> zur Übersicht Forum
20.10.2007, 10:15 von MaxmaxProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|falsches Lüftungsverfalten wie nachweisen ???
meine Mieter hatten im Badezimmer ein Schimmelproblem, dieses habe ich auf meine Kosten ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht aus Kulanz des lieben Mietverhältnisses renovieren lassen.
Die Mieter lüften aber fast gernicht !!!!! das Fenster im Bad ist fast immer geschlossen. ich habe ein zwei Tagen gerade morgens das lüftungsverhalten von außen beobachten, da wird das Fenster im bad kurz geöffnet. Aber ein ordnungsgemäßes querlüften ( durchzug wird auch nicht gemacht. und dann wird zur Arbeit gefahren und den ganzen Tag bleibt das Fenster zu. Gerade im renoveiren Bad in dem ja höhere luftfeuchtigkeit nach dem Schimmel herscht wird eben nicht richtig gelüftet!!!!
Wie kann ich den Mietern das nachweisen ????
Alle 25 Antworten
24.10.2007, 15:26 von Musti1000
Profil ansehen
@augen(t)roll und andreasM

Zitat:
Na dann tun Sie es doch einfach!!!


Was wäre es schön, wenn Du Dich mal zurückhalten würdest - aber bei dir geht es ja nur um Quantität und nicht Qualität Deiner Beiträge...
24.10.2007, 15:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Aber manche Beiträge ignoriert man tatsächlich besser


Na dann tun Sie es doch einfach!!!
24.10.2007, 15:15 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Komisch nur, dass denen dieses forum anscheinend Lust bereitet!?
Wer wüde denn sonst so viel Zeit freiwillig damit verbringen, wo es doch so viel Sinnvolleres gibt. Zum Beispiel sich eine Eigentumswohnung anschaffen oder andere Hobbys pflegen. Warum sind sie überhaupt Mieter statt Eigentümer von was auch immer? Also ignorieren! Und nun genug damit !!!!
24.10.2007, 14:56 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
ber manche Beiträge ignoriert man tatsächlich besser, denn die sind nur sehr einseitig.


... zumal augen(t)roll und andreasM wohl eine Person sind!
24.10.2007, 14:53 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Danke, das werde ich ab nächstes Frühjahr auch machen. Manche haben echt keine Ahnung hier. Ich bin selbst Mieterin, aber z.B. keine Mietnomadin. Die kostete mich ca. 8000 € und ich werde keinen Cent davon sehen. Danach eine Totalsanierung und Renovierung von ca. 15 000 €. Das nur mal als kleines Beispiel. Nun werde ich mein Verhalten bzgl. Vertrauen ändern und mich bei den Vorvermietern jeweils erkundigen. Bisher setzte ich auf Eindruck und Vertrauen, nur das kann ganz falsch ausgehen. Aber manche Beiträge ignoriert man tatsächlich besser, denn die sind nur sehr einseitig. Bin ja neu hier.
24.10.2007, 13:51 von Dernie
Profil ansehen
@Ruhrpoettin:

Sie haben aber das Mitgefühl von allen anderen außer den beiden A-Trollen! Behaupte ich zumindest mal so!

Für das nächste Mal würde sich evtl. die Überlegung lohnen, eine Vermieter-Rechtsschutz abzuschließen.

Gruß,
Dernie
24.10.2007, 13:44 von Augenroll
Profil ansehen
@Ruhrpoettin,
Zitat:
Habe schon fat meine ganze Altersversorgung darein gesteckt und es gehört noch immer überwiegend der Bank. Wer das kennt, weiß was das bedeutet, wenn dann Mieterprobleme entstehen.


Selber verantwortlich!

Sich die Wohnung von Mietern bezahlen zu lassen und dabei Fünfe grade sein lassen, klappt halt immer seltener. Die Mieter müssen ja schließlich auch selber an ihre Altersvorsorge denken. Versuchen sie mal einen Perspektivwechsel!

Mein Mitleid haben Sie garantiert nicht!!!

24.10.2007, 13:39 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Danke Jobo,

ich bin eine kleine Privatvermieterin, die sich nicht dauernd einen RA leisten kann. Habe schon fat meine ganze Altersversorgung darein gesteckt und es gehört noch immer überwiegend der Bank. Wer das kennt, weiß was das bedeutet, wenn dann Mieterprobleme entstehen. Erst eine sog. Mietnomadin ohne Geld, dann Sanierung und Neuvermietung und nun neuer Ärger, angeblich oder möglicherweise wegen Kölner Lüftung. Guck mal bitte meine Anfrage diesbezüglich und vielleicht weisst du eine hilfreiche Antwort oder einen Tipp.
Ich habe jetzt auch das Bauforum gefunden.
MfG
24.10.2007, 13:38 von Augenroll
Profil ansehen
@Ruhrpoetterin,

Zitat:
Für Vermieter gibt es jedoch immer nur den teuren RA und das Gericht.


Woraus leiten Sie Ihren Rechtsanspruch ab, kostenlose Hilfe zu erhalten???
24.10.2007, 13:29 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Bin sowohl Mieterin als auch Vermieterin und dachte, hier gäbe ein hilfreiches und sachliches Forum für Vermieter!?


gibt es auch, unsere beiden Trolle AdreasM und augentroll musst du einfach überlesen und ignorieren.
24.10.2007, 13:27 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

ich gehe davon aus, dass AR und AM irgendwann die Lust am Forum verlieren werden. Ich befürchte allerdings, dass es noch ein wenig dauert.

Ich kann ganz gut mit den Polarisierungsversuchen leben. Es ist ja manchmal auch recht amüsant.

Aber einen positiven Effekt haben die Beiträge. Sie zeigen auf welche Ideen Mieterbundler so kommen können. Das kann auch sehr hilfreich sein, weil man dann besser auf Gespräche mit Mietern vorbereitet ist.

Gruß,
dp
24.10.2007, 11:18 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Ruhrpoettin,
eigentlich ist das Forum schon hilfreich und auch informativ. Es gibt hier ein paar User die immer wieder mit Ihren Standartpauschalbeiträgen ihre Beitragsliste in die Höhe treiben.
Ob es sich bei den Kanditaten um Mieter handelt, wage ich schon zu bezweifeln. Ich glaube eher das es sich um Mitarbeiter von Großvermietern handelt, die in diesem Forum die klein und privat VM´s madig machen wollen.
Wenn Du mit der Suchfunktion arbeitest wirst Du feststellen, dass schon sehr viele Fragen beantwortet wurden. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund warum die qualitativ hochwertigen Beiträge immer weniger werden.

Jobo
PS:
Einfach gewisse Userantworten ignorieren
23.10.2007, 23:56 von Ruhrpoettin
Profil ansehen
Ich staune, wie viele Mieter hier schreiben. Es gibt doch für Mieter jede Art von Unterstützung in den Medien, über die Mieterschutzvereine usw. Für Vermieter gibt es jedoch immer nur den teuren RA und das Gericht. Bin sowohl Mieterin als auch Vermieterin und dachte, hier gäbe ein hilfreiches und sachliches Forum für Vermieter!?
Zitat:
Und was ist mit den VM die selbst keine Annonce aufgeben und nur Mietgesuche beantworten?


Diese Klientel gibt es imho nur theoretisch.
22.10.2007, 16:23 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
...keine Annonce zur Mietersuche geschaltet

Und was ist mit den VM die selbst keine Annonce aufgeben und nur Mietgesuche beantworten?
Also, es lebe der eingeschränkte Blickwinkel.
Jobo
22.10.2007, 09:41 von dontpanic
Profil ansehen
Zitat:
nicht die Mieter von Ihnen!

Ich denk die wollen 100% Wohnwert???
22.10.2007, 09:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Denken Sie daran, Sie wollen etwas von den Mieter -nicht die Mieter von Ihnen!


Sehe ich auch so, denn sonst hätte der Vermieter ja keinen Vertrag verfasst und keine Annonce zur Mietersuche geschaltet.
22.10.2007, 08:57 von andreasM
Profil ansehen
Liegt es überhaupt am Mieter?

Nach dem Gesetz muss der Vermieter Mängel oder Fehler der Mietsache beseitigen bzw. reparieren. Tut er das nicht, kann der Mieter unter Umständen den Mangel selbst auf Kosten des Vermieters beheben lassen, er hat möglicherweise Schadensersatzansprüche oder ein Zurückbehaltungsrecht an der Miete. Bei "schwersten" Mängeln kann er sogar fristlos kündigen.
Das wichtigste Mieterrecht bei Wohnungsmängel ist aber die Mietminderung. Solange Wohnungsmängel vorliegen, kann der Mieter die Miete kürzen, das heißt, er hat das Recht weniger Miete zu zahlen.
Nach dem Gesetz spielt es keine Rolle, ob der Vermieter den Mangel zu vertreten hat oder nicht. Selbst Mängel, die von Dritten hervorgerufen werden, auf die der Vermieter keinen Einfluss hat, und Mängel, die er möglicherweise gar nicht abstellen kann, berechtigen den Mieter zur Minderung, so zum Beispiel der Lärm aus einer Gaststätte oder Diskothek oder Störungen, die von einer benachbarten Baustelle ausgehen. Entscheidend ist allein, dass ein Mangel vorliegt, der den Wohnwert der Wohnung mindert.

100 Prozent Miete gibt es nur für 100 Prozent Wohnwert, so wie es beim Mietvertragabschluss vereinbart war. Sinkt der Wohnwert, muss auch die Miete sinken.

Denken Sie daran, Sie wollen etwas von den Mieter -nicht die Mieter von Ihnen!

AM
20.10.2007, 15:28 von scientia
Profil ansehen
Auch die jährliche Heizkostenabrechnung kann weiter helfen, vielfach findet man bei diesen speziellen Mietern, daß im Schlafzimmer erst gar kein Heizungsverbrauch stattgefunden hat.
Dies ist ein guter Hinweis, dass unzureichendes Heizverhalten vorliegt.
scientia
20.10.2007, 11:29 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Diesen Zusammenhang muss man (Mieter) allerdings erst verstehen, dann kann man(Mieter) Abhilfe schaffen !!!


Das muß man (Mieter) erst mal wollen.

Vielen gefällt die Mietminderung einfach zu gut.

20.10.2007, 10:54 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

ergänzend zu frischebrise und chum ist festzustellen, dass Schimmel meistens dort entsteht wo viel Feuchtigkeit und / oder auch mangelghafte Nutzung der Heizung vorliegt.

Schlafzimmer wie Bad wird oftmals wenig bis gar nicht geheizt.

Dies kann man relativ einfach feststellen indem man die Oberflächentemperatur des Bauteils mit der Innnentemperatur der Räume vergleicht und wenn eine hohe Differenz gegeben ist:

Beispiel sie sind unangemeldet da (oder auch angemeldet) und stellen fest, dass die Innenwand nur ca. 13 °C Oberflächentemperatur hat und die Raumtemperatur 20° C hat. Eindeutiges Zeichen dass "kurzfristig" aufgeheizt wurde.

Wie stellt man das fest ?

Mit einem Infrarotthermometer, der die Oberflächentemperaturen berührungslos misst, kostet ja nach Fabrikat ca. 100 €.

Dies in Kombination mit einem Datenlogger(Feuchtemesser)der z.B. 2 Wochen die Daten alle 10 min erfasst kann dazu beitragen dem Mieter sein falsches Lüftungsverhalten aufzuzeigen.

Falsches Heizverhalten und falsches Lüftungsverhalten tragen dazu bei dass der sog. Taupunkt, die Temperatur, an der sich Wasserkondensat bildet, begünstigt wird.

D.h. zu kalte Ecken immer feucht sind und logischerweise Schimmeln.

Diesen Zusammenhang muss man (Mieter) allerdings erst verstehen, dann kann man(Mieter) Abhilfe schaffen !!!

MFG
20.10.2007, 10:34 von chum
Profil ansehen
Schimmel bildet sich ab ca. 60% Luftfeuchtigkeit.
Kaufen Sie sich u.a. www.conrad.de ein Hygrometer (ab ca. 25 EURO) und besuchen Ihre Mieter aus einem anderen Grund.
Wenn der Luftfeuchtigkeitswert sehr hoch liegt können Sie Ihre Mieter darauf hinweisen.

Ich habe ausserdem bei o.a. Versender einen "Baufeuchteindikator" ca. EURO 95 gekauft. (Dieses Gerät ermittelt eine ca. Feuchtewert der Wand/ Holz, genaue Baufeuchtemessgeräte kosten mehrere 100 EURO und werden von u.a. Gutachtern eingesetzt)
Mit dem Baufeuchteindikator - bewaffnet - können Sie die 1ten Argumente entkräften - oder auch nicht - dass Aussenwände feucht sind und daher das Schimmelproblem auftaucht.

Ob sich die Ausgabe für Sie rechnet müssen Sie selbst enscheiden.

20.10.2007, 10:30 von frischebrise
Profil ansehen
Hi Maxmax,

vielleicht hilft dir diese erste Lektüre.

Beweislast
Wenig Streit wird es darum geben, dass ein Mangel tatsächlich vorhanden ist. Dies ist in der Regel bei sichtbaren Stock- und Schimmelflecken kaum zu bestreiten. Wer trägt nun aber die Beweislast dafür, wer den Mangel zu vertreten hat?
Bestehen konkrete Anhaltspunkte dafür, dass der Schimmel durch aus dem Verantwortungsbereich des Vermieters herrührenden Mängeln z. B. durch Baumängel, Fassaden- oder Putzschäden, mangelhafte Dachisolierung, Schäden an der Dacheindeckung, ungenügende Wärmedämmung oder von Kältebrücken herrührt, muss sich der Vermieter zunächst entlasten. Gelingt dem Vermieter nicht, diesen Nachweis zweifelsfrei zu erbringen, muss er beweisen, dass der Schimmel durch unzureichendes Wohn- und Lüftungsverhalten der Mieter/innen entstanden ist (z.B. LG Berlin - 64 S 320/99 -). Auch der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass dann, wenn strittig ist, "ob Baumängel oder falsches Mieterverhalten Ursache für die Feuchtigkeitsschäden sind, der Vermieter beweisen muss, dass die Ursache nicht in seinem Pflichtbereich liegt, sondern aus dem Mieterbereich kommt." (BGH - XII ZR 272/97 -).
Hat der Vermieter den Nachweis erbracht, dass keinerlei konkrete Anhaltspunkte für aus seinem Verantwortungsbereich herrührende Mängel vorliegen und ist davon auszugehen, dass die Schadensursache in dem durch die Benutzung der Wohnung abgegrenzten räumlich-gegenständlichen Bereich liegt, müssen sich die Mieter/innen dahingehend entlasten, dass sie die Feuchtigkeitsschäden und die daraus resultierende Schimmelbildung nicht durch vertragswidriges Verhalten, wie unzureichende Beheizung und Lüftung verursacht haben (OLG Karlsruhe - 3 RE Miet 6/84 -). Auch die Art der Möblierung kann Schimmelbildung begünstigen und ist bei der Beurteilung der Ursache zu berücksichtigen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter