> zur Übersicht Forum
17.09.2004, 20:34 von GabiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskündigung
Hallo,

ich hoffe hier kann uns jemand Rat geben. Folgender Sachverhalt. Ich hab über 13 Jahre in dem 2.Häuschen meiner Eltern gewohnt. Bin dann mit Freund und Baby 1000 km weggezogen. Beziehung kaputt - Haus vermietet. Eltern haben dem Mieter bereits Anfang Februar gesagt, daß ich zurückkomme, und da ich ja kein Einkommen wegen Erziehungsurlaub habe erst mal zum Sozi muß. Der Mieter war zwar nicht begeistert, hat die Lage aber verstanden. Ich bin dann im April 04 hier in der Nähe in eine Sozialwohung eingezogen. Dann haben meine Eltern im fristgerecht zum 31.07.04 gekündigt. die Kündigung erfolgte schriftlich und als Grund war Eigenbedarf angegeben (leider steht nicht dabei, daß ich mit Kind einziehen werde) Ist das ein Formfehler oder ist diese Kündigung nun unwirksam?

Meine Eltern haben ihm aber gesagt, daß er auch noch 1-2 Monate bleiben kann, wenn er noch nichts gefunden hat. Sie haben ihm bei der Suche auch geholfen. Er teilte mit daß er nun Ende September auszieht (das wollte meine Mutter besprechen, da ich ja im Moment in einer Sozialwohnung lebe und dies auch kündigen muß) Alles war geklärt und meine Wohnung ist zum 31.10. gekündigt und auch schon wieder vermietet.

Jetzt stellt sich der Mieter hin und "erpresst" meine Eltern:
- die Kündigung wäre nicht rechtens
- er möchte zu seiner Kaution noch eine Abfindung von 3 Monatsmieten und eine Umzugsfirma bezahlt haben.
- wenn meine Eltern darauf nicht eingehen, wird er nicht ausziehen (auch in 25 jahren nicht....)

Was können wir nun tun? Wir sind ihm in jeder Hinsicht entgegengekommen und nun will er die Notlage ausnutzen - Haben Vermieter denn gar keine Rechte?

Gruß,
Gabi
Alle 10 Antworten
19.09.2004, 11:08 von SiSi
Profil ansehen
@ Ritter der Königin:

Da bin ich aber froh, dass bei mir 100,-- € und der Elan meiner neuen Mieter ausgereicht haben, um den Garten wieder in Schuss zu bringen.....

Übrigens, nichts für ungut, aber Machos, die im Forum auf unterstem Niveau ihre Ergüsse (!) von sich lassen und nur mit Dreck werfen um Streit zu provuzieren (nichts besseres zu tun?) gibt es hier schon zuhauf. Sie brauchen sich nicht zu wundern, wenn sie dann auch nur noch von den oben genannten Antworten erhalten. Vielleicht wäre es klug, das Nivau etwas anzuheben?!

Ganz liebe Grüße

SiSi
19.09.2004, 08:15 von RitterDerKönigin
Profil ansehen
Oh doch, das steht sehr wohl in meinem Ermessen
über Dich und Deinen Lover zu urteilen.

Er hatte das Vergnügen und wir dürfen jetzt blechen.
Das ist ja genau das Übel, rumf***** und dann bei Vater Staat die Hand aufhalten.

Wo ist denn Deine Notlage ?
Deine Eltern haben doch genügend Geld, ist doch eine Selbstverständlichkeit in die Tochter zu investieren.
Normalerweise fliegt auch der Vater aus der Wohnung.
Der zahlt Dir doch bestimmt genug Geld.

RitterDerKönigin
18.09.2004, 19:54 von Gabi
Profil ansehen
Lieber Ritter...

Du solltest Dir mal überlegen, was Du hier von Dir gibst!!!

Ich bin nun wirklich alles andere als ein Sozialschmarotzer - ich habe mit meinen 34 Jahren bereits 17 Jahre hart gearbeitet und kräftig an den Staat bezahlt. In die Notlage bin ich reingerutscht und so ist es nunmal. Was die Pflicht der anderen ist, steht nicht in Deinem Ermessen! Auch meine Eltern haben über 40 Jahre hart für das gearbeitet, was sie sich aufgebaut haben.

Ach, ja nochwas:

Das Forum hier ist wohl nicht für Beschimpfungen gedacht - Du bist wohl ein wenig fehl am Platz!

Schönes Leben noch!!!!!!!!!!!
18.09.2004, 19:37 von RitterDerKönigin
Profil ansehen
@Sisi

Der Garten hat mich und meine Ehefrau
-7 Tage Schwerst-Arbeit
-1100 Euro (300 Bagger, 300 Pflanzen, x für Erde + Dekorrinde + xxx )
gekostet.

..... und ein krummes Kreutz. *Autsch*


RitterDerKönigin
18.09.2004, 19:33 von RitterDerKönigin
Profil ansehen
Und Du lebst auch noch von der Sozi ???

Es ist die gottverdammte PFLICHT des Herrn Erzeuger, dass er sich um Euch zwei beide kümmmert/finanziert und nicht der Staat, sprich die Allgemeinheit.

Das größte Übel der Menschheit ist, das man nicht zum Bumsen zu blöd sein kann.

Die Dame ist das beste Beispiel, dass in unserem Land etwas nicht stimmt.

RitterDerKönigin
18.09.2004, 12:57 von SiSi
Profil ansehen
Hallo Gabi,

ich würde auf keinen Fall auf den Erpressungsversuch eingehen. Nachdem er sie so frech angeschmiert hat, bleibts vielleicht nicht bei dem einen Mal. Um den Geldbeutel und vor allem die Nerven zu schonen, würde ich zum Anwalt gehen und von diesem eine erneute schriftliche und korrekte Kündigung wegen Eigenbedarf aufsetzten und per Einschreiben mit Rückantwort zustellen lassen. Gehen sie gleich zu einem Fachanwalt, für den Fall dass der Mieter einfach dann immer noch nicht auszieht.
Möglicherweise macht die Kündigung von Anwalt Eindruck und bewirkt einen Sinneswandel....

Viel Glück -
auch mit dem neuen Job

SiSi
18.09.2004, 11:54 von Gabi
Profil ansehen
1. hab ich mir die Trennung von meinem Freund nicht ausgesucht!
2. bin ich im Erziehungsurlaub und habe kein Einkommen
3. sind meine Eltern nicht für meinen Unterhalt verantwortlich
4. hab ich demnächst wieder einen Job und muß Gott sei Dank nicht mehr von der Sozi leben!!!!
5. weiß der Mieter seit Januar von der anstehenden Kündigung und hat dieser auch zugestimmt

wer verhält sich nun unfair??? Ich finde es echt anmaßend von Dir ein solch abwertendes Urteil abzugeben!!

Schönen Tag noch!!!!!
18.09.2004, 08:59 von RitterDerKönigin
Profil ansehen
Sag mal,

wie bekommst Du eigentlich eine Sozialwohnung, wenn's Deine Eltern so dicke haben ?

Dein Verhalten find ich auch nicht ganz in Ordnung.
Du bist Dir schon darüber im klaren, was es für den Mieter bedeutet, rausgeworfen zu werden ?

RitterDerKönigin
18.09.2004, 00:53 von Gabi
Profil ansehen
Hallo Christoph,

ja, jetzt wissen wir es auch daß es drinstehen muß, aber der Mieter wußte ja von Anfang an Bescheid und hatte keinerlei Einwände. Er hat vorsätzlich bis heute so getan, als wär alles in Ordnung und nun in letzter Minute kommt alles anders. Haben wir denn keine Möglichkeit aus der Sache rauszukommen, oder müssen wir ihm nun erneut formgerecht mit einer Frist von 3 Monaten küdigen?

Gabi
17.09.2004, 22:32 von Christoph
Profil ansehen
Hallo Gabi,

einfach nur wg. Eigenbedarf zu kündigen, reicht nicht aus. Es muß schon drinstehen, für wen die Wohnung gedacht ist, damit der Mieter die Möglichkeit hat zu überprüfen, inwieweit der Eigenbedarf tatsächlich gegeben ist.

Siehe auch folgendes Urteil:

Bei einer Eigenbedarfskündigung wegen Wohnbedarfs von Familienangehörigen ist die Angabe des Verwandtschaftsverhältnisses sowie die Offenlegung der bisherigen Wohnverhältnisse der Verwandten erforderlich (LG Frankfurt/Main 2/17 S 3/00 WM 2000, 606).
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter