> zur Übersicht Forum
06.09.2007, 16:04 von DernieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|ernstes Problem!
Hallo,

ein Freund von mir hat ein ernstes Problem! Deshalb bitte keine Trollbeiträge. Von keinem!

Zu den Fakten: Mein Freund wollte am dem 01.10. in der Schweiz anfangen zu arbetien, hat auch einen Arbeitsvertrag, etc. Alles soweit i.O. Aus diesem Grund hat er seine Eigentumswohnung hier in Deutschland ab dem 1.10. vermietet. Vertrag ist bereits unterschrieben , Mieter ist Familie mit Kind(ern).
So weit, so gut. Jetzt hat er kurzfristig erfahren, daß seine Mutter sehr (!!!) krank ist, die auch hier wohnt. Er möchte sie natürlich nicht alleine lassen und stellt mir folgende Frage: Wie kann ich verhindern, daß ich die Wohnung räumen muß?

-> Er hat auch ein kleines (Kindergarten-)Kind

Ich habe ihm folgende Vorschläge/Alternativen aufgezeigt:
1. sofort mit Mietern reden und Situation schildern. Evtl. Geld anbieten (Umzug bezahlen, etc.), damit sie sich etwas anderes suchen; also Aufhebungsvertrag machen.
2. Sofort wg. Eigenbedarf kündigen; bleibt das Problem der 3 Monate.
3. Sofort kündigen, aber nicht ausziehen und es darauf ankomen lassen.

2. und 3 gibt vermutlich Ärger, evtl. sogar Prozeß. Deshalb tendiere ich zu 1. Wenn 1. von Mietern nicht akzeptiert wird, sofort (Vermieter-)Anwalt einschalten.

Habt Ihr noch andere Vorschläge?

BITTE keine Belehrungen oder ähnliches, das Thema ist zu ernst!

Gruß,
Dernie
Alle 9 Antworten
06.09.2007, 16:51 von Mortinghale
Profil ansehen
Hat er vermutlich mit ZFH verwechselt.

Aber Eigenbedarf für eine Wohnung, aus der man gerade erst ausgezogen bzw. noch nicht einmal ausgezogen ist, dürfte eine ganz heiße Kiste sein.

06.09.2007, 16:34 von Blondy
Profil ansehen
@ Mieterliebe

Wieso 6 Monate bei Eigenbedarf????Gelten den bei Eigenbedarf andere Kündigungsfristen? Wäre mir neu aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Bitte mit Rechtsquelle.Danke.
06.09.2007, 16:34 von Dernie
Profil ansehen
@mieterliebe:

Zitat:
wieso musst du die wohnung räumen? ich habe es so verstanden, dass dich ein freund gefragt hat !!! :-)


Ich hätte den Text in Anführungszeichen setzen sollen, dann wäre es klar gewesen, oder? ;-) Es ist also wirklich ein Freund!

@JollyJumper:
Zitat:
Vielleich geht es der Mutter nach wenigen Wochen, Monaten schon wieder Besser

Wird es wohl nicht. Das Ganze wird sich voraussichtlich so oder so sehr lange hinziehen.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Gruß,
Dernie
06.09.2007, 16:34 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Die Variante 4. hat natürlich auch steuerliche Konsequenzen.

Sicher! Aber vermieten wollte er ja eh.
Variante 4 lohnt sich natürlich nur, wenn abzusehen ist, dass er die Wohnung nicht lange brauchen würde.

JJ
06.09.2007, 16:24 von Mortinghale
Profil ansehen
Die Variante 4. hat natürlich auch steuerliche Konsequenzen.

06.09.2007, 16:20 von Kiovar
Profil ansehen
Hallo Dernie,

zu 1.
wäre vermutlich die beste Alternative, dabei aber nicht vergessen eine Aufhebungsvereinbarung zu verfassen. Da der neue Mietrvertrag ja rechtlich zu Stande gekommen ist. schriftlich übrigends auch wegen einer event. Beweisbarkeit)

zu 2.
Rechtlich sicherlich haltbar, aber bleibt das Problem der 3 Monaten ab Mietbeginn

Alles andere wäre nur schwer umsetzbar und würde definitv Ärger bringen...

Deswegen a. m. S. Lösung nach Pkt. 1 anstreben, ansonten Pkt. 2 umsetzen...

Kio
06.09.2007, 16:19 von JollyJumper
Profil ansehen
Wie wäre es mit

4. Andere Wohnung anmieten und Vertrag mit der Familie erfüllen!

Zur Begründung
I) Spart jede Menge Ärger!
II) Vielleich geht es der Mutter nach wenigen Wochen, Monaten schon wieder Besser so dass er das Arbeit in der Schweiz/Ausland wieder erstrebenswert findet!
III) Den "Worst Case" mal angedacht: Seine Mutter hat nicht mehr lange zu leben (Ich wünsche es im ausdrücklich nicht!!) ist eine Übergangswohnung sicher auch ein guter und gangbarer Weg!

Gruß JJ
06.09.2007, 16:16 von Mortinghale
Profil ansehen
2. und 3. wird schief gehen und eine Menge Geld kosten.

Damit gleich besser die "Kriegskasse" für 1. füllen.

06.09.2007, 16:15 von Mieterliebe
Profil ansehen
variante 1 ist seriös!!

eventuell nicht nur geld anbieten, damit sie etwas anderes suchen, vielleicht einen makler bezahlen und beim suchen helfen.

ansonsten der vertrag gilt für beide seiten!!!

eigenbedarf dauert auch mindestens sechs monate - ich würde vernünftig mit den neuen mietern reden.

so findet sich immer ein lösung

falls nicht - dann bleibt nur die eigenbedarfgeschichte - oder einfach selber ein neue wohnung anmieten um so den hier doch unschuldigen mietern nicht gleich die existenz zu erschweren.

Zitat:
...stellt mir folgende Frage: Wie kann ich verhindern, daß ich die Wohnung räumen muß?


wieso musst du die wohnung räumen? ich habe es so verstanden, dass dich ein freund gefragt hat !!! :-)

grüße
mieterliebe

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter