> zur Übersicht Forum
26.02.2008, 10:27 von MM711Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Einliegerwohnung Mieter kündigen
Dürfte doch keine Probelme geben den Mieter unserer Einliegerwohnung zu kündigen oder ? Gibt es eine Muster schreiben
Alle 24 Antworten
28.02.2008, 19:19 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@Gartenfan

Das ist eben unser Forentroll, wenn er sonst keine Argumente mehr hat kommt er mit Art. 1 GG; aber vielleicht kann er das besser erklären und auch begründen, wäre ich auch sehr gespannt darauf.

Gruß

Stefan
28.02.2008, 18:11 von Gartenfan
Profil ansehen
Was hat GG $1 denn im Vertragsverhältnis M-VM verloren?
Tät mich echt mal interessieren...
27.02.2008, 23:52 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
... vollumpfänglich ...


verzweifelter
27.02.2008, 17:36 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Warum diskutieren wir dann über ZFH-Kündigungen u.ä. ?
Die sind auch gesetzlich festgelegt.



Tja so ist es nunmal.

Zitat:
Dann ist es also auch nicht rechtswidrig, sondern zur Sicherung meiner finanziellen Interessen gerechtfertigt, dass ich einen nicht zahlenden Mieter ohne Verhandlung etc. mit Muskelkraft vor die Tür setze.



Passiert doch auch dauernd, das Forum hier ist doch voll solcher Tipps. Meistens werden die aber hier nur per PN weitergegeben.

27.02.2008, 17:30 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Es ist aber gesetzlich festgelegt, dass der Mieter ohne Angabe von Gründen kündigen darf. Also brauchen wir darüber nicht diskutieren.


Warum diskutieren wir dann über ZFH-Kündigungen u.ä. ?
Die sind auch gesetzlich festgelegt.

27.02.2008, 17:11 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
OK, gleiche Argumentation und gleiche Rechte für VM und M:

Dann ist es also auch nicht rechtswidrig, sondern zur Sicherung meiner finanziellen Interessen gerechtfertigt, dass ich einen nicht zahlenden Mieter ohne Verhandlung etc. mit Muskelkraft vor die Tür setze.

Er kann ja dann nach Recht und Gesetz dagegen vorgehen, wenn ihm das nicht passt.

Oder denke ich jetzt falsch???

Stefan
27.02.2008, 17:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Haben Sie nun in den zitierten Thread zu einer rechtswidrigen Handlung des Mieters aufgerufen oder nicht???



Nein, würde ich nie tun.

Das ist auch nicht rechtswidrig, sondern aus Gründen des Schutzes vor eigenen finanziellen Verlustes sogar notwendig!

Was hindert denn den VM daran, dagegen nach Recht und Gesetz vorzugehen, wenn es ihm nicht passt???

Dann wird man ja sehen, was der Richter dazu sagt!

(Dann gibt es nämlich eine Interessenabwägung.)

Ich bin sowieso der Meinung, dass das Kautionverlangen vor dem Mietverhältniss rechtsmissbräuchlich ist, weil dem Mieter damit vorsätzlich eine Sachbeschädigung unterstellt wird.

Ich verweise nochmal auf GG Art.1 (1)!

27.02.2008, 16:51 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Nee, bitte keine Ausflüchte!

Haben Sie nun in den zitierten Thread zu einer rechtswidrigen Handlung des Mieters aufgerufen oder nicht???

27.02.2008, 16:49 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wo ging es in dem oben zitierten Beitrag, in welchem dann Herr AR die Verrechnung empfohlen hat, bitte um eine Insolvenz des Vermieters???


Das habe ich stets im Hinterkopf, denn uns droht so etwas schon eine Weile, siehe meinen Thread: "Titel vollstrecken, Insolvenz droht."

Hatte ich damals vergessen zuzuschreiben. Sorry.

27.02.2008, 16:43 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Zitat:
GG Art. 1 (1)



Verstehe den Zusammenhang mit der Verrechnung während eines laufenden Mietverhältnisses nicht, bitte nähere Erläuterung!

Im übrigen ist die Höhe der Kaution im Mietvertrag festgelegt; diese dient der Sicherung von Ansprüchen des Vermieters; wenn diese sich während der Laufzeit des Mietvertrages - aus welchem Grund auch immer - verringert, ist der Mieter ja wohl zur entsprechenden Aufstockung auf die ursprüngliche Höhe verpflichtet!

Stefan
27.02.2008, 16:41 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Zitat:
Vermieternetz.de Hartz IV - Betriebskostenabrechnung
» 08.02.08 08:54 «

Hallo Eigenlöscher SH,

1) immer Höchstsätze bei Hartzlern nehmen
2) Guthaben nicht auszahlen, sondern auf das nächste Jahr vortragen. Natürlich mit nettem Schreiben wegen der steigenden Kosten, um eine sonst fällige Erhöhung abzuwenden.
3)Bei Auszug BK Guthaben mit Schäden/Entsorgung verrechenen.

Für Mieter gilt das natürlich analog!

immer auf geringe Vorauszahlungen achten.

Die drei letzten Mieten mit der Kaution verrechnen.



Wo ging es in dem oben zitierten Beitrag, in welchem dann Herr AR die Verrechnung empfohlen hat, bitte um eine Insolvenz des Vermieters???

Bitte um Erklärung!

27.02.2008, 16:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Quelle bzw. Rechtsgrundlage, dass der Mieter während eines laufenden Mietverhältnisses mit dem Kautionsguthaben aufrechnen darf???


GG Art. 1 (1)
27.02.2008, 16:36 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Zitat:
Außerdem: Der VM darf die Kaution gegen alles Mögliche Aufrechnen. Der Mieter eben auch!



Quelle bzw. Rechtsgrundlage, dass der Mieter während eines laufenden Mietverhältnisses mit dem Kautionsguthaben aufrechnen darf???

Stefan
27.02.2008, 16:24 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wie sieht es dann bei einem Mieter aus, der einfach kündigt, nur um von dem Vermieter fortzukommen ?


Es ist aber gesetzlich festgelegt, dass der Mieter ohne Angabe von Gründen kündigen darf. Also brauchen wir darüber nicht diskutieren.

Zitat:
Oder bei Mietern, die von heute auf morgen kündigen, sich nicht um Kündigungsfristen scheren und dann der Meinung sind, da sie ja ausgezogen und die Schlüssel in den Briefkasten geworfen haben, müßten sie ab diesen Tag auch keine Miete mehr zahlen?


Der Mieter kann aber nicht verpflichtet werden, in der Whg zu wohnen, denn er hat dort ein Wohnrecht, aber keine Wohnpflicht. Hinsichtlich ausstehender Mieten steht Ihnen der Rechtsweg offen, wie jedem anderen Bürger auch. Da bekommen Sie als VM keine Sonderrechte, auch wenn Sie Sonderrecht unermüdlich proklamieren.

Zitat:
Oder bei Mietern, die einfach die letzten 3 Monatsmieten nicht zahlen - ist ja eine Kaution in der Höhe da. Solches wurde hier im Forum ja auch schon von einem selbsternannten Experten empfohlen.


Wenn der VM in Insolvenz ist, was soll denn der Mieter machen??? Sich wegen der Kaution an den Insolvenzverwalter wenden??? ist ja lächerlich.

Außerdem: Der VM darf die Kaution gegen alles Mögliche Aufrechnen. Der Mieter eben auch!

26.02.2008, 17:05 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Oder bei Mietern, die von heute auf morgen kündigen, sich nicht um Kündigungsfristen scheren und dann der Meinung sind, da sie ja ausgezogen und die Schlüssel in den Briefkasten geworfen haben, müßten sie ab diesen Tag auch keine Miete mehr zahlen?

Oder bei Mietern, die einfach die letzten 3 Monatsmieten nicht zahlen - ist ja eine Kaution in der Höhe da. Solches wurde hier im Forum ja auch schon von einem selbsternannten Experten empfohlen.

Stefan
26.02.2008, 17:03 von Mortinghale
Profil ansehen
Wenn ein Vermieter ein Kündigungsrecht in Anspruch nimmt, nur weil er den Mieter loswerden will, soll das Deiner Meinung nach rechtsmißbräuchlich sein.

Wie sieht es dann bei einem Mieter aus, der einfach kündigt, nur um von dem Vermieter fortzukommen ?

26.02.2008, 15:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Aber nicht bei ZFH- und "Untermiets"-Kündigungen.


Sehe ich hier gar nicht. Ist doch ein ganz normales MV.

Zitat:
Wie sieht es eigentlich mit rechtsmißbräuchlichen Kündigungen von Mietern aus ?


Was verstehen Sie darunter?
26.02.2008, 15:08 von Mortinghale
Profil ansehen
Aber nicht bei ZFH- und "Untermiets"-Kündigungen.
Da reicht es, wenn einem die Nase nicht mehr gefällt.

Wie sieht es eigentlich mit rechtsmißbräuchlichen Kündigungen von Mietern aus ?

26.02.2008, 14:09 von Augenroll
Profil ansehen
Rechtsmissbräuchliche Kündigungen führen zur Schadensersatzpflicht des Vermieters. Und zwar vollumpfänglich.
26.02.2008, 13:21 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Wir haben eine 4 Zimmer ETW . in einem Mieterkompelx Haus. die vier zimmer wohnung kann jedoch auch auf drei + einliegerwohnung aufteilen. haben wir gemacht. verstanden. also so ähnlich wie ein Zweifamilen Haus


Das ist nicht so ähnlich wie ein ZFH, sondern eher so ähnlich wie ein Untermietverhältnis.

Stell noch Möbel rein, dann hast Du überhaupt keine Probleme.

26.02.2008, 11:50 von Endu
Profil ansehen
Wenn ihr nicht in einem Zweifamilienhaus wohnt in dem ihr und auch der Mieter seine Wohnung hat ist es nicht möglich für euch ohne Angabe von rechtsgültigen Gründen das Mietverhältnis zu kündigen. Tut ihr das doch kann der Mieter euch gegenüber entsprechende Schadenersatzforderungen stellen.
26.02.2008, 10:50 von skarlett
Profil ansehen
Bei einem Zweifamilienhaus gibt es ja das Sonderkündigungsrecht. Kündigen ohne Angabe das Kündigungsgrundes Frist 6 Monate.
Leider weiß ich nicht, ob dies bei Euch zutrifft.
Ansonsten geht nur die begründete Kündigung Frist 3 Monate.
Z.B. wegen fehlender Mietzahlungen, Eigenbedarf.
26.02.2008, 10:44 von MM711
Profil ansehen
Wir haben eine 4 Zimmer ETW . in einem Mieterkompelx Haus. die vier zimmer wohnung kann jedoch auch auf drei + einliegerwohnung aufteilen. haben wir gemacht. verstanden. also so ähnlich wie ein Zweifamilen Haus
26.02.2008, 10:32 von skarlett
Profil ansehen
Hallo,

handelt es sich um ein Zweifamilienhaus in dem Sie auch wohnen?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter