> zur Übersicht Forum
21.03.2007, 18:07 von Sandra_KaulfersProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenmächtige Kürzung der Nebenkosten
Unsere zänkische Mieterin ist der Meinung das es ihr zustünde nach dem Auszug ihres kriminellen Sohnes (15 Jahre) einfach die Nebenkosten um 26 Euro zu verringern. Ohne jeglicher Absprache überwies sie uns weniger Geld. Obwohl sie vor 3 Jahren eine Vereinbarung unterzeichnet hat, das die Nebenkosten nicht nach Personen sondern nach Mieteinheit berechnet werden. Kann Sie das einfach??? Ich finde in den Büchern einfach nichts. Außerdem kann man sich diese Bücher auch sparen denn irgendwie stehen wir als Vermieter immer als Looser da :-(((
Alle 17 Antworten
22.03.2007, 11:27 von Uzzi
Profil ansehen
Würde die Dame schriftlich in Zahlungsverzug setzen über den geschuldeten Betrag mit dem Hinweis über entsprechende Konsequenzen (sprich Kündigung) bei Nicht-Zahlung zum tt.mm.JJJJ (Stichtag)

Musterschreiben u.a. http://www.redmark.de

....................................
Sorry, evtl. schon beantwortet nur ich habe vor lauter Augentrolle und Smilies den Überblick verloren. :0
Oha! Ich sehs jetzt. Habe nochmal nachgelesen:

Zitat:
Unsere zänkische Mieterin ist der Meinung das es ihr zustünde nach dem Auszug ihres kriminellen Sohnes (15 Jahre) einfach die Nebenkosten um 26 Euro zu verringern. Ohne jeglicher Absprache überwies sie uns weniger Geld.

Das war mein Ansatz, das kann ja eigentlich so nicht sein. Wenn die Umlagevereinbarung in Ordnung ist gibt es keinen Grund bei Auszug eines Familienmitgliedes die Vorauszahlung zu kürzen.

Ich erkenne aber, dass du einen Schritt weiter gedacht hast als ich (alter Vermieterfuchs ).

Bei der Durchsetzung des Anspruchs, wenn jemand freiwillig mehr zahlt, kann ich ihn natürlich zur Fortsetzung der freiwilligen Mehrzahlung nicht zwingen. Es wäre demnach zu ermitteln, ob die aktuelle Vorauszahlung nach der Kürzung noch in angemessener Höhe erfolgt.

Ich gebs also unumwunden zu, hier habe zu schnell geschrieben Allerdings verbleibt noch die Frage ob die Kürzung zweifelsfrei wegen des Auszuges erfolgte. Das wird ja zu klären sein.

Gruß
21.03.2007, 20:05 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Fixfeier

Zitat:
Kürzung ist also definitiv abzulehnen


Warum?

A - Könnte die Verteilung/Umlage nach Wohneinheiten - wegen unterschiedlicher Größe etc. unbillig sein.

B
Zitat:
weil sie bisher immer noch gutes Geld von uns zurück bekam


Vorauszahlungen müssen angepasst werden.
21.03.2007, 20:00 von Fixfeier
Profil ansehen
Tscha dann,

vermute mal, die Heizkosten werden nach der HkVo abgerechnet, also nach Verbrauch. Das wäre dann der einzige Punkt, wo ein möglicherweise leerstehendes und damit hoffentlich unbeheiztes Zimmer weniger Kosten verursacht. Sicher aber nicht in der Höhe wie hier gekürzt wird.

Der Rest bleibt gleich - Kürzung ist also definitiv abzulehnen. Und wie deine Mieterin zu sagen pflegt: "rechtlich gesehen" ... ist diese Kürzung, zumindest so wie du das beschreibst, schlicht unzulässig.

Rede mit ihr, womöglich hat sie einen anderen Grund. Ansonsten ergibt sich hier ein Zahlungsverzug mit all seinen Konsequenzen.

Nebenbei, ich wehre mich nicht wenn meine Mieter lieber eine Überzahlung zurück bekommen möchten, statt monatlich weniger zu zahlen. Das solltest du vor dem von dir beschriebenen Hintergrund nach meiner Meinung lieber nicht ändern (wollen).

Gruß
21.03.2007, 20:00 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

und die Heizkosten nach der Heizkostenverordnung od.....?

21.03.2007, 19:34 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Hallo
nach Wohnungen, also 1/3

Gruß
21.03.2007, 19:27 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

weitere Frage:

Zitat:
Sie bekommt ja auch jedes Jahr eine Jahresabrechnung genaustens detailiert

Zitat:
sie bezahlt die Betriebskosten monatlich mit der Miete im voraus, d.h. Wasser, Heizung, Müll und so auf die Wohneinheit und auch nach Wohnungsgröße

Zitat:
Die Wohnung im Keller ist eine komplett eigenständige Wohnung also hast Du recht ich glaube wir zählen als 2 1/2 Familienhaus.


In einem Teil der Aussage liegt ein Widerspruch. Wie werden denn die einzelnen Kostenarten in der Jahresabrechnung nun aufgeteilt? Nach Wohnungen, also ein Drittel pro Wohnung (so wie vereinbart), nach Fläche, oder nochmal anders?

Gruß
21.03.2007, 19:25 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Hallo Marie
im Mietvertrag wurde es nicht vereinbart, der wurde auch vom Vorbesitzer des Hause aufgesetzt. Sie meinte im nachhinein das es eine mündliche Vereinbarung mit dem ehemaligen Vermieter bzw.Besitzer des Hauses gewesen sei. Deshalb haben wir auch gleich reagiert und dieses Schreiben aufgesetzt. Da diese angeblichen mündlichen Vereinbarungen mit dem Vorbesitzer kein Ende nahmen und auch immer kurioser wurden, haben wir nachträglich so einiges schriftlich vereinbart und uns unterschreiben lassen.
Ich denke auch es ist die beste Lösung wenn Sie überhaupt weniger NK bezahlt so müßen wir ihr nach der Jahresabrechnung nicht immer soviel zurück zahlen, aber wie gesagt bislang wollte sie es ja auch nie. Meine Angst stützt sich nur auf die Tatsache das sie ständig von Geldnot spricht und falls sie doch mal mehr NK verbraucht und nachzahlen muß, das wir dann halt leer ausgehen... aber ich denke das müßen wir wohl riskieren.
21.03.2007, 19:14 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Sandra

Zitat:
Sie wollte sich auch nie runter stufen lassen, weil sie bisher immer noch gutes Geld von uns zurück bekam


Wenn die Mieterin regelmäßig ein Guthaben aus der BK-Abrechnung erhält - ist es eigentlich notwendig die monatlichen Vorauszahlungen dem entsprechend anzupassen.

Als Vermieter erhaltet ihr die monatlichen Vorauszahlungen auf BK-Kosten treuhänderisch!

Ich meinte aber noch etwas anderes, habt ihr mietvertraglich vereinbart, dass die monatliche Vorauszahlung pro Person gilt?
21.03.2007, 19:08 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Hallo Marie
sie bezahlt die Betriebskosten monatlich mit der Miete im voraus, d.h. Wasser, Heizung, Müll und so auf die Wohneinheit und auch nach Wohnungsgröße.
Sie bekommt ja auch jedes Jahr eine Jahresabrechnung genaustens detailiert mit Anspruch auf Kopien der Gemeinde und auch die Rückzahlungen bei zuviel gezahlten Nebenkosten. Sie wollte sich auch nie runter stufen lassen, weil sie bisher immer noch gutes Geld von uns zurück bekam. Als Begründung gab sie das als Geldregen aus mit dem man sonst nicht rechnet.

Die Wohnung im Keller ist eine komplett eigenständige Wohnung also hast Du recht ich glaube wir zählen als 2 1/2 Familienhaus.

Gruß Sandra
21.03.2007, 18:59 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Ja, wir haben ein Zweifamilienwohnhaus.
Die besagte Dame wohnt im Dachgeschoß´, wir wohnen Paterre und eine ältere Dame im Keller


Das ist für mich aber ein 3 Familienhaus. Was bewohnt die Dame im Keller eine abgeschlossene Wohnung?

und noch mal wie habt ihr die monatlichen Vorauszahlung auf BK-Kosten monatlich geregelt?
21.03.2007, 18:57 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Ja, wir haben ein Zweifamilienwohnhaus.
Die besagte Dame wohnt im Dachgeschoß´, wir wohnen Paterre und eine ältere Dame im Keller. Mit ihr haben wir auch großes Glück.
Was beinhaltet denn so ein Sonderkündigungsrecht??
Ich lese immer nur das es sehr schwierig ist einen Mieter zu kündigen, haben schon bei dem Gedanken immer ne Gänsehaut bekommen, wobei wir wahrscheinlich schon 100 Gründe gehabt hätten, sie zu kündigen.
Diebstahl ist nur einer von vielen..
21.03.2007, 18:51 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Leider macht sie uns nun ständig Ärger. LEtztes Jahr hat sie 2 mal die Miete um 3 Wochen verspätet gezahlt und das sogar mit vorheriger Ansage. Sie kürzt auch sofort die Miete wenn mal eine Fußbodenleiste abfällt. Also ich könnte jetzt nach 3 Jahren Erfahrung echt ein Buch schreiben.




Dem Verhalten sofort schriftlich widersprechen.

Zitat:
Aber sie kommt immer zuerst mit dem Satz: Rechtlich gesehen...
Ich bin es so leid, mich ständig zu ärgern. Sie nutzt unseren Dachboden ohne Absprache, die läßt die von ihr angemietete Dachterrasse vergammeln, macht grundsätzlich keine Hauswoche und schmeißt Feldsteine in die Biotonne die bei uns im Landkreis auch noch gewogen wird nur um uns zu schikanieren.



Handelt es sich um ein 2 Familienhaus indem ihr eine Wohnung selbst bewohnt? Wenn ja, von eurem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen und fertig ist die Maus.

s. PN oben rechts (Mein Forum)
21.03.2007, 18:45 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Hallo Cora,
ich bin ja auch kein Unmensch, sie hätte uns ja nur mal vorher fragen können. Aber sie kommt immer zuerst mit dem Satz: Rechtlich gesehen...
Ich bin es so leid, mich ständig zu ärgern. Sie nutzt unseren Dachboden ohne Absprache, die läßt die von ihr angemietete Dachterrasse vergammeln, macht grundsätzlich keine Hauswoche und schmeißt Feldsteine in die Biotonne die bei uns im Landkreis auch noch gewogen wird nur um uns zu schikanieren.
21.03.2007, 18:39 von Sandra_Kaulfers
Profil ansehen
Ja na klar.
Einverständiniserklärung zur Änderung Betriebskostenaufstellung.
Hiermit erkläre ich mich für Einverstanden, das Herr Kraetz ( die Betriebskostenaufstellung mit der jetzigen Periode und auch in Zukunft nicht durch die Personenanzahl sondern durch die Wohneinheiten berechnet.
Für die Betriebskostenaufstellung und Berechnung werden immer die Festkosten der Gemeinde sowie des Landkreises... im laufenden Jahr zugrunde gelegt.
Unterschrift/ Datum

Wir hatten vor Kauf unseres Hauses keinerlei Erfahrung auf dem Gebiet Vermietung und mußten uns da schnell irgendwie einlesen, da wir unsere Mieterin sozusagen mitgekauft haben. Leider macht sie uns nun ständig Ärger. LEtztes Jahr hat sie 2 mal die Miete um 3 Wochen verspätet gezahlt und das sogar mit vorheriger Ansage. Sie kürzt auch sofort die Miete wenn mal eine Fußbodenleiste abfällt. Also ich könnte jetzt nach 3 Jahren Erfahrung echt ein Buch schreiben.
21.03.2007, 18:32 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ja, da hast du Recht. Wir sind immer die
Ich würde die gute Dame anschreiben und auf die Vereinbarung hinweisen, auffordern zu zahlen und wenn alles nichts hilft einen Mahnbescheid machen. ggf. noch Abmahnung androhen.

Andererseits kannst du anhand der letzten bzw. anstehenden Abrechnung feststellen ob sie ein Guthaben hat oder nachzahlen muss. Falls Guthaben da ist, teil ihr mit, dass du bereit ist die NK entsprechend zu senken, damit du dich nicht jeden Monat ärgerst, dass sie zu wenig überweist.

Gruß

21.03.2007, 18:28 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Was haben Sie genau schriftlich vereinbart. Ist es möglich den Text hier einzustellen?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter