> zur Übersicht Forum
17.01.2007, 22:45 von Shadow1977Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Fallgefahr bei Haustüre im Eingangsbereich
Hallo!

In einer WEG ist der Eingangsbereich meines Erachtens nach relativ gefährlich. Die Eingangstüre ist durch 3 Treppen nach unten, ca. 65 cm insgesamt, zu erreichen. Die Treppen sind rechts, so dass von vorne und links (gesehen zur Eingangstüre) kein "Schutz" oder ähnliches besteht, wenn Kinder spielen und dort "rein" fallen sollten oder mal jemand unglücklich so mal reinfällt. Das Objekt besteht erst seit wenigen Monaten und alle sind sich einig, dass hier ein Geländer angeschafft werden muß (sowohl Eigentümer, als auch Bauträger). Nur bezahlen will dies natürlich niemand gerne. Der Bauträger meint, er bezahlt dies, wenn er gesetzlih dazu verpflichtet ist, meint aber, dies sei erst ab einer Höhe von 1 Meter der Fall, somit seien die Eigentümer der WEG für die Bezahlung hier zuständig.
Nun meine Frage: Gibt es Richtlinien, wo genau erkennbar ist, ab welcher Höhe der Bauherr ein Geländer anbringen muß?
Alle 10 Antworten
18.01.2007, 21:55 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

aha jetzt blickt man endlich durch !

MFG
18.01.2007, 21:50 von Shadow1977
Profil ansehen
Hello again ^^ !
Den Handlauf (rechts, an der Hauswand zur Türe hin) bezahlt der Bauherr, das Geländer (links, damit niemand rein plumpst ) dann die Eigentümer.
18.01.2007, 16:44 von johanni
Profil ansehen
Hallo Shadow,

Zitat:
Den Handlauf bezahlt der Bauträger, das war so abgesprochen und daran hält er sich.
Demnach werden die Eigentümer dies "berappen" dürfen.


Ja was denn nun??

Wenn der Bauträger den Handlauf bezahlt, was sollen denn die Eigentümer berappen??

LG Johanni
18.01.2007, 16:34 von Shadow1977
Profil ansehen
Hi!

Den Handlauf bezahlt der Bauträger, das war so abgesprochen und daran hält er sich.
Demnach werden die Eigentümer dies "berappen" dürfen.
Vielen Dank.
18.01.2007, 16:31 von johanni
Profil ansehen
Hallo ,

Zitat:
Das Objekt besteht erst seit wenigen Monaten und alle sind sich einig, dass hier ein Geländer angeschafft werden muß (sowohl Eigentümer, als auch Bauträger).


Was heißt hier Eigentümer als auch Bauträger??

Das Bauwerk wurde doch wohl vom Eigentümer abgenommen, wenn ja hat er diesen Zustand als ordnungsgemäß anerkannt. Wenn der Bauträger seine baurechtlichen Auflagen erfüllt hat und bei den Stufen kein Geländer gefordert wurde, ist er rechtlich raus.

Wenn nun die Eigentümergemeinschaft ein nachträgliches Geländer fprdert, muss sie auch dafür bezahlen. Für mich gehört auch bei einer Stufe ein Handlauf dazu.

LG Johanni
18.01.2007, 16:13 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo MarieP,

Zitat:
das wäre dann eine "üble Nachrede".
Sollte sich jeder überlegen ob er die evtl. dies verantworten will.


ich denke Sie haben mich falsch verstanden.
Ich meinte nicht dass man üble Nachrede betreibt, sondern, dass der Bauträger von sich aus ein Interesse haben sollte, mögliche Gefahren zu erkennen und zu beseitigen. Bzw. für die Zukunft daraus zu lernen.

Falls was passieren sollte, fällt das auf Ihn zurück.
Und daran kann ihm nicht ernsthaft gelegen sein !

MFG
18.01.2007, 13:31 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Allerdings muss er auch ein ordnungsgemäßes Bauwerk abliefern


ohne den Zustand vor gesehen zu haben, würd ich erstmal sagen:" er hat ein "ordnungsgem." Bauwerk abgegeben.

Zitat:
Ich gehe mal davon aus, dass der Bauträger noch weitere Objekte bauen will und kein negative Werbung über sein Projekt wünscht ! So ein Geländer kann ja nicht die Welt kosten


das wäre dann eine "üble Nachrede".
Sollte sich jeder überlegen ob er die evtl. dies verantworten will.

Als Eigentümer/WEerweiß ich was ich kaufe.

18.01.2007, 09:41 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

"rechtlich" mag der Bauträger ja "Recht" haben.

Allerdings muss er auch ein ordnungsgemäßes Bauwerk abliefern. Ich gehe mal davon aus, dass der Bauträger noch weitere Objekte bauen will und kein negative Werbung über sein Projekt wünscht ! So ein Geländer kann ja nicht die Welt kosten.

Ich würde nocheinmal mit dem Bauträöger sprechen !

MFG
18.01.2007, 00:17 von Shadow1977
Profil ansehen
Hi Marie, danke erstmal !
Also, wie erwähnt, es sind "nur" 3 Stufen und "nur" 65 cm Höhenunterschied. In der Baubeschreibung selbst ist kein Geländer angegeben. Der Bauherr sagte ja kulanterweise, wenn er gesetzlich verpflichtet ist, übernimmt er die Kosten, aber er meinte eben auch erst ab 1 Meter, von daher haben das die Eigentümer selbst zu tragen .
Demnach dürfen sich die Eigentümer daran finanziell beteiligen .
17.01.2007, 23:20 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Bei Treppen mit mehr als 3 Stufen ist ein Treppengeländer Pflicht.
oder auch: sind bei mehr als drei Stufen vorgeschrieben. Die Geländerhöhe muss mindestens 90 Zentimeter betragen. Auch die Abstände der Geländerstäbe sind von den Landesbauordnungen vorgeschrieben.

Was sagt die Baubeschreibung?
Die Baubeschreibung und die Baupläne legen den Umfang und den Inhalt der Bauleistung und der Ausstattung der Anlage fest. Der Inhalt der Baubeschreibung und der Baupläne bestimmen daher die Leistungspflicht des Bauträgers. Die Baubeschreibung und die Baupläne sind ebenfalls wie die Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung zu beurkunden.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter