> zur Übersicht Forum
04.07.2007, 11:28 von Claas_SchiedProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Erhöhung der Mietkaution
Hallo,
ich habe eine Frage/ein Problem: ich habe eine Wohnung gekauft, in der ein Mieter seit 25 Jahren wohnt. Die beim damaligen Mietbeginn gezahlte Mietkaution entspricht per heute nur noch gut 1 Monatsmiete.
Jetzt hat der Mieter eine Nebenkostenrückzahlung von ca. 150 Euro zu erwarten (Guthaben wird in den nächsten 6 Wochen nach Beschluß der ETV ausgezahlt, ist also derzeit noch 'bei mir'). Frage: kann ich diese Rückzahlung zur Aufstockung der Kaution verwenden ?
Wenn ja: gibt es Vorschriften, wie ich das dem Mieter mitteilen kann, bzw. gibt es etwas, womit man dies begründen kann ?
Wenn nein: wie komme ich dann an eine höhere Kaution ?
Alle 29 Antworten
06.07.2007, 10:59 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Melanie,
Stimmt schon, nachfragen kann man ja.

Aber ich hatte eben folgendes Bild vor Augen: Altes Muttchen wird an Haustür von redegewandtem Yuppie breitgeschlagen.

Jeder hat eben ein anderes Bild vor Augen, daher auch die verschiedene Sichtweisen.
06.07.2007, 10:16 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wer wollte denn hier am Vertrag rütteln?


Sag ich ja nix gegen!
Bin ja auch der Meinung man kann hier keine Erhöhung der Kaution verlangen!
Jedoch warum soll dem VM nicht das Recht zustehen mal nachzufragen ob der Mieter es machen würde?!
Die Aussage mit dem bitteren Beigeschmack ärgert mich.
Ich denke REDEN ist immer noch das beste Mittel, aber selbst das darf man net wegen bitterem Beigeschmack, oder wie?
Das hat mich geärgert!
Aber egal, war an dem Tag wohl eh gereizt....

06.07.2007, 10:04 von Augenroll
Profil ansehen
@johanni,
Zitat:
Meine Mieter sind froh, wenn sie keine höheren Nachzahlungen leisten müssen, dieses wiederum bedeutet, dass sie auch entsprechnde Vorauszahlungen leisten.


Also ich gebe doch meinem Vermieter keinen Vorschuss!

Ich leiste so geringe Vorauszahlungen wie möglich und bezahle die Nachforderungen (so diese denn berechtigt sind!) von meinem (verzinsten) Tagesgeldkonto.

@melanie:
Zitat:
Wenn ich mla viel Zeit und Lust habe werte ich mal aus!
Was ich auswerte?
Deinen meinungsvertretenden prozentualen Anteil an actio bzw. reactio, verteilt auf VM bzw. Mieter.
Natürlich aufs Verhältnis hochgerechnet!

Wer wollte denn hier am Vertrag rütteln?

---------------------------------------------------------

Wurde denn die Kaution auch rechtlich korrekt angelegt und verwaltet? Ich mein, in 25 Jahren werden doch auch ein paar Zinsen aufgelaufen sein?
05.07.2007, 13:49 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Claas Schied,

Zitat:
Hallo

Mieter wohnt seit 25 Jahren in der Wohnung; das bedeutet, daß erstens die Wohnung auch genau so aussieht

Der dekorative Zustand bleibt erstmal bis zur Rückgabe der Whg Mieterangelegenheit - mit Vermietung hast du od. dein Vorgänger den Besitz übergeben.

zweitens die Miete deutlich zu niedrig ist (und leider aus gewissen Gründen nur marginal erhöht werden kann)

Dies wird rechtliche Gründe haben

drittens die Kaution gerade mal für ein paar Eimer Farbe ausreicht,

wie gesagt Kauf bricht nicht Miete - Vertrag ist Vertrag und kann nur einvernehmlich geändert werden.

viertens der Mieter ein ewiger Nörgler ist und wenn er sich dann fünftens aus dem Staub macht, erzeugt das für mich einen Heidenaufwand, ohne daß ich entsprechende Sicherheiten habe

außer evtl. "Nörgler als Mieter" war dir der Mietvertrag im Ganzen beim Kauf bekannt. Du hast gewußt, auf was du dich einlässt.

Vor diesem Hintergrund finde ich es ganz verständlich, daß ich eine höhere Nebenkostenrückzahlung nur sehr ungern aus der Hand gebe, wenn ich sie eigentlich ganz gut als Sicherheit gebrauchen könnte. Aber wenn es nicht (oder nur mit Einverständnis des Mieters) geht,
dann habe ich wohl Pech gehabt.

Ein Rückbehaltungsrecht hast du hier nicht, wenn nur mit "Einverständnis des Mieters".
Ich denke, bei dem langen Mietverhältnis (25 J.) sind evtl. auch keine Schönheitsreparaturen vereinbart.

dann habe ich wohl Pech gehabt.

korrekt!




genauso sehe ich das auch !!!

LG

05.07.2007, 13:22 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Johanni

Zitat:
Wie, keine Kostenerspanis?

Johanni



jepp - unser Örtchen u. Nachbarorte gehören zu den Spitzenreiter
05.07.2007, 12:32 von johanni
Profil ansehen
Hallo Marie,

Zitat:
bin in NRW - habe evtl. durch neue Heizanlage Senkungen beim Energieverbrauch - aber keine Kostenersparnis


Wie, keine Kostenerspanis?

Johanni
05.07.2007, 12:24 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Auch richtig, dass geheizt wurde, aber mit erheblich weniger Engerie, denn die Temperaturen waren zumindest bei uns im Norden milder, als in den vorangegangenen Jahren.
Dieses belegen meine Abrechnungsergebnisse.


bin in NRW - habe evtl. durch neue Heizanlage Senkungen beim Energieverbrauch - aber keine Kostenersparnis
05.07.2007, 12:21 von johanni
Profil ansehen
Hallo Marie,

natürlich gebeich Dir recht
Nur mit Zustimmung der Mieter

Auch richtig, dass geheizt wurde, aber mit erheblich weniger Engerie, denn die Temperaturen waren zumindest bei uns im Norden milder, als in den vorangegangenen Jahren.
Dieses belegen meine Abrechnungsergebnisse.

Johanni
05.07.2007, 12:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Claas,

"Fünftens" wäre doch ideal für Dich; dann kannst Du endlich mit vernünftigen Preisen vermieten.

05.07.2007, 12:16 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Johanni

Zitat:
Evtl. gibt es ja für Dich eine Möglichkeit, die Rückzahlung des Guthaben mit einer Erhöhung der Vorauszahungen der Betriebskosten zu verrechnen. In diesem Jahr sollen die Energiekostn ja bekanntlich wieder steigen.



Das geht eigentlich nur mit Zustimmung des Mieters.
Ich gebe dir Recht, dass jeder normal denkende Mensch hier leiber monatlich etwas mehr zahlt. Die steigenden Energiekosten sind jedem bekannt.
2006 möchte ich nicht mild bezeichnen- außer die Wintermonate.
Es wurde auf Grund der Witterung Anfang - bis Mitte 2006 geheizt.
05.07.2007, 12:06 von johanni
Profil ansehen
Hallo Endu,

Zitat:
Woher habt ihr VM denn immer diese sicheren Infos die euch zur Erhöhung von Miete bzw. Vorrauszahlungen berechtigen?


Aus der Praxis

Meine Mieter sind froh, wenn sie keine höheren Nachzahlungen leisten müssen, dieses wiederum bedeutet, dass sie auch entsprechnde Vorauszahlungen leisten.

Es ist doch unbestritten, dass in diesem Jahr die Abrechnungen auf Grund der gestiegenen und noch steigenden Energiekosten zum Vorjahr gravierend sein dürften. Besonders auf Grund der Heizperiode 2006. Hier liegen Verbrauchswerte auf Grund des milden Wetters vor, die sicherlich in 2007 nicht halbar sind.

Johanni
05.07.2007, 12:00 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Mieter wohnt seit 25 Jahren in der Wohnung; das bedeutet, daß erstens die Wohnung auch genau so aussieht

Der dekorative Zustand bleibt erstmal bis zur Rückgabe der Whg Mieterangelegenheit - mit Vermietung hast du od. dein Vorgänger den Besitz übergeben.

Zitat:
zweitens die Miete deutlich zu niedrig ist (und leider aus gewissen Gründen nur marginal erhöht werden kann)


Dies wird rechtliche Gründe haben

Zitat:
drittens die Kaution gerade mal für ein paar Eimer Farbe ausreicht,


wie gesagt Kauf bricht nicht Miete - Vertrag ist Vertrag und kann nur einvernehmlich geändert werden.

Zitat:
viertens der Mieter ein ewiger Nörgler ist und wenn er sich dann fünftens aus dem Staub macht, erzeugt das für mich einen Heidenaufwand, ohne daß ich entsprechende Sicherheiten habe


außer evtl. "Nörgler als Mieter" war dir der Mietvertrag im Ganzen beim Kauf bekannt. Du hast gewußt, auf was du dich einlässt.

Zitat:
Vor diesem Hintergrund finde ich es ganz verständlich, daß ich eine höhere Nebenkostenrückzahlung nur sehr ungern aus der Hand gebe, wenn ich sie eigentlich ganz gut als Sicherheit gebrauchen könnte. Aber wenn es nicht (oder nur mit Einverständnis des Mieters) geht,
Zitat:
dann habe ich wohl Pech gehabt.



Ein Rückbehaltungsrecht hast du hier nicht, wenn nur mit "Einverständnis des Mieters".
Ich denke, bei dem langen Mietverhältnis (25 J.) sind evtl. auch keine Schönheitsreparaturen vereinbart.

Zitat:
dann habe ich wohl Pech gehabt.



korrekt!
05.07.2007, 11:36 von Endu
Profil ansehen
Zitat:
Evtl. gibt es ja für Dich eine Möglichkeit, die Rückzahlung des Guthaben mit einer Erhöhung der Vorauszahungen der Betriebskosten zu verrechnen. In diesem Jahr sollen die Energiekostn ja bekanntlich wieder steigen.


Aber sonst gehts gut? Der Mieter bekommt nee Gutschrift aus der letzten NK aber der VM möchte die Vorrauszahlungen erhöhen, weil die Energiekosten wieder steigen.


Woher habt ihr VM denn immer diese sicheren Infos die euch zur Erhöhung von Miete bzw. Vorrauszahlungen berechtigen?

Denke nicht dass diese Begründung durch die Instanzen gehen würde.
05.07.2007, 11:24 von johanni
Profil ansehen
Hallo Claas Schied,

sehe es doch mal aus einer anderen Sicht. Auf Grund des Mietverhältnisses hast Du sicherlich gewußt, was Du für eine Wohnung mit Mieter kaufst. Auch war Dir vor Kaufvertragsunterzeichnung klar, wie hoch die Kaution ist.

Vielleicht hättest Du vorher mal gegoooogelt

Freue ich Dich über den Kauf( ich denke mal, dass es auch gewiß ein Schnäppchen" war).

Und zu den Renovierungsarbeiten, sehe mal im Vertrag nach, ob da nicht inzwischen unwirksame Klauseln enthalten sind. Vielleicht braucht der Mieter ja die Wohnung nur besenrein zu übergeben.

Evtl. gibt es ja für Dich eine Möglichkeit, die Rückzahlung des Guthaben mit einer Erhöhung der Vorauszahungen der Betriebskosten zu verrechnen. In diesem Jahr sollen die Energiekostn ja bekanntlich wieder steigen.

Johanni
05.07.2007, 11:19 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Vor diesem Hintergrund finde ich es ganz verständlich, daß ich eine höhere Nebenkostenrückzahlung nur sehr ungern aus der Hand gebe, wenn ich sie eigentlich ganz gut als Sicherheit gebrauchen könnte


vielleicht waren vor 25 Jahren € 150,00 / 300 DM ja mal was heute reichts tatsächlich für ein paar Eimer guter Farbe, mehr nicht !

Also wegen den paar Krö...... würde ich mich auf keine Diskussionen einlassen. Auszahlen fertig !

MFG
05.07.2007, 11:08 von Claas_Schied
Profil ansehen
Hallo,
vielleicht mal kurz zur Erläuterung, weshalb ich das überlege:
Mieter wohnt seit 25 Jahren in der Wohnung; das bedeutet, daß erstens die Wohnung auch genau so aussieht, zweitens die Miete deutlich zu niedrig ist (und leider aus gewissen Gründen nur marginal erhöht werden kann), drittens die Kaution gerade mal für ein paar Eimer Farbe ausreicht, viertens der Mieter ein ewiger Nörgler ist und wenn er sich dann fünftens aus dem Staub macht, erzeugt das für mich einen Heidenaufwand, ohne daß ich entsprechende Sicherheiten habe.
Vor diesem Hintergrund finde ich es ganz verständlich, daß ich eine höhere Nebenkostenrückzahlung nur sehr ungern aus der Hand gebe, wenn ich sie eigentlich ganz gut als Sicherheit gebrauchen könnte. Aber wenn es nicht (oder nur mit Einverständnis des Mieters) geht, dann habe ich wohl Pech gehabt.
Danke für die hilfsbereiten Rückmeldungen !
04.07.2007, 20:03 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallöli,

ich würde es so belassen wie es ist - zumal ich nicht nachvollziehen kann warum die Kaution erhöht werden soll bzw. erhöht werden soll.

Zumal es heute wirklich schon echt toll ist wenn man einen Mieter hat der schon solange in einer Wohnung wohnt, regelmässig zahlt und alles in bester Butter ist (wovon ich jetzt mal ausgehe )

Würde diesbzgl. die Kirche im Dorf lassen. Und ehrlich gesgat wäre mir sowas doch arg unangenehm aufeinmal eine höhere Kaution zu fordern kann mir nicht vorstellen wie man das dem Mieter erklären soll .....

LG

04.07.2007, 19:04 von MarieP
Profil ansehen
Hallo dp

Zitat:
@MarieP: Wir wollten doch nicht mehr...


richtig soll eigentlich auch so bleiben.
04.07.2007, 16:57 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Der bittere Beigeschmack würde bleiben

Bleib mal auf dem Teppich!
Ein Mieter der bitteren Beigeschmack hätte unterschreibt sowas erst garnet da er nicht muß!
Wenn ich mla viel Zeit und Lust habe werte ich mal aus!
Was ich auswerte?
Deinen meinungsvertretenden prozentualen Anteil an actio bzw. reactio, verteilt auf VM bzw. Mieter.
Natürlich aufs Verhältnis hochgerechnet!
04.07.2007, 16:39 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
einvernehmliche

Der bittere Beigeschmack würde bleiben.
04.07.2007, 16:28 von dontpanic
Profil ansehen
@MarieP: Wir wollten doch nicht mehr...
04.07.2007, 16:20 von MarieP
Profil ansehen
Zitat:
Wenn nein: wie komme ich dann an eine höhere Kaution ?

Gar nicht.



nicht korrekt - geht über einvernehmliche Mietvertragsänderung!
04.07.2007, 15:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ja: gibt es Vorschriften, wie ich das dem Mieter mitteilen kann, bzw. gibt es etwas, womit man dies begründen kann ?


Gibt es nicht.

Zitat:
Wenn nein: wie komme ich dann an eine höhere Kaution ?


Gar nicht.

Übrigens: Sie bringen die Vermieterschaft unnötig weiter in Verruf. Muss nicht sein.
04.07.2007, 14:09 von johanni
Profil ansehen
Hallo dp,

aber diese Einsicht haben nun mal nur Vermieter, die das Vermieterleben kennen

Für Frischlinge- dies ist nicht bös gemeint- müssen erst traummatische Ereignisse eintreffen, bevor die Einsicht greift, Vermieter und Mieter sitzen in einem Boot

Johanni
04.07.2007, 13:22 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

wenn ein Mieter 25 Jahre in der Wohnung lebt, dann sollte man glücklich sein. Ich würde nicht im Traum daran denken die Kaution zu erhöhen..!

Gruß,
dp
04.07.2007, 12:57 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Kauf bricht nicht Miete. - Du übenimmst das bestehenden Mietverhältnis mit allen Rechten und Pflichten.
Bedeutet du übernimmst den bestehenden Mietvertrag - willst du hier was ändern - geht das nur mit Zustimmung aller Vertragsparteien.
04.07.2007, 12:45 von Lilibeth
Profil ansehen
Jetzt hat der Mieter eine Nebenkostenrückzahlung von ca. 150 Euro zu erwarten (Guthaben wird in den nächsten 6 Wochen nach Beschluß der ETV ausgezahlt, ist also derzeit noch 'bei mir'). Frage: kann ich diese Rückzahlung zur Aufstockung der Kaution verwenden ?

Meine Antwort : mit fast 100% Sicherheit nicht !!

Wenn ja: gibt es Vorschriften, wie ich das dem Mieter mitteilen kann, bzw. gibt es etwas, womit man dies begründen kann ?

glaube ich kaum !! Du kannst mal mit dem Mieter drüber reden ob er es möchte. Das Geld bliebe ja verzinst in seiner Geldbörse.
Habe eigentlich noch nie gehört , wenn sich die Miete erhöht, das dann auch die Kaution angepasst werden muß.
04.07.2007, 11:51 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
ich habe eine Wohnung gekauft, in der ein Mieter seit 25 Jahren wohnt. Die beim damaligen Mietbeginn gezahlte Mietkaution entspricht per heute nur noch gut 1 Monatsmiete


Wie kann das sein?, wird die Kaution denn nicht verzinst?

Johanni
04.07.2007, 11:49 von Ulrich
Profil ansehen
Die bei Mietvertragsabschluss vereinbarte Kaution kann im Laufe des Mietverhältnisses nicht erhöht werden, es sei denn, der Mieter erklärt sich ausdrücklich hierzu bereit. Aber warum sollte er?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter