> zur Übersicht Forum
16.10.2007, 09:10 von skdProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ex Mieter zahlt nicht!
Hallo,
ich habe vor länger Zeit schon mal geschrieben, dass mein ehem. Mieter meine Badarmaturen total zerstört hat. Er wollte neue anbringen, was ich ihm dann aber abgenommen habe. Nun beschwert er sich, es wäre alles zu teuer und er würde nicht zahlen, schließlich seien die Armaturen ja auch schon "gebraucht" gewesen. (Hallo??)

Darf ich vom Mieter die Kosten verlangen, da ich auch Grohe Armaturen angebracht habe, wo vorher Hansgrohe war, schließlich wollte ich den Standart im Bad nicht verschlechtern. Aber ich habe natürlich nicht die teuersten dieser Firma genommen, sondern die günstigsten. Da ich vorher rote Armaturen hatte und die nicht mehr so auf dem Markt sind, musste ich auch den Handtuchhalter und den WC Rollenhalter austauschen, worüber sich der EXMieter sehr ärgert.

Wie sieht das rechtlich aus? Muß ich zahlen, oder darf ich berechnen?

Für ein paar gute Tipps bin ich dankbar, denn ich habe ihn schon einmal angemahnt es geht um etwas über 300 € (für BAd und Gäste WC)

VG SKD
Alle 15 Antworten
17.10.2007, 13:53 von Sommer
Profil ansehen
M.E. ist immer nur der Zeitwert zu ersetzen - der Vermieter bekommt schließlich so zu einer neuen Badeinrichtung; auch wenn es ihn erstmal mehr kostet.

Neupreis ist m.E. wirklich nur dann durchsetzbar, wenn die Armaturen wirklich neu waren - schau mal in die Abschreibungsliesten des FA wie die Lebensdauer einer Grohe-Armatur da ist. Vermute mal, ziemlich lang so daß der Abzug nicht so hoch sein sollte. Die Kosten für den Einbau würde ich ihn aber voll tragen lassen; schließlich hattest Du ja den Tausch der Armaturen nicht vor. Wie kann man sowas eigentlich wirklich zerstören? Gerade Grohe sollte doch reparabel sein?

S.
17.10.2007, 09:55 von polline
Profil ansehen
Hallo Susanne,

Zitat:
das kann doch nicht Euer Ernst sein?
skd hat selbst 6 Jahre dort gewohnt und der Mieter 7 Jahre, es handelt sich also um 13 Jahre alte Armaturen.


Ich persönlich halte 13Jahre alte Armaturen für nicht alt.
Wenn normal geputzt wird, sehen die auch nach 13 jahren noch in einem ordentlichen Zustand.
Meiner Meinung nach gehört das auch zur Sorgfaltspflicht eines Mieters, wie bei ordentlicher Lüftung um Schimmel zu vermeiden.

Zitat:
Wenn der Mieter das alles zerstört hat, hat er den Zeitwert zu ersetzen. Der ist abhängig von Lebensdauer und Anschaffungswert, vielleicht ist die Versicherung behilflich, diesen zu ermitteln. Keinesfalls hat er die Rechnungen der Neuanschaffungen zu übernehmen.


skd schrieb:

Zitat:
Wann der Mieter die Armaturen abgebrochen! (schließt auf mutwillig) hat, und so dermaßen ungepflegt und unbrauchbar verkalken lies, kann ich nicht nachvollziehen, da ich erst, nachdem er mir sagte er zöge aus, einen Schritt in die Wohnung setzte.


Der Ex Mieter hat die Armaturen abgebroche!!!
Es handelt sich also nicht nur um Verkalkung, sondern um Zerstörung bis zur Unbrauchbarkeit.

Also, ganz ehrlich, warum sollte da nur der Zeitwert ersetzt werden, wenn doch durch diese Zerstörung ein Bad nicht mehr zweckbestimmt genutzt werden kann?

Bei dem Wc Rollenhalter und Handtuchstange sieht das sicher anders aus, die gehören nicht zu den Kosten, skd hat das selber zu bezahlen.

Zitat:
Ab Wasserhärtegrad 3 wird es schwierig, Verkalkungen zu vermeiden. (die Putzwahngeneration unserer Eltern mal ausgenommen, die hatten aber i.d.R. auch nichts anderes zu tun)
Ich gehe mal davon aus, dass Verkalkungen zum größten Teil zur normalen Abnutzung gehören.


Also meine Eltern sind mal von dem Putzwahn ausgenommen. Habe vor einem Jahr das Haus übernommen und musste sämtliche Armaturen (bei der kompl. Badsanierung) entsorgen.
Diese waren 5 Jahre alt und vor Kalkmassen nicht mehr zu gebrauchen, geschweige denn zu reinigen. Sowas ist nun wirklich keine normale Abnutzung!
Keine Ahnung welcher Wasserhärtegrad hier vorliegt, aber es ist extrem im Vergleich zu meiner frühren Wohnung.

Also ganz ehrlich, ich unterliege wirklich nicht dem Putzwahn, aber eine wöchentliche Reinigung mit z.B. Essig reicht völlig, um Kalkspuren zu entfernen und Kalkmassen zu vermeiden.
Dann sollten Armaturen auch nach 13 Jahren noch ordentlich aussehen.

L.G. Polline
17.10.2007, 09:37 von frischebrise
Profil ansehen
Hallöchen,

vielleicht noch ein kleiner Zusatz.

Handelt es sich eindeutig um Sachbeschädigung und kann dies entsprechend rechtssicher bewiesen werden.
( Feststellungsklage in engem zeitlichen Zusammenhang )
( Sachverständiger )

ist der Schaden zu ersetzen.

Dabei wird die Versicherung - sofern der M. eine hat und der Schaden klug formuliert ist - diesen zeitanteilig ersetzen.

Der VM hat jedoch - und dies ist meist nicht bekannt - einen Schadensersatzanspruch auf 100% der Kosten der De/Montagekosten.


Alles andere ist Zeitverschwendung.
17.10.2007, 07:26 von Susanne
Profil ansehen
Hallo Zusammen,

das kann doch nicht Euer Ernst sein?
skd hat selbst 6 Jahre dort gewohnt und der Mieter 7 Jahre, es handelt sich also um 13 Jahre alte Armaturen.

Zitat:
2 Wasserhähne, 1 Duschkopf mit Auslauf für Wanne, 1 Dusche mit Stange für Duschkabine. Ein Handtuchhalter und WC Rollenhalter.

Wenn der Mieter das alles zerstört hat, hat er den Zeitwert zu ersetzen. Der ist abhängig von Lebensdauer und Anschaffungswert, vielleicht ist die Versicherung behilflich, diesen zu ermitteln. Keinesfalls hat er die Rechnungen der Neuanschaffungen zu übernehmen.

Ab Wasserhärtegrad 3 wird es schwierig, Verkalkungen zu vermeiden. (die Putzwahngeneration unserer Eltern mal ausgenommen, die hatten aber i.d.R. auch nichts anderes zu tun)
Ich gehe mal davon aus, dass Verkalkungen zum größten Teil zur normalen Abnutzung gehören.

16.10.2007, 23:25 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
wenn ein Mieter einen Schaden verursacht, der nicht durch normalen Gebrauch kommt, muss er diesen Schaden ersetzen


genau so sehe ich das auch !!!!
16.10.2007, 23:07 von skd
Profil ansehen
Danke Polline, und Cora,

das hilft mir schon sehr weiter, ich werde dann wohl nochmal die Rechnung etwas abändern, mal sehn, wie er reagiert.

Schönen Abend noch
VG SKD
16.10.2007, 16:30 von polline
Profil ansehen
Hi,

sehe es wie cora:

Zitat:
wenn ein Mieter einen Schaden verursacht, der nicht durch normalen Gebrauch kommt, muss er diesen Schaden ersetzen, das müsste auch im MV stehen.

Klar bist du im Recht, zumal der Mieter keinen Schaden/Mangel angezeigt hat. Ist nur die Frage, wie du zu deinem Geld kommst wenn er nicht zahlen will.


Allerdings kommt es wirklich drauf an, was dazu im MV vereinbart ist.

Zumindet was die Wasserhähne anbetrifft, dürfte die Forderung berechtigt sein.
Ob allerdings gleichzeitig auch Handtuchhalter und WC Rollenhalter da mit reinspielen dürfen, wage ich zu bezweifeln, da dieser Austausch, so wie hier beschrieben, scheinbar nur wegen der Farbe stattfand und kein Schaden vorlag.

Also Kosten der Armaturen: EX-Mieter

Handtuchhalte, WC-Rollenhalter: Vermieter

L.G. Polline
16.10.2007, 14:55 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn ein Mieter einen Schaden verursacht, der nicht durch normalen Gebrauch kommt, muss er diesen Schaden ersetzen, das müsste auch im MV stehen.

Gesetz habe ich jetzt keines zur Hand, googel doch mal unter Mietrecht Schaden durch Mieter.

Klar bist du im Recht, zumal der Mieter keinen Schaden/Mangel angezeigt hat. Ist nur die Frage, wie du zu deinem Geld kommst wenn er nicht zahlen will.
16.10.2007, 14:42 von skd
Profil ansehen
Also folgendermaßen war es.

Die Wohnung mit den (teuren) Armaturen war einmal meine Wohnung, bzw. ich habe drin gewohnt, ca. 6 Jahre. Danach wurde die Wohnung durch meinen Vater vermietet, der dummerweise keine Kaution verlangt hat.
Hier erging eine frühzeitige Vererbung und die Wohnung gehörte dann mir. Soweit so gut.

Wann der Mieter die Armaturen abgebrochen! (schließt auf mutwillig) hat, und so dermaßen ungepflegt und unbrauchbar verkalken lies, kann ich nicht nachvollziehen, da ich erst, nachdem er mir sagte er zöge aus, einen Schritt in die Wohnung setzte. Ich war entsetzt über so einen Zustand im Bad, er wohnte 7 Jahre in der Wohnung und ehrlich ---- Meine Eltern wohnen schon mind. 40 Jahre in ihrer Wohnung, aber solch abgebrochene und verkalkte Armaturen gibt es dort nicht. (Soviel zum Thema gebraucht!)

Übrigens hat mich mein ex Mieter niemals davon in Kenntnis gesetzt, dass die Armaturen kaputt waren, das hätte er ja auch mal tun können.

Vielen Dank für die vielen Antworten, wobei ich nun immer noch nicht weiß, ob ich im Recht bin oder nicht, gibt es da keine Paragraphen?

Bei der Neuanschaffung handelt es sich um 2 Wasserhähne, 1 Duschkopf mit Auslauf für Wanne, 1 Dusche mit Stange für Duschkabine. Ein Handtuchhalter und WC Rollenhalter.

Danke
SKD
16.10.2007, 13:38 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn dein Mieter die Schäden nicht durch Gebrauch sondern anderweitig verursacht hat, ist er verpflichtet die Schäden zu ersetzen. 300 € sind nicht billig, aber auch nicht teuer.

Mein Vorschlag: einige dich mit ihm auf 150 - 200 € und wenn er darauf nicht eingeht schick ihm die Rechnung unter Bezugnahme auf eure Vereinbarung, zahlt er nicht, MB etc.
16.10.2007, 11:03 von Musti1000
Profil ansehen
An andreasM:

ch verstehe gar nicht, warum hier einzelne immer und immer wieder unsachliche Beiträge publizieren. Wir sollten hier eine ruhige und sachliche Diskussion führen, meinetwegen auch eine Kontroverse; aber immer Themen bezogen und sachlich. So wie ich und einige andere das auch praktizieren.

Ich hoffe, dass sich dies in Zukunft verwirklichen lässt.

Auch habe ich keine Lust mehr auf Ihre sinnfreien Beiträge.
16.10.2007, 10:06 von Lilibeth
Profil ansehen


Zitat:
Ihre Armaturen waren doch nicht neu


wieviele Jahre hat denn der Mieter bei dir gewohnt ??

also wenn er nach einem halben Jahr die Armaturen zerstört hätte, würde ich auch meckern.

Aber bei einer Mietsache nach Jahren muß man nun mal mit Verschleiß rechnen.
Du hast ja auch Miete bekommen und davon muß du auch mal Reparaturkosten einkalkulieren.
16.10.2007, 09:55 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
wo vorher Hansgrohe war, schließlich wollte ich den Standart im Bad nicht verschlechtern.


man sollte die Ausstattung zum vermieten immer billig halten.

Aber teuer vermieten
16.10.2007, 09:49 von andreasM
Profil ansehen
Der Mieter hat völlig Recht!
Ihre Armaturen waren doch nicht neu. Sie können dem Mieter falls überhaupt nur den Zeitwert in Rechnung stellen. Und das sehen schon viele Gerichte als falsch an.

Teilen Sie die Anschaffungskosten durch die Jahre (also 30) und schon haben Sie den Wert pro jahr.

Ich rate Ihnen jedoch das Ganze zu vergessen. Es wird nur Ärger bringen.

AM
16.10.2007, 09:24 von Lilibeth
Profil ansehen

hast Du denn keine Kaution von ihm ???

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter