> zur Übersicht Forum
09.03.2007, 16:58 von rrutzProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eintrag bei der Schufa und Schuldnerverzeichnis
Hallo,

wie ist eigentlich der genaue Ablauf einer Eintragung bei der Schufa bzw. ins öffentliche Schulderverzeichnis?

Der normale Ablauf ist ja, nachdem Forderungen entstanden sind und der Schuldner auf Mahnungen nicht reagiert und natürlich auch nicht zahlt:

- Mahnbescheid beim Amtsgericht...

- Nach 2 Wochen Antrag auf Vollstreckungsbescheid...

- Nach weiteren 2 Wochen Rechtskraft und Pfändungsauftrag an den GV...

- Nach erfolgloser Pfändung Antrag auf Eidesstattliche Versicherung über den GV

-... und wenn der Schuldner nicht erscheint Haftbefehl beim AG beantragen.

So weit - so gut, aber ab wann wird etwas eingetragen? Wer veranlasst die Eintragung?

rrutz

PS. Auf Antworten vom Augen(t)roll kann ich gerne verzichten!
Alle 10 Antworten
09.03.2007, 21:33 von Fixfeier
Profil ansehen
Schau mal, habe noch einmal ein wenig editiert. Ansonsten, wann verkauft ein Gläubiger von Berufs wegen seine Forderung? Was sagt es dir wenn eine Bank abwickelt? (Das meinte ich mit lesen können)

Allgemeine Angaben, Konto, Kredit und Co, sind doch für uns alle normal, nicht wahr?

Gruß
09.03.2007, 21:26 von CMAX_65
Profil ansehen
@fixfeier

alles was über den Grundinfos(Name, Adresse, GebDatum, Girokonto, Kreditkarte, etc....)
hinaus in der Auskunft steht

Forderung verkauft
Konto in Abwicklung etc

sollte demnach hinterfragt werden bzw. misstrauisch machen ??? - Oder ???

MFG
09.03.2007, 21:17 von CMAX_65
Profil ansehen
Entschuldigung verstehe ich nicht ganz:

Zitat:
aber das heisst dann doch im Gegenschluß, das ein Mahnverfahren, bis zur Vollstreckung rechtskräftig gebracht, überhaupt keinen Eintrag nach sich zieht ?!?!


was heisst "rechtskräftig gebracht".

Solange nicht (erfolglos) vollstreckt wurde bzw. die Forderung tituliert wird, erfolgt kein Eintrag - oder was ???.

UAWG
09.03.2007, 21:13 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

Schufa ist Bankauskunft. Es ist sehr selten dass Problemmieter sich gegenüber der Bank völlig korrekt verhalten.

Da steht z.B.:
Saldo nach Gesamtfälligstellung
Übergabe an Inkasso
Forderung verkauft
Konto in Abwicklung
Es liegen Daten aus öffentlichen Schuldnerverzeichnissen vor
usw ...

Gruß
09.03.2007, 21:10 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
aber das heisst dann doch im Gegenschluß, das ein Mahnverfahren, bis zur Vollstreckung rechtskräftig gebracht, überhaupt keinen Eintrag nach sich zieht ?!?!


Korrekt; diese Leute hüpfen von der Schippe. Zudem beachtet ja auch nicht jeder die Schufa-Auskunft, bzw. holt eine ein - gerade die geldgeilen Banken geben heutzutage echt jedem Kredit!

S.
09.03.2007, 20:52 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

mal ein Heinweis an die Selbstständigen unter euch:
Habt ihr eigentlich schon mal auf der Internetseite eurer IHK unter "Schuldnerliste" nachgesehen oder angefragt? Mit den IHK's ist es wie mit dem Schornsteinfeger. Wenn man weiß wofür die manchmal gut sind hört die Motzerei von selber auf.

Ansonsten gibt es zu dieser Frage hier weitere Infos:
http://www.schufa.de/
und natürlich bei der Bank (nur leider nicht gleich am Schalter).

Gruß

Edit: Ach ja, eh ich es vergesse, der Mietinteressent der ja ganz bestimmt Internet hat, kann seine Schufa - Eigenauskunft natürlich online bestellen. Man könnte die paar Euronen dann ja ersetzen. Auskunft kommt per Post. Man sollte eine Schufa allerdings lesen können . Bei den "Heftigen" merkt man gleich was los ist, im Zweifelsfalle Bank fragen.
Ja,

aber das heisst dann doch im Gegenschluß, das ein Mahnverfahren, bis zur Vollstreckung rechtskräftig gebracht, überhaupt keinen Eintrag nach sich zieht ?!?!

... und bei der Schufa gibt es, wie ich gerade nachgelesen habe, rund 5000 Vertragspartner, die Mitteilungen machen - ansonsten bedient die Schufa sich bei den öffentlichen Schuldnerverzeichnissen.

Alles sehr unbefriedigend...

rrutz
09.03.2007, 20:36 von Sommer
Profil ansehen
Da musst Du nichts aktiv eintragen - wenn der Typ eine EV abgibt dann landet diese automatisch im Schuldnerverzeichnis. Aus dieser bedient sich dann die Schufa...aber löscht die dann nach drei Jahren weil dann die EV quasi "verfällt" und neu beantragt werden muß.

Mit Deinem Auftrag zur ABnahme der EV schaffst Du es also zumindest, Deinem Schuldner es etwas schwerer zu machen - aber nicht viel, denn dann bestellt eben der Partner...

S.
09.03.2007, 17:06 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn ich nicht irre meldet der Gläubiger an die Schufa.
Muss er aber nicht - kann er.

Gruß
09.03.2007, 17:05 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
PS. Auf Antworten vom Augen(t)roll kann ich gerne verzichten!

Können Sie. sollten Sie aber nicht.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter