> zur Übersicht Forum
19.03.2007, 13:45 von kaetheProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|EStG
Hallo - ich bin immer noch bei meiner BK - Abrechnung für 2006 und habe ein grosses Problem bzgl. des seit Nov. 2006 geänderten ESt.G. bzgl. haushaltsnahe Dienstleisungen. Ich habe hierzu ein Anwendungsschreiben aus dem Bundessteuerblatt - bin aber ehrlich total überfordert.

Wer kann mir - Idioten sicher - kurz erklären, was ich zu beachten habe und wie es funktioniert, da ich bereits die Handwerkerrechnungen umschreiben lassen wollte - noch für 06 - aber diese nachträglich hier keine Rg mehr umschreiben werden.
Wie funktioniert es mit dieser 2. Möglichkeit die reinen Lohnkosten sep. aufzuführen ? Werden hier dann noch 20 % von mir rausgerechnet und nur diese können dann die Eigentümer für das Finanzamt verwenden ? Wie läuft es bei einer Pauschale ? Und muss ich hier sep. Listen führen oder alle Positionen addieren ?

HILFE.......
Alle 4 Antworten
19.03.2007, 20:19 von Fixfeier
Profil ansehen
@Shadow1977,

Zitat:
Dafür ist schliesslich das Forum da, dass man dies ausdiskutieren kann!


Ist natürlich niemand daran gehindert ausführlich zu referieren. Ich will mit meiner Meinung keinen bremsen.

Gruß
19.03.2007, 19:59 von Shadow1977
Profil ansehen
Zitat:
Sorry, aber es ist hier nicht ausreichend Platz dieses Thema wirklich umfassend abzuhandeln. Wende dich ggf. an deinen Software-Hersteller oder Steuerberater um Hilfe zu bekommen. Wenn du dich einlesen möchtest findest du im Internet viele Beiträge, die sich mit dem Thema befassen. Einfach googeln.


Wenn Du nach dem gehst, kann man das Forum schließen, denn man kann nach allen Dingen und Informationen "googeln". Dafür ist schliesslich das Forum da, dass man dies ausdiskutieren kann !
19.03.2007, 19:27 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

ich gehe davon aus, dass es sich bei der von dir angesprochenen Abrechnung um die einer Wohnungseigentümergemeinschaft nach dem WEG handelt.

Sorry, aber es ist hier nicht ausreichend Platz dieses Thema wirklich umfassend abzuhandeln. Wende dich ggf. an deinen Software-Hersteller oder Steuerberater um Hilfe zu bekommen. Wenn du dich einlesen möchtest findest du im Internet viele Beiträge, die sich mit dem Thema befassen. Einfach googeln.

Du musst als WEG Verwalter der diesen Service bieten will, eine detaillierte Auflistung aller hierunter fallenden Ausgaben liefern. Diese Liste muss in die grundätzlich verschiedenen Arten der haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen oder haushaltsnahen Dienstleistungen im Haushalt des Steuerpflichtigen aufgeteilt sein (§35a Abs. 1 Nr. 1, Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Satz 1 und Abs. 2 Satz 2 EStG), den jeweiligen absetzbaren Betrag und den Anteil des betroffenen Eigentümers, immer separat berechnet, ausweisen. Richtig gemacht sieht das der Nebenkostenabrechnung etwas ähnlich. Die Liste führt aber die einzelnen Ausgaben einzeln, nicht saldiert, auf.

Natürlich mussen die Handwerkerrechnungen auch aufgeschlüsselt sein damit du die Beträge ausweisen kannst. Pauschalrechnungen sind dafür nicht verwendbar.

Ist schon etwas Aufwand das seinen Kunden zu liefern.

Gruß
19.03.2007, 15:58 von Shadow1977
Profil ansehen
In der Rechnung muss die tatsächliche Arbeitszeit drin stehen. Davon sind dann 20 % im Mantelbogen ansetzbar. Dies mindert die ESt direkt, ergo dieser Betrag muss weniger an Steuern bezahlt werden. Wichtig ist nur, dass es per Bankkonto bezahlt worden ist (also unbar!). Die Handwerkerfirma sollte eigentlich die Rechnung schon umschreiben, oder zumindest einen Nachtrag machen und den Rechnungsbetrag erläutern, schließlich könnte man ja mal wieder mit einem Auftrag ankommen . Als Hausverwaltung würde ich schon eine Aufstellung mit den entsprechenden Anteilspositionen anhängen, damit dies ersichtlich ist.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter