> zur Übersicht Forum
14.05.2007, 12:09 von MVZProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigene Arbeitsleistung bei NK-Abrechnung
Soweit ich weiss, darf der Vermieter eigene Arbeitsleistung mit bis zu EUR 12,78 bei der NK-Abrechnung in Rechnung stellen.

Leider finde ich hierzu nicht mehr das entsprechende Urteil... habe mich schon halb totgesucht.

Kann mir einer weiterhelfen?

Schöne Grüße
mvz
Alle 15 Antworten
16.05.2007, 23:12 von MarieP
Profil ansehen
16.05.2007, 22:25 von Shadow1977
Profil ansehen
Hi!

Und diese Kosten können dann entsprechend steuerlich geltend gemacht werden als Handwerkerleistungen, oder täusche ich mich da (20 % max. 600,- €/Jahr) ?
16.05.2007, 10:07 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Habe ich noch nie berechnet.

Liegt auch daran, dass in der Regel (wenn ich überhaupt etwas machen will/muss) mind. ein Mieter da ist und mir freiwillig hilft.


Das dürfte ein äußerst seltener Einzelfall sein und um solche Fälle ging es hier eher nicht.
15.05.2007, 14:07 von cavalier
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Eigene Arbeitsleistung bei NK-Abrechnung

Habe ich noch nie berechnet.

Liegt auch daran, dass in der Regel (wenn ich überhaupt etwas machen will/muss) mind. ein Mieter da ist und mir freiwillig hilft.
15.05.2007, 11:37 von Augenroll
Profil ansehen
@Jobo,



Wo sehen Sie sich denn?
15.05.2007, 10:24 von Jobo
Profil ansehen
ich habe da mal eine Lohntabelle ausgegraben, die einen realistischen Bereich angiebt der abgerechnet werden kann.
http://www.meudalismus.dr-wo.de/html/stundenloehne2006.htm
Jobo
@ Rita
Vielen Dank für Deine ausgiebige Darstellung. Hilft mir erst einmal weiter.

Den anderen natürlich auch herzlichen Dank für Ihre Beiträge.

Schöne Grüße
mvz
15.05.2007, 08:31 von Augenroll
Profil ansehen
Ich habe nochmal über dieses Thema nachgedacht und bin zu folgender Ansicht gekommen:

Zitat:
Warum sollte ein Vermieter einen höheren Stundenlohn erhalten, als eine ungelernte Hilfskraft, wenn er Jedermannstätigkeiten ausführt?

Die Löhne sind in den letzten Jahren stark gefallen. Ich halte derzeit 7 - 9,- € pro Stunde für angemessen.

Wieviel würden Sie Ihrem Mieter zugestehen, wenn dieser solche Tätigkeiten für Sie ausführen würde?


Ältere Urteile sind überholt, auch Fachpublikationen veralten.
14.05.2007, 22:33 von Rita
Profil ansehen
zu den Rechtsgrundlagen

Zitat:
Bis 12,78 Euro Stundenlohn, wenn Sie selbst reparieren!

Keine Angst! Sie dürfen schon etwas verlangen, wenn Sie in Ihrer Mieterwohnung oder im Mietshaus selbst Hand anlegen und so den Handwerker sparen. Selbst dann, wenn Sie kein Fachmann sind, aber einigermaßen gut arbeiten. Gerichte genehmigen Ihnen zurzeit zwischen 10,23 und 12,78 Euro in Ausnahmefällen sogar 15,34 Euro, (ein Fachbetrieb bekommt also deutlich mehr; lesen Sie dazu mehr in Beitrag 3/B 45).

Quelle: http://www.steuern-online.de/nl_archiv/view.php?func=detail&vid=18&aid=2276
Die einzelnen Urteile (ich glaube aus den 90ern) sind jedoch weder im Newsletter noch in der Druckausgabe aufgeführt.

In jüngerer Zeit hat das Amtsgericht Brandenburg an der Havel einem Vermieter vorgerechnet, dass er pro Mahnschreiben an den Mieter 2,50 Euro ansetzen darf, weil: "eine Schreibkraft mit einem Stundenlohn von 10 bis 18 € bräuchte dafür höchstens 2 bis 4 Minuten. Dafür fielen also Lohnkosten von nur 0,60 € bis 1,20 € an"
Quelle:
http://www.steuernetz.de/homepages/vv/pt/pt321.html

Anscheind steht auch dieser Richter so außerhalb des normalen Lebens, dass er noch nie davon gehört hat, dass zu den "Lohnkosten" neben dem Brutto-Stundenlohn auch die vom Arbeitgeber zu bezahlenden Lohnnebenleistungen (AG-Anteil Sozialversicherung, Urlaubs-/Weihnachtsgeld, bezahlte Urlaubs-/Krankheits-/Feiertage, Bundesknappschaft etc.) sowie Gemeinkosten dazukommen um zunächst mal nur auf einen Selbstkosten-Verrechnungssatz zu kommen ... GRRRR

In dem Zusammenhang vielleicht ganz interessant:
Verrechnungssatz Elektriker Geselle: 35-50 Euro, Elektriker Azubi 1. Lehrjahr = 45%: 15,75-22,00 Euro - lt. VZ NRW, September 2003
http://www.bremen-handwerk.de/download/Lehrlingst.doc

Also wird dem Vermieter 2007 nichtmal ein Azubi-Satz 2003 zugestanden ... bzw. es käme ggfs. auf den Versuch an
Die Firma, die weniger als 12 Euro Stundensatz verrechnet (sei's auch nur für "Azubi 1. Lj"), wüsste ich gerne ...

Aber Sorry - abgeschweift ... mit den tatsächlichen Urteile/Volltext/Aktenzeichen kann ich leider auch nicht helfen ...

Ich setze für "eigene Arbeitsleistung" i.d.R. 12 Euro/Std an.
Selbst vom Mieterbund oder von gegnerischen Anwälten wurde das noch nie beanstandet/in Frage gestellt.
Zitat:
Ich reize die 12,78 Euro nie aus. Ich stelle meinen Mietern immer 12 Euro für die Tätigkeiten in Rechnung. Es wird auch keine Firma geben die weniger in Rechnung stellen wird.


Es kommt auf die ganz konkreten Umstände an. Allgemeingültige Aussagen kann man hier nicht machen. Wenn es keine Firmen gibt, die das viel billiger machen, so sind 12,- € eben ok.
14.05.2007, 16:56 von ChristophL
Profil ansehen
Ich reize die 12,78 Euro nie aus. Ich stelle meinen Mietern immer 12 Euro für die Tätigkeiten in Rechnung. Es wird auch keine Firma geben die weniger in Rechnung stellen wird.

Gruß Christoph
14.05.2007, 15:42 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Welchen Stundenlohn ich dann für meine eigene Arbeitsleistung daraus ableite, ist nicht Gegenstand meiner Frage.

Freiwillige und unbezahlte Antworten dürften durchaus ab und zu unerwünschte Elemente enthalten.
14.05.2007, 15:32 von MVZ
Profil ansehen
Es gibt hierzu ein Urteil vom Gesetzgeber, worin EUR 12,78 bzw DM 25,00 als Obergrenze festgelegt wurde.

Wo finde ich dieses Urteil? Oder Hinweise dazu?

Schöne Grüße
mvz

P.S. Welchen Stundenlohn ich dann für meine eigene Arbeitsleistung daraus ableite, ist nicht Gegenstand meiner Frage.
14.05.2007, 15:24 von Augenroll
Profil ansehen
Ah verstehe, Sie meinen den Stundenlohn von 12,78€ entspricht 25,-€!?

Durch im allgemeinen sinkende Löhne dürfte dieser Stundenlohn heute zu hoch gegriffen sein.

Erkundigen Sie sich, was die entsprechende Branche vor Ort so an Nettostundenlohn zahlt und orientieren Sie sich daran.
14.05.2007, 14:52 von Augenroll
Profil ansehen
Worauf wollen Sie hinaus?

Welche konkreten Arbeiten bzw. Kosten sollen den umlegbar sein?

Führt der Vermieter umlegbare und im MV vereinbarte Tätigkeiten durch, so kann er selbsverständlich diese Kosten umlegen. Ich denke da an Hausmeister-, Treppenreinigungs- und Gartenarbeiten?!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter