> zur Übersicht Forum
19.06.2007, 21:04 von dontpanicProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Formulierung Erhöhung Betriebskostenvorschuss
Hallo,

ich muss bei einem Mieter den BK-Vorschuss erhöhen und suche nun nach einer schönen Formulierung dafür. Am besten mit Hinweis auf einen § (wenn es so einen dafür gibt). Es muss auch ganz deutllich werden, dass es sich N I C H T um eine Mieterhöhung handelt, sondern lediglich um eine Anpassung der BK-Vorauszahlungen. Und das es natürlich auch für den Mieter besser ist gleichmäßige Zahlungen zu haben, als eine Riesennachzahlung.

Habt ihr das was in petto?

Gruß,
dp
Alle 12 Antworten
25.06.2007, 22:51 von Cora
Profil ansehen
Hallo

meine Mieter kommen von selbst wenn sie merken, dass sie großartig nachzahlen müssen. Ist aber bisher nur bei 2 der Fall gewesen.
Ich würde da kein großes Tamtam machen.

Schreib doch einfach: aufgrund der letzten BK-Abrechnung vom..., hatten Sie eine NZ in Höhe von...
Ich schlage vor, dass Sie ab ...Ihre Vorauszahlung um ...auf...erhöhen.

Sollten Sie einverstanden sein, unterschreiben Sie die beigefügte Änderung und senden diese bis...an mich zurück.

Gruß
25.06.2007, 22:51 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

vielen Dank an alle..!

@Rita: Dem ist nichts hinzuzufügen, fundiert wie immer.

Gruß,
dp
25.06.2007, 20:43 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
(mein Mieter beschwerte sich gerade über seine Stromrechnung)

Logisch?
Der Strom fliesst doch durch Deine Leitungen!!!

JJ
24.06.2007, 09:41 von prinzregent
Profil ansehen
... für Berlin gibts ein Formular zu o,60 Euro

Betriebskostenerhöhung für preisfreie Wohnungen 2006
BGB 105/2006

EUR 0.60
http://www.grundeigentum-verlag.de/ge-09.03.php3

... und ein Mieter versteht eh nur "Mieterhöhung", da kannst du schreiben was du willst ...

(mein Mieter beschwerte sich gerade über seine Stromrechnung)
24.06.2007, 09:26 von Rita
Profil ansehen
§ 556Vereinbarungen über Betriebskosten
(2) Die Vertragsparteien können vorbehaltlich anderweitiger Vorschriften vereinbaren, dass Betriebskosten als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesen werden. Vorauszahlungen für Betriebskosten dürfen nur in angemessener Höhe vereinbart werden.
§ 560 Veränderungen von Betriebskosten
(4) Sind Betriebskostenvorauszahlungen vereinbart worden, so kann jede Vertragspartei nach einer Abrechnung durch Erklärung in Textform eine Anpassung auf eine angemessene Höhe vornehmen.
http://dejure.org/gesetze/BGB/556.html

Als angemessen wird dabei eine Höhe angenommen, die möglichst nahe den tatsächlichen Betriebskosten für den folgenden Abrechnungszeitraum entspricht (BayObLG, Rechtsentscheid vom 05.10.1995, NJW-RR 1996, 207).

Erweist sich eine vereinbarte Betriebskostenvorauszahlung nach der Abrechnung als zu hoch oder zu niedrig, kann jede Vertragspartei durch Erklärung in Textform eine Anpassung auf eine angemessene Höhe vornehmen (§ 560 Abs. 4 BGB).
http://www.mdr.de/Drucken/444123-504.html

Stellt sich nach Ihrer Abrechnung heraus, dass Ihre Vorauszahlungen zu niedrig sind, können Sie diese erhöhen. Das erlaubt Ihnen § 560 BGB.
Dieser Satz unter Ihrer Betriebskosten-Abrechnung genügt bereits:
Aufgrund Ihrer hohen Nachzahlung müssen wir leider die Vorauszahlungen beginnend mit dem .......... von bisher .......... Euro auf .......... Euro erhöhen (§ 560 BGB).
Ihre Erhöhung wird dann mit Beginn der auf die Erklärung folgenden übernächsten Monat fällig.
http://www.steuernetz.de/homepages/vv/vermieterlex/b5.html

Die normale Anpassung aus Abrechnungsergebnis / Vorauszahlungszeitraum = neue Vorauszahlung muss nicht extra begründet werden.
Ein evtl. besonderer Zuschlag für bereits bekannte oder noch zu erwartende Kostensteigerungen ergibt sich ganz individuell; für die üblichen Preisteuerungen rechne ich 5 % Zuschlag > "wegen zu erwartender Preisteuerungen bei den Kostenarten Gas, Strom, Wasser ....". Eine Begründung in Textform muss sein, du kannst das zusätzlich auch vorrechnen.
Hallo,

das wäre nett, danke..!

Gruß,
dp
22.06.2007, 08:47 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Halo dontpanic,

ich schau mal ob ich was finde - habe auch irgendwo hier noch Unterlagen wo ich das nachlesen kann ...... melde mich wnen ich was hab ! Sitze selbst gerade über der Jahresabrechnung

LG
21.06.2007, 09:48 von dontpanic
Profil ansehen
Zitat:
da muss ich jetzt selbst man nachgooglen wieviel Prozent das sind ....
Ich hab leider nichts ausfindig machen können. Tja, googeln will gelernt sein...

Gruß,
dp
20.06.2007, 09:58 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo dontpanic,

auf Grund der hohen Nachzahlungen ist es eigentlich kein Problem die monatl. Nebenkostenzahlungen anzuheben (ist ja auch im Interesse der Mieter)+ einer gewissen Prozentualen Anteil für evtl wietere "Preissteigerungen" für das neue Abrechnungsjahr (da muss ich jetzt selbst man nachgooglen wieviel Prozent das sind ....)

Bisher sind wir immer recht gut hingekommen mit den Vorauszahlungen. Bei denen die etwas mehr nachzahlen mussten haben wir die mtl. Zahlungen entsprechend angehoben mit der Empfehlung mtl. Betrag XX Euro mehr zu zahlen um eine evtl. Nachzahlung bei der nächsten Jahresabrechnung zu umgehen und das klappt alles ganz gut und wir haben keine Probleme....

LG
20.06.2007, 09:45 von Augenroll
Profil ansehen
@dontpanic,
was wollen Sie sich eigentlich so'ne Mühe geben? Die I***ten von Mieter bzw. Mieterbund verstehen doch Ihre Ausführungen sowieso nicht, oder was???
20.06.2007, 09:35 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

danke, ich werde mal schmökern. Die Erhöhung erfolgt aufgrund der hohen Nachzahlung bei der Jahresabrechnung.

Gruß,
dp
20.06.2007, 08:39 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

so auf die Schnelle fällt mir jetzt keine Formulierung ein - aber die Paragraphen die Du verwenden kannst:

schau mal § 560 BGB - da steht einges unter Stichwort "Veränderung der Betriebskosten" da ist auch die Anpassung der Pauschal geregelt.

Möchtest Du während der laufenden Abrechnungsperiode erhöhen dann musst Du den Grund für die Mehrbelastung natürlich darlegen (Kopie Grundbesitzabgabenbescheid, Wasser, Strom, Müllabfuhr Erhöhungen z.B.) bzw. detailliert aufzeichnen und die Differenz nachvollziehbar errechnen (in dem Schreiben)

Ich würde daraufhin weisen dass diese Erhöhung erfolgt (wenn während der lfd. Abrechnungsperiode) um eine höhere Nachzahlung zu vermeiden.

Vielleicht hilft Dir das ja shcon ein bisschen

LG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter