> zur Übersicht Forum
24.09.2006, 18:34 von jaundProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskündigung
Hallo zusammen,
kann uns jemand einen Rat geben?
Wir möchten ein Zweifamilienhaus kaufen.
Es ist ein Reihenhaus, welches früher drei Wohnungen hatte.
Die EG-Wohnung (60 qm) ist nicht vermietet und somit frei.
Die OG-Wohnung und die DG-Wohnung sind vor Jahren zu einer Wohnung (120 qm)zusammen gelegt worden. Diese Wohnung hat ein bestehendes Mietverhältnis von über 8 Jahren (9 Monate Kündigungsfrist).

Wir wohnen jetzt in einer 85 qm Mietwohnung und wollen natürlich in das oben beschriebene Haus ziehen. Selbstverständlich in die obere 120 qm Wohnung. Wir sind frisch verheiratet und planen Familienzuwachs.

So und nun die Frage:
Ist es erfolgversprechend und möglich, wenn wir nach Grundbucheintrag dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen, dann in die 60 qm Wohnung einziehen (um eine finanzielle Doppelbelastung zu vermeiden) und auf den Auszug des Mieters warten und hoffen.

Alternativ gibt es wohl noch eine Kündigungsart bei der Vermieter und Mieter in einem Haus wohnen und sich nicht verstehen. Dabei erhöht sich die gesetzl. Kündigungsfrist allerdings um weitere 3 Monate.

Der Hauskauf entscheidet sich über die Möglichkeit in die obere Wohnung zu ziehen.
Wie könnten wir vorgehen?
Wer kann uns Tips geben?

Mit bestem Dank im Voraus
Jaund
Alle 3 Antworten
26.09.2006, 18:59 von Wolf
Profil ansehen
Zitat:
Bedarf es bei dieser erleichterten Kündigung, einen Zeitraum in dem wir schon in dem Haus wohnen?

Davon steht nichts im BGB. Aber ich denke, du solltest schon eingezogen und natürlich Eigentümer sein.

Zitat:
Und was besagt der § 549 Abs. 2 Nr. 2 in Hochdeutsch (ich hab das BGB vorliegen

Das sieht nach einem Untermieter in der eigenen Wohnung aus. Trifft aber wohl nicht für eine zweite getrennte Wohnung zu. Schau mal nach unter http://dejure.org.
Danke "Der Wolf"!
Bedarf es bei dieser erleichterten Kündigung, einen Zeitraum in dem wir schon in dem Haus wohnen?
Und was besagt der § 549 Abs. 2 Nr. 2 in Hochdeutsch (ich hab das BGB vorliegen) ?

Gruss Jaund
24.09.2006, 19:54 von Wolf
Profil ansehen
Hallo jaund.

Zitat:
Der Hauskauf entscheidet sich über die Möglichkeit in die obere Wohnung zu ziehen.
Wie könnten wir vorgehen?


Du hast es ja selbst schon beschrieben.

Zitat:
§ 573a BGB
Erleichterte Kündigung des Vermieters

(1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.

(2) Absatz 1 gilt entsprechend für Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, sofern der Wohnraum nicht nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 vom Mieterschutz ausgenommen ist.

(3) In dem Kündigungsschreiben ist anzugeben, dass die Kündigung auf die Voraussetzungen des Absatzes 1 oder 2 gestützt wird.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.


Wenn du also nach dem Hauskauf in die 60qm Wohnung einziehst kannst du den Mietern unter Berufung auf den o.g. Paragraphen ohne weitere Gründe kündigen. Dauert 3 Monate länger als die normale Kündigungsfrist und ist mit viel weniger Ärger verbunden.

Falls du doch auf Eigenbedarf kündigen möchtest, dann nimm dir einen versierten VERmieteranwalt. Die Kündigung muß gut begründet sein. Weitere Gründe können nicht nachgereicht werden. Ob sich das finanziell oder zeitlich gegenüber der vorher genannten Variante für dich lohnt mußt du selbst entscheiden.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter