> zur Übersicht Forum
28.06.2007, 19:31 von AnitaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Formulierung zu Klausel "Mieterhöhung"
Hallo alle zusammen,

ich hab mal wieder das berühmte "Brett vor dem Kopf".

Den ganzen Tag feile ich schon an einer Formulierung bezüglich Mieterhöhung im Mietvertrag, komme aber irgendwie nicht zurecht.

Darum bitte ich Euch mal wieder um Hilfe & Rat!

Die letzte Version:

Zitat:
Eine Index- oder Staffelmiete wird nicht vereinbart. Mieterhöhungen gemäß §558 ff BGB sind jedoch möglich bei Modernisierung und/oder Angleichung der ortsüblichen Vergleichsmiete. Die maximale Erhöhung darf 20 % innerhalb von 3 Jahren, nach der letzten Erhöhung bzw. Vertragsbeginn, nicht überschreiten.
Die erste Mieterhöhung ist 12 Monate nach Vertragsbeginn möglich.


Ist das so korrekt/machbar?

Ich könnte ja auch einfach "gemäß §558 ff BGB" schreiben.
Aber welcher Vermieter - geschweige denn Mieter - hat das BGB im Kopf bzw. unter dem Arm. Ausgenommen natürlich Anwälte und Richter für Mietrecht

Gruß Anita
Alle 5 Antworten
29.06.2007, 08:20 von Augenroll
Profil ansehen
@mortinghale,
Zitat:
was ist, wenn die Kappungsgrenze z.B. wieder auf 30 % erhöht wird ?


Und wenn schon, dann ziehen die Mieter eben in preiswertere bessere Wohnungen. Stehen ja genug leer. Denn der Mietermarkt weitet sich aus.

In großen Teilen Berlins ist die Kappungsgrenze bereits Makulatur. Wir haben seit ca. 1996 kein wirksames Mieterhöhungsverlangen mehr bekommen und wir wohnen in Mitte!

28.06.2007, 22:31 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

... und wenn du dazu nichts schreibst gilt "nur" die gesetzliche Regelung.

Gruß
28.06.2007, 21:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Anita,

Zitat:
Die maximale Erhöhung darf 20 % innerhalb von 3 Jahren, nach der letzten Erhöhung bzw. Vertragsbeginn, nicht überschreiten.


So etwas würde ich lassen. Wer weiß, wie lange der Mietvertrag gültig ist und was ist, wenn die Kappungsgrenze z.B. wieder auf 30 % erhöht wird ?

28.06.2007, 20:28 von Anita
Profil ansehen
Hallo Marie,

Zitat:
Weniger ist oft mehr


So denke ich ja im Prinzip auch.
Aber irgendwo habe ich mal gelesen das Klauseln in denen lediglich §§ genannt werden ohne diese zu erklären nichtig sind.

Ich übernehme Deine Formulierung einfach mal.

Danke

28.06.2007, 20:07 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Anita

Warum so umständlich

§ xy Miete
Der Vermieter ist berechtigt, die Miete nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften zu erhöhen.

§ xyz Änderung der Miete
Für die Durchführung einer Mieterhöhung gelten die §§ 558 bis 560 BGB, sofern keine Staffelmiete oder Indexmiete vereinbart worden ist.

Reicht vollkommen aus. Weniger ist oft mehr.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter