> zur Übersicht Forum
05.02.2008, 14:10 von BurgschneckeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|ein Mieter trennt Müll nicht,-alle zahlen mehr?!
hallo,

vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen,- ich habe seit Januar neue Mieter in einer Wohnung. Es handelt sich um eine WEG, 10 Wohnungen 2 Eigentümer.
Wir,- die Eigentümer und auch die "alten" Mieter sind darauf bedacht,- die Betriebskosten möglichst gering zu halten. Das heißt halt unter anderem auch Müll trennen und vermeiden usw. usw. Normalerweise kommen so auch 10 Parteien mit 240 bis 360 l Restmüllvolumen aus. Dazu kommt eben noch eine Papiertonne, eine gelbe Tonne,- Glas, Sondermüll etc. wird selbst weggebracht. Seit nun die neuen Mieter Zugang zur Wohnung und somit auch zu den Gemeinschaftseinrichtungen haben(seit Dez. zum Einräumen der Wohnung) quillt bereits drei Tage nach dem Abholen des Mülls der Restmüll über, ich hatte bereits Schwierigkeiten mienen eigenen Müll unterzubringen. und darf mir dann auch noch Beschwerden der übrigen Mieter anhören wegen der Mülltrennung, da die neuen obwohl ich eine Mülltrennungs broschüre dem Mietvertrag als Anlage beigelegt habe diese nicht beachten und Glas,Dosen,Papier,Ofenasche,Plastik etc. alles in gelben (grünePunkttüten) in den Restmüll schmeißen. Einmal habe ich die Mieter in einer Art Rundbrief gebeten den Müll zu trennen auch aus Fairness den übrigen Mietern gegenüber,- aber darauf erfolgte keine Reaktion, der Müll quillt weiter. Normalerweise weiß ich, dass man bei Mülltrennung kaum eine Handhabe hat,- wäre es möglich aufgrund der Müllbroschüre als Anlage zum Vertrag etwas mehr Druck auszuüben,- Ich habe nämlich keine Lust die Bequemlichkeit dieser Mieter mit zu bezahlen und mehr Restmülltonnen zu bestellen. Ach ja, und was es in der WEG auch noch nie gab Beschwerden wegen Ruhestörung... die kamen gleich eine Woche nach dem Einzug der Beiden. Denn ..."Wäsche dürfen wir ja nun auch nicht mehr Nachts waschen, und Musik nur noch auf Zimmerlautstärke....."
Ich bitte meinen etwas langen und ausschweifenden Beitrag zu entschuldigen, aber soviel Rücksichslosigkeit regt mich einfach auf.

Vielen Dank
Sabine S.
Alle 9 Antworten
07.02.2008, 01:33 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Meine Mieter werfen Zigarettenkippen aus dem Fenster in den Garten und alte Lappen in die Toilette...ist das eigentlich normal, dass Mieter so was machen?



es ist nicht ihr Eigentum was sie verschandeln

manche Leute haben nun mal den Anstand mit dem Schaumlöffel gefressen
06.02.2008, 19:43 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Ist das eigentlich normal, dass Vermieter so was machen?


Meine Mieter werfen Zigarettenkippen aus dem Fenster in den Garten und alte Lappen in die Toilette...ist das eigentlich normal, dass Mieter so was machen?

S.
06.02.2008, 18:37 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Müll aus seinem Daimler auslädt und in die Mietermülltonnen schmeißt. Unser Vermieter wohnt aber gar nicht bei uns, sondern irgendwo in Westberlin.


einsammeln und zurück zum Absender
06.02.2008, 17:18 von Augenroll
Profil ansehen
Bei uns ist es so, dass der Vermieter oft seinen eigenen, natürlich ungetrennten, Müll aus seinem Daimler auslädt und in die Mietermülltonnen schmeißt. Unser Vermieter wohnt aber gar nicht bei uns, sondern irgendwo in Westberlin.

Ist das eigentlich normal, dass Vermieter so was machen?

Ich mein, er zahlt ja die Betriebskosten für den Leerstand selber (und wir haben einigen Leertsand) und setzt sie dann später von der Steuer ab, aber dann kann er doch wenigstens den Müll trennen. Mein ich mal.
06.02.2008, 13:07 von hausproblem
Profil ansehen
Solch Leute gibt es immer wieder;
bei der Neko, schreibe ich immer ein paar liebe Sätze, dass der Müllversorger informiert dass laufend die Mülltonnen falsch befüllt werden und demnächste ein höhreres Zwangsgeld erhoben wird.

Schreibe auch ab und zu einen Brief an alle Mieter wenn das Problem mal wieder überhand nimmt.

Hoffe dann nur das andere Mieter den "falsch Befüller der Mülltonnen" auf frischer Tat ertappen und dem Verursacher saures geben, da heutzutage jeder sparen möchte.
06.02.2008, 11:43 von Lise
Profil ansehen
Hallo,

eigene Mülltonnen wirken oft Wunder. Meine Mieter im 6-Parteien-Haus kamen mit 2x240 l Restmüll in Hessen nicht aus.
(Alle 14-Tage geleert)

Ich habe mich dann beim ZAW erkundigt und herausgefunden, dass 6x 80l genauso teuer sind wie 2x240l Restmüll. Also habe ich die Tonnen getauscht (allerdings habe ich das selbst mit einem Hänger gemacht, der Bauhof wollte da jeweils 10€ extra dafür.).

Mittlerweile haben 5 der 6 Parteien 50l Tonnen.

Wenn Platz da ist, ist diese Lösung optimal.

(Das mit der Biotonne stimmt allerdings auch. Das alte Toastbrot liegt grundsätzlich MIT Verpackung drinnen.)

Viele Grüße

Lise
05.02.2008, 19:38 von kathi2007
Profil ansehen
Hallo,
das mit der Mülltrennung und den Kosten ist oft ein Problem. Hatten wir hier auch. Wir haben eine Restmülltonne, eine Biotonne, Papiertonne und die gelben Säcke. Glascontainer direkt gegenüber. Müllgebühren sind in der Miete enthalten. Nach Einzug zweier neuer Mietparteien, die beide kleine Kinder haben (Windeln!!) und nicht im Traum daran dachten auch nur im geringsten Müll zu trennen (übervolle Tonnen schon nach zwei Tagen), haben wir ein Schreiben aufgesetzt, was die Anschaffung einer weiteren Restmülltonne kosten würde und das dies zu einer Mieterhöhung führen würde und nach Köpfen verteilt würde. Das hat zum Glück geholfen, aber trotzdem bin ich froh, dass unsere Müllleute recht kulant sind. Denn was manche Leute unter Papier und Bio verstehn erstaunt mich manchmal doch sehr.
Aber viel anderes kann man nicht machen, ausser für jede Partei extra abschliessbare Container, was auch ein Platzproblem darstellt. Und was die Ordnungswidrigkeit angeht, das fänd ich dann doch übertrieben und wie will man das auch beweisen? Videoüberwachung der Mülltonnen???? Nee oder
Liebe Grüße
05.02.2008, 15:07 von Ulrich
Profil ansehen
Ich würde mal die Abfallentsorgungssatzung der Gemeinde studieren, gibts vielleicht im Internet oder bei der Müllabfuhr.

In vielen dieser Satzungen sind Geldbußen für Ordnungswidrigkeiten angedroht, das Nicht-Trennen von Müll kann eine solche Ordnungswidrigkeit sein.

In diesem Fall könnte eine Anzeige vielleicht Wunder wirken.

Zitat aus einer Abfallentsorgungssatzung einer niedersächsischen Stadt:

Zitat:
Ordnungswidrigkeiten

(1)Ordnungswidrig im Sinne von § 6 Abs. 2 der Niedersächsischen Gemeindeordnung handelt,
wer vorsätzlich oder fahrlässig
1. Abfälle nicht getrennt bereitstellt oder Abfälle in nicht dafür vorgesehene Behälter oder
Container einbringt oder die Abfälle nicht bei den dafür vorgesehenen Stellen anliefert
(§ 4 Abs. 7 i. V. m. §§ 12, 16 – 18, 2O bis 22).

....
(2)
Ordnungswidrigkeiten nach dieser Bestimmung können mit einer Geldbuße von bis zu
5.000 EUR geahndet werden.
05.02.2008, 14:55 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ja, solche Mieter findest du immer mal wieder.

Man könnte sich ja mal einen Spaß machen und den guten Leuten ihren Müller wieder vor die Tür stellen mit dem Hinweis auf entsprechende Trennung.
Hier in Hessen ist es z.B. so, dass Mülleimer, die "falschen" Müll enthalten, oft gar nicht mitgenommen werden...

Evtl. ist es möglich für diesen Mieter eine eigene Tonne zu bestellen, die er dann auch allein zahlen muss, was jedoch nicht heißt, dass er dann andere benutzt wenn seine voll ist.

Hier hilft nur die Radikal-Tour.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter