> zur Übersicht Forum
27.11.2007, 09:33 von PHILLIKAUFProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ein Vertragspartner will ausziehen
Hallo,
folgender Fall:
ich habe an eine WG vermietet: insgesamt 3 Mieter
nun möchte einer ausziehen, die anderen beiden akzeptieren aber keinen Nachmieter, der von dem Azuszuziehenden vorgeschlagen wird.
Welche Möglichkeit hat der eine, auszuziehen?
Für den Fall habe ich nicht Besonderes im Mietvertrag vermerkt.
Ich habe mich nur dahingehend geäußert, dass sie eine Klärung im Innenverhältnis herbeiführen müssen, ich werde nur eine Kündigung der gesamten Whg akzeptieren.

PHILLIKAUF
Alle 4 Antworten
27.11.2007, 10:35 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Vielen Dank für die Antworten.
27.11.2007, 10:24 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
PHILLIKAUF » 27.11.07 10:02 «
Müssen die anderen WG-Mitgleider denn nach einer gewissen Anzahl von gestellten Nachmietetn eien akzeptieren? Die wollen nämlich den Vertrag auch nicht alleine übernehmen.


Das Nachmietermärchen... wenn auch diesmal in einer etwas anderen Konstellation

Von wenigen Ausnahmen abgesehen kann niemand zum Abschluss eines Vertrags gezwungen werden. Das gilt auch für die Mieter. Wenn den Mieter die Nase des "Nachmieters" nicht passt, kann sie niemand zum gemeinsamen Abschluss eines Mietvertrags zwingen.

Allerdings hat der auszugswillige Mieter nach § 749 BGB einen Anspruch auf Aufhebung der Bruchteilsgemeinschaft und damit einen Anspruch auf Kündigung des Mietverhältnisses durch alle Teilhaber der Gemeinschaft. Dieser Anspruch auf Mitwrikung bei der Kündigung ist einklagbar. Macht man den verbleibenden Mietern klar, dass der Ausgang einer Klage vorgezeichnet ist, könnte dies Auswirkungen auf die Bereitschaft zum gemeinsamen Vertragsabschluss mit einem "Nachmieter" haben.

Danach würde nur noch die Zustimmung des Vermieters fehlen. Hier wird man bei einer Vermietung an eine WG aber einen Anspruch des Mieters auf Zustimmung zu einem akzeptablen Nachmieter ausgehen können.
27.11.2007, 10:02 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Unterschrieben haben alle. Deshalb müssen sie sich auch einigen.
Müssen die anderen WG-Mitgleider denn nach einer gewissen Anzahl von gestellten Nachmietetn eien akzeptieren? Die wollen nämlich den Vertrag auch nicht alleine übernehmen.
27.11.2007, 09:49 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

es kommt darauf an, wer den Mietvertrag gezeichnet hat.
Wenn jeder unterschrieben hat, ist nur die Aufhebung mit dem Ausscheidenen erforderlich.

Hierzu ist dann aber die Aufhebung mit allen Vertragspartner erforderlich.

Wenn die Weiterführung von den verbleibenden WG Partner gewünscht ist und die Miete übernommen wird, ist doch alles klar.

Ein Kündigungsgrund von Ihrer Seite dürfte nicht vorliegen, wenn nichts individuelles im MV. geregelt ist.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter