> zur Übersicht Forum
24.06.2004, 15:20 von GabiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskündigung
Hallo,

es fragt ein Neuling:
ich möchte eventuell mit meiner 4-köpfigen Familie ein vermietetes Einfamilienhaus von ´56 kaufen, dessen Mieter (und Vorbesitzer) das Haus haben ziemlich verkommen lassen (Dach undicht, riesige Bäume neben dem Haus, Sanitäranlagen marode, Fenster auweia). Und die Mieter wollen auch nicht so ohne weiteres ausziehen.
Wenn ich kaufe, was sollte ich dem Alteigentümer (=Erbin des schludrigen Vorbesitzers) aufs Auge drücken? Wie lange dauert eine Kündigung bzw. Klage auf Eigenbedarf im Normalfall?

Wenn ich z.B. den Garten von den Bäumen befreie, kann ich das auf die Mietkosten umlegen? Wenn ich das Dach erneuere (womöglich noch während irgendwelcher Fristen oder Verfahren), muss ich eine Mietminderung wegen der Arbeiten in Kauf nehmen (oder weil ich nötige Reparaturen durchführe, die schon längst gemacht gehörten) oder kann ich die Kosten auf die Mieter umlegen, so dass vielleicht auch die neuen, erhöhten Mietkosten (z.Z. 690,- €) vielleiht den Umzugswunsch verstärken?
Ich kann den Mietern (Mutter und Tochter) sicher auch nicht so ohne weiteres etwas Äquivalentes suchen, weil die zwei Hunde haben, die ja kein vernünftiger Vermieter in der Wohnung duldet...
Danke für ein paar Ideen und Einschätzungen!

GAbi
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter