> zur Übersicht Forum
18.05.2007, 20:46 von verzweifelterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Einsicht in Betriebskosten
Hallo,

wie ist Eure Handhabung? Ich erstelle jetzt die Betriebskostenaufstellung.
Aus diversen Gründen will ich keine Kopien mit der Betriebskostenabrechnung an den Mieter schicken. D.h., wenn er Einsicht haben will, dann müsste er zu mir fahren (so heisst es doch als, Einsicht in die Rechnungen beim Vermieter).

Nur: DIESEN Herren will ich NICHT bei mir in der Wohnung haben.

Wäre es z.B. auch denkbar, sich irgendwo räumlich in der Mitte in einem ruhigen Café zu treffen?

verzweifelter
Alle 7 Antworten
21.05.2007, 22:02 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

es klingt komisch, wenn ich sage, ich will weder Kopien verschicken, noch den Mieter bei mir zur Einsicht "einladen". Ich habe meine Gründe, die ich hier in der Öffentlichkeit lieber nicht äussern möchte, ansonsten könnte man mir evtl. sogar Verleumdung vorwerfen.
Selbstverständlich werde ich die Abrechnung nach bestem Wissen und Gewissen machen.
Auch deswegen, weil ich damit rechnen muss, dass auch die Betriebskostenabrechnung womöglich noch ihren Weg vors Gericht finden wird ...
Das Geld werde ich vermutlich eh nicht bekommen, allenfalls einen kleinen Bruchteil davon.
Aber vielen Dank für Eure Hilfe, und ich werde mir mal überlegen, auf welcher Parkbank (möglichst eine, die zwar ruhig liegt, aber dennoch in Rufweite von Passanten) die Einsicht stattfinden könnte!

verzweifelter
21.05.2007, 19:06 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
man muss die Unterlagen - auch auf Anforderung - nicht mehr zur Verfügung stellen?



Hallo

hab mich falsch ausgedrückt, aber Senial hat mich ja schon berücksichtigt. Du musst sie nicht mehr versenden, aushändigen etc.

@Senial

du, bei manchen Mietern bin ich hart wie Kruppstahl, eh die zu mir kommen, verzichten sie lieber - habe ja nichts zu verbergen, aber wenn man als Vermieter schon mal ein (seltenes) Recht hat, nutze ich das auch bei bestimmten Leuten.

Gruß
21.05.2007, 07:06 von Senial
Profil ansehen
@charivarin
Übergeben musst du Sie nicht, aber Einsicht in die Unterlagen musst du ihm gewähren.

@Cora
Mir wäre der Stressfaktor zu groß (insbesondere wenn er den Menschen eh nicht in der Wohnung haben will), dann in Herrgotts Namen kopier die Dinger und schicke Sie Ihm zu (wenn er Sie denn haben will) und ruhe ist.

Gruß Senial
20.05.2007, 21:53 von charivarin
Profil ansehen
hallo cora,

man muss die Unterlagen - auch auf Anforderung - nicht mehr zur Verfügung stellen?

Da hab ich aber derb etwas verschlafen, sorry.

Chari
20.05.2007, 17:23 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
wenn er darauf aus ist, etwas zu finden, wird sein Anwalt die Unterlagen zu gegebener Zeit sowieso anfordern.



auch dann würde ich sie ihm nicht übergeben, man muss es nicht mehr, im Sommer kann man sich doch auch auf einer Parkbank treffen
18.05.2007, 21:21 von charivarin
Profil ansehen
hallo, du kannst ihm natürlich auch die Untelagen in Kopie zusenden - wenn er darauf aus ist, etwas zu finden, wird sein Anwalt die Unterlagen zu gegebener Zeit sowieso anfordern.

Wenn du alle Nebenkosten, die du berechnet hast, auch im Mietvertrag fixiert hast, sollte es auch keine Probleme geben.

LG Chari
18.05.2007, 21:17 von JollyJumper
Profil ansehen
Wo ist das Problem.
Du teilst Ihm einen Ort mit an dem er zum abgestimmten Termin die Belege einsehen kann.
Der Ort sollte natülich eine gewisse Abgeschlossenheit und Ruhe zur Einsicht der Belege besitzen und keine Kosten für denjeniegen verusachen.
Ein Kaffe würde ich da Schon als grenzwertig ansehen wegen dem eigentlichen erforderlichen "Verzehr".
Es sei denn Du lädst Ihn Sie zu Kaffee ein.
Wo steht dass es in Deinen Räumlichkeiten sein muss.

JJ
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter