> zur Übersicht Forum
07.09.2006, 16:52 von ADeleProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskündigung
hallo, liebe Vermieter,
ich möchte in absehbarer Zeit in eine Wohnung meines Hauses
einziehen.Ich wohne 500 km entfernt und besitze zur Zeit nur einen kleinen 12 qm großen Raum in dem ich übernachte wenn ich mich im Haus aufhalte.
Ich verwalte mein Haus selbst und mir wird die weite Anreise mit fortschreitendem Alter zuviel. Drum plane ich mit meinem Mann in eine Wohnung im vierten Stock zu ziehen und mit dem darüberliegnden Dach zur Maisonette mit einer Terrasse umzubauen.

Kann ich mir diese Wohnung aussuchen und dem Mieter wegen Eigenbedarfs kündigen?

Viele Grüße Adele
Alle 4 Antworten
07.09.2006, 17:43 von ADele
Profil ansehen
danke für Eure Antworten.
Im Haus sind 10 Wohneinheiten und es gibt keinen Aufzug. So alt bin ich noch nicht, daß ich die vier Treppen nicht mehr schaffen würde und für das Alter ist das Treppensteigen eine gute Herausforderung für den Kreislauf.
Ich habe in Deutschland keinen andern Wohnsitz als das kleine Kämmerchen.
Die Mieter in meiner angepeilten Wohnung werden sicher nicht freiwillig das Feld räumen, aber man kann nur über dieser einen Wohnung eine sonnige und südseitig gelegene Terrasse errichten.
Viele Grüße Adele
07.09.2006, 17:17 von honey
Profil ansehen
Hier hast du mal eine Beispielkündigung wegen Eigenbedarf.

Sehr geehrte Frau ....................,

sehr geehrter Herr ...................,

hiermit kündige ich das zwischen uns bestehende Mietverhältnis über die Wohnung in der ........................... Straße Nr. ....... in ............................... gemäß dem Mietvertrag vom .................. zum ......................., hilfsweise zum nächstzulässigen Zeitpunkt wegen Eigenbedarfs.

Gemäß § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB kann der Vermieter einen Wohnraum-Mietvertrag kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Als ein berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist es insbesondere anzusehen, wenn der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, die zu seinem Haushalt gehörenden Personen oder seine Familienangehörigen benötigt (Eigenbedarf).

Bei der von mir ausgesprochenen Kündigung berufe ich mich auf § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB, wobei ich Sie noch darauf hinweisen möchte, dass

ich weder eine andere Eigentumswohnung bzw. ein anderes Ein- oder Mehrfamilienhaus besitze
die anderen in meinem Eigentum stehenden Wohnungen langfristig vermietet sind bzw. nach Lage, Größe und Zuschnitt leider nicht geeignet sind, meinen Wohnbedarf zu decken.

Grund für meinen Eigenbedarf ist folgender Sachverhalt:

...................

...................

...................

(Nennen Sie hier genau und detailliert die tatsächlichen Umstände, die Ihre Kündigung rechtfertigen.

Beispiele:

Meine jetzt 28 Jahre alte Tochter schließt noch in diesem Jahr ihr Medizinstudium ab. Sie möchte nach Beendigung in ihre Heimatstadt zurückkehren und hier ihr Praktisches Jahr absolvieren. Sie hat hier keine Wohnung mehr. Die bisher von Ihnen gemietete Wohnung entspricht ihren Bedürfnissen und ihren Einkommensverhältnissen als Ärztin im Praktikum.

Mein jetzt 30-jähriger Sohn wohnt seit mehreren Jahren mit seiner Familie in .............., in der .................. Straße. Nach seiner Scheidung muss er aus seiner bisherigen, seinen Schwiegereltern gehörenden ehelichen Wohnung ausziehen. Dadurch entsteht ein Wohnbedarf an der von Ihnen gemieteten Wohnung. Diese ist auch hinsichtlich Preis, Größe und Zuschnitt besonders gut für meinen nunmehr allein stehenden Sohn geeignet.

Ich bin jetzt 69 Jahre alt und bin leider aufgrund meiner Hüftoperation im letzten Jahr gesundheitlich angegriffen. Ich wohne derzeit im 2. Stock eines Mehrfamilienhauses ohne Aufzug unter der Anschrift ....................... Die Selbstversorgung sowie das Treppensteigen fallen mir zunehmend schwer. Aus diesem Grund möchte ich in die Nähe meines Sohnes und seiner Familie ziehen, die sich zukünftig verstärkt um mich kümmern wollen und mich bei Bedarf auch pflegen werden. Diese leben über der von Ihnen bisher bewohnten Erdgeschosswohnung.)

Rein vorsorglich widerspreche ich bereits jetzt der Fortsetzung des Mietgebrauchs über die Vertragslaufzeit hinaus gemäß § 545 BGB .

Ich weise Sie auf Ihr Widerspruchsrecht nach § 574 BGB hin. Danach können Sie der Kündigung widersprechen und die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn Sie meinen, dass die vertragsgemäße Beendigung des Mietverhfltnisses für Sie oder Ihre Familie oder die Angehörigen Ihres Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung meiner berechtigten Vermieterinteressen nicht zu rechtfertigen ist. Ihr Widerspruch muss schriftlich erfolgen und spätestens 2 Monate vor Mietvertragsende bei mir eingehen. Ihren Widerspruch müssen Sie begründen.

Mit freundlichen Grüßen

..................................

(Vermieter)
07.09.2006, 17:12 von honey
Profil ansehen
Hallo Adele,

hier mal ein paar Auszüge aus meinem schlauen Büchlein. Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen weiter.

Eigenbedarf ist nach § 573 Abs. 2 Nr. BGB ein gesetzlich anerkannter Kündigungsgrund.

Teilen Sie Ihre Kündigungsgründe Ihrem Mieter immer schriftlich mit. Weil Sie das Kündigungsschreiben immer eigenhändig unterschreiben müssen, sollten Sie Ihre Wohnungskündigung nie per Fax oder ähnlichen modernen Kommunikationsmitteln verschicken (§ 568 BGB).

Besser ist es allerdings, wenn Sie es per Einschreiben mit Rückschein verschicken. So können Sie später leichter beweisen, dass Sie gekündigt haben

Sie haben die freie Wahl, welchem Ihrer Mieter Sie kündigen wollen (BayObLG, RE v. 2.3.1982, NJW 1982, S. 1159). Suchen Sie sich daher den Mieter aus, dessen Wohnung Ihnen am besten gefällt und von dem ein Widerspruch gegen die Kündigung am wenigsten zu erwarten ist.

Tragen Sie Ihre Kündigungsgründe rechtzeitig und detailliert vor. Fehlen notwendige Angaben, ist Ihre Kündigung bereits aus formalen Gründen unwirksam. Kündigungsgründe dürfen Sie nach § 573 Abs. 3 BGB nicht nachschieben (LG München I, Urteil v. 29.3.1995, WM 1996, S. 38). Das gilt selbst dann, wenn Sie tatsächlich Eigenbedarf haben sollten, aber vergessen haben, das in Ihrem Kündigungsschreiben zu erwähnen.

Sie müssen Ihre familiären und persönlichen Verhältnisse gegebenenfalls offen legen. Teilen Sie also mit, wie Sie oder Ihre Bedarfsperson derzeit wohnen und warum Sie ausgerechnet in diese Wohnung einziehen wollen (LG Frankfurt, Urteil v. 22.9.2000 – 2/17 S 3/00, WM 2000, S. 606).

Sie müssen auch Ihre anderen leer stehenden, unvermieteten Wohnungen erwähnen und mitteilen, warum diese Wohnungen für Sie nicht infrage kommen. Nennen Sie außerdem die Person, zu deren Gunsten Sie kündigen wollen (LG München I, Urteil v. 27.3.1991, WM 1991, S. 490). Geben Sie dazu unbedingt den genauen Namen mit Alter und Anschrift an.

Schreiben Sie nur in Ihr Kündigungsschreiben hinein, dass Sie die Wohnung dringend für Ihre eigene Nutzung benötigen, ist das zu wenig. Damit haben Sie vor Gericht kaum eine Chance. Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat eine Eigenbedarfskündigung mit dieser Begründung abgelehnt (WM 1982, S. 241).

Liebe Grüße

honey
07.09.2006, 17:07 von johanni
Profil ansehen
Hallo Adele,

Zitat:
Ich verwalte mein Haus selbst und mir wird die weite Anreise mit fortschreitendem Alter zuviel. Drum plane ich mit meinem Mann in eine Wohnung im vierten Stock zu ziehen und mit dem darüberliegnden Dach zur Maisonette mit einer Terrasse umzubauen.


Wieviele Wohneinheiten bzw. Wohnungen hat denn Ihr Haus?
Befindet sich ein Fahrstuhl in diesem, denn wenn Sie schreiben im vierten Stock - fortschreitendes Alter - könnte es mit der Eigenbedarfskündigung schwierig werden.

LG Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter