morgen mit meinem AW telefoniert.

Er meinte ich solle erst mal nicht zur ARGE gehen und den Antrag ausfüllen da diese sowieso die Miete in dieser Höhe nicht übernehmen wird .

Anfang nächster Woche wird die Kündigung per Gerichtsvollzieher übermittelt.

Danach könnte ich noch immer zur ARGE gehen und sagen was Sache ist und evt. den Antrag ausfüllen , damit ich für die Zeit wo die Nomaden bei uns campieren etwas an Geld bekomme um die Nebenkosten zu decken.
Oder wäre das falsch da was zu unterschreiben ???

Ich gehe mal davon aus das sie nicht in kürzester Zeit ausziehen werden , da sie erst mal eine adäquate Bleibe für sich finden müssen.

Unseren Nomaden kann die Kündigung doch Recht sein, denn die ARGE wird wohl die Umzugskosten übernehmen bzw. die Nomaden müssen es dann in kleinen Teilbeträgen an die ARGE zurückzahlen.

Mir dröhnt der Kopf - wie mache ich es richtig - was mache ich falsch ??
13.01.2008, 21:18 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Hier könnte u.a. auch die Gemeinde Dir die Mieter zwangsweise einweisen lassen.



dann müsste auch die Gemeinde für alle anfallenden Kosten aufkommen .

Mit 3-4 Personen steht denen das Haus mit ALG II nicht zu.

Heute standen mehrere 4 Zimmerwohnúngen bis zu 100 qm mit WBS Schein in der Zeitung u.a. auch von Baugesellschaften die so um die 450 ,oo € kalt kosten . Das Haus kostet ne Kleinigkeit mehr .
http://www.arge-kreis-wesel.de/index.php?id=294
Hallo Lilibeth,

Anita, Cora und Sommer haben ja schon sehr gute Argumente vorgetragen.

Ich würde dem auch grundsätzlich zustimmen, Dir aber auch empfehlen, lese Dich mal ein, was passieren kann, wenn fruchtlose Räumung ansteht!

Hier könnte u.a. auch die Gemeinde Dir die Mieter zwangsweise einweisen lassen.

Also aufpassen und genau diese Richtung auch mit dem Anwalt diskusstieren!!

Vielleicht auch das neue BGH-Urteil hierzu: Az:VIII ZR 145/07!

Johanni

12.01.2008, 23:55 von Cora
Profil ansehen
Stimme Anita und Sommer zu.

Besprich dich erst mit deinem Anwalt, das wird das Beste sein.
12.01.2008, 20:00 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Das Formular NUR vervollständigen wenn die Mieter NACHWEISLICH ein Darlehen zur Rückzahlung der Mietschulden beantragt haben - es gibt sowas um den Verlust des Wohnraumes abzuwenden aber ob das hier greift?



dazu ist das Formular bestimmt nicht gedacht.

Auf dem Antrag steht :
Bescheinigung des Vermieters

die wollen wissen wie groß die Wohnung ist und was sie kostet .

das es sich aber um ein Einfamilienhaus handelt wissen die warscheinlich nicht .

werde erst alles mit meinem AW besprechen.
12.01.2008, 19:48 von Sommer
Profil ansehen
Also ehrlich gesagt würde ich mir sehr überlegen ob ich da gleich zum Amt renne - zum einen machst Du damit offiziell bekannt, dieses Schreiben und damit den Sachverhalt zu kennen. Du bist dann vermutlich die Gelackmeierte wenn es vor Gericht geht denn die armen Schuldner sind ja sozial bedürftig und überhaupt.

Zum anderen: Du hast GEKÜNDIGT!

Du bist also nicht mehr Vermieter von dieser Sippe!
Womöglich unterstützt Du Deine Mieter nur um Dir noch länger zu schaden - lieber ein Ende mit Schrecken...
Nicht, daß in dieser Handlung noch ein Interesse von Dir an der Verlängerung des MV gesehen wird; dann ist wirklich alles dahin.

Geh mit dem Wisch zu Deinem Anwalt und diskutiere alle Optionen durch:

a) Schreiben nicht erhalten >> keine Reaktion
b) Schreiben erhalten aber zurück an Absender da Du gekündigt hast und daher nicht mehr zuständig dafür bist.
c) Das Formular NUR vervollständigen wenn die Mieter NACHWEISLICH ein Darlehen zur Rückzahlung der Mietschulden beantragt haben - es gibt sowas um den Verlust des Wohnraumes abzuwenden aber ob das hier greift?
d) Tun was die da von Dir wollen.

Vorher würde ich da wirklich nichts unternehmen!

S.
12.01.2008, 19:37 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
1. die ARGE zahlt garantiert nicht für zurückliegende Mietschulden




das ist mir klar

Zitat:
140 m2 für 3 Personen ist definitiv zu groß. Maximal 80 m² und das auch nur mit "beide-augen-zudrücken". Also wird der Mieter von der ARGE "verdonnert" sich eine kleinere Wohnung zu suchen.


so sollte es sein !!!!! zu Gunsten der Steuerzahler !!!

Zitat:
Das Formular würde ich nur persönlich bei der ARGE abgeben bzw. hinschicken


werde gleich Montag dort hin gehen !!!

danke danke !!!!!!

12.01.2008, 19:31 von Anita
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

ich antworte mal stichpunktartig:

1. die ARGE zahlt garantiert nicht für zurückliegende Mietschulden

2. 140 m2 für 3 Personen ist definitiv zu groß. Maximal 80 m² und das auch nur mit "beide-augen-zudrücken". Also wird der Mieter von der ARGE "verdonnert" sich eine kleinere Wohnung zu suchen. Übrigens interssiert die ARGE sich nicht für Kündigungsfristen!

3. Das Formular würde ich nur persönlich bei der ARGE abgeben bzw. hinschicken. In dem Formular wird irgendwo gefragt wohin denn die Miete bzw. der Mietzuschuß überwiesen werden soll

So nun kann Herr AndreasM wieder über böse Vermieter meckern. Mir sch...egal.

Gruß Anita
12.01.2008, 18:53 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
also, ich weiß nicht - bin mir nicht so sicher, dass deine fristlose Kündigung greift, Anwälte erzählen manchmal auch Mist.



hallo Cora

mein AW hat die ausserordentliche Kündigung für uns ausgesprochen.

Sie sind 4 x im Mietverzug geraten, für diesen Monat wurde keine Miete gezahlt. Aus dem Mahnbescheit kann der AW jetzt vollstrecken. sie haben 2 x ungerechtferitigt 310 € pro Monat die Miete gekürzt. Handwerker und Firmen haben sich die angeblichen Schäden angesehen, nichts war !!!Sie haben uns dadurch noch Unkosten verurscht von 89,00 €.

Auf Schreiben von unserem AW haben sie sich nie geäussert .

Und wegen Krankheit wird man nicht von Heute auf Morgen entlassen, wenn überhaupt.

Sie hätten uns bzw. unseren AW schon vor wenigstens 14 Tagen informieren können, das sie zur ARGE müssen.

Ich wette da ist jede Menge faul !!!

Und zahlt die ARGE überhaupt die Miete für ein Einfamilienhaus ?? für 3 Personen? 140 qm Wohnfläche??

wie wollen sie auf Dauer das Haus finanziere ??
12.01.2008, 18:42 von Cora
Profil ansehen
Hallo Lilibeth

also, ich weiß nicht - bin mir nicht so sicher, dass deine fristlose Kündigung greift, Anwälte erzählen manchmal auch Mist.

Ich würde beim Anwalt nachfragen, wie haben sie denn auf die fristlose Kündigung reagiert? Und hast du, hilfsweise die fristgerechte, ausgesprochen?

lg
12.01.2008, 17:02 von Lilibeth
Profil ansehen
habe Neuigkeiten von unseren Mietern.

Heute Morgen befand sich ein Schreiben unserer Mieter im Briefkasten worauf folgendes steht :

Sehr geehrte Familie.....

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
dieses Schreiben wurde von mir gelöscht, falls unsere Nomaden sich hier auch im Forum rum tummen, man weis ja nie !!!

ich fasse es nicht . Wußte ich doch das da was nicht stimmt.

Immer diese unpünktlichen Mietzahlungen , Mietminderungen , keine Miete.

Das stinkt da zum Himmel.

Nun ist es ja so, das sie die fristlose Kündigung bekommen werden.

Ich denke daran am Montag zur ARGE zu gehen mit diesem Antrag und mal sehen was Sache ist. Aber erst nach Rücksprache mit meinem Anwalt .

Weis jemand wie es jetzt wohl weiter gehen wird ???
11.01.2008, 11:58 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
der Hut steht Ihnen nicht!



hi Andylein

11.01.2008, 11:54 von andreasM
Profil ansehen
Hallo Lillileini,

der Hut steht Ihnen nicht!

AM
11.01.2008, 11:52 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
Mietnomaden suchen sich anscheinend bewußt Privatvermieter aus


klar, weil professionelle VM/Gesellschaften in der Regel wesentlich mehr Erfahrung haben und Warnzeichen schneller erkennen können bzw. dann, wenn´s passiert ist, schneller und gezielter handeln !

MFG
11.01.2008, 11:28 von Lilibeth
Profil ansehen

und er Apfel fällt nicht weit vom Stamm !!!!

eine Tochter unserer Mieter hat im Nachbarort eine kleine Wohnung gemietet von privat.

Sie ist dort im August eingezogen und ist schon 3 Monatsmieten im Rückstand . Auch hat sie genau wie ihre Eltern es bei uns gemacht haben , pauschal Miete einbehalten wegen angebliche Schäden an der Mietsache !
Der VM hat ihr fristlos gekündigt .

Dies wurde mir heute Morgen beim Bäcker erzählt .

Mietnomaden suchen sich anscheinend bewußt Privatvermieter aus
07.01.2008, 19:35 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Stell doch mal ein Bild von Dir hier ein :-)



nicht das dann das ganze Internet zusammen bricht

@ andreasM

show times your face
07.01.2008, 17:33 von Apfelkuchen
Profil ansehen
@ andreas m

Wenn die Frau auf dem Bild die "bösartige Mieterin" wäre, würde sie doch nicht so freundlich lächeln.

Also kann es doch nur die nette, warmherzige Vermieterin sein, die der bösartigen Mieterin in diesem kalten Winter "noch" ein Dach über dem Kopf gewährt.

Stell doch mal ein Bild von Dir hier ein :-)
07.01.2008, 17:05 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
die alte Frau ist die böse "Vermieterin"


Aha, na ja war ja nicht anders zu erwarten
eben typisch VM

AM
07.01.2008, 16:44 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
ich bin auch gerade dabei jemanden rauszukriegen und das ist bekanntlich nicht einfach.



werde den Kampf schon durchstehen

auch wer öffter in Mietzahlungsverzug gerät, ist kündbar.

Abmahnungen wurden geschickt= Null Reaktion von den Mietern !!

Mitlerweile sind es 2 Monatsmieten !!
07.01.2008, 16:41 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
sagen Sie nur, die alte Frau auf dem Bild, ist das eine bösartige Mieterin von Ihnen?




wußte ich doch das Sie darauf reagieren
habe Sie durchschaut , weiss worauf Sie stehen

hoffentlich werden Sie auch so alt

die alte Frau ist die böse "Vermieterin"
07.01.2008, 16:33 von andreasM
Profil ansehen
Hallo Lillieleini,

sagen Sie nur, die alte Frau auf dem Bild, ist das eine bösartige Mieterin von Ihnen?

AM
07.01.2008, 16:10 von maralena
Profil ansehen
Hi Lilibeth,

ich bin auch gerade dabei jemanden rauszukriegen und das ist bekanntlich nicht einfach.

Du weisst ja - nur wenn 2x hintereinander die Mietzahlung ausbleibt hast Du das Recht zur fristlosen Kündigung...

Aber ich gehe ja mal davon aus, dass Dein Anwalt nicht blind eine fristlose Kündigung raushaut, sondern genau prüft, ob diese rechtens ist...

Ansonsten droht Dir am Ende noch Schadenersatz für Wohnungssuche und Umzugskosten...

Was hat der Anwalt denn gesagt?

Also meiner hat mir klar gesagt, was geht und was nicht...

gruß
Mara
07.01.2008, 16:02 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Nein ist es nicht, warum haben Sie nicht zuerst das freundliche Gespräch gesucht?



weil einfach keine Miete zahlen wollen und ungerechtfertigte betrügeriche Mietminderungen sehr "böse " sind

Liebes Andylein ,

ich hoffe Sie haben mich nicht all zu schmerzlich vermisst ???
07.01.2008, 15:51 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Ich hoffe das mit der Kündigung ist rechtens ??


Nein ist es nicht, warum haben Sie nicht zuerst das freundliche Gespräch gesucht?

AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter