> zur Übersicht Forum
11.10.2007, 09:45 von AugenrollProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Focus-Artikel: Schönheitsreparaturen
Im Focus Nr. 38 vom 17.9.2007 auf S. 168 ist folgender interessanter Artikel zu finden:

Nie mehr streichen?

Eine neue Klagewelle rollt an: in Millionen von Mietverträgen sind die Renovierungsklauseln unwirksam.

Der genaue Blick in seinen Mietvertrag hat sich für den Bremer Roberto C.* gelohnt: Er konnte ausziehen, ohne zu renovieren. Diese Kosten muss der Vermieter tragen. Denn eine entscheidende Passage des Mietvertrags ist ungültig: "Bei Auszug ist die Wohnung fachgerecht renoviert (...) zurückzugeben."

...

Ist der Mietvertrag erst einmal unterschrieben, sind beide Parteien daran gebunden. Der Vermieter kann weder eine neue Fassung des Vertrags nachschieben, noch darf er deshalb die Miete erhöhen oder den Vertrag kündigen.

...

Experten ahnen, dass das Urteil des BGH neuen Streit auslösen wird - und damit weitere Klagen. Denn die Vermieter müssen ihre Verträge nun vage halten, damit die Renovierungsklauseln Bestand haben. ... Denn es lässt sich trefflich streiten, was nötig ist und was nicht.
Alle 20 Antworten
15.10.2007, 08:25 von Augenroll
Profil ansehen
@dontpanic,

Zitat:
kann man eigentlich als VM eine Courtage vom zukünftigen Mieter verlangen?


Sie können es nennen, wie Sie es wollen, Sie dürfen es trotzdem nicht verlangen, weil es Ihnen nicht zusteht.

Schönheitsreparaturen sind laut BGB und Gesetzeslage aus den Einnahmen aus der Grundmiete vom Vermieter zu zahlen.

Das hat in letzter Zeit der BGH in zahlreichen Urteilen wiederholt klargestellt!
12.10.2007, 12:31 von scientia
Profil ansehen
Leider kann es heute für einen Mieter billiger sein, in die nächste Wohnung um die Ecke umzuziehen und die vorherige mit Sachbeschädigungen zurückzulassen.
Das Problem bleibt, ist erst einmal Privatinsolvenz angemeldet, dann lebts sich tüchtig ungeniert..........

Kommt dann noch etwas "Schattenarbeit" hinzu, haben diese Leute mehr Bargeld zur Verfügung als ein mittleres Einkommen nach Steuern.
Schon vor über 10 Jahren haben die Finanzämter intern berechnet, wer sich an eine Strassenecke stellt und musiziert im Großstadtbereich, konnte damals schon mit einem "Einkommen" von 1000 Mark, sprich 500 Euro rechnen im Monat, steuerfrei, heute fallen beim 400 Euro Job noch genügend Abgaben ab.
Gruesse
scientia
11.10.2007, 20:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Jedenfalls nicht behalten.

Auch keiner, der mit Dir wirtschaftlich oder familiär "verflochten" ist.

11.10.2007, 20:17 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

das meinte ich ja. Wenn ein Makler Courtage bekommt ist alles ok. Ein VM kann keine Courtage verlangen?!

Gruß,
dp
11.10.2007, 20:02 von Mortinghale
Profil ansehen
Klar kannst Du die verlangen.

Und wenn der Mieter bezahlt und die Wohnung bekommen hat, kann er sie wieder zurückverlangen.

(Wolltest Du den "verlorenen Baukostenzuschuß" früherer Zeiten wiederaufleben lassen ?)

11.10.2007, 19:42 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

kann man eigentlich als VM eine Courtage vom zukünftigen Mieter verlangen? Diese könnte ja in Höhe der Renovierungskosten liegen.

Ich weiß, es ist einfacher einen Mieter für eine Wohnung ohne Courtage zu bekommen. Es ist nur eine theoretische Frage.

Gruß,
dp
11.10.2007, 19:35 von nass01
Profil ansehen
Zitat:
Die Wände sind zwar weiß - zumindest das, was dick überpinselt wurde, nämlich die zerfetzte und bepi... Tapete, aber es stinkt zum Himmel nach Katzenpi... und was weiß ich was.
Die Wohnung ist total verdreckt, Paneele versaut, Fußleisten zerstückelt oder überhaupt nicht mehr vorhanden. Klinken sind kaputt von allen Türen, Schlüssel fehlen, 2 eingetretene Türen im Keller, Treppenhaus muss renoviert werden usw.usw.usw


Abnutzungen müssen hingenommen werden, jedoch keine Sachbeschädigungen, dass vergessen viele Mieter.
11.10.2007, 18:29 von Gicoba
Profil ansehen
So habe ich das bisher auch gehandhabt, aber der derzeitige Zustand der Wohnung lässt eine schnelle Weitervermietung nicht zu.
Die Wände sind zwar weiß - zumindest das, was dick überpinselt wurde, nämlich die zerfetzte und bepi... Tapete, aber es stinkt zum Himmel nach Katzenpi... und was weiß ich was.
Die Wohnung ist total verdreckt, Paneele versaut, Fußleisten zerstückelt oder überhaupt nicht mehr vorhanden. Klinken sind kaputt von allen Türen, Schlüssel fehlen, 2 eingetretene Türen im Keller, Treppenhaus muss renoviert werden usw.usw.usw. Dazu kommt noch Mietrückstand. Für die Kaution hat sich schon ein Energieunternehmen angemeldet per Pfändungs- und Überweisungsbeschluss. Aber da hab ich genug gegen zu rechnen.

11.10.2007, 16:55 von Melanie
Profil ansehen
wißt ihr was?
Mir ist das Thema seit 10 Jahren zu doof!
Daher übergebe ich Wohnungen unrenoviert!
Mieter sollen bei Einzug renovieren, wenn sie wollen.....und unrenoviert zurückgeben!
Nur 1 Mal hab ich mich geweigert die Wohnung so anzunehmen:
Rote und Pinke Wände!
Hab aber nicht auf Schönheitsreparatur gepocht, sondern auf Schadensersatz wegen Unvermietbarkeit in dem Zustand.
Gab Frist zur Nachbesserung, wurde abgelehnt....also Kaution verrechnet!
11.10.2007, 16:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn dann der Mieter seine " verhunzte Wohnung", nicht renovieren will, da er ja einen entsprechenden, unwirksamen Passus im Mietvertrag hat, gibt es doch vielerlei Möglichkeiten. Was will der Mieter dagegen machen, wenn er zuviele Dübellöcher in den Fliesen hinterläßt? Diese auszuwechseln würde sicherlich ein vielfaches von dem kosten, als wenn er mal schnell streichen würde. Dieses nur ein Beispiel von vielen, wie sich ein querdenkender Mieter selbst" ins Bein schießen kann/könnte"!!



Da der Vermieter nach meiner Erfahrung eh Klagen wird und stets sowieso alles verlangt, was er glaubt dass es ihm zusteht, ist ein Einigungsversuch seitens des Mieters eh meist überflüssig. Also besser nichts machen und abwarten, was da vermieterseits überhaupt kommt. Dann Kaution einklagen!

Zitat:
Wie sieht da die Zukunft aus?
Wohnungen nur noch un renoviert ohne Wandtapeten und Bodenbeläge vermieten und die Wohnung muss im gleichen Zustand wieder übergeben?


Unrenovierte Wohnungen finden jedoch schwieriger Neumieter!

11.10.2007, 15:23 von nass01
Profil ansehen
Wie sieht da die Zukunft aus?
Wohnungen nur noch un renoviert ohne Wandtapeten und Bodenbeläge vermieten und die Wohnung muss im gleichen Zustand wieder übergeben?

Da könnte der Mieter doch kommen und sagen das Tapete nicht gefällt und der Vermieter soll mal eben neu tapezieren.

Oder sollen wir noch die QM-Preise für Fliesen, Tapeten und Bodenbeläge festlegen damit der Mieter keine Luxusrenovierung fordern kann.

Armes Deutschland!!!!
11.10.2007, 15:13 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Vermieter müssen generell mehr Verständnis für die schwierige Situation aufbringen und Interesse zeigen.



Mieter müssen generell mehr Verständnis für die schwierige Situation aufbringen und mehr Interesse zeigen an ihre gemietete Immobilie !!!
11.10.2007, 14:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
noch darf er deshalb die Miete erhöhen


Die Aussage entspricht ja wohl nicht der augenblicklichen Rechtslage.

11.10.2007, 12:12 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Eine neue Klagewelle rollt an: in Millionen von Mietverträgen sind die Renovierungsklauseln unwirksam.


Warum sollte diese rollen?

Vermieter und Mieter müssen sich immer im Einzelfall auseinandersetzen. Und wenn hier nur einseitig auf Rechte gepocht wird, kanns auch sehr oft nach hinten losgehen!

Wenn dann der Mieter seine " verhunzte Wohnung", nicht renovieren will, da er ja einen entsprechenden, unwirksamen Passus im Mietvertrag hat, gibt es doch vielerlei Möglichkeiten. Was will der Mieter dagegen machen, wenn er zuviele Dübellöcher in den Fliesen hinterläßt? Diese auszuwechseln würde sicherlich ein vielfaches von dem kosten, als wenn er mal schnell streichen würde. Dieses nur ein Beispiel von vielen, wie sich ein querdenkender Mieter selbst" ins Bein schießen kann/könnte"!!

johanni
11.10.2007, 10:28 von Musti1000
Profil ansehen
@ andreasM + augen(t)roll

Selbstgespräche???
11.10.2007, 10:22 von andreasM
Profil ansehen
@Kobes

Ich verstehe gar nicht, warum hier einzelne immer und immer wieder unsachliche Beiträge publizieren. Wir sollten hier eine ruhige und sachliche Diskussion führen, meinetwegen auch eine Kontroverse; aber immer Themen bezogen und sachlich. So wie ich und einige andere das auch praktizieren.

Ich hoffe, dass sich dies in Zukunft verwirklichen lässt.
Auch habe ich keine Lust mehr auf Ihre sinnfreien Beiträge.
Sie wollen so nett sein und sich dies Bitte versuchen merken.

AM
11.10.2007, 10:11 von Augenroll
Profil ansehen
@Kobes,

Warum stellt sich die Frage hier???

Wie definieren Sie "Verlierer"?
11.10.2007, 10:01 von Kobes
Profil ansehen
DIe einzige Frage die sich hier stellt:

Wer von Euch beiden ist der größere Verlierer?
11.10.2007, 09:56 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und wenn der Wohnungsmarkt eine Renovierung verlangt, dann ist das das Problem vom VM!


Richtig, denn so ist es ja auch im BGB geregelt!
11.10.2007, 09:52 von andreasM
Profil ansehen
Das ist doch ganz normal!
Es wurde ja auch Zeit, dass das ungleiche Verhätlnis von Mieter & Vermieter etwas korrigiert wird. Somit besteht etwas mehr an Gleichheit. Warum soll auch ausgerechnet ein Mieter dafür zuständig sein, dass die Whg, welche sich im Eigentum des VM befindet, renoviert wird? VM möchte bzw. muss (z.B. wg Schulden) doch vermieten. Und wenn der Wohnungsmarkt eine Renovierung verlangt, dann ist das das Problem vom VM!

Es ist auch nur eine Frage der Zeit, dann werden von irgend einem zuständigen Gericht die Vermieterkartelle entmachtet! Der Wohnungsmarkt ist in Bewegung!

Vermieter müssen generell mehr Verständnis für die schwierige Situation aufbringen und Interesse zeigen.

AM
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter