> zur Übersicht Forum
16.07.2007, 10:13 von SommerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenleistung durch den Vermieter nicht absetzbar?
Liebe Vermieter,
immer wieder habe ich hier im Forum gelesen, man könne Eigenleistungen des Vermieters absetzen, d.h. wenn ich selber streiche kann ich mir 12 € Stundenlohn o.ä. zahlen.

Mein Steuerberater sagt aber daß das nicht stimme und verweist auf dieses Urteil:
BFH-Urteil vom 10.5.1995, IX R 73/91, BStBl.
1995 II S. 713

Frage nun an die Community: Hat jemand Urteile/Entscheidungen die anders lauten? Ev. hat sich da was seit 1995 geändert?

Danke!

S.
Alle 31 Antworten
19.07.2007, 14:35 von Mortinghale
Profil ansehen
So komisch ist das garnicht. Wenn Du in Deiner Freizeit als Herzchirurg arbeitest, bekommst Du es auch nicht mit der Ärztekammer, sondern mit der Staatsanwaltschaft zu tun.

Derjenige, der die Gesetze macht, muß auch ihre Einhaltung überwachen.

19.07.2007, 13:32 von taxpert
Profil ansehen
@ Mortinghale
Stimmt natürlich! Das komische daran ist jedoch, dass nicht etwa die Steuerberaterkammern für die Verfolgung von unerlaubter Steuerhilfe zuständig sind, sondern das FA!

taxpert (der schwitzt1)
18.07.2007, 22:38 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Halte persönlich diese Konstellation für Pfründesicherung der StB


Hat vielleicht ein bisschen auch was mit Vermögensschadenshaftpflicht zu tun.

18.07.2007, 21:36 von taxpert
Profil ansehen
@ prinzregent

1. Danke für die pauschale Meinungsäußerung zu Finanzbeamten! Es freut einen immer beleidigt zu werden!

2. Das FA d a r f nicht im selben Umfang tätig werden wie ein Steuerberater! Wird ein Sachverhalt geschildert, wird sicher bereitwillig Auskunft gegeben. Fängt man dann aber die verschiedenen möglichen Fallgestaltung an zu diskutieren, m u s s jeder beamter sagen "Stopp!". Zur Steuerberatung sind nur die Steuerberatergesetz aufgeführten Personen (eben StB und RA!) berechtigt! Lehnt der beamte sich hier zu weit aus dem Fenster, macht er sich strafbar!

Halte persönlich diese Konstellation für Pfründesicherung der StB, aber wenn interessiert schon meine Meinung!

Alternativ kann bei einem noch nicht verwirklichtem Vorhaben jedoch eine verbindliche Auskunft eingeholt werden (seit 012.01.2007 kostenpflichtig).

taxpert
17.07.2007, 19:41 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
könne Eigenleistungen des Vermieters absetzen, d.h. wenn ich selber streiche kann ich mir 12 € Stundenlohn o.ä. zahlen.


... indem du deiner lieben Frau oder deiner Freundin oder einem Studenten X oder einem bedürftigen eine Quittung bar ausstellst.

Für Raum gestrichten 150 Euro erhalten.

... von Steuerberatern halte ich gar nichts. Geh zum Finanzamt, dort ist die gleiche Beratung gratis. Die Beamten bescheissen dich wenigstens ehrlich.

Zitat:
Mein Steuerberater sagt aber daß das nicht stimme und verweist auf dieses Urteil:
BFH-Urteil vom 10.5.1995, IX R 73/91, BStBl.
1995 II S. 713


... deswegen nie selbst arbeiten. ( Ironie an ! )


Apropos, ich hab eben eine (fremde) Abrechnung eines Finanzamtes geprüft. Ein mal Schloss öffnen 180 Euro. Genehmigt vom Finanzamt. Die sind vielleicht saudoof beim Amt.

Wer s genau wissen will, einfach anschreiben.
17.07.2007, 17:33 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Melanie,

zu diesem Thema hatte ich auch früher schon genug geschrieben, daher schreibe ich jetzt nicht alles nochmal. Wer mag, muss halt in meinen Beiträgen suchen.

Heute jedenfalls habe ich mein Pensum geschafft und gleich geht's nach Hause....*freu*

Grüße AR
17.07.2007, 15:59 von Melanie
Profil ansehen
mal ernsthaft,
mein Mann hat eine sehr gute Stellung in einer großen Firma.
Dennoch hat auch er sich an das Rundschreiben zu halten.
KEINE private Nutzung des Internets!
Besonders "wichtige" Seiten wie Ihbäh wurden sogar im Netzwerk komplett gesperrt.
Und wer das Web und sogar nur Emails privat nutzt hat mit Konsequenzen bis hin zur Kündigung zu rechnen!
So ist es!
Achja, zu meiner Arbeitszeit vor 6 Jahren hat +brigens uach mal ein Kollege ne Abmahnung erhlaten wegen sonem Kram!
17.07.2007, 15:52 von Augenroll
Profil ansehen
@taxpert,
naja meine Arbeitszeit und deren Nutzung lassen Sie mal mein Problem sein. Falls ich Probleme bekomme, werde ich mir schon rechtzeitig Hilfe holen.
17.07.2007, 15:47 von taxpert
Profil ansehen
Ich dachte immer Arbeitnehmer müssen ihre gesamte Arbeitszeit dem Arbeitgeber zur Verfügung stellen und eigentlich nicht einen Großteil ihrer Zeit im Internet surfen! Aber vielleicht gilt das ja nur für uns bayerische Beamte!
17.07.2007, 15:20 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Stimmt! Gewisse Leute nutzen hierzu ja ihre Arbeitszeit, gell!?

Da ich ja einer Lohnarbeit nachgehen muss, ist mir eben meine Freizeit ziemlich kostbar. Was ist daran verwerflich???

So spare ich auch noch zu Hause online-Gebühren und Strom. Könnte ich eh nicht absetzen, so wie Sie!

17.07.2007, 14:42 von Sommer
Profil ansehen
@taxpert
Treffer, versenkt!

17.07.2007, 12:02 von taxpert
Profil ansehen
Stimmt! Gewisse Leute nutzen hierzu ja ihre Arbeitszeit, gell!?
17.07.2007, 11:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Tut mir im Moment leid! Habe grade Urlaub und deshalb mein Laptop nicht da!

Na also in meinem Urlaub täte mir was besseres Einfallen, als hier im Forum zu schreiben.
17.07.2007, 11:57 von taxpert
Profil ansehen
Tut mir im Moment leid! Habe grade Urlaub und deshalb mein Laptop nicht da!

Die am häufigsten entschiedenen Fälle lauten etwa so:

Allgemeinarzt mit Notfalldienst am Wochenende zahlt seinen Kindern "Gehalt" (natürlich im Rahmen von Geringfügigverdienst") für den telefondienst. Daneben oder stattdessen erhalten Kinder geld für das rasenmähen oder das fegen des Bürgersteiges. Diese Kosten werden steuerlich geltend gemacht (im beschriebenen Fall natürlich als BA der freiberuflichen Tätigkeit).

Solche Fallkonstruktionen sind auch dann nicht anzuerkennen wenn z.B. genaueste Aufzeichnungen über tatsächliche Arbeitszeiten vorgelegt werden.

taxpert
17.07.2007, 11:50 von Mortinghale
Profil ansehen
@Taxpert

Zitat:
Werden von nahen Angehörigen Arbeiten übernommen, die normalerweise im Rahmen der haushaltszugehörigkeit kostenlos übernommen werden (z.B. Rasenmähen!), so können hierdurch keine BA/WK entstehen!


Könntest Du dazu ein Urteil einstellen ?

17.07.2007, 11:30 von taxpert
Profil ansehen
@ Mortinghale

Ist wegen der Umsatz- und Gewerbesteuer für den Staat ja auch interessanter.

Hinsichtlich GewSt wegen der Anrechnung der GewSt auf die ESt uninteressant!

Im Hinblick auf die USt wird der Unternehmer hier nur so gestellt wie du auch als Endabnehmer der Lieferung/Leistung. Oder fändest du es gerecht, wenn der Unternehmer für seinen privaten Verbrauch keine USt zahlen müsste, du aber schon? Frag mal Augenroll was er davon halten würde!

@ Sledge_Hammer

Ja auch FA-Beamte haben Jagdtrieb! Es kann sicher nicht jede Ungereimtheit in einer Steuererklärung verfolgt werden. Hierzu fehlt einfach das Personal und die Zeit! Außerdem müssen auch wir Beamter betriebswirtschaftlich rechnen, so dass die steuerliche Auswirkung im Verhältnis zum betriebenen (Zeit-)Aufwand stehen sollte.

Stellt man jedoch fest, dass hier doch (wie in dem von dir beschriebenen Szenario!) eine gewisse kriminelle Energie vorliegt, tritt die steuerliche Auswirkung in den Hintergrund! So kann das Ausstellen falscher Rechnungen oder Scheinrechnungen Urkunden fälschung darstellen. Die Steuerhinterziehung und sei es auch nur 5 € wirkt dann ausschließlich Strafverschärfend. Verfolgt wird dann (vom Staatsanwalt und nicht von der Buß- und Strafsachenstelle!) die Urkundenfälschung! Die BuStra tritt dann ausschließlich als Hilfsorgan der Staatsanwaltschaft in Erscheinung! Und da hat der Spaß den wir verstehen dann ein Loch!

Im Übrigen:

Steuern hinterzieht, wer eine Steuer nicht, nicht in richtiger Höhe oder nicht rechtzeitig bezahlt! Also aufgepasst bei Herabsetzungsanträgen und Eintragungen in der LSt-Karte!

taxpert
17.07.2007, 09:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
wenn ich selber streiche kann ich mir 12 € Stundenlohn o.ä. zahlen.


Ist eh zuviel, für reguläre Malerarbeiten gehen mal höchstens 8,- Euro.
17.07.2007, 07:50 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
16.07.2007, 16:02 von taxpert
Profil ansehen
@ Mortinghale

Werden von nahen Angehörigen Arbeiten übernommen, die normalerweise im Rahmen der haushaltszugehörigkeit kostenlos übernommen werden (z.B. Rasenmähen!), so können hierdurch keine BA/WK entstehen!

@ Sledge_Hammer

Hintergrund ist schon klar! Nur dürften solche Belege den "Jagdtrieb" eines jeden Veranlagungsbeamten wecken! Und wenn die Lebenspartnerin die Fassade gestrichen haben soll (und du hast natürlich nichts dabei getan außer zugeschaut!) , tut mir leid, aber das stinkt zum Himmel!

taxpert
16.07.2007, 15:55 von Mortinghale
Profil ansehen
@Taxpert

Zitat:
Die Zahlung für eine nicht erbrachte Leistung

ist keine Steuerhinterziehung, sondern einfach nur dämlich.

Du meintest gewiß die Vortäuschung einer Zahlung ..., nicht ?

Zitat:
Die Lebenspartnerin (auch Kinder oder andere Verwandte dürften aber wegen der Rechtssprechung des BFH zu Verträgen unter nahen Angehörigen ausscheiden!


Warum denn dieses ? Wegen Barzahlung ? Kann modifiziert werden.

16.07.2007, 15:55 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
16.07.2007, 15:46 von taxpert
Profil ansehen
@ Sledge_Hammer
Dein Vorschlag redet nur von der Zahlung! Die Zahlung für eine nicht erbrachte Leistung ist regelmäßig Steuerhinterziehung ("wissentlich und wollentlich")!

Solltest du meinen dass die Leistung tatsächlich von der Lebenspartnerin / Schüler ausgeführt wird, sähe die Sache natürlich anders aus! Die Lebenspartnerin (auch Kinder oder andere Verwandte dürften aber wegen der Rechtssprechung des BFH zu Verträgen unter nahen Angehörigen ausscheiden!

Beim Schüler stellt sich die Frage welche Leistungen den nun abgerechnet werden sollen! Werbezettel: Welcher Bezug zu V+V sollte bestehen? Rasenmähen für 50€? muß aber großer Garten sein! Außerdem wären es dann ja wieder Fremd- und nicht Eigenleistung und das geld wäre ja auch tatsächlich an fremde Dritte gegangen! Merke: Die Steuerersparnis kann nur in Höhe des individuellen Steuersatzes geltend gemacht werden! Echte Ausgaben zu prvozieren, nur um STeuern zu sparen ist Humbug, da ich nur maximal etas über 40% des geldes über die Steuer wiederbekomme!

Übrigens der Unterschied zwischen Steuerhinterziehung und Steuerverkürzung ist ggf. fließend. Hinterziehung setzt Vorsatz voraus, Verkürzung "nur" Leichtfertigkeit!
16.07.2007, 14:28 von Mortinghale
Profil ansehen
Ist wegen der Umsatz- und Gewerbesteuer für den Staat ja auch interessanter.

16.07.2007, 14:10 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

der Steuerberater hat insoweit richtig beraten, als es sich um private Eigenleistungen handelt.

Sieht natürlich anders aus, wenn z.B. ein Bauunternehmer am eigenen Haus etwas verbaut. Material und/oder Personalkosten sind einerseits Erlös in seinem Unternehmen andererseits Aufwand an seinem Haus.

16.07.2007, 13:52 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
1 x 240€ für ein WE Wohnung streichen....


hat eher gewerblichen Charakter.

Brauchst Du eigentlich keinen Hausmeister ?

16.07.2007, 13:12 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
16.07.2007, 13:02 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Oder ich lass Ihn Rasenmähen


Das ist etwas anderes als Dein ursprünglicher Vorschlag.
(Sozialversicherung etc. nicht vergessen).

Außerdem kannst Du die von Dir genannten Beträge nicht einfach addieren (= Kinderfreibetrag futsch).

16.07.2007, 12:45 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
16.07.2007, 12:00 von taxpert
Profil ansehen
@ Sledge_Hammer

Dein Vorschlag riecht nicht nur nach Steuerhinterziehung, er ist Steuerhinterziehung! Dabei machen sich sowohl Rechnungsempfänger (Steuerhinterzieher) und Rechnungsaussteller (Beihilfe) strafbar!

Viel Spaß mit dem Staatsanwalt!
16.07.2007, 11:52 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
16.07.2007, 10:29 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Sommer,

das hast Du verwechselt. Du kannst Eigenleistungen ggfs. dem Mieter in Rechnung stellen, aber nicht bei der Steuer absetzen.
Wenn dies ginge, müßtest Du diese Beträge ja gleichzeitig wieder als Einnahmen ansetzen (also NULL-Spiel).

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter