> zur Übersicht Forum
21.09.2007, 10:13 von NundennProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Frage zu Mietvertrag
Hallo,

ich habe eine Wohnung vermietet , die vor Vermietung komplett und aufwendig (inklusive Teppichboden usw )renoviert wurde.

Im Mietvertrag ist angekreuzt das Mieter Schönheitsreparaturen durchführen muß und zwar alle 5 Jahre.

Nun hatte ich zu diesem Mietvertrag noch eine Zusatzvereinbarung mit dem Mieter getroffen (vom Mieter auch unterschrieben), das bei Auszug und UNABHÄNGIG von der Länge der Mietdauer die Wohnung einschließlich Teppichboden komplett renoviert übergeben werden muß.
Diese Zusatzvereinbarung bezieht sich auf alle Räume bis auf ein Zimmer, da hier Leitungen verlegt wurden und dieses Zimmer zeitlich vor Einzug nicht renoviert werden konnte.

Nun meine Frage:
Wie muß der Mieter nun im Falle eines Auszuges die Wohnung übergeben?

Danke schon einmal

Rolf
Alle 18 Antworten
21.09.2007, 21:35 von johanni
Profil ansehen
hallo,

Zitat:
Letztendlich zählt das, was der Gesetzgeber vorgibt.

Nicht der Gesetzgeber, sondern die Rechtsprechung.


Und diese ist ja leider zum:





johanni
21.09.2007, 21:34 von kathi2007
Profil ansehen
Erbsenzähler!! :-)) Hast natürlich recht
21.09.2007, 21:22 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Letztendlich zählt das, was der Gesetzgeber vorgibt.


Nicht der Gesetzgeber, sondern die Rechtsprechung.

21.09.2007, 21:15 von Lilibeth
Profil ansehen
wozu noch einen Mietvertrag ???

Wir Vermieter sind klar im Nachteil
21.09.2007, 20:26 von kathi2007
Profil ansehen
Das stimmt einfach so nicht. Ein Mieter kann fast alles unterschreiben, was der Vermieter ihm an Vertragswerk so vorlegt, einschliesslich Nichtraucherregelung oder ähnliches. Letztendlich zählt das, was der Gesetzgeber vorgibt. Punkt aus basta. Sonst gäbe es sicher schon den Berufszweig Vertragsdesigner :-))
21.09.2007, 20:14 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Betrüger und Schmarotzer schreiben ungültige Klauseln in die Verträge


dann sollte der Mieter , wenn er selber keine Ahnung hat, einen Rechtsberater hinzu ziehen.

Dann kann er entscheiden ob er die ungültigen Klauseln akzeptiert oder nicht, falls welche drinn sind.

Sonst gilt mit der Unterzeichnung:

Vertrag ist Vertrag

21.09.2007, 20:02 von Lilibeth
Profil ansehen
cora

Zitat:
nicht alle Verträge sind rechtssicher und ein guter RA nimmt jeden Vertrag auseinander


jau könnte passieren

wenn der Mieter den Vertrag unterzeichnet erklärt er sich mit den Bedingungen einverstanden ,oder ??

oder sie kommen nachher mit der Ausrede :" ups , damals hatte ich noch meine neue Brille nicht
21.09.2007, 19:47 von Nundenn
Profil ansehen
Ja Danke für die Informationen.
Hatte mir es auch schon so gedacht.

Ist halt ärgerlich wenn man die Wohnung bevor es solche Urteile gibt für 9000Euro renovieren läßt und dann kann der Mieter machen was er will und mit dem Vertrag Papierflugzeuge bauen.

Rolf
21.09.2007, 16:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Nur Betrüger und Schmarotzer halten sich nicht an Verträge.


Betrüger und Schmarotzer schreiben ungültige Klauseln in die Verträge!!!
21.09.2007, 13:46 von Ahela
Profil ansehen
Hallo Nundenn,

zum einen sind starre Fristen bei der Renovierung einer Wohnung ohne Berücksichtigung der Erforderlichkeit höchstrichterlich vom BGH gekippt worden.

Klauseln im Mietvertrag, die den Mieter unangemessen benachteiligen, wie Deine:

Zitat:
Nun hatte ich zu diesem Mietvertrag noch eine Zusatzvereinbarung mit dem Mieter getroffen (vom Mieter auch unterschrieben), das bei Auszug und UNABHÄNGIG von der Länge der Mietdauer die Wohnung einschließlich Teppichboden komplett renoviert übergeben werden muß.


sind nicht zulässig. Hier gibt es schon mehrere Urteile.

Das bedeutet im Klartext, dass die gesamte Schönheitsreparaturklausel hinfällig ist und der Mieter überhaupt nicht renovieren muss.

Die Worte "unabhängig von der Mietdauer" sind tödlich.

Gruß,
Ahela
21.09.2007, 13:38 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
so wie es im Mietvertrag mit ihm vereinbart und unterzeichnet wurde !!!!

Vertrag ist Vertrag !!!!


wenn du dich da mal nicht irrst...
nicht alle Verträge sind rechtssicher und ein guter RA nimmt jeden Vertrag auseinander
21.09.2007, 12:39 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lilibeth,

Zitat:
so wie es im Mietvertrag mit ihm vereinbart und unterzeichnet wurde !!!!

Vertrag ist Vertrag !!!!


Sicher, Vertrag ist Vertrag, aber diesen muß der Mieter leider nicht einhalten, wenn Vertragsklauseln durch höstrichterliche Entscheidungen unwirksam geworden sind.

Johanni
21.09.2007, 12:11 von dontpanic
Profil ansehen
Nur Betrüger und Schmarotzer halten sich nicht an Verträge.
21.09.2007, 11:31 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Wie muß der Mieter nun im Falle eines Auszuges die Wohnung übergeben?



so wie es im Mietvertrag mit ihm vereinbart und unterzeichnet wurde !!!!

Vertrag ist Vertrag !!!!
21.09.2007, 10:38 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Im Mietvertrag ist angekreuzt das Mieter Schönheitsreparaturen durchführen muß und zwar alle 5 Jahre.

Entscheident ist hier natürlich immer die exakte Formulierung!
Also vielleicht noch mal diese wortwörtlich posten, wenn es nur eine gekürzte Zusammenfassung war!
ansonsten siehe bei Johanni

Gruß JJ
21.09.2007, 10:35 von Augenroll
Profil ansehen
Nundenn, die Klauseln sind ungültig und der Mieter übergibt besenrein.
21.09.2007, 10:33 von Kiovar
Profil ansehen
Hallo Rolf,

definitiv gehört der Boden (egal mit welchem Belag) niemals zu den Schönheitreparaturen... allerdings solltest Du schauen, wie der Zustand des Teppichs ist...wenn er er über das normale Maß abgenutzt ist, so wäre Dein Mieter Dir schadensersatzpflichtig... ansonsten musst Du eine normale Abnutzung hinnehmen...

Zum Thema starre Fristen: siehe Johanni´s Antwort

Kiovar
21.09.2007, 10:29 von johanni
Profil ansehen
Hallo Rolf,

mit den starren Fristen " muß" darf der Mieter die geräumte bestenrein übergeben.

Dieses Thema wurde hier schon ssehr ausführlich behandelt, mußt mal nach dem Thema suchen.

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter