> zur Übersicht Forum
10.05.2007, 09:39 von kittyhawkProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Etwas zum lachen - anfangender Kleinkrieg
Vorgeschichte;
in meinem MFH (Reihenhaus mit grossen rückwärtigen Garten, 6 WHGS, Anf 2007 gekauft, wohne nicht dort) wuchs vom Nachbargrundstück her extrem viel Efeu auf meine Hausfassade.

Bei der ersten Besichtigung Mitte 2006 hatte ich bereits gesehen, dass der Nachbar (älteres Ehepaar), den dickeren Efeu"hauptstamm" auf seiner Grundstücksseite geschnitten hatte, mit dem Effekt das das absterbende und abfallende Efeu dicke Brocken aus der Hausfassde gerissen hatte, auf ca. 2mtr. länge. (Hatte dies Ende 2006 bei weiterer Besichtigung gesehen)

Nach Erwerb, bat ich den Nachbarn meine Mauer reparieren zu lassen. (Kulanterweise kündigte ich an, dass die Malerarbeiten ich übernehmen würde)

Das ging die letzten 4 Monate hin und her, bis ich den lieben Nachbarn eine Frist setzte, nach verstreichen der Frist hatte ich angedroht Handwerker - auf Nachbars kosten - zu beauftragen, auch mit den Malerarbeiten.

Plötzlich erhielt ich einen Brief, in dem der Nachbar den Termin der Maurerarbeiten ankündigte, jedoch als "Rache" mich daran erinnerte meinen Garten in Ordnung zu bringen und Rasen zu mähen, damit die Unkrautsamen nicht auf deren Grundstück fliegen. (Im letzten Fünftel des Garten, liegen seit Jahren abgeschnittene Baumreste, die munter vor sich hinfaulen)

Ich glaube es ist klüger abzuwarten, bis die Mauer repariert wird und "Abwarten- und Tee trinken", ansonsten verhärten sich unnötigerweise die Fronten und nicht das Rache an meinen Mietern genommen wird.

Was würdet Ihr machen ?
Alle 15 Antworten
11.05.2007, 09:10 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo cora,

beim zitieren hast Du den hier: vergessen!

Zitat:
Hoffe, dass du später mal einen ebenso unkultivierten Garten dein eigen nennst und nicht mit der Nagelschere mähst. Gruß

Ich bin hier wohl der Letzte, der nicht an die Natur denkt. Aber wir brauchen uns eben als "Kultur"volk in einer seit Jahrhunderten massiv "gestalteten" Kulturlandschaft nichts vormachen oder schönreden.

10.05.2007, 19:37 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Also beispielsweise: Raus mit allen Weinstöcken (denn wir brauchen keinen Wein zum Leben!) und die deutsche Eiche angepflanzt!


dann kann ich dir unseren Garten empfehlen: reine Natur, alles wächst wie es möchte, und wir haben Wein und eine deutsche Eiche, die uns netterweise wahrscheinlich ein Vögelein oder das Hörnchen verehrte.

Hoffe, dass du später mal einen ebenso unkultivierten Garten dein eigen nennst und nicht mit der Nagelschere mähst.

Gruß
10.05.2007, 15:23 von Augenroll
Profil ansehen
@dROOT:
Bitte halten Sie die Formalitäten (aus Löblichkeit) ein und zitieren Sie mich erstmal korrekt, denn Auslassungen sind durch "..." zu kennzeichnen!
10.05.2007, 15:18 von dunkelROOT
Profil ansehen
das widerspricht sich etwas?

Zitat:
Ich empfehle allen Usern dunkelROOT


und dann das hier:

Zitat:
sehr viel Inhalt


also augentrolli das geht doch besser, auf meiner augenTrollScala gibt es da nur eine: 2,0 nicht Meer!

dunkelROOT
10.05.2007, 14:58 von Augenroll
Profil ansehen
Ich empfehle allen Usern, sich dunkelROOTs Beiträge so insgesamt mal anzuschauen. Nicht gerade sehr viel Inhalt, wie ich finde.
10.05.2007, 14:50 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
bis Ihnen ALLES gehört!!


Dazu wird es wohl leider nicht kommen, weil dann müßte diese Metropole hier umbenannt werden. Außerdem fehlt es da leider noch etwas am KleinGeld, aber dies mein Freund kennen Sie ja mit Ihrer Situation bzw. dem Traum vom eigenen Heim!

dunkelROOT

PS
gleich konnten Sie den Grundstein für die 3tausender Marke legen
10.05.2007, 14:22 von Augenroll
Profil ansehen
@DagobertROOT:
Zitat:
Ich habe im Moment keine Probleme mit dem einen Nachbarn, sein Mehrfamilienhaus steht in der Zwangsversteigerung. Ich überlege ob ich nicht kaufen sollte? Da hätte man mal zwei Grundstücke direkt zusammen, aber bringt das Vorteile?


Nur zu, so arbeiten Sie sich durch die Straße und das Veedel vor, bis Ihnen ALLES gehört!!!

@kittyhawk,
Zitat:
Wenn Sie in die selbe Kerbe hauen, sind Sie keinen Deut besser als Ihr Nachbar...

Na ich bin doch wohl der letzte, der in dieser Sache keinen Nachholbedarf hat. Aber dieses Forum ist auch nicht das wirkliche Leben....
10.05.2007, 12:22 von Irm
Profil ansehen
Hallo Jobo
Onser Kehrpflicht geht in diesem Fall 1 Meter weit in die Straße
rein da kein Gehweg vorhanden ist nur der Bordstein.
Irm
10.05.2007, 11:37 von kittyhawk
Profil ansehen
@Augenroll
Danke, dasselbe hatte ich vor.

Rasen steht ca. 20cm hoch, der Mieter der den Rasen gemäht hatte ist Ende 06 ausgezogen, war mir nicht bekannt das dieser den Rasen mäht, hatte mich um Wichtigeres gekümmert.

Werde Rasen demnächst mähen lassen; aber damit meine Mieter mich nicht ärgern wenn diese den Garten nicht - anständig - nutzen können. (MFH, jede Partei darf in den Garten)

Die Baumstümpf lass ich weiterfaulen.


.....................................................
Zitat:
Wenn Sie in die selbe Kerbe hauen, sind Sie keinen Deut besser als Ihr Nachbar...


Klingt vernünftig, gehe aber davon aus das jemand Anderes im Forum Sie wiederum mit bösen Kommentaren "bewirft" und sich wundert wenn sich alles wieder "hochschaukelt". Der Schuldige sind eh immer Sie. (nicht meine Meinung, aber vom Gesamttenor der Beiträge entnommen)
10.05.2007, 11:35 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ich habe im Moment keine Probleme mit dem einen Nachbarn, sein Mehrfamilienhaus steht in der Zwangsversteigerung. Ich überlege ob ich nicht kaufen sollte? Da hätte man mal zwei Grundstücke direkt zusammen, aber bringt das Vorteile?

dR
10.05.2007, 11:34 von Jobo
Profil ansehen
@Rim
gilt dei Kehrpflicht auch auf der Straße ?
Jobo
10.05.2007, 11:14 von Irm
Profil ansehen
Hallo
Ich hätte da auch noch eine Geschichte zum Thema Nachbarn zu erzählen.
Ich parke mein Auto bevorzugt am Rande eines Nachbargrundstückes auf der Strasse ,vollkommen legal,um mein Grundstück ungestört durch den Hintereingang zu betreten.
Als freundlicher Mensch grüßte ich die Eigentümerin des
Grundstückes.
Antwort: Sie , sie parken doch immer ihr Auto da, jetzt konnte die Stadt net die Blätter wegkehren weil Sie da gstanden hend.
Nemmet Se doch der Besen und kehret do mol.
(Für Nichtschwaben übersetz ich das gerne)
Ich entgegnete, dass meiner Ansicht nach der Anlieger die
Blätter zu kehren habe.
" Noi, des macht die Stadt."
Daraufhin hätte ich schon fast den Besen genommen.
Auf Nachfrage beim Ordnungsamt und Bauhof erfuhr ich dann
dass 2 Mal im Jahr gereinigt wird . Ansonsten der Eigentümer
zuständig ist.
Da wollte wohl jemand die Kehrpflicht abwälzen.
Irm

10.05.2007, 10:37 von Augenroll
Profil ansehen
@Gartenfan,

der Nachbar lässt ja offenbar auch die Verputzarbeiten durchführen. man sollte aber das Verhältnis wegen Kleinigkeiten nicht eskalieren lassen.

Zitat:
Auch über WILDkrautsamen, die für unser
Ökosystem absolut unverzichtbar sind.


Das ist ein weites Feld, über das ich trefflich und vor allem nahezu erschöpfend diskutieren könnte. Nur soviel: Wir leben bereits in einer (degenerierten) Kulturlandschaft!

Also beispielsweise: Raus mit allen Weinstöcken (denn wir brauchen keinen Wein zum Leben!) und die deutsche Eiche angepflanzt!
10.05.2007, 10:25 von Gartenfan
Profil ansehen
Hi,

@Augenroll
Find ich jetzt nicht, der Nachbar hat ja immerhin einen
objektiven Schaden verursacht/zugelassen, und der ist
zu regulieren.

Ansonsten: Maurer machen lassen, anschließend wieder hinlegen
und sich freuen. Auch über WILDkrautsamen, die für unser
Ökosystem absolut unverzichtbar sind.

Viel Spaß im Garten,

Gartenfan (Mieter)
10.05.2007, 10:16 von Augenroll
Profil ansehen
Es kann der frömmste nicht in Frieden leben...

Ihr Nachbar hat natürlich keine rechtliche Handhabe gegen die Verwahrlosung Ihres Gartens, aber gute Nachbarschaft ist viel Wert und daher sollten Sie seine Forderungen weitestgehend erfüllen.

Wenn Sie in die selbe Kerbe hauen, sind Sie keinen Deut besser als Ihr Nachbar...
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter