> zur Übersicht Forum
09.01.2006, 13:53 von Unbekannter_Nr1Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenheimzulage
Hallo,

wir haben uns Dez.04/Jan.05 eine ETW. gekauft.
Beste Lage, ein Schäppchen.
Haben auch gleich vernünftige Mieter gefunden, alles Bestens.
Jetzt ist unser Mieter nach München versetzt worden und bevor wir einen Neuen suchen haben
wir folgende Frage:

Da ich beruflich bedingt eine Dienstwohnung beziehen muss, habe ich mir folgendes überlegt:

Wir melden uns polizeilich in der ETW an, wohnen aber weiterhin in der Dienstwohnung und
schließen einen Untermietvertrag (oder kann ich auch einen ganz normalen Mietvertrag abschließen?)
mit dem neuen Mieter.
Dafür sollten wir doch eigentlich noch die Eigenheimzulage bekommen.

Geht das so?
Gibt es noch andere Möglichkeiten, Anregungen, Vorschläge?

Danke schonmal im voraus.
Super Forum hier.
Bin schon länger am mitlesen.

Gruß Achim
Alle 9 Antworten
11.01.2006, 00:04 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Na, war mir halt peinlich,

Lady`s darf man(n) nicht übersehen.

10.01.2006, 23:49 von Rita
Profil ansehen


Kein Problem ...

meinst ja dasselbe, wie ich
und mehr als eine Meinung kann vielleicht ganz hilfreich sein

10.01.2006, 10:24 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Uups, sorry Rita, ich hatte Dich übersehen.

10.01.2006, 10:19 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Frage von Unbekannter_Nr1
Zitat:
Aber ist es nicht so, dass ab Kauf die Frist von 8 Jahren läuft innerhalb derer ich einen Antrag
stellen kann?



Antwort: Ja.
Entscheidend für die Gewährung der Eigenheimzulage ist der Termin, an dem der notarielle Kaufvertrag abgeschlossen wird oder der Bauantrag eingereicht wird.

Frage von Unbekannter_Nr1
Zitat:
Und da der Kauf ja vor dem 1.1.2006 war sollte ich doch noch zumindest noch 7 Jahre lang eine
Förderung erhalten,



Antwort: Ja.
Für den Beginn der Förderung,der Termin, an dem die Wohnung bezogen wird.

Ein Anspruch auf Eigenheimzulage besteht daher nur für die Jahre des Förderzeitraums, in denen das Objekt tatsächlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt oder unentgeltlich an Angehörige überlassen worden ist.

Fazit:

Die Voraussetzung wurde mit Unterschrift Kaufvertrag erfüllt.

Die Förderung , bzw, der Förderungszeitraum begann spätestens mit dem Bezug der Wohnung.

Ein Anspruch auf Eigenheimzulage besteht aber erst wenn die Wohnung selbstgenutz wird.

Zitat:
Ich frage mich nur, mit welchen Schwierigkeiten ich rechnen muss, wenn ich die Wohnung dann
untervermiete.





Meines Erachtens nach ist das Betrug.

Hierfür erhält man keine Förderung, jedenfalls nicht von mir.

10.01.2006, 10:10 von Rita
Profil ansehen
Der Förderzeitraum = die 8 Jahre beginnen mit dem Tag der Fertigstellung bzw. der Anschaffung.
Der Anspruch auf Auszahlung der Eigenheimzulage entsteht jedoch erst ab Bezug bzw. nur für den Zeitraum, in dem die Wohnung tatsächlich für die begünstigen (eigenen, verwandtschaftlichen) Wohnzwecke genutzt wird.

also z.B.
Fertigstellung/Anschaffung im Dez. 2005 = 1. von 8 Förderjahren
Einzug/Ummeldung erst ab Jan 2006 = 2. von 8 Förderjahren
=> der Auszahlungsanspruch für's erste Jahr geht endgültig verloren.

Dein eigentliches Problem ist aber, dass die Wohnung tatsächlich eben nicht für den begünstigen Wohnzweck genutzt wird.
Beantragst du trotzdem Eigenheimzulage und wird dir die gewährt dann nennt man das -> Steuerhinterziehung

Auch deine Einnahmen aus der (Unter)Vermietung müsstest du erklären, ansonsten ebenfalls -> Steuerhinterziehung.
Erklärst du die ordnungsgemäß, dürfte aber die steuerschädliche Nutzung auffallen ...

Was du vorhast ist also äußerst heikel und noch dazu strafbar.
09.01.2006, 18:48 von Unbekannter_Nr1
Profil ansehen
Hallo,

danke, ersteinmal, für Eure Antworten.
Aber ist es nicht so, dass ab Kauf die Frist von 8 Jahren läuft innerhalb derer ich einen Antrag
stellen kann?
Und da der Kauf ja vor dem 1.1.2006 war sollte ich doch noch zumindest noch 7 Jahre lang eine
Förderung erhalten,
oder habe ich da etwas übersehen?

Ich frage mich nur, mit welchen Schwierigkeiten ich rechnen muss, wenn ich die Wohnung dann
untervermiete.

Gruß Achim
09.01.2006, 16:51 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Jau.

Siehe auch § 19 Eigenheimzulagegesetz:

letzter Abschnitt

http://bundesrecht.juris.de/eigzulg/BJNR178310995BJNE002010310.html

09.01.2006, 16:29 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

@ Meiner_einer

Ich meine ja.

Entscheidend für die Gewährung der Eigenheimzulage ist der Termin, an dem der notarielle Kaufvertrag abgeschlossen wird oder der Bauantrag eingereicht wird.

Für den Beginn der Förderung,der Termin, an dem die Wohnung bezogen wird.

Ein Anspruch auf Eigenheimzulage besteht daher nur für die Jahre des Förderzeitraums, in denen das Objekt tatsächlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt oder unentgeltlich an Angehörige überlassen worden ist.

Siehe § 11 Festsetzung der Eigenheimzulage.

09.01.2006, 14:03 von Meiner_einer
Profil ansehen
Das Eigenheimzulage mehrere Jahre rückwirkend geht, ist mir aus eigener Erfahrung heraus, klar. Nur wenn Du Dich erst jetzt, 2006, dort anmeldest ist es doch zu spät, da Eigenheimzulage gestrichen.

Oder sehe ich das falsch?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter