> zur Übersicht Forum
02.05.2007, 16:16 von AugenrollProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|fehlende Heizkostenabrechnung
Hallo liebe Netgemeinde,

ich hab da mal eine Frage zur Heizkostenabrechnung.

Unser Vermieter hat die Heizkostenabrechnung nicht fristgemäß erstellt. Der Abrechnungszeitraum lief vom 1.5.2005 bis zum 30.4.2006.

Es ist schon klar, eine Nachzahlung kann er nun nicht mehr fordern, da ein Jahr rum ist.

Wir hätten ja nun 3 Möglichkeiten:

1. Den Vermieter auf Vorlage der Abrechnung verklagen.

2. Die laufenden HK-Vorauszahlungen bis zur Vorlage der Abrechnung zurückbehalten.

3. Beides.

Ich tendiere zu "3.". Aber ich frage mich schon, ob mein Vermieter diese einfachen Formalismen nicht kennt, denn er gerät doch mit solch einem Verhalten sowieso nur ins Hintertreffen.

Was meinen Sie dazu?
Alle 56 Antworten
27.07.2007, 14:14 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es gibt ja auch die Versendugsmöglichkeit - UNFREI!!!

Ich will das aber nicht ungelesen zurückbekommen.
27.07.2007, 13:52 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Nunja , da Höflichkeit nichts kostet bin ich eigentlich immer höflich. Aber ein Einschreiben kostet ja Porto.


Es gibt ja auch die Versendugsmöglichkeit - UNFREI!!!

Johanni
27.07.2007, 13:47 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es ist nicht nur eine Sache der Höflichkeit...


Nunja , da Höflichkeit nichts kostet bin ich eigentlich immer höflich. Aber ein Einschreiben kostet ja Porto.
27.07.2007, 11:26 von johanni
Profil ansehen


Zitat:
Was für ein lustiger Geselle. Muß ich mir eigentlich die Mühe machen und dieses "Schreiben" beantworten???


Es ist nicht nur eine Sache der Höflichkeit, auf ein Schreiben zu antworten

Johanni
27.07.2007, 11:17 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Der Vermieter ist automatisch mit der Vorlage der Abrechnung ab dem 01.05.2007 in Verzug geraten. Er hat keine Tatbestände genannt, die eine Verzögerung rechtfertigen würde.

Ich habe demnach das Recht, sofort auf Erteilung der Abrechnung zu klagen und die laufenden Heizkostenvorauszahlungen zurückzubehalten.


Wir haben ja auf Grund der fehlenden HK-Abrechnung ab Mai die HK-Vorauszahlungen zurückbehalten.(etwa 3 x 100,- €)

Das deklariert er wohl nun als Mietschulden! Ich interpretiere das so, denn die Mietminderung und die umwirksame Mieterhöhung ist ja gerichtlich bestätigt. Eine Summe nannte er auch nicht.
27.07.2007, 11:11 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Nun hat er einen Brief geschrieben: Sofort die Mietschulden begleichen oder er stellt Wasser, Strom und Telefon ab!!!



Augenroll: Du hattest doch gesagt, Du bezahlst Deine Miete immer schön pünktlich, damit Dir Dein VM eben nix ans Zeug flicken kann?

Haste nun etwa doch Aussenstände produziert oder wie muss man das jetzt verstehen?

gruß
Mara
27.07.2007, 11:08 von Augenroll
Profil ansehen
kleines Update.

Unser Vermieter hat bis jetzt immer noch keine HK-Abrechnung erstellt. Aber wir behalten ja die laufenden HK-Vorauszahlungen zurück.

Nun hat er einen Brief geschrieben: Sofort die Mietschulden begleichen oder er stellt Wasser, Strom und Telefon ab!!!

Wasser kann er nicht abstellen, da dann der ganze Strang mit 5 Mietern kein Wasser hat und Strom und Telefon bezahlen wir direkt. Wasser wird obendrein bei den kalten BK abgerechnet, diese Vorauszahlungen leisten wir ja.

Was für ein lustiger Geselle. Muß ich mir eigentlich die Mühe machen und dieses "Schreiben" beantworten???
09.05.2007, 13:15 von Augenroll
Profil ansehen
So ich war ja mittlerweile zur Rechtsberatung und kann nun weiter berichten.

Das Thema war:
Zitat:
Unser Vermieter hat die Heizkostenabrechnung nicht fristgemäß erstellt. Der Abrechnungszeitraum lief vom 1.5.2005 bis zum 30.4.2006.


Der Vermieter ist automatisch mit der Vorlage der Abrechnung ab dem 01.05.2007 in Verzug geraten. Er hat keine Tatbestände genannt, die eine Verzögerung rechtfertigen würde.

Ich habe demnach das Recht, sofort auf Erteilung der Abrechnung zu klagen und die laufenden Heizkostenvorauszahlungen zurückzubehalten.

Eine Klage empfiehlt sich nicht, da es einen einfacheren Weg gibt:

Man erklärt in einem Schreiben sein Zurückbehaltungsrecht in Höhe der im fraglichen Abrechnungszeitraum geleisteten Vorauszahlungen. Und behält diese Summe von den laufenden Heizkosten solange zurück, bis eine wirksame Abrechnung vorliegt. Bis dahin parkt man das Geld auf seinem Tagesgeldkonto und kassiert dafür die Zinsen. Dieses Vorgehen ist zweifelsfrei durch den BGH abgesichert!

Wenn der Vermieter irgendwann 2009 bei der Abrechnung des jetzigen Zeitraumes behauptet, er habe keine Vorauszahlungen erhalten, so erklärt man, dass diese ja bereits 2005/06 geleistet wurden.

Bei besonders großer Abrechnungsfaulheit des Vermieters erhält er zukünftig überhaupt keine Vorauszahlungen mehr, denn analog gilt ja das Gleiche für die Betriebskostenabrechnung.

Abstellen darf der Vermieter Heizung, Wasser usw. nicht, sonst kann der Mieter unverzüglich eine einstweilige Verfügung beantragen.

Mir wurde abgeraten, alle anderen ca. 49 Mieter offen über diese Rechtslage zu informieren, denn keiner der Mieterschaft hat nach meinen Infos eine Abrechnung bekommen. Ich überlege mir jetzt dazu eine diskrete Methode, die ich im Falle der Notwendigkeit schnell aus dem Ärmel ziehen kann.

07.05.2007, 12:11 von maralena1970
Profil ansehen
Also in Dummsdorf müsste eigentlich auch unser Herr Radendüber zu Hause sein www.dummsdorf.de

Pitschen-Pickel liegt im schönen Spreewald, Wanne is bei mir um die Ecke und Augenroll sucht ne FERIENWOHNUNG in Wolkenkuckucksheim: "Wolkenkuckucksheim bezeichnet eine Stadt in den Wolken, die sich die Vögel als Zwischenreich gebaut haben. Mittlerweile wird der Begriff ähnlich wie der des Luftschlosses verwendet: als eine Utopie ohne Bodenhaftung, also ohne Realitätssinn"

Nur um auch mal wieder zum Thema zurückzukommen

Mara
07.05.2007, 12:04 von Augenroll
Profil ansehen
Posemuckel steht stellvertretend hier als Synonym für irgendeine langweilige Kleinstadt.

Alternativ: Wolkenkuckucksheim, Dummsdorf, Pitschen-Pickel, Wanne -Eickel.

Aber sicher hatten Sie das schon verstanden.

neue Preisfrage: Wo liegt Pitschen-Pickel???

07.05.2007, 11:38 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Wikipedia:

--> Groß Posemuckel, Dorf der Gemeinde Babimost in Polen, siehe Podmokle Wielkie

--> Klein Posemuckel, Dorf der Gemeinde Babimost in Polen, siehe Podmokle Małe



Wo Du schon überall gewesen bist!

Beeindruckt
Mara
07.05.2007, 11:21 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,

wir bleiben, solange es geht. das sind wir unserer Heimatstadt schuldig.

In Posemuckel wehrt man sich ja auch vehement gegen jede "dahergelaufene dubiose Type", warum soll das bei uns hier anders sein???
07.05.2007, 07:27 von maralena1970
Profil ansehen
@Augenroll:

Zitat:
Es geht auch um Gerechtigkeit, vor allem für zukünftige Mietergenerationen und gegen den Ausverkauf unseres Kiezes (Veddel) an zugezogene Schnösel.


Um sich für andere einzusetzen muss man aber nicht dort wohnen bleiben - das wäre ja eine Katastrophe, sich nur dann für eine Sache einsetzen zu können, wenn man selbst betroffen oder vor Ort ist.

Da wäre doch eine besser Maßnahme der Nächstenliebe sich vielleicht ehrenamtlich im Mieterverein im "Kiez" einzusetzen und ein paar kostenlose Sprechstunden anzubieten.

Alles andere würde ja heißen, dass man den anderen, in deren Haus man nicht zufällig wohnt, nicht helfen können.

Na ja wie dem auch sei - zur Besserung des Verhältnisses UND des Gemüts kommt nur ein Auszug in Frage, alles andere ist Augenwischerei - oder "Augenrollerei"

Gruß
Mara
05.05.2007, 22:45 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

habe ich etwas verpasst, oder warum ist auf einmal mein Nick hier zum Thema geworden?

augenroll:
Zitat:
@verzweifelter,

wie mussen man denn mental beschaffen sein, wenn man sich solch einen Nicknamen (ohne Augenzwinkern) zulegt?


Dabei ist hier doch jemand anders verzweifelt:

augenroll:
Zitat:
Meinen Sie etwa, meine Verbitterung und der Zynismus kamen bei mir von selbst? Da stecken zahlreiche unschöne Erfahrungen und auch finanzielle Verluste dahinter.


Und hier muss man Melanie recht geben:

Zitat:
Wobei bei einem Räumungsverfahren mit 2 Jahren Mietverlust, Gerichtskosten, Räumungskosten, Einlagerung von Möbeln und anschließende Sanierung der Wohnung ect. schnell mal über 30000€ zusammenkommen können....


Aber:

augenroll:
Zitat:
Bitte beim Thema bleiben!


(Worum ging es eigentlich? Um Heizkostennebenabrechnung oder so?)

Naja, kann schon mal sein, dass man versehentlich das Thema wechselt, wenn man während der Arbeitszeit schreibt:

augenroll:
Zitat:
Ps.So jetzt habe ich aber Überstunden gemacht, wegen diesem Forum. Bloß ab nach Hause.....


(Daher die vielen Beiträge? Lässt übrigens tief blicken, während der Arbeitszeit dies zu machen.)

Auch dies lässt tief blicken:

augenroll:
Zitat:
Der Vermieter schickt dauernd Kündigungen, ich nehme daher an, der möchte dass wir ausziehen.


Dies dürfte nicht nur eine Annahme, sondern eine Gewissheit darstellen.

Hier kann man Veilchen nur zustimmen:

Zitat:
Veilchen: Warum ziehen Sie nicht einfach aus, als Mieter haben Sie doch alle Möglichkeiten!!


verzweifelter

05.05.2007, 19:01 von Mortinghale
Profil ansehen
@Augenroll

Zitat:
... und gegen den Ausverkauf unseres Kiezes (Veddel) an zugezogene Schnösel.


Na, wenn Du doch wegziehst (dem Veedel den Rücken kehrst), muß doch auch jemand zuziehen und Deinen Platz einnehmen (oder soll die Gegend versteppen ?).

05.05.2007, 14:01 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Es gibt Leute die mir einfach nur noch leid tun können denn sie wissen nicht was sie tun

Grüsse
04.05.2007, 17:57 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Irgendwas ist da nicht schlüssig - dann MUSS die jetzige Wohnung hinsichtlich Preis/Größe/Ausstattung/Lage oder was auch immer SO attraktiv sein, dass sich ein Umzug nicht lohnt. Aber warum dann der ganze Ärger wegen "Killefitz" - dann scheint auch der VM keinerlei "Reibach" zu machen... warum dann der Streit?

Hatte ich aber schon geschrieben, die Wohnung ist extrem attraktiv. Die Wohnung unter uns, gleicher Schnitt neu vermietet kostet mehr als das Doppelte. dazu kommen noch diverse andere Vorteile.

Den Kleinkrieg führe ich doch mittlerweile mit "links". Dazu kommt, dass ich den Vermieter auch persönlich nicht leiden mag (aber das blende ich als Profi aus).

Es geht auch um Gerechtigkeit, vor allem für zukünftige Mietergenerationen und gegen den Ausverkauf unseres Kiezes (Veddel) an zugezogene Schnösel.
04.05.2007, 16:27 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Ich hab es ja schon erläutert, wir möchten und müssen nicht ausziehen. Der Vermieter schickt dauernd Kündigungen, ich nehme daher an, der möchte dass wir ausziehen.

Umzüge kosten Geld und sind sehr aufwändig. Was meinen Sie denn, wer die entstehenden Kosten bezahlen sollte???



Na - das wär's mir aber bei DEN Verhältnissen wert - dann lieber nochmal schön wohnen und 1-2 Jahre länger für's Eigenheim sparen - was soll denn bitte ein Umzug kosten? ich bin in den letzten 10 Jahren aus beruflichen Gründen 3x umgezogen und kann nicht sagen, dass der UMZUG wirklich teuer war!!! Man kann den Umzug auch selbst innerhalb einer Stadt machen (so'n Europcar kostet keine 250€) und ein paar Pinsel und Farbtöpfe, ne Woche freinehmen, Kinder & Hund zur Oma oder im Schlepptau, Ärmel hochkrempeln, rumfahren, pinseln - das war's. Da kommt man unter 1.000€ und einer Woche Urlaub bei weg und das lohnt sich doch alle mal, wenn man dann ein Leben ohne Streit und Stress führen kann.

Irgendwas ist da nicht schlüssig - dann MUSS die jetzige Wohnung hinsichtlich Preis/Größe/Ausstattung/Lage oder was auch immer SO attraktiv sein, dass sich ein Umzug nicht lohnt. Aber warum dann der ganze Ärger wegen "Killefitz" - dann scheint auch der VM keinerlei "Reibach" zu machen... warum dann der Streit?

Ich kapier's einfach nich! Bei der Argumenation ist einfach nix schlüssig - Umziehen oder Aufhören mit dem Kleinkrieg - das sind hier die einzigen Alternativen, die ich sehe.

Aber jeder Jeck is anders

Mara
04.05.2007, 14:16 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich wage jetzt einfach mal zusagen dass ein Vergleich diesbzgl. Mieter - Vermieter -> da liegen eine Menge Teuros zwischen...

Ja kann man auch nicht vergleichen, denn für den einen sind 500,- € mehr , als für den anderen 30 000,-€.

Zitat:
Warum ziehen Sie nicht einfach aus...

Ich hab es ja schon erläutert, wir möchten und müssen nicht ausziehen. Der Vermieter schickt dauernd Kündigungen, ich nehme daher an, der möchte dass wir ausziehen.

Umzüge kosten Geld und sind sehr aufwändig. Was meinen Sie denn, wer die entstehenden Kosten bezahlen sollte???
04.05.2007, 14:11 von Veilchen
Profil ansehen
Wenn der Vermieter so böse und die Wohnung so schlecht?

Warum ziehen Sie nicht einfach aus, als Mieter haben Sie doch alle Möglichkeiten!!

Gruß

Veilchen
04.05.2007, 13:45 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Finanzielle schmerzhafte Erfahrungen als Mieter?

Ich wage jetzt einfach mal zusagen dass ein Vergleich diesbzgl. Mieter - Vermieter -> da liegen eine Menge Teuros zwischen da braucht man sich nur mal hier durch das Forum lesen (dürftest ha Bestens involviert sein da ja nahezu überall eine Antwort bzw. Beitrag drauf)
04.05.2007, 11:45 von Augenroll
Profil ansehen
Tja jeder hat eben seine Erfahrungen, warum sollten denn meine nicht so wichtig bzw. finanziell schmerzhaft gewesen sein, wie die Ihrigen?

Es ist doch eher ein Nebeneinander der Erfahrungsberichte, als ein Gegeneinander!
04.05.2007, 11:18 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Ich wünschte, es würde gehen, dass Sie solche Aussagen mal an unseren Vermieter übermitteln könnten. Denn wir haben wirklich alles versucht.

Meinen Sie etwa, meine Verbitterung und der Zynismus kamen bei mir von selbst? Da stecken zahlreiche unschöne Erfahrungen und auch finanzielle Verluste dahinter


tja Augenroll meinst Du bei den VM hier die Hilfe suchen und Erfahrungen austauschen kamen bei ihnen/mir/uns von selbst ? Die meisten sind auch von den Mietern dazu gemacht worden .... und zwar durch das :

Zitat:
Und die Verbitterung von manch VM kommt von selbst???
Finazielle Verluste?
Wobei bei einem Räumungsverfahren mit 2 Jahren Mietverlust, Gerichtskosten, Räumungskosten, Einlagerung von Möbeln und anschließende Sanierung der Wohnung ect. schnell mal über 30000€ zusammenkommen können....


wie Melanie richtig schreibt.

Lieber Gott schmeiss Hirn runter.....

Grüsse
04.05.2007, 11:12 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Meinen Sie etwa, meine Verbitterung und der Zynismus kamen bei mir von selbst? Da stecken zahlreiche unschöne Erfahrungen und auch finanzielle Verluste dahinter.



Und die Verbitterung von manch VM kommt von selbst???
Finazielle Verluste?
Wobei bei einem Räumungsverfahren mit 2 Jahren Mietverlust, Gerichtskosten, Räumungskosten, Einlagerung von Möbeln und anschließende Sanierung der Wohnung ect. schnell mal über 30000€ zusammenkommen können....
04.05.2007, 11:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Vertrauen und miteinander reden ist heute wohl für manche Menschen ein Fremdwort.

Ich wünschte, es würde gehen, dass Sie solche Aussagen mal an unseren Vermieter übermitteln könnten. Denn wir haben wirklich alles versucht.

Meinen Sie etwa, meine Verbitterung und der Zynismus kamen bei mir von selbst? Da stecken zahlreiche unschöne Erfahrungen und auch finanzielle Verluste dahinter.
04.05.2007, 09:56 von Veilchen
Profil ansehen
Antwort an Augenroll,

andersrum wir ein Schuh draus.

Erst mieten und alles toll finden und dann überall suchen ob man nicht irgendwo Mängel findet und Kapital rausschlagen kann.
Wenn man dann von Ihnen hört, es sei Ihr Hobby sich mit Mietrecht zu beschäftigen frage ich mich, machen Sie das nur, um Vermieter zu quälen?

Ich vermiete seit 15 Jahren und hatte bis auf eine Ausnahme (Ex - Mieterin aus D..... deutschland) bislang weder mit Mieterverein noch mit Gerichtsverfahren zu tun. Vertrauen und miteinander reden ist heute wohl für manche Menschen ein Fremdwort. Ich habe außerdem noch zu arbeiten und möchte mich nicht ständig mit Gesetzen im Mietrecht beschäftigen.

Einen sonnigen Tag wünscht

Veilchen

04.05.2007, 09:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Wirklich Jeder hat die Möglichkeit, sich über das Mietwesen zu erkundigen, bevor er sich in das Abenteuer Vermieten stürzt. Das Mietrecht und dessen Randbedingungen sind keine Geheimnisse.


Na, na, ganz so ist es ja nun auch nicht.

Eine Pokerpartie, bei der die Spielregeln dauernd geändert werden, macht nur demjenigen wirklich Spaß, zu dessen Gunsten sie geändert werden.

Und ein Vermieter ist, genau wie sein Besitz, "immobil"; er kann nicht einfach "aussteigen" oder mal ein paar Runden aussetzen. Das kann nur ein Mieter.

04.05.2007, 09:18 von Augenroll
Profil ansehen
Bitte beim Thema bleiben!
04.05.2007, 09:13 von Jutetuetchen
Profil ansehen
.... ich denke ja mal dass er das hier: dahinter zu deuten weiss .....

Grüsse

04.05.2007, 08:56 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Lass Dich von unserem "Herrn Schlau" nicht feddich machen - er weiss alles, er kann alles und ist sowieso der Beste!


Jutetuetchen Vorsicht!!! Ausdrücklich dabei schreiben, dass das als Scherz gemeint ist. Herr Roll nimmt das sonst als ernstgemeinte Aussage war.

Gruß

Torsten
04.05.2007, 08:46 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Erst blind kaufen, dann alles in den Sand setzen und dann rumheulen, das kann ich leiden!

- oh,oh - da tun mir die Augen weh wenn ich sowas lese ....

@Veilchen,

nein das kann ich Dir leider nicht sagen aber ich vermute mal dass erstmal versucht wird eine aussergerichtliche Einigung zu finden (wie das im Normalfall eigentlich immer versucht werden sollte). In einem Fall den ich kenne ist versucht worden eine Einigung aussergerichtlich zu finden - aber da hatte der MV eine Frist versäumt und dann hatte sich das erledigt....

Aber Du hast Recht es muss Seitens der Gesetze noch vieles geändert werden damit Vermieter auch wenigstens mehr Rechte habe (man will ja nicht mehr haben als die Mieter aber dass was jetzt gegeben ist macht nicht wirklich Spass wenn mal was ist)

Lass Dich von unserem "Herrn Schlau" nicht feddich machen - er weiss alles, er kann alles und ist sowieso der Beste!

04.05.2007, 08:36 von Augenroll
Profil ansehen
@veilchen,
Zitat:
Ich finde es ungerecht, das Mieter eine Kündigungsfrist von 3 Monaten haben, sich beinahe alles erlauben dürfen, Vermieter jedoch fast keine Chance haben sich von Mietern zu trennen.
Das gleiche Spiel bei den Abrechnungsfristen,das ist genauso ungerecht. Und immer ist der Vermieter der Böse.

Gleichstellung wäre doch gerechter.

Wirklich Jeder hat die Möglichkeit, sich über das Mietwesen zu erkundigen, bevor er sich in das Abenteuer Vermieten stürzt. Das Mietrecht und dessen Randbedingungen sind keine Geheimnisse. Erst blind kaufen, dann alles in den Sand setzen und dann rumheulen, das kann ich leiden!

@verzweifelter,

wie mussen man denn mental beschaffen sein, wenn man sich solch einen Nicknamen (ohne Augenzwinkern) zulegt?
03.05.2007, 22:29 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

hier gibts jemanden, der weiss auf jede Frage eine Antwort, sein Hobby ist das Mietrecht, er berät auch Verwandte, Bekannte und Nachbarn ... - vielleicht kann er die Frage von Augenroll beantworten!

verzweifelter
03.05.2007, 20:56 von Veilchen
Profil ansehen
Hallo Jutetuetchen,

weißt Du ob der Mieterverein grundsätzlich immer erst mal einen Termin zwecks Einigung ansetzt bevor ein Gerichtsverfahren erfolgt? Ich habe keine Nerven jahrelang einen Prozess zu führen, zumal mich das die ganze Zeit beschäftigen würde.

Ich finde es ungerecht, das Mieter eine Kündigungsfrist von 3 Monaten haben, sich beinahe alles erlauben dürfen, Vermieter jedoch fast keine Chance haben sich von Mietern zu trennen.
Das gleiche Spiel bei den Abrechnungsfristen,das ist genauso ungerecht. Und immer ist der Vermieter der Böse.

Gleichstellung wäre doch gerechter.

Haus und Grund hat mich durch Fachanwalt bei Kündigung der Mieterin erfolgreich unterstützt, ich möchte jedoch nicht ständig dort auf der Matte stehen.

Es tut manchmal schon gut, sich den Frust von der Seele zu schreiben.

Gruß Veilchen
03.05.2007, 18:19 von Augenroll
Profil ansehen
@frischebrise:
Zitat:
Ausnahme: Der Vermieter hat die Verspätung nicht verschuldet. Für Nachlässigkeiten seiner Abrechnungsfirma oder Verwaltung muss er jedoch einstehen.

Das hat er dem Mieter dann aber rechtzeitig mitzuteilen.

Ich hatte ja geschrieben, ich geh erstmal zur Beratung (die ist für den Rechtschutz eh Pflicht) und solange liegt das Thema (für mich) ad acta.

Ps.So jetzt habe ich aber Überstunden gemacht, wegen diesem Forum. Bloß ab nach Hause.....
03.05.2007, 17:13 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Veilchen,

Deine Gedanken bzgl. Rechtsberatung beim MV teile ich - habe auch schon einige "Klöpse" mitbekommen die nicht vorkommen dürfen bzw. dürften die sich der MV geleistet hat(schon ganz einfache Dinge wie Fristen "versäumen" z.B.) ..... und Recht haben und Recht kriegen sind auch hier zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe.

Allerdings umegkehrt bei HuG auch schon.

Deswegen rate ich jedem sobald es "schwieriger" wird einen Fachanwalt zu Rate zu ziehen.

Grüsse
03.05.2007, 15:55 von Veilchen
Profil ansehen
Meinung vom Mieterverein einholen ist eine Möglichkeit, ich habe immer gedacht, man wird dort rechtssicher beraten. Habe ich mich geirrt? Interessiert mich wirklich, denn scheinbar sitzen dort wirklich nur Azubis. In jedem Brief, den ich von diesem Verein erhalte, sind dicke Klöpse vorhanden, die nicht vorkommen dürften. Ist aber sicher nicht in allen Städten so.

Gruß

Veilchen
03.05.2007, 13:31 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@Augenroll schrieb:
Zitat:
Meiner Ansicht nach, hätte die Abrechnung spätestens am 30.4.2007 gegen 17:30 in meinem Briefkasten liegen müssen. Daher verstehe ich jetzt diese Ausführung nicht???



@frischebrise schrieb: Für die Verspätung etwas in Petto.
Zitat:
Ausnahme: Der Vermieter hat die Verspätung nicht verschuldet. Für Nachlässigkeiten seiner Abrechnungsfirma oder Verwaltung muss er jedoch einstehen.



Fazit:
Also Herr Augenroll, bitte nicht sofort zum MV. am 03.05. laufen, denn es braucht nur eine Rechnung noch nicht vorzuliegen, dann wäre außer Spesen nichts gewesen und aus Vermietersicht vollkommen überflüssig.

Da wir uns hier im Vermieterforum befinden, mag auch der Hinweis gestattet sein, dass VM auf diese Art M. gerne verzichten.

Offenbar haben Sie jedoch den Ausnahmetatbestand des VM durch meine Ausführung schon verstanden, denn dieser wurde von Ihnen nicht wiedergegeben.

Also bitte, wenn Sie etwas vorzubringen haben und Einlässe wiedergeben, dann bitte vollständig, dieses betrifft auch Ihren Tread.

Unterschlagene wichtige Istmerkmale die einen Ausnahmetatbestand nicht wiedergeben, gelten für mich als teilweise falsch.
Aus gutem Grund auch.

03.05.2007, 11:22 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Meiner Ansicht nach, hätte die Abrechnung spätestens am 30.4.2007 gegen 17:30 in meinem Briefkasten liegen müssen. Daher verstehe ich jetzt diese Ausführung nicht???


Denk ich auch!
Vielleicht versteht Frischebrise den Satz mit Ablauf des 12. Monats ja als Jahresende (Also Ende Dezember)???
Anders kann ich mir den Kommentar nicht erklären?!
03.05.2007, 11:21 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Es kostet uns zwar kein Geld aber jede Menge nerven. so habe ich eben aus der Not eine Tugend gemacht und die Mietrechtsache zum Hobby erklärt. Seit ca. 3 Monaten herrscht aber "Waffenstillstand", den breche ich auch ungern wieder. Aber es kommt auf den "Preis" an.



Also wer die Nerven nicht hat, sollte keine Wohnung mieten !
Wo kein Mieter da kein Vermieter, denn nur so kann man die bösen Vermieter am meisten treffen.
Also was nun, ist es ihr Hobby, dann gehen sie diesem doch nach, also Waffenstillstand brechen und schwere Geschütze auffahren. Dadurch dass sie Geld erwarten, ist das ja auch gerechtfertigt.Also auf zum RA und ein Schreiben aufsetzen, kostet ca 70.- Euro.

Jobo
03.05.2007, 10:58 von Augenroll
Profil ansehen
@frischebrise:
Zitat:
Die gemachten Aussagen auf Basis der Angaben von Augenroll sind teilweise falsch.

In § 556 Absatz 3 BGB ist klar geregelt, wann die Frist der Nachforderung verstrichen ist.

Nämlich zum Ablauf des zwölften Monates nach Ende des Abrechnungszeitraumes.

Nun rechnet mal für welche Periode dies in Frage käme?


Meiner Ansicht nach, hätte die Abrechnung spätestens am 30.4.2007 gegen 17:30 in meinem Briefkasten liegen müssen. Daher verstehe ich jetzt diese Ausführung nicht???
03.05.2007, 10:51 von Augenroll
Profil ansehen
Ich warte natürlich auch erstmal nächste Woche die Meinung des Mietervereins ab, kann ja als Berufstätiger meist nur zur Spätsprechstunde gehen.

Wir sind natürlich über den Verein Rechtschutzversichert, und na klar, es ist eine Beratung mit anschließendem gütlichen Einigungsversuch vorgeschrieben. Sonst bekommt man keine Deckungszusage. Die geringen Vereinsbeiträge haben wir schon längst wieder drin, es lohnt sich jedenfalls.

Der Vermieter ist noch neu hier, die Eigentümer und Vermieter haben in unserem Haus total oft gewechselt. Offenbar haben sich hier schon so einige verkalkuliert. Der aktuelle Vermieter hätte spätestens jetzt seine erste Abrechnung erstellen müssen.

Seine ersten Amtshandlungen waren unwirksame Mieterhöhungsbegehren und anschließend unwirksame fristlose Kündigungen. Wir konnten (auch mit guter Hilfe des Mietervereins) bisher alles abschmettern. Es kostet uns zwar kein Geld aber jede Menge nerven. so habe ich eben aus der Not eine Tugend gemacht und die Mietrechtsache zum Hobby erklärt. Seit ca. 3 Monaten herrscht aber "Waffenstillstand", den breche ich auch ungern wieder. Aber es kommt auf den "Preis" an.

Mit der Vorlage der HK-Abrechnung befindet sich nun der Vermieter automatisch in Verzug, da brauche ich eigentlich nicht extra drauf hinweisen. Gestern abend habe ich noch erfahren, dass mind. 2 andere Mieter auch keine Abrechnung erhalten haben.

Also erstmal die Beratung beim MV abwarten, dann werde ich natürlich weiter berichten.
03.05.2007, 10:37 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@ Augenroll schrieb:

Zitat:
Unser Vermieter hat die Heizkostenabrechnung nicht fristgemäß erstellt. Der Abrechnungszeitraum lief vom 1.5.2005 bis zum 30.4.2006.



Die gemachten Aussagen auf Basis der Angaben von Augenroll sind teilweise falsch.

In § 556 Absatz 3 BGB ist klar geregelt, wann die Frist der Nachforderung verstrichen ist.

Nämlich zum Ablauf des zwölften Monates nach Ende des Abrechnungszeitraumes.

Nun rechnet mal für welche Periode dies in Frage käme?
Hat der VM vielleicht Gründe für die Verzögerung in Petto?

Wäre ich VM, würde ich micht nicht rühren, meine Frist zur NK - Abrechnung wahren und für allzu eifrige M. schon einmal eine Abmahnung formulieren, evtl. auch - bei erreichen von 2 MM durch BK- Vorschuss einbehalt eine fristlose K. bereit halten.
03.05.2007, 10:29 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

naja - sofort klagen ..... nicht wirklich die feine Art und ob eine RSV sofort einspringt und die Kosten übernimmt steht auf einema anderen Blatt (heute alles nicht mehr so einfach wie früher da prüfen die Versicherungen schon ob sie die Kosten übernehmen oder auch nicht) Und wg. der Summe einen solchen Aufstand machen.

Du "erwartest" ein Guthaben - weisst es aber nicht genau dass wirst Du auch erst genau wissen wenn Du die fehlenden Unterlagen vor Dir liegen hast.

Gespräch mit dem VM suchen oder besser freundlich anschreiben und an die fehlenden Unterlagen erinnern (den normalen Weg halt) - wenn nichts kommt mahnen und dann kann man weitersehen wg. Klagen. Heisst doch immer: erst der normale Weg und dann notfalls eine Etage höher !

Die Idee evtl. HZKorauszahlungen jetzt einzubehalten - auch nicht prickelnd -> Zündstoff für vorprogrammierten Zoff - muss nicht sein meiner Meinung nach.

Geh den normalen Weg wie hier schon angesprochen und wie es sich gehört:

Erstmal VM an die fehlenden Unterlagen erinnern ....(s.o.)-auch wenn Du sonst nur mit Deinem VM auf dem Gerichtsflur redest - aber ich denke irgendwann muss ja wohl mal gut sein und man sllte doch der Vernünftigere sein und den normalen Weg gehen.

Grüsse

Grüsse
03.05.2007, 10:10 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Also alle netten Hinweise ob schriftlich oder telefonisch kann und möchte ich mir klemmen.


Zitat:
1. Den Vermieter auf Vorlage der Abrechnung verklagen.


Darf man überhaupt sofort klagen, ohne wenigstens schriftliche Aufforderung?
Das wird doch sofort abgewiesen, bzw. (hast Du Rechtschutz?) die Versicherung wird sich ohne Bemühungen im Vorfeld weigern!
Oder?
03.05.2007, 07:53 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Was meinen Sie dazu?


Nichts, denn Sie verlangen von mir eine Einschätzung Ihres Vermieters. Den kennen sie bestimmt besser als wir hier alle zusammen.

Daher ist mir ein Urteil nicht möglich.

Gruß

Torsten
02.05.2007, 20:49 von Melanie
Profil ansehen
und wegen 50-100€ so ein Aufstand???
Ist fast wortgetreu aus einem Beitrag von Dir, Augenroll
Weißt Du sicher selbst
02.05.2007, 18:58 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
ich erwarte ein Guthaben von 50-100 €. Es besteht schließlich die Pflicht für den Vermieter eine ordnungsgemäße Abrechnung zu erstellen.


richtig. Dem kann ich nichts hinzufügen. Einfach richtig.

trotzdem, wie wärs mal mit ner tollen Reise in ein Traumland deiner Wahl ? Seele baumeln lassen, sich verwöhnen lassen, herrlich den Dingen nachgehen die du schon immer machen wolltest ?
02.05.2007, 18:42 von Cora
Profil ansehen
Hallo mein lieber augenroll

dass jeder Mieter das Recht auf eine ordnungsgemäße Abrechnung hat wissen wir ja nun alle zur Genüge.

Nun hat die dein Vermieter verschlampt, ich würde mal noch ein paar Tage warten - vielleicht schickt er diese mit der Postkutsche und das dauert halt.

Nachzahlen musst du eh nichts mehr, Guthaben kannst du jedoch verlangen.

Um mir Kosten zu sparen würde ich nicht klagen - sondern einen Brief schreiben, in dem du ankündigst, so lange keine NK-Zahlungen zu leisten, bis du eine ordnungsgemäße Abrechnung erhalten hast.
Ob das natürlich rechtssicher ist, ich weiß es nicht - ist ja auch ein Laienforum.

Grüßli
02.05.2007, 17:21 von maralena1970
Profil ansehen
Aber wegen 50-100 € willst Du vor Gericht gehen? Und vielleicht hast Du Dich am Ende verkalkuliert und musst noch nachzahlen? Dann hättest Du Dich sozusagen selbst verklagt!

Den Ärger würde ich mir einfach ersparen - das lohnt sich doch echt Null - Du zermürbst Dich selbst!

Mach Dir lieber nen schönen Abend im Biergarten!

Aber noch mehr an's Herz legen würde ich Dir in dem Falle Option Nr. 5: such Dir schleunigst eine neue Wohnung - das ist doch grausig, wenn man ein solches Mietverhältnis hat und nur noch auf schriftlichem Wege vekehrt wegen solchem Killefitz - lieber einen Neuanfang machen und von Anfang an ein besseres Verhältnis pflegen.

Wenn die Fronten so sehr verhärtet sind macht das doch alles gar keinen Sinn mehr und als Mieter kann man sich doch jederzeit kurzfristig eine neue Wohnung suchen. Warum sich das Leben so schwer machen?

Gruß
Mara
02.05.2007, 17:09 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
....was brauchst Du noch für Zuspruch?

Ich brauche keinen Zuspruch, sondern einen fachlichen Rat.

Der kann doch ruhig auch für mich negativ ausfallen. Hauptsache rechtssicher.
02.05.2007, 16:59 von Melanie
Profil ansehen
Es ist ganz ehrlich gesagt eine Frechheit sondergleichen das sämtliche zivilrechtlichen Forderungen eine Verjährungszeit von 3 Jahren (bzw. mit Titel 30 Jahre) haben.....nur die NK nicht .......
Zum Thema: Du weißt ja selbst das Du durch unser Rechtssystem im Recht bist....was brauchst Du noch für Zuspruch?
02.05.2007, 16:58 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo prinzregent,

nur zur Klarstellung:
Zitat:
Von dem gesparten Geld ( immerhin hast du deinem Vermieter ganz legal das Öl geklaut ) solltest du Urlaub machen. wieviel hast du gespart ? 1.000 Euro nehmen wir mal an.


Die Vorauszahlungen wurden vollständig geleistet und ich erwarte ein Guthaben von 50-100 €. Es besteht schließlich die Pflicht für den Vermieter eine ordnungsgemäße Abrechnung zu erstellen. Die Vorauszahlungen verwaltet der Vermieter nur treuhänderisch.
02.05.2007, 16:54 von prinzregent
Profil ansehen
Hallo Schnuffel,

ich hoffe ich habe den Namen richtig geschrieben. So nennst du dich doch im anderen Vermieterforum.

In Berlin leben 87 % der Bevölkerung zur Miete. Vermieter bilden eine klitzekleine Minderheit. Und Minderheiten werden gern verfolgt.

Mein Tipp an dich: du solltest versuchen positive Energie zu finden. Im Moment bist du so voller negativer Engergie geladen, dass dir nur negative und kaputte Dinge einfallen.

Du bist damit nicht der einzigste in diesem Land. Es gab schon mal Hatz auf Minderheiten. Einem Menschen fiel z.B. ein Minderheiten mit einem Judenstern zu versehen. Andere haben Minderheiten auf Reisen geschickt und dann in die Dusche geschickt.

Was also kann ich dir raten ? Punkt 1 oder 2 ? Nein, ich empfehle dir Punkt 4.

Von dem gesparten Geld ( immerhin hast du deinem Vermieter ganz legal das Öl geklaut ) solltest du Urlaub machen. wieviel hast du gespart ? 1.000 Euro nehmen wir mal an.

Davon könntest du direkt von Berlin nach New York fliegen und für die restlichen 600 Euro einkaufen gehen.

Alternativ schlage ich dir Kenia vor. Leg dich an den Strand und vergiss einfach mal alle Sorgen. Sauge in vollen Zügen die positive Engergie ein.

Oder flieg mal nach Siem Reap. Die 1.000 euro würden mehr als 3 Monate ausreichen.

Oder nimm einfach einen Flug nach Paraguay. Kündige deine Wohnung, geh dem Streit mit deinem Vermieter aus dem Weg und miete für die eingesparte Miete ein ganzes Haus incl. Bedienung.

Vielleicht treffen wir uns da und lachen gemeinsam bei einem kühlen Bier über die dummen Probleme in Deutschland.
02.05.2007, 16:53 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo maralena,

nein Ihnen fehlt die Hintergrundgeschichte.

Es wird höchstens auf dem Gerichtsflur miteinander geredet, wenn überhaupt.

Also alle netten Hinweise ob schriftlich oder telefonisch kann und möchte ich mir klemmen.

Ich habe erstmal die Maimiete ohne Heizkostenvorauszahlungen überwiesen, das würde ich bei entsprechender Rechtslage aber sofort nachholen.

Grüße AR
02.05.2007, 16:48 von maralena1970
Profil ansehen
Warum?

Freu Dich doch, dass die Frist zur Nachforderung verstrichen ist - oder erwartest Du etwa 'ne Gutschrift?

Wenn ja - warum nimmst Du nicht Möglichkeit 4. in Angriff und rufst einfach mal da an und fragst, wann die Abrechnung kommt?

Warum gleich klagen, HK-Vorauszahlungen einbehalten und somit eine unangenehme Gesprächsatmosphäre schaffen oder gar jedes weitere Gespräch unmöglich machen?

Ich finde, dass dies eine sehr ungewöhnliche Vorgehensweise ist und ruft doch erstmal Befremden beim Leser hervor?

Was ist denn da los - redest Du nicht mehr mit Deinem VM???? Soll ich mal vorbeikommen und mit Deinem VM reden?;-)

Fehlt mir hierzu die Hintergrund-Geschichte oder reagierst Du da jetzt einfach ein bisschen schräg?

Gespannt
Mara
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter