> zur Übersicht Forum
17.03.2007, 11:02 von haberkuckProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|fristlose Kündigung aus wichtigem Grund
Guten Morgen,

benötige bitte Hilfe.

Am 03.03.07 hat ein Mieter bei uns einen Mietvertrag zum 15.03.07 unterschrieben. Einziehen wollte er sofort, nach Absprache mit dem Vormieter. Er hat im Vertag unterzeichnet, das Zimmer bei Auszug zu renovieren (Vormieter und Mieter hatten es beide sehr eilig mit Aus-bzw. Einzug und haben sich mit unserem Einverständnis auf diese Regelung geeinigt). Der neue "Mieter" hat sich das Zimmer vor Unterschrift des Vertrags 4x angesehen und vom Vormieter Möbel abgelöst.

Letzte Woche lagen plötzlich die kompletten Schlüssel im Briefkasten ohne Worte. Bei einem Telefonat meinte er, er kann da nicht einziehen, er habe Panikattacken.

Nun hat er eine ausserordentliche und fristlose Kündigung geschickt.
Wir sitzen nun auf den Kosten für ein neues Inserat, den Renovierungskosten und den Abtransport der Möbel.

Muss eine ausserordentliche und fristlose Kündigung denn nicht begründet werden?
Und können wir die Kosten für die Renovierung und den Abtransport der Möbel einklagen?

Muss ich der Kündigung widersprechen?

Vielen Dank
Alle 11 Antworten
19.03.2007, 11:03 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das kann nur der Vermieter beantworten.

Hat das jemand bezweifelt?
19.03.2007, 10:56 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Jedenfalls scheint der Vermieter das als Solchen anzusehen


Das kann nur der Vermieter beantworten.
Aber der Beschreibung nach, ... na ja abwarten.

dunkelROOT
19.03.2007, 10:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Was ist das?
Soll das Wohnraum sein?

Jedenfalls scheint der Vermieter das als Solchen anzusehen.
19.03.2007, 10:42 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Dies ist ca 20²m groß, ist im Keller und wird duch 3 Lichtschächte belichtet


Was ist das?
Soll das Wohnraum sein?

dunkelROOT
19.03.2007, 10:37 von Augenroll
Profil ansehen
@haberkuck:
Es ist schwierig Ihnen hier zu raten. Das Recht hätten Sie zwar auf Ihrer Seite, aber was ist Ihr Ziel?

Wenn Sie Schadenersatz rausschlagen wollen, wird das jedenfalls ein ganz schöner nervender Zeitaufwand.
17.03.2007, 19:55 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

ich sehe es ähnlich wie Susanne:

1. Auflösungsvertrag hauptsache weg......
2. "Recht haben wollen", frage ich mich blos, ob sie es auch bekommen und ob sich der Aufwand überhaupt lohnt, Geld/Nerven etc.

Sie entscheiden was sie wollen, ich würde ihn ziehen lassen und Schadensbegrenzung/sofortige Neuvermietung betreiben !

Er hat sich es 4X angeschaut, er weiss offensichtlich nicht was er will oder ist eben entsprechend krank. So oder so ein geeigneten (Miet-)Vertragspartner stelle ich mir anders vor!

MFG
17.03.2007, 19:55 von Susanne
Profil ansehen
Kündigen kann er ja, aber nur fristgerecht.
17.03.2007, 19:03 von haberkuck
Profil ansehen
Seiner Aussage nach hat er die Attacken aufgrund der Größe des Zimmers. Dies ist ca 20²m groß, ist im Keller und wird duch 3 Lichtschächte belichtet. Wie bereits erwähnt, hat er sich das Zimmer 4x angesehen, bevor er den Mietvertrag unterzeichnet hat.

Er hat auch zugegeben, die Attacken bereits lange vorher gewußt zu haben.

Ich z.B. habe Platzangst in kleinen Räumen, dass weiß ich genau, und meide deshalb gewisse Situationen.
Also sind seine Attacken für mich auch kein Grund zu kündigen.

17.03.2007, 18:08 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn ich psychisch nicht so stabil wäre, würde ich auch hin und wieder an Panikattacken leiden.

M.E. muss der MV normal gekündigt werden.

Gruß
17.03.2007, 13:46 von Susanne
Profil ansehen
Solange der Mieter trotz seiner psychischen Beeinträchtigung noch voll geschäftsfähig ist gilt seine Unterschrift unter dem Mietvertrag. Der ist damit gültig und kann auch nur schriftlich gekündigt werden. Einen Grund zu einer außerordentlichen Kündigung kann ich nicht erkennen, da auch aus der Antwort nicht ersichtlich ist ob die Panikattacken mit der Wohnung zusammen hängen oder ob wg. der Attacken gerade nicht der richtige Zeitpunkt zum Umzug ist.

Hier gilt natürlich: Du willst entweder so wenig Ärger wie möglich, dann bietest Du dem Mieter einen Auflösungsvertrag an, möglicherweise ist er ja bereit, die Kosten zu tragen, die entstanden sind.
Oder Du setzt aus Prinzip Dein Recht durch, bestehst auf fristgerechte Kündigung und Mietzahlung sowie Kostenübernahme für die Möbelentsorgung und setzt dies ggf. auch über einen Ra und Gericht durch.
17.03.2007, 11:33 von jaegermeister
Profil ansehen
Zitat:
Bei einem Telefonat meinte er, er kann da nicht einziehen, er habe Panikattacken.

Das ist doch kein grund für eine fristlose Kündigung.
Warum hat der Mieter Panik? Hast du Ungeziefer in der Küche oder so (Kakerlaken oder Ratten)?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter