> zur Übersicht Forum
13.08.2007, 13:23 von GipsyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Elementarversicherung sinnvoll?
Hi Ihrs,

ich spiele mit dem Gedanken eine Elementarversicherung für mein 2Fam.-Haus abzuschließen. Was haltet ihr davon? Sinnvoll oder nicht?

Die Lage ist in einem Mittelgebirge. Das Haus (Bauj. 1963) steht am Hang, d. h. ca. der halbe Keller liegt unter Erdniveau. Oberhalb des Grundstücks verläuft eine kleine Straße. Weiter oben ist auch alles bebaut. Unterhalb des Grundstücks kommt der Talgrund. Bisher kam es noch nicht zum Schadensfall.

Möglicher Schadensfall wäre das Sträßchen oberhalb, in Höhe des Hauses kaum Gefälle. Gesetzt den Fall das sich der Gully zusetzt, und es wie verrückt regnet, bestände die Gefahr das alles durch die Lichtschächte/den Keller abläuft (bei offener Kellertüre). Ein Rückstau von ca. 20 cm wäre auch noch zu berücksichtigen, bis sich das Wasser dann auf die untere Straße ausbreitet.

Gipsy
Alle 39 Antworten
30.08.2007, 08:45 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ich diese Versicherung über die BK-Abrechnung bezahle, sollte diese mir auch den Schaden ersetzen, oder?



Wenn, ja wenn ich sie bezahle...
28.08.2007, 11:49 von augenproll
Profil ansehen
@Augenroll

Zitat:
Wenn ich diese Versicherung über die BK-Abrechnung bezahle, sollte diese mir auch den Schaden ersetzen, oder?


Diese Frage ist erneut ein Beweis dafür, wie WENIG Sie über das Thema wirklich wissen.

augenproll
28.08.2007, 11:44 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ich diese Versicherung über die BK-Abrechnung bezahle, sollte diese mir auch den Schaden ersetzen, oder?



Ja!
Aber Du meinst doch nicht zahlen zu müssen, oder?
Zumindest wenn sie im MV nicht namentlich aufgeführt ist....
Und das halte ich weiterhin für ein Gerücht, wie gesagt, das gilt nur unter Punkt Sonstiges....
28.08.2007, 11:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Er wird sofort lauthals nach der Versicherung seines Vermieters schreien!



Wenn ich diese Versicherung über die BK-Abrechnung bezahle, sollte diese mir auch den Schaden ersetzen, oder?
28.08.2007, 11:39 von augenproll
Profil ansehen
Hallo,

ich sehe schon: Der von Augenroll gemietete Keller (falls er überhaupt seine Miete zahlt) läuft voll Wasser. Er wird sofort lauthals nach der Versicherung seines Vermieters schreien!

Ja, Leistung erhalten wollen, aber nichts dafür tun und nicht dafür zahlen.

So jemanden nenne ich: Schmarotzer. Und speziell in Ihrem Fall nenne ich das: Krankhafter Schmarotzer!

augenproll
28.08.2007, 11:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
AG Berlin -> 2000 bis 2007 sollte doch möglich sein :-)


Dann sollte mal auch in Brandenburg "gejagt" werden.

28.08.2007, 11:28 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
28.08.2007, 11:24 von augenproll
Profil ansehen
@Augenroll:

Zitat:
Mieter gehen nach meiner Erfahrung im Allgemeinen nicht mutwillig in Prozesse.

Ach nee??? Der Mieter, welcher über viele Monate hinweg grundlos (keine Mängel vorhanden) keine Miete zahlt, geht nicht mutwillig in den Prozess?

augenproll
28.08.2007, 11:20 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Mieter werden in der Regel von ihren Vermietern verklagt und müssen sich wehren, so gut es geht. So sieht die Realität aus!


Ja und?
Die Realität die voran ging sieht allerdings so aus:
Mieter zahlt einfach nicht!
Da VM sein Geld will muß er klagen!
Daher!!!
Ich werde auch bald klagen müssen.
Mieterin zieht aus, und zahlt die letzten 2 Mieten nicht!
Und was soll ich tun um an mein Geld zu kommen???
Außer klagen???
Und wer ist Schuld???
Ich???
Weil ich mein Geld will???Oder MIeterin die einfach nicht zahlt???
WER???
28.08.2007, 11:13 von Augenroll
Profil ansehen
@Melanie,

Zitat:
Wegen EINES einzigen Urteils, dazu NUR von einem AG, würdest Du also Mieter in einen Prozeß mit mehr als ungewissem Ausgang jagen?



Nein sicherlich nicht, ich habe es auch nur als Argumentationshilfe gemeint:

Zitat:
Es ist also für Mieter mal einen Versuch wert...


Mieter gehen nach meiner Erfahrung im Allgemeinen nicht mutwillig in Prozesse.

Mieter werden in der Regel von ihren Vermietern verklagt und müssen sich wehren, so gut es geht. So sieht die Realität aus!

28.08.2007, 11:05 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
denn zumindest ein Amtsrichter hat so entschieden

Wegen EINES einzigen Urteils, dazu NUR von einem AG, würdest Du also Mieter in einen Prozeß mit mehr als ungewissem Ausgang jagen?
28.08.2007, 10:58 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ohne Quellenangabe ist das wieder mal nur eine Behauptung, mehr nicht. Also bitte.


Es ist jedenfalls mehr als eine Behauptung, denn zumindest ein Amtsrichter hat so entschieden. In Berufung wurde nicht gegangen. Es ist also für Mieter mal einen Versuch wert, wenn sie solche Betriebskostenumlagen angreifen möchten!

Ein AZ kann ich leider nicht nennen, denn das würde meine Identität offenbaren. Und das wollen wir ja nicht, oder?
28.08.2007, 10:41 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Der Hinweis auf die Verordnungen reicht nicht aus, es sei den die Verordnung ist dem MV als Anhang beigelegt.

Ohne Quellenangabe ist das wieder mal nur eine Behauptung, mehr nicht. Also bitte.
28.08.2007, 10:40 von Melanie
Profil ansehen
Meines Wissens sind solche Versicherungen mit Hinweis auf die Verordnung abgedeckt, nur das unter Punkt SONSTIGE muß klar definiert sein....
28.08.2007, 10:39 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Die einzelnen BK müssen klar benannt sein, sonst dürfen sie nicht umgelegt werden. Der Hinweis auf die Verordnungen reicht nicht aus, es sei den die Verordnung ist dem MV als Anhang beigelegt.



Wo kann ich das nachlesen?
28.08.2007, 10:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
M.E. genügt es, wenn im MV etwas steht wie "Die Umlage der Betriebskosten erfolgt nach Maßgabe der BetriebskostenVO in der jeweils gültigen Fassung." oder ähnlich. Richtig oder falsch?



Eben, mit Einschränkungen.

Die einzelnen BK müssen klar benannt sein, sonst dürfen sie nicht umgelegt werden. Der Hinweis auf die Verordnungen reicht nicht aus, es sei den die Verordnung ist dem MV als Anhang beigelegt.

Alles klar???
28.08.2007, 10:34 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
...im MV muss diese Versicherung drin stehen, sonst ist Sie eben nicht umlegbar.

M.E. genügt es, wenn im MV etwas steht wie "Die Umlage der Betriebskosten erfolgt nach Maßgabe der BetriebskostenVO in der jeweils gültigen Fassung." oder ähnlich. Richtig oder falsch?
28.08.2007, 10:31 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ja ist mir klar, wo das in der BKV steht, ich fragte ja auch eher, wo das im Mietvertrag steht. denn im MV muss diese Versicherung drin stehen, sonst ist Sie eben nicht umlegbar.


Stimmt doch garnicht!
Es genügt wenn im MV steht das nach § 27 II. Berechnungsverordnung abgerechnet wird!
Oder hat sich da was geändert???
28.08.2007, 10:28 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
28.08.2007, 10:24 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
In §2 Ziffer 13 Betriebskostenverordnung, und zwar wortwörtlich. Aber das weißt Du ja längst selber.


Ja ist mir klar, wo das in der BKV steht, ich fragte ja auch eher, wo das im Mietvertrag steht. denn im MV muss diese Versicherung drin stehen, sonst ist Sie eben nicht umlegbar.
28.08.2007, 10:20 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Bitte wo steht, dass Elemantarversicherungen über die BK umlegbar sind?

In §2 Ziffer 13 Betriebskostenverordnung, und zwar wortwörtlich. Aber das weißt Du ja längst selber.
28.08.2007, 10:19 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
28.08.2007, 10:04 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das Haus (Bauj. 1963) steht am Hang, d. h. ca. der halbe Keller liegt unter Erdniveau. Oberhalb des Grundstücks verläuft eine kleine Straße.


Da baut man nicht, bzw. anders!

Zitat:
Lage an der Elbe und das Jahrhunderthochwasser stand 100 m weg.


Da baut man auch nicht, bzw. man errichtet einen Pfahlbau!

Zitat:
gibt es denn überhaupt für eure Region Versicherungen, die Elemantarversicherungen abschließen?

Ich habe es vor eingen Jahren bei meinen Objekten gemacht und lege die Kosten auf die Mieter um.


Bitte wo steht, dass Elemantarversicherungen über die BK umlegbar sind?

28.08.2007, 09:14 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
28.08.2007, 00:31 von Gipsy
Profil ansehen
Zitat:
Aaaaaber: lies das Kleingedruckte und zwar mit Lupe!


Ok, mach ich. Worauf muß ich aber genau achten?

Gipsy
27.08.2007, 23:38 von Cora
Profil ansehen
Das ist nicht schlecht. Würde ich machen. Kannst du ruhiger schlafen und der nächste Regen kann kommen.

Aaaaaber: lies das Kleingedruckte und zwar mit Lupe!

27.08.2007, 23:26 von Gipsy
Profil ansehen
So,

Angebot Versicherung ist da:

Versichert ist das Wohngebüude mit einem Selbstbehalt von 10% des Schadens, min. 500 max. 5000 €. Vers-Schutz erst nach ablauf eines Monats....pipapo. Kosten ohne Steuern 28,00€ p.A.

Ich denke das ist ok. Oder?

Gipsy
13.08.2007, 19:25 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Fixfeier

Zitat:
Kurze Laufzeiten sind i.d.R. für den Versicherungsnehmer sinnvoller.

Warum?
13.08.2007, 19:24 von vollprofi
Profil ansehen
Man muss schon genau lesen, für was die Elementarversicherung ist.
Bspw. ist die WGV eine der wenigen, welche auch Schäden am Haus durch "Erdsenkung" begleicht. Voraussetzung sind natürlich die umbaute Fläche und nicht Wege ums Haus herum.
Bei der R+V bspw. gibts diese Leistung nicht.
Schäden durch Erdsenkungen entstehen meist erst nach mehreren Jahren, bei unserem Haus nach bspw. 20 Jahren, da sich die Erde i.L.d. Zeit etwas gesenkt/verdichtet hat u. somit Risse am Haus entstanden sind.
Manche Versicherungen stufen den eigenen Wohnort auch gleich mit Kriesengebieten. Da muss man dann Schäden von Gebieten mitzahlen, bei welchen Schlammlawinen, Schneelawinen, Hochwasser, Erdbeben usw. vorkommen u. im eigenen Gebiet aufgrund der landschaftlichen Gegebenheit nie vorkommen können, bspw. bei der Sparkassen-Versicherung "SV".
13.08.2007, 18:40 von hecke
Profil ansehen
hallo cavalier,

ich komme auch aus deiner ecke (ol) kannst du mir eine gesellschaft empfehlen? gerne auch pn
13.08.2007, 18:34 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Wenn deine Versicherung dir ein Angebot macht, gleich abschliessen (nach Möglichkeit 10 Jahre Laufzeit).


Hinweis: Die Sachversicherungen beinhalten ein beiderseitiges Sonderkündigungsrecht im Schadensfall. Kurze Laufzeiten sind i.d.R. für den Versicherungsnehmer sinnvoller.

Gruß
13.08.2007, 17:26 von cavalier
Profil ansehen
Nachtrag

Entschuldigung!

War eine Frage von Mara.

13.08.2007, 17:25 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Gipsy,

Zitat:
Wann ist das überhaupt sinnvoll ausser direkt and Rhein, Elbe, etc....?

z.B. bei Starkregen (der immer mehr zunimmt) bist du gegen Schäden die durch Oberflächenwasser entstehen (voll gelaufener Keller etc.) versichert.

Ich habe es gemacht, obwohl ich auch auf dem flachen Land (in der Nähe von Bremen) wohne. alle Mietobjekt mein privates Haus gegen Elementarschäden vor einigen Jahren versichert.

Einen Elementarschaden hatte ich bis jetzt Gott sei Dank noch nicht.

Aber wie ist noch mit Versicherungen, man schließt sie ab, bezahlt dafür und hofft dass man sie nie benötigt.
13.08.2007, 16:43 von maralena
Profil ansehen
Hallo zusammen,

ich habe gerade ein derartiges Angebot auf dem Tisch liegen:

Im Zuge einer Anpassung der Haftpflicht- sowie Gebäudeversicherung bietet meine Vers. mir den Ablschluß inkl. erweiterter Elementarschäden an.

Kostet 200 Euro für 3FH.

Ich frage mich allerdings ernsthaft, ob das sinnvoll ist:

Das Haus liegt im Raum Köln/Düsseldorf - weit von Rhein entfernt und mit Erdrutschen, Lawinen, Erdbeben, Vulkanausbrüchen würde ich da ja mal nicht rechnen...

Wann ist das überhaupt sinnvoll ausser direkt and Rhein, Elbe, etc....?

Würdet Ihr das tatsächlich in jedem Falle alle abschließen, wenn es angeboten wird?

ich bin da echt unschlüssig...

gruß
Mara
13.08.2007, 14:07 von Gicoba
Profil ansehen
Wir haben diese Versicherung auch vor einigen Jahren abgeschlossen. Die Lage unseres Hauses ist ähnlich (Hanglage, Keller halb unter der Erde, der Rest ist über der Erde, wir müssen sogar noch aus dem Keller eine Treppe runter in den Garten gehen). Hochwasser hatten wir vor etlichen Jahren einmal durch ein überlaufendes abgeklemmtes Regenrohr. Allerdings wohnen wir auch im Raum Köln und weit vom Rhein entfernt.
13.08.2007, 13:43 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Gipsy,

Zitat:
Ich bin z. Zt. dabei mir ein Angebot vom meiner Gebäudeversicherung erstellen zu lassen.

Wenn deine Versicherung dir ein Angebot macht, gleich abschliessen (nach Möglichkeit 10 Jahre Laufzeit). Es wird in Zukunft immer schwieriger werden, eine Versicherung zu finden.

Zitat:
Mit Versicherung ist man entspannter :-)

13.08.2007, 13:38 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
13.08.2007, 13:33 von Gipsy
Profil ansehen
Ich bin z. Zt. dabei mir ein Angebot vom meiner Gebäudeversicherung erstellen zu lassen.

Gipsy
13.08.2007, 13:29 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Gipsy,

gibt es denn überhaupt für eure Region Versicherungen, die Elemantarversicherungen abschließen?

Ich habe es vor eingen Jahren bei meinen Objekten gemacht und lege die Kosten auf die Mieter um.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter