> zur Übersicht Forum
25.09.2007, 11:01 von BolangerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Einschaltzeiten für Zirkulationspumpe?
Hallo,

in unserem vermieteten Mehrfamilienhaus gibt es eine Zirkulationspumpe. Der Sanitärinstallateur meinte, man solle die Zirkulationspumpe an eine Zeitschaltuhr hängen und nur morgends und abends laufen lassen, wegen der Energieeinsparung. Gibt es irgendwo Empfehlungen, zu welchen Zeiten solch ein Dingen laufen soll? Ich möchte schliesslich eine Mietminderugn vermeiden, wenn ein Mieter zum nächtlichen Duschen etwas länger zapfen muss, bis Warmwasser kommt.

Danke,

Bolanger
Alle 3 Antworten
25.09.2007, 15:24 von Veilchen
Profil ansehen
Ich habe eine Zeitschaltuhr an die Zirkupumpe angeschlossen, diese läuft morgens, mittags und abends jeweils eine halbe Stunde, spart mir 2 qm Gas und 1 kw Strom pro Tag. Das Wasser ist trotzdem nach wenigen Sekunden heiss genug. Meine Mieter haben die Umstellung erst nach meinem Hinweis wahrgenommen. Sie wissen jedoch, dass ich versuche zu sparen, wo immer es geht. Es handelt sich um ein vermietetes 3 Familienhaus. Ebenso habe ich eine Zeitschaltuhr an die Heizungspumpe der Fußbodenheizung angeschlossen (die diesbezügliche Technik der Heizungsanlage ist mir zu kompliziert). Thermostate in den einzelnen Räumen können nicht, bzw. nur in einigen Räumen installiert werden, weil zu aufwändig.

Liebe Grüße

Veilchen
25.09.2007, 14:22 von nass01
Profil ansehen
Nach EnEV müssen Warmwasserzirkulationspumpen mit einer Zeitschaltuhr versehen werden und zeitlich gesteuert werden.
Die Zeiten werden mit den Heizzeiten gleich geschaltet.
Es ist sinnvoll dies im 15 Minuten Takt zu betreiben, also 15min an und 15 min aus so spart man am meisten.
Da die Zikulationskosten leicht die Kosten für die tatsächlichen Warmwasserkosten übersteigen, ist die Zirulation stark in der Diskusion und in Niedrigenergiehäusern sogar nicht gewünscht.
Hier handelt es sich um einen Luxus der sehr teuer bezahlt erden muss.
Zur Funktion:
Das Warmwasser wird von der am weitest entfernten Warmwasserzapstelle im Kreislauf wieder zurück im den Warmwasserspeicher gepumpt wobei das Warmwasser den doppelten Weg der Warmwasserleitung zurücklegen muss, hierbei kühlt das Warmwasser stark aus auch wenn die Leitungen gut isoliert sind.
Durch dieses ständige zirkulieren des WW. wird der Warmwasserspeicher ständig ausgekühlt und muss immer wieder das WW. auf seine eingestellte Temperatur aufheizen.
Diese Zirkulationsverluste können eine Warmwassersolaranlage sogar wirkungslos werden lassen, so hoch sind diese Verluste und bei ungenügend isolierten Rohrleitungen übersteigen diese Verluste die Kosten um ein vielfaches der eigendlichen Warmwasserkosten.
25.09.2007, 11:08 von johanni
Profil ansehen
Hallo Bolanger,

dieses Thema würde ich mal mit allen Mietern besprechen.
Es wäre denkbar, dass dann gemeinsam eine Zeitspanne z.b.
Ausschaltung von 23,00 - 5,00 Uhr beschlossen werden kann.

Ich würde aber immer hierzu dann von allen Mietern das schriftliche Einverständnis abfordern.

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter