> zur Übersicht Forum
28.07.2007, 16:03 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Formulierung Genehmigung Sat-Schüssel
Hallo ihr Lieben

aufgrund der unverschämten Anhebung der Kabelgebühren möchten 3 Mieter eine Sat-Schüssel anbringen. Habe im Prinzip nichts dagegen, da dies fachmännisch gemacht werden soll.

Hatte irgendwo mal eine Formulierung zur Genehmigung gelesen, die finde ich nicht mehr
Kann mir jemand sagen wie ich diese Genehmigung "wasserdicht" für mich formuliere?
Das wäre ganz, ganz toll
Alle 4 Antworten
29.07.2007, 15:06 von Cora
Profil ansehen
Hallo

danke euch, werde es dann so schreiben.

Das "wie" ist schon besprochen, geht nichts mit Leitungen an der Hauswand oder quer, nur 1 Loch direkt durch, Verteilung erfolgt dann von innen.

28.07.2007, 18:10 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo cora,

Formulierung ist i.O.

Ich mache es in einem Mehrfamilienhaus (4 WE)so:

Schüssel und mind. 4 LNB (Empfänger) einschl. Installation bis in die Wohnung werden auf meine Kosten moniert, damit kein unerwünschter "Schüsselwald" entsteht und nicht jeder seine Strippen mehr oder weniger beliebig an der Hauswand entlangzieht.

Spezialisten die ein paar € Kabelmaterialkosten sparen wollten verlegen auch schon mal diagonal über eine Hauswand

Sieht einfach besch.... aus.

Kostet einiges,ist es mir aber zwecks Hausansicht wert !

MFG
28.07.2007, 16:34 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Cora,

ich finde so i.O.

28.07.2007, 16:22 von Cora
Profil ansehen
Hallo

habe doch noch was gefunden, was meint ihr:

Hiermit wird die Genehmigung erteilt, für die Dauer der Mietzeit Wohnung Nr. 01 eine baurechtlich zulässige und von einem Fachmann montierte Sat-Schüssel anzubringen.
Die Installation hat so zu erfolgen, dass sie nur minimal in die Bausubstanz des Hauses eingreift und die Schüssel an einem Ort angebracht wird, an dem sie möglichst wenig bzw. kaum das Allgemeinbild des Hauses verändert.

Der Mieter stellt den Vermieter von allen anfallenden Kosten und Gebühren frei.
Der Mieter deckt das Haftungsrisiko des Vermieters ab und haftet selbst durch etwaige Schäden, die auftreten können.

Nach Beendigung des Mietverhältnisses erklärt sich der/die Mieter einverstanden, die Anlage auf seine Kosten zu entfernen und den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.
Auf Verlangen des Vermieters leistet der Mieter eine Sicherheit in Höhe von 300,00 € für die voraussichtlichen Kosten der Wiederentfernung der Anlage.

würde diese Formulierung ausreichen oder fehlt noch etwas?

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter