> zur Übersicht Forum
26.12.2005, 19:46 von siouxsyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskündigung
hi hier im Forum,

bin neu hier und grüsse Euch erst mal alle!

und sogleich habe ich auch ein Anliegen, nämlich folgendes:
Ich habe zum 31. Oktober 05 meinen Mietern wegen Eigenbedarf gekündigt, diese zogen auch sofort aus.
Nun möchte ich aber zum 01.01.2006 wieder neu Vermieten, geht das? - oder muss ich mit Folgen rechnen? - und welche Folgen hätte das für mich, als Vermieter?

Für eine Antwort danke ich Euch.

Alle 10 Antworten
30.12.2005, 20:38 von siouxsy
Profil ansehen
29.12.2005, 14:06 von Vermieterschreck
Profil ansehen
@johanni

Kann es sein, dass Du eher Schuldner der Banken meinst?

Grüße
der Schreck
29.12.2005, 13:41 von johanni
Profil ansehen
Hallo HolF,

offensichtlich gehörst Du zu den Glücklichen, die nicht zu den Gläubigern der Banken gehören.

Bevor die tatsächliche Gründe der Eigenbedarfskündigung nicht vorliegen, sollte man nicht vorschnell urteilen.

Auch ich gehe in diesem Forum davon aus, dass wir als Vermieter zu den GUTEN gehören und uns mit Rat untereinander helfen können.

Gruß Johanni
29.12.2005, 13:09 von HolF
Profil ansehen
Hallo siouxsy,

ich find Deine Aktion ziemlich daneben, auch wenn es manch einer hier schönzureden versucht. Und ich hoffe Du wirst damit tierisch auf die Nase fallen.
29.12.2005, 12:59 von johanni
Profil ansehen
Hallo Siouxsy,

es scheint so, dass sich Deine Verhältnisse zum zeitpunkt der Eigenbedarfskündigung verändert haben.

Es kommt immer wieder vor, dass Banken von ihren ursprünglichen Finanzierungszusagen zurücktreten, wenn die Kriterien des " Basel II" Prüfungsverfahren negativ ausfallen.
Wenn Du nun nicht mehr finanziell in der Lage bist, den Kapitaldienst für Deine Wohnung- die Du ja ursprünglich selber bewohnen wolltest - aufbringen kannst und hierzu nun auf den Mietertrag angewiesen bist.
Könnte es auch sein, dass Du durch sonstige Gründe (Arbeitslostigkeit etc) einen Wohnortwechsel nicht mehr vornehmen kannst? Wenn ja, kann Dir keiner aus "wirtschaftlichen Gründen" versagen, die Wohnung nun neu zu vermieten. Vorsorglich würde ich empfehlen, die Kaltmiete aus dem vorherigen Mietvertrag zu übernehmen und eine entsprechende Staffelmiete zu vereinbaren.

Gruß Johanni

Gruß Johanni
29.12.2005, 12:36 von Irm
Profil ansehen
Mit welcher Begründung hast du auf Eigenbedarf gekündigt???
29.12.2005, 12:24 von siouxsy
Profil ansehen
Hi Rita,

ich weiss das ist echt ne Scheiß Aktion, später mehr.

Welche für mich gute (objektive, sachliche) Gründe zum Wegfall meines Eigenbedarf, nach dem Auszug meiner Mieterin, gibt es denn?

Danke für eine Antwort.

27.12.2005, 10:32 von Rita
Profil ansehen
Hallo Siouxsy

Nur damit du keinen falschen Eindruck bekommst - normal geht's in diesem Forum hier nicht so zu. Leider scheinen momentan manche Leute Frust zu schieben ... und möchten den loswerden, indem sie hier herumstänkern und andere User angreifen. Am besten gar nicht drauf eingehen.

Dass du die Wohnung nun doch wieder vermietest, könnte ein Indiz für eine vorgetäuschte Eigenbedarfskündigung sein.
Wenn der Mieter beweisen könnte, dass der Kündigungsgrund "Eigenbedarf" gar nicht bestand und deine Kündigung damit rechtsmißbräuchlich war, könnten tatsächlich beträchtliche Schadensersatzforderungen auf dich zukommen.

z.B.
http://www.das-rechtsportal.de/frameset.asp?url=/cms/rechtsportal/wohnung/extra/081urteil

Du hast doch sicherlich gute (objektive, sachliche) Gründe warum dein Eigenbedarf nach dem Auszug deiner Mieterin weggefallen ist !?
26.12.2005, 23:04 von Vermieterschreck
Profil ansehen
Das darf jawohl nicht wahr sein. Hoffentlich wirst Du verklagt.
Wie heißen Deine ehemaligen Mieter. Denen müsste man ehrlich einen Tip geben.

Grüße
Vermieterschreck
26.12.2005, 20:28 von birke
Profil ansehen
hallo siouxsy,

na Du bist ja vielleicht lustig! Hast Du Dir mal überlegt, was der Auszug Deine Mieter an Kraft und Geld gekostet hat?
Warum kündigst Du auf Eigenbedarf, wenn Du 1-2 Monate danach wieder neu vermieten willst? Wenn Du Pech hast und die das merken, können die Dich selbstverständlich auf Schadensersatz verklagen. Das heißt, es kann Dir passieren, dass Du den Umzug bezahlen mußt und wenn`s noch schlimmer kommt, sogar die Differenz der für die Mieter vielleicht jetzt teuereren Miete ( so weit mich weiß). Oder hatte sich kurzfristig etwas in Deiner Lebensplanung geändert

Gruß Birke
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter