> zur Übersicht Forum
29.08.2007, 09:11 von uschiundbertProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskündigung, Mieter will nicht raus
Hallo zusammen,

wir haben ein Problem:

Wir haben einen Bungalow mit zwei Doppelhaushölften.
In der Einen Hausnummer wohnen wir ( 2x Eltern, 3 Kinder im Alter von 23 - 27 im Keller ) im November werden noch zwei Säuglinge geboren.

In der Hausnummer nebenan leben die Mieter (2 Erwachsene + 1 Kind im Alter von 20 Jahren)

Dadurch das Nachwuchs erwartet wird wurde den Mietern auf Eigenbedarf gekündigt, wir waren so kulant und räumten Ihnen 6 Monate ein owohl Sie innerhalb von drei Monaten hätten ausziehen müssen.

Wie es nun leider ist wollen die Mieter nicht raus, es wurde eine Räumungsklage eingereicht welche aber durch deren Anwalt abgewiesen wurde.
Es wird gesagt das es durchaus kein Problem für uns darstellen sollte mit in Zukunft mit sieben Personen in dem Haus zu wohnen.
insgesamt sind es 290 qm² wobei der keller rnd. 150qm² sind und als solches nicht als Wohnraum angesehen werden kann. Ist zwar teilweise ausgebaut aber wenn die Mieter darauf ansprechen könnte man ja theor. Ihre Miete erhöhen da Sie auch einen ausgebauten Keller besitzen und diesen durch Ihren Sohn bewohnen lassen.
Außerdem ist es unzumutbar das dort im Keller neben Waschkeller zwei Säuglinge aufgezogen werden.

Es geht nun schon seid mehreren Monaten hin und her, wir hatten den Mietern im April gekündigt.
Jetzt gibt es eine Gerichtstermin am 10.10.

Langsam platz mir der Kragen und ich bin mittlerweile sehr gewillt unschöne Methoden anzuwenden.

P.S. ich bin der Sohn welcher mit seiner Freundin im Elternhaus lebt und Zwillinge erwartet.

Ich hoffe auf ein paar hilfreiche Antworten

LG
Alle 97 Antworten
30.08.2007, 11:40 von Mortinghale
Profil ansehen
@ShankOL

Zitat:
dassirgend wann einmal das Haus auch für die Unterbringung von Familienangehörigen errichtet worden ist


Das ist ja gerade in Augenrolls Augen das Ruchbare.

Die sollen gefälligst arbeiten und sparen, bis die Schwarte kracht, und sich nicht ihr Heim von armen Mietern finanzieren lassen.

30.08.2007, 11:27 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Herr AR, wie stehen Sie zu Nachwuchs?


Ich glaub er hat mal von zwei Teenagern geschrieben....ging glaub ich um Handykosten....
30.08.2007, 11:22 von ShankOL
Profil ansehen
@ AR:
...und eben auch keine Rechtsanwälte.
Ich denke, dassirgend wann einmal das Haus auch für die Unterbringung von Familienangehörigen errichtet worden ist. Nicht für dauernde Vermietung. Jetzt scheint die Zeit und Situation gekommen zu sein, dieses haus selbst in Famielie zu nutzen. Um dieses auch nach einer zwischenzeitlichen Vermietung zu realisieren, ist u.a. auch die Möglichkeit der Kündigung wegen Eigenbedarfs gegeben.
AU?ERDEM hERR ar. zUR HEUTIGEN zEIT UND UNTER bEACHTUNG DES nACHWUCHSPROBLEMS IN dEUTSCHLAND sollten Famielien, die den Mut zu Kindern haben, in allen Belangen gut unterstützen!! Dazu gehört auch reichlicher (aber nicht überzogener) Wohnraum. Herr AR, wie stehen Sie zu Nachwuchs?
Beste Grüsse
Shank
30.08.2007, 09:47 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Melanie,

zu dem von Ihnen geschilderten Fall:

Ich meinte schon, die klagenden Mieter sollten schadensersatzpflichtig sein, denn obwohl der EB dann nicht mehr relevant war, so haben sie doch den Prozess letztendlich verloren. Also ist Schadenserstaz für die Auslagen und für die eventuell erhöhte Miete und Fahrtkosten der Pflegekraft zu leisten.

Die Entscheidung des AG über den gerechtfertigten EB hätte ausreichen sollen, man muss tatsächlich nicht über mehrere Instanzen gehen. Das erscheint auch mir mutwillig.

Allerdings weiß man auch nicht genau, was alles für Details in dieser Geschichte stecken und was dem vielleicht vorausgegangen ist.

30.08.2007, 09:45 von Mortinghale
Profil ansehen
Das werden wohl eher die Mieter brauchen.

30.08.2007, 09:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
und Tee trinken.


Ich empfehle da Baldrian oder Johanniskraut.
30.08.2007, 09:17 von Mortinghale
Profil ansehen
und Tee trinken.

30.08.2007, 09:12 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Rrrrichtig.



Ja aber UschiundBert werden eben abwarten müssen.
30.08.2007, 09:09 von Mortinghale
Profil ansehen
Rrrrichtig.

30.08.2007, 09:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
relevant sind nur Probleme, die ein Gericht sehen könnte.



Na wird sich doch dann beim ersten Termin zeigen.
30.08.2007, 09:07 von Mortinghale
Profil ansehen
Die Mieter können meinetwegen Elvis beim Einkaufen gesehen haben; relevant sind nur Probleme, die ein Gericht sehen könnte.

30.08.2007, 09:05 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Lediglich Du siehst doch da ein Problem.



Und die Mieter von UschiundBert! Sonst wäre die Sache doch jetzt nicht vor Gericht?
30.08.2007, 09:03 von Mortinghale
Profil ansehen
Lediglich Du siehst doch da ein Problem.

Ein Haus ist ein Haus (in ähnlicher Form schon von Mao erkündet); da gib es garnichts zu entscheiden.

30.08.2007, 08:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Welches Gericht soll entscheiden, daß ein Grundbucheintrag zwei Häuser betrifft ?



Wieso, vielleicht entscheidet es doch auch, das es ein Haus ist. Wo ist denn jetzt da das Problem?
30.08.2007, 08:57 von Mortinghale
Profil ansehen
Welches Gericht soll entscheiden, daß ein Grundbucheintrag zwei Häuser betrifft ?

30.08.2007, 08:52 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Haben wir doch gestern abend geklärt (Als Du schon Feierabend hattest).



Ja ich habe es gelesen! Aber nicht das Forum entscheidet, sondern das Gericht.

(Oh Gott, ich glaube ich füttere hier gerade selbst einen Troll)
30.08.2007, 08:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Haben wir doch gestern abend geklärt (Als Du schon Feierabend hattest).

30.08.2007, 08:48 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Was gibt es denn beim § 573 a BGB noch groß zu entscheiden ?


Na ob das nun ein Haus oder 2 Häuser sind.
30.08.2007, 08:46 von Mortinghale
Profil ansehen
Was gibt es denn beim § 573 a BGB noch groß zu entscheiden ?

30.08.2007, 08:39 von Augenroll
Profil ansehen
Wie schon gesagt, da muss man erstmal die Gerichtsentscheidung abwarten.
30.08.2007, 08:35 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
aber mieter erkennen beides nicht an

Das ist ja egal und ihr Problem.
Wenn die Voraussetzungen füe §573 a BGB vorliegen, dann liegen sie halt vor!
Ihr braucht jetzt nur Genug Atem um es zeitlich durchzustehen!

JJ
30.08.2007, 08:27 von uschiundbert
Profil ansehen
moin zusammen,

unser RA hat auf beides geklagt.

zum einen auf eienbedarf und vorsorglich auf eben diesen fall.

aber mieter erkennen beides nicht an
29.08.2007, 20:02 von Mortinghale
Profil ansehen
Und warum hat Euer RA dann nicht zu einer Kündigung nach § 573 a BGB geraten ?

Die ist doch wesentlicher sicherer als eine Eigenbedarfskündigung.

29.08.2007, 19:37 von uschiundbert
Profil ansehen
nabend

sorry hat etwas länger gedauert

auflösung: es gibt nur einen grundbucheintrag

das haus war einmal ein wohnhaus mit angeschlossener praxis.
türen zu gemacht und fertig war die sache.
um das haus zu trennen und im grundbuch eingetragen zu werden muss noch eine feuerschutzwand gezogen werden aber muss ja nicht

wenn wir nach düben ziehen brauch ich das nicht. sollte es irgend wann mal verkauft werden ist das eine andere sache aber das hatten wir in naher zukunft nicht vor
29.08.2007, 18:59 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
ich hab mir dadurch eine Unsumme an Steuern sparen können


wg. Finanzierung ?

29.08.2007, 18:54 von SCHWER
Profil ansehen
Ich hab mein Haus auch in Eigentumswohnungen teilen lassen.

Vor der Renovierung und Überschreibung war es ein normales 3-Fam. Haus, nun sind es 3 Eigentumswohnungen...

Waren zwar sehr hohe Gebühren (Notar, Grundbuch...) aber mein Steuerberater hat es durchgerechnet, und ich hab mir dadurch eine Unsumme an Steuern sparen können.

Ausserdem kann ich 3 Eigentumswohnungen wesentlich ertragreicher verkaufen, als ein 3-Familienhaus...

Könnte also wirklich der Fall sein, dass hier die Sonderregelung für 2-Familienhäuser nicht zutrifft...

Gruss,
Werner
29.08.2007, 17:38 von dedl
Profil ansehen
Bei mir gibts Glenfiddich, mehr kann ich mir als Ein-Wohnungs-Kleinstvermieter leider nicht leisten. Aber Du darfst gerne was Edleres auf den virtuellen Tisch stellen, ich poliere schon mal die Gläser.

Beeerrtt!
29.08.2007, 17:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Ein Fläschchen feinen Malt?


Laphroaig oder Bruichladdich ?

29.08.2007, 17:15 von dedl
Profil ansehen
@Morti

Zitat:
Wetten, daß es dafür zwei Grundbucheinträge gibt ?

Da halte ich gegen! Ein Fläschchen feinen Malt?

Zitat:
Also 2 EFH.

Das wäre natürlich echt fatal.

Beeerrtt, die Auflösung bitte!!
29.08.2007, 15:40 von Melanie
Profil ansehen
Grund war das vorher Familie drin wohnte, und in einer Wohnung Mutter....andere Wohnung Schwiegermutter (jeder hatte seinen Teil als Eigentum und zahlte dafür)....daher war es geteilt worden!
29.08.2007, 15:38 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
warum 2 Einträge ? Kostet doch mehr.



Hmmm, ne KÖNNTE schon so sein!
Unser 3FH ist auch schon geteilt gekauft worden!
Sind 3 ETW!
War halt so.....könnten also jederzeit eine Wohnung verkaufen!
29.08.2007, 15:36 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wetten, daß es dafür zwei Grundbucheinträge gibt ?


DAS könnte der Pferdefuß sein!
Hoffe das Uschibert bald was zu schreibt *neugierigbin*
29.08.2007, 15:35 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Morty,

warum 2 Einträge ? Kostet doch mehr.

Wenn 2 Parteien ein Doppelhaus bauen dann jeder seins mit getrennten Einträgen.

Aber wenn 1 Person ein Doppelhaus baut reicht doch 1 Eintrag.
Ist doch ähnlich EFH mit Einliegerwohnung.

Vermutlich bewohnen die Mieter auch noch die steuerlich teurere Seite :-)

Gruß S. Hammer

29.08.2007, 13:53 von Mortinghale
Profil ansehen
@Dedl

Na gut, "2x Eltern" im ersten Posting war wohl etwas mißverständlich.

Dann liegt das Problem wohl bei
Zitat:
Wir haben einen Bungalow mit zwei Doppelhaushölften.


Wetten, daß es dafür zwei Grundbucheinträge gibt ?

Also 2 EFH.

29.08.2007, 13:47 von Mortinghale
Profil ansehen
Was ist eigentlich ein
Zitat:
Knecht des Geldes der Macht
?

Oder genauer, was ist das eigentlich für eine Art von Deutsch ?

Oder soll es ein Schüttelreim sein ?

(Knecht der Macht des Geldes hätte ja wenigstens noch irgendeinen Sinn)

29.08.2007, 13:45 von JollyJumper
Profil ansehen
@Melanie
ist halt immer schwierig aus der Ferne zu beurteilen!
Aber wer weiß ob am 10.10. ein Urteil fällt oder der Termin abgesagt wird, oder oder oder
Deshalb sag ich ja auch Anwalt konsultieren!
Wir hier kennen ja auch nur einen Teil der Geschichte!

Gruß JJ
29.08.2007, 13:34 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
für Kündigung nach § 573a BGB beachten heute ist schon der 29.8. also kurzfristig mit Anwalt prüfen und wenn erfolgversprechend reagieren sonst dauerts noch einen Monat länger.


würd ich nicht sagen!!!
Nachher wird dann die laufende Kündigung deren Urteil am 10.10. erwartet wird unwirksam!????
Glaube nicht das man versch. Kündigungsmodelle zu untersch. Zeitpunkten parallel laufen lassen kann!
Ich dachte eher an den 573a falls Urteil am 10.10. negativ verläuft, bzw als Druckmittel um den Mieter schon zu einem früheren Auflösungsvertrag zu bewegen da er weiß das er eh raus muß...
29.08.2007, 13:31 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
sein kleines Einkommen zum Teil an einen gierigen Knecht des Geldes der Macht abzugeben.

Ja andileinM so ist die Welt, mann nennt es Miete, wirst Du dabei ganz zornig!

@uschiundbert
für Kündigung nach § 573a BGB beachten heute ist schon der 29.8. also kurzfristig mit Anwalt prüfen und wenn erfolgversprechend reagieren sonst dauerts noch einen Monat länger.

Gruß JJ
29.08.2007, 13:29 von polline
Profil ansehen
@ andreas M.

Zitat:
Wie kann ein Mensch nur so abscheulich denken und handeln? Die ganzen Jahre war bzw ist der Mieter ja gut genug gewesen, sein kleines Einkommen zum Teil an einen gierigen Knecht des Geldes der Macht abzugeben. Und nun wird von eben diesem gierigem VM die Existens einer Familie vorsätzlich zerstört. Ihr seid eine Schande für dieses Land.

Andras M.


Mir kommen gleich die Tränen!!!


Du bist ja ein echter Komiker Du kleiner Schnukiputz !

Komisch ist auch, dass immer, wenn der Rolli nicht hier ist, der Andreas hier auftaucht, mmh grübbel!
29.08.2007, 13:27 von cavalier
Profil ansehen
Man kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn man hier den Schwachsinn von Augenroll und andreasM liest.

Wirklich nur geistiger Dünnsch....


Wartet noch bis 17:00 denn sind die beiden zur Parteisitzung (PDS) und man kann vernünfitg diskutieren.
29.08.2007, 13:21 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Vermutlich weil die Mieter eben doch im Recht sind, welches hier ja offensichtlich gebrochen werden soll. Zumindest wenn ich mir die vielen Tipps der VM so durchlese!



Schätzken, wir werden sehen
29.08.2007, 13:16 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Frag mich nur, warum der Anwalt von uschiundbert da nicht drauf gekommen ist?


Vermutlich weil die Mieter eben doch im Recht sind, welches hier ja offensichtlich gebrochen werden soll. Zumindest wenn ich mir die vielen Tipps der VM so durchlese!

AM
29.08.2007, 13:15 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Vielleicht schaut sich der Richter das Haus auch an, bzw. schickt einen Gutachter. Der enstcheidet dann, ob es Wohnraum oder Keller ist. Das entscheiden wiederum nicht Sie!

Das ist ja völliger Quatsch.
Ob eine Nutzng als Wohnraum zulässig ist steht immer noch in der Bauordnung des Bundeslandes und ist in den jeweiliegen Bauunterlagen des Hauses dokumentiert.
Die Anforderungen an Wohnräume in Keller-/Untergeschosse sind hoch (Belichtung, Fluchtwege, etc.) und nicht ohne Grund, da in der Zeit der Industrialisierung oft die armsten in schlecht belichteten Kellerlöchern hausen mussten!
Eine Nutzung von wohnraumähnlichen Räumen, wie sie in Einfamilienhäuser oder auch Reihen-/Doppelhäusern vorhanden sind für reine Wohnzwecke, stellt dann zwar u.U. eine Ordnunswidrigkeit dar, die aber kaum bewiesen werden kann!
Auch nicht durch einen Gutachter es sei denn sie geben es Ihm schriftlich!

Dem Eigentümer steht es regelmäßig frei selbst festzulegen welche seiner Immobilien er für seinen Wohnbedarf für angemesen hält.
Ausnahme Sozielaklausel -> greift bei euren Nachbarn ja wohl nicht sonst wär sie schon längst im Spiel (beliebtestes Gegenargument bei Eigenbedarf) oder
Überhöhter Wohnbedarf -> Würde ich auch verneinen! 2* 150 m² Wohnfläche (ohne Keller, Annahame Nachbardoppelhaushälfte ist genauso groß) bei 7 Personen ist zwar ordentlich, Du musst Dich als Eigentümer aber nicht m²/Persone vweweisen lassen wie z.B. wenn Du unter staatlicher Alimentierung (HIV) lebst.

Zitat:
Aber offenbar läuft das Verfahren noch. Also haltet die Füße still, sonst schafft Ihr nur Angriffspunkte für die Gegenseite.

Exakt
Die Gegenseite fährt nun mal eine Verzögerungstaktik.
Das ist zwar ärgerlich aber zulässig!
Wenn ihre Klage gut begründet wurde und das Verfahren ja schon bereits anhängig ist, gehe auchmal davon aus, dass auch einen fähigen Vermieteranwalt mit der Verfahrensführung beauftragt haben!
Meiner Ansicht nach haben sie jedenfals berechtigte Aussicht auf Erfolg.

Also abwarten und zum Auszugstage oder zur Zwangsräumung macht ihr dann einen kleines Grillfest neben dem Ausgang und bei jedem Umzugskarton "Laola" (die Welle).

Der Weg über § 573a BGB ist allerdings vielleicht noch besser!

Gruß JJ
29.08.2007, 13:15 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wie kann ein Mensch nur so abscheulich denken und handeln? Die ganzen Jahre war bzw ist der Mieter ja gut genug gewesen, sein kleines Einkommen zum Teil an einen gierigen Knecht des Geldes der Macht abzugeben. Und nun wird von eben diesem gierigem VM die Existens einer Familie vorsätzlich zerstört. Ihr seid eine Schande für dieses Land.

Andras M.



Du bist viel zu leicht durchschaubar, Deine Antworten erregen mein Gemüt gleich Null
29.08.2007, 13:13 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Frag mich nur, warum der Anwalt von uschiundbert da nicht drauf gekommen ist?!


DAS frag ich mich auch!
Entweder ist er ne Pfeiffe, oder es gibt bei nem Doppelhaus doch noch nen Pferdefuß?
29.08.2007, 13:12 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ihr es dann geschafft habt, machts euch richtig schön und gemütlich im trauten Heim


Wie kann ein Mensch nur so abscheulich denken und handeln? Die ganzen Jahre war bzw ist der Mieter ja gut genug gewesen, sein kleines Einkommen zum Teil an einen gierigen Knecht des Geldes der Macht abzugeben. Und nun wird von eben diesem gierigem VM die Existens einer Familie vorsätzlich zerstört. Ihr seid eine Schande für dieses Land.

Andras M.
29.08.2007, 13:07 von polline
Profil ansehen
Hi Melanie!

Da nun die ganze Sache mit dem § 573a BGB nun doch zu greifen scheint

Zitat:
Dann würd ich zum Mieter gehen und sagen:
Egal was der Richter am 10.10. entscheidet...selbst wenn er gegen uns entscheidet gibt es halt Kündigung nach BGB 573a!
Bedeutet ihr müßt in 6 MOnaten definitiv raus!
Geht ihr sofort bis Frist X geb ich Euch ein Bonbon von X Euros, geht ihr erst später gibts nix!


Genau so!

Frag mich nur, warum der Anwalt von uschiundbert da nicht drauf gekommen ist?!

@ uschiundbert

Wenn ihr es dann geschafft habt, machts euch richtig schön und gemütlich im trauten Heim und genießt den Nachwuchs!!!
Wünsch euch starke Nerven und viel Glück auf dem Weg bis dahin.
Nicht aufgeben - lohnt sich!

L.G. Polline
29.08.2007, 13:04 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Zitat:
P.S. ich bin der Sohn welcher mit seiner Freundin im Elternhaus lebt und Zwillinge erwartet.


und schon haben wir wieder Probleme.


Wieso denn? Relevant ist doch, daß VM (ich gehe davon aus, das sind die Eltern) und M im selben Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen wohnen. Und das ist hier gegeben. Ob in der VM-Wohnung auch noch weitere Menschen leben, ist dem §573a doch völlig egal.
29.08.2007, 12:56 von Melanie
Profil ansehen
@uschiundbert:
Kennst Du den BGB §573a????
WEnn nicht googel mal, ihr habt ein Sonderkündigungsrecht, und zwar grundlos!!!!!Einziger nachteil ist das die Küfrist sich um 3 Monate verlängert, in Eurem Fall also wohl 6 Monate!
Hättet Ihr im Keller noch ne Küche gehabt hätte man ein 3FH unterstellen können....aber so nicht!
Ist 2FH mit Sonderkündigungsrecht!
Glückwunsch!
29.08.2007, 12:53 von Melanie
Profil ansehen
dedl, na dann!!!
Dann würd ich zum Mieter gehen und sagen:
Egal was der Richter am 10.10. entscheidet...selbst wenn er gegen uns entscheidet gibt es halt Kündigung nach BGB 573a!
Bedeutet ihr müßt in 6 MOnaten definitiv raus!
Geht ihr sofort bis Frist X geb ich Euch ein Bonbon von X Euros, geht ihr erst später gibts nix!
29.08.2007, 12:53 von uschiundbert
Profil ansehen
hallo

@polline sehr gut erklärt

und nein es besteht kein küchenanschluss im keller

es war als wir in das haus eingezogen sind ein ganz sinknormaler keller in dem unnötiges zeugs drin stand.
ich dachte mir mach dir ne schöne bude draus und wohn da erstmal.

hab ich dann auch gemmacht, laminat verlegt, gestrichen etc. so das ich dann am ende zwei zimmer hatte und eins für meine schwestern.
nun aber wohne ich in diesen zwei zimmern mit meiner freundin, den waschkeller nutzen wir als bad.

und nat. wollen wir den kindern seis drum das sie warsch. im grauen november geboren werden trotzdem etwas vom tageslicht preisgeben aber der keller hat in jedem zimmer nur einen kellerkasten wo bei gut glück mal ein sonnenstrahl durchsikkert.
ich habe die ganze zeit licht an weils sonst zu dunkel wäre.

ich als mieter hätte gar keine lust noch da zu wohnen wenn ich wüsste das es nur noch stress gibt
29.08.2007, 12:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Tja Dedl,

Zitat:
P.S. ich bin der Sohn welcher mit seiner Freundin im Elternhaus lebt und Zwillinge erwartet.


und schon haben wir wieder Probleme.

29.08.2007, 12:43 von SCHWER
Profil ansehen
Also wenn ich die Geschichten hier alle so lese, dann bekomm ich als Vermieter echt langsam Angst. Haben wir denn überhaupt irgendwelche Rechte, unser Eigentum je wieder nutzen zu dürfen, wenns denn mal vermietet ist

Vielleicht sollten wir Vermieter hier im Forum uns mal zusammenschliessen, ein paar Dimitris aus der Ukraine anheuern, die mit der schwarzen S-Klasse bei Problemmietern auflaufen, und denen ihre Optionen klar darlegen...

Jetzt beschimpft mich aber nicht gleich wieder - a bissl Spass muss sein

Gruss,
Werner
29.08.2007, 12:42 von dedl
Profil ansehen
Moin Mel,

m.E. greift §573a BGB sehr wohl, denn:

Zitat:
Wir haben einen Bungalow mit zwei Doppelhaushölften.
In der Einen Hausnummer wohnen wir ( 2x Eltern, 3 Kinder im Alter von 23 - 27 im Keller ) im November werden noch zwei Säuglinge geboren.

In der Hausnummer nebenan leben die Mieter (2 Erwachsene + 1 Kind im Alter von 20 Jahren)


Ein Haus = zwei DHH = zwei Wohnungen, davon eine vermietet, eine selbstgenutzt. Ob nun über-, unter-, hinter- oder nebeneinander ist im §573a nicht geregelt, insofern irrelevant.
29.08.2007, 12:28 von polline
Profil ansehen
Zitat:
doch, ich denk schon das AR das zugunsten des VM meinte!
Beantworten kann er es aber nur selbst


Nagut, geb mich VORERST geschlagen.

Der Gutste ist wahrscheinlich bei der Mittagspause eingeschlafen!!!
29.08.2007, 12:20 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Na ich weiß nicht, ich bemüh mich ja immer positiv zu denken, aber das kann ich mir nicht vorstellen!



doch, ich denk schon das AR das zugunsten des VM meinte!
Beantworten kann er es aber nur selbst
29.08.2007, 12:17 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Aber ob § 573a da greift wage ich zu bezweifeln, wohnen ja 3 Parteien drin.



Käme drauf an ob im Keller zusätzlicher Küchenanschluß ist....glaub ich!
29.08.2007, 12:17 von polline
Profil ansehen
Zitat:
polline, ich glaube Rolli hat das anders gemeint, ich verstand es so das die Mieter an den VM Schadensersatz zahlen sollten!


Na ich weiß nicht, ich bemüh mich ja immer positiv zu denken, aber das kann ich mir nicht vorstellen!


Gruß
29.08.2007, 12:14 von polline
Profil ansehen
Huhu Melanie!

Zitat:
UPS!!!!
Dein Einwand bringt mich zum Nachdenken!!!
Kann eine Doppelhaushälfte nicht auch als 2FH ausgelegt werden????
Ich mein wegen §573a????
Oder gilt das nur wenn es übereinander wäre?????


Naja, also ich würde es jedenfalls so betrachten. Ob neben- oder übereinander, es ist und bleib EIN Haus.

Aber ob § 573a da greift wage ich zu bezweifeln, wohnen ja 3 Parteien drin.

Mmh, wie auch immer, ich find das ganze sehr schikanös!

Wenn der AR hier von Schadensersatz redet, dann wohl eher gegenüber den Vermietern, denn so ein psychischer Terror in der letzten Schwangerschaftsphase ist doch wohl das Allerletzte. Sowas kann sich auch auf die Psyche von Ungeborenen übertragen.

Gruß Polline
29.08.2007, 12:14 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@Melanie

Zitat:
polline, ich glaube Rolli hat das anders gemeint, ich verstand es so das die Mieter an den VM Schadensersatz zahlen sollten!



Falsch, nicht mal dran denken. Vermieter sind reich genug, sowiso alles geerbt oder unredlich an sich gerissen.

Schließlich zahlt der Mieter ja Grundmiete, da is det alles mit drin.

Logisch oder ?

Gruß S. Hammer
29.08.2007, 12:11 von Mortinghale
Profil ansehen
Schon klar, aber wie sollte der aussehen bzw. berechnet werden ?

29.08.2007, 12:07 von Melanie
Profil ansehen
polline, ich glaube Rolli hat das anders gemeint, ich verstand es so das die Mieter an den VM Schadensersatz zahlen sollten!
29.08.2007, 12:01 von polline
Profil ansehen
@ AR

Zitat:
Jedenfalls sollten sie Schadenersatzpflichtig sein und den Ärger bezahlen müssen
.

Was für ein BLÖÖÖÖÖÖÖÖÖDDDSINNNNNNNNN!

Du und Dein Schadensersatzquatsch immer....
Ich glaub, Du gehörst wohl auch zu den Leuten, die das Restaurant wegen nem Haar (selber reingelegt? ) in der Suppe verklagen, weil sie sich deswegen fast zu Tode ekeln?

Den Ärger hier, haben diese Mieter doch selber provoziert, weil sie scheinbar nicht klar denken können un die `Hammer auf den Kopf`Methoden bevorzugen! Aber das ist ja typisch für diese Gesellschaft hauptsache ichichichichichich!!!
29.08.2007, 11:54 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
suchen nach ner einvernehmlichen Lösung zumal, wenn man mit den vermietern in einem Haus lebt.


UPS!!!!
Dein Einwand bringt mich zum Nachdenken!!!
Kann eine Doppelhaushälfte nicht auch als 2FH ausgelegt werden????
Ich mein wegen §573a????
Oder gilt das nur wenn es übereinander wäre?????
29.08.2007, 11:48 von polline
Profil ansehen
Lieber Augenroll!

Mal ne ganz bescheidene Frage:

HAST DU KINDER???

Zitat:
Vielleicht schaut sich der Richter das Haus auch an, bzw. schickt einen Gutachter. Der enstcheidet dann, ob es Wohnraum oder Keller ist. Das entscheiden wiederum nicht Sie!


Das Wohnen in einer dunklen Kellerwohnung kann man wohl als sehr bescheiden bezeichnen. Ein Erwachsener kann auch für sich selber entscheiden, ob es ihm ausreicht.

Wenn jedoch Nachwuchs erwartet wird, sieht das anders aus. Man übernimmt automatisch Verantwortung für ein / zwei kleine Wesen. Und jeder kultivierte, niveauvolle Mensch möchte, dass seine Kinder es so schön wie möglich haben. In diesem fall bedeutet das, dass uschiundbert ihre Zwillinge in einer hellen und freundlichen Umgebung aufwachsen lassen wollen, was moralisch absolut in Ordnung ist. Und wenn man dann per Gesetz und verfügbarem Eigentum die Möglichkeit hat, dies durchzusetzen, dann sollte man das auch tun!!!!!!

@ uschiundbert

Lasst euch nicht ins Boxhorn jagen. Auch ich denke, so wie die meisten VERNÜNFTIG DENKENDEN user hier, dass das Recht auf eurer Seite ist.

Euren Mietern scheint wohl der `geschenkte` Keller-Wohnraum zu Kopf gestiegen zu sein. Kenne sowas aus eigener Erfahrung.
Die scheinen genau zu wissen, dass Sie solch eine Wohnfläche zu derart günstigen Konditionen so schnell nicht wieder finden werden. Und an Luxus gewöhnt man sich schnell.

Ich betrachte das Verhalten als pure Schikane, logisch und vernünftig denkende Menschen machen sowas nicht, sondern suchen nach ner einvernehmlichen Lösung zumal, wenn man mit den vermietern in einem Haus lebt.

Man muß schon einen wirklich harten und fiesen Charakter besitzen, wenn man solche Dinge, durchzieht und den Vermietern jeden Tag über den Weg läuft.

Gruß Polline

29.08.2007, 11:39 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Vermieter besitzen eine oder mehrere Wohnungen. Sie befinden sich dadurch in einer erheblich besseren Stellung, als Menschen die das Privileg des Vermögendseins nicht haben (das ist der weit größte Teil unserer Gesellschaft).

1. Du siehst doch anhand meines Beispiels wo der VM hier eine bessere Stellung hat, nämlich keine!
Und das Privileg des Vermögendseins (Haus besitzend) ist für viele mit zahlreichen Entbehrungen sowie risikobereitschaft verbunden.
Zitat:

Was machen eigentlich Mieter, wenn Sie für die Oma oder deren häusliche Pflegekraft eine Wohnung in der Nähe benötigen? Sie mieten eine an!!!


Wenn ich aber Eigentum habe sollte man das Eigentum mit entsprechender gesetzlicher Kündigungsfrist auch wieder bekommen (hier wurde 1 Jahr Frist eingehalten!)
Was machen Leute die kein Auto haben?
Sie fahren Bus/Bahn!
Deshalb fahr trotzdem mit meinem Auto da ich eins habe!
Und wer sagt das in der Nähe Wohnungen frei waren?
Und tatsächlich waren in unmittelbarer Nähe keine frei...und zur Betreuung war unmittelbare Nähe erforderlich.
29.08.2007, 11:38 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
zumal der anwalt der mieter nicht wirklich eine leuchte ist. er gibt dinge an die einfach nicht der wahrheit entsprechen.


Das sollte Euch nicht in Sicherheit wiegen, Gegenanwälte sagen niemals die Wahrheit.

Durch jede Menge unsinnigen Vortrag wird das Hauptkampffeld vernebelt und Nebenkriegsschauplätze eröffnet, bis letztlich vollkommenes Chaos herrscht.

Ua damit wird der Kläger für (eigentlich unsinnige) Vergleiche mürbe gemacht.

29.08.2007, 11:34 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Was machen eigentlich Mieter, wenn Sie für die Oma oder deren häusliche Pflegekraft eine Wohnung in der Nähe benötigen? Sie mieten eine an!!!




Klaro, der Vermieter hat eine zweite Whg, soll aber dem Mieter zuliebe eine anmieten, am besten noch teurer als die eigene .??.

(Steuern zahlt er ja auch noch für die Mieteinnahmen, bevor das vergessen wird)

So quer und muß man erst mal Denken. Können?

@ AR Sind Sie Betriebsrat?
29.08.2007, 11:30 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Und wenn Sie ihre Nachteile hier nicht genauer beschreiben wollen, dann kann sich auch niemand ein Bild machen.

Auf diesen billigen Trick falle ich bestimmt nicht rein! Damit Sie wieder was zum Schreiben haben. Da ich Ihre Antworten zu meinem Fall bereits jetzt kenne, kann ich mir die Schreibarbeit ersparen.

verzweifelter
29.08.2007, 11:17 von Augenroll
Profil ansehen
@Melanie,
Zitat:
Würde mich echt interessieren ob Du moralisch dafür gewesen wärst das die Leute trotz Tod der Oma nun ausziehen müssen.


Jedenfalls sollten sie Schadenersatzpflichtig sein und den Ärger bezahlen müssen.

Aber mal eine andere Überlegung:

Vermieter besitzen eine oder mehrere Wohnungen. Sie befinden sich dadurch in einer erheblich besseren Stellung, als Menschen die das Privileg des Vermögendseins nicht haben (das ist der weit größte Teil unserer Gesellschaft).

Was machen eigentlich Mieter, wenn Sie für die Oma oder deren häusliche Pflegekraft eine Wohnung in der Nähe benötigen? Sie mieten eine an!!!

Ich finde also, die Verhältnismässigkeit sollte schon gewahrt bleiben. Wie gesagt, das Niveau des Jammerns ist mir zu hoch.
29.08.2007, 11:10 von dunkelROOT
Profil ansehen
@melanie

Zitat:
dann vielleicht erst in 6 Monaten....usw....
Dann vielleicht noch Berufung ect....


Da würde ich mich nicht so aufregen, schließlich gibt es noch andere Wege, welche VM beschreiten kann. Die Kosten zwar auch Geld, aber bringen auch mehr für VM, selbst dann, wenn es nicht legal ist! Aber so ist das Leben in diesem Land!

dR
29.08.2007, 11:09 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Melanie,

Zitat:
Und Augenroll,
was sagst Du dazu?
Würde mich echt interessieren ob Du moralisch dafür gewesen wärst das die Leute trotz Tod der Oma nun ausziehen müssen.

Die Antwort kann Dir hier jeder geben, Melanie!

verzweifelter
29.08.2007, 11:08 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
RSV steht doch da!

Sorry! Habe ich wohl wegen des vielen Schmodders eines einzigen Users in diesem Forum wohl glatt überlesen!

verzweifelter
29.08.2007, 11:05 von Melanie
Profil ansehen
Und Augenroll,
was sagst Du dazu?
Würde mich echt interessieren ob Du moralisch dafür gewesen wärst das die Leute trotz Tod der Oma nun ausziehen müssen.
29.08.2007, 11:02 von Augenroll
Profil ansehen
@verzweifelter,
Zitat:
So? Allgemein bekannt? Sie, Augenroll, wissen ganz bestimmt nicht, mit welchen Nachteilen ich mich derzeit abfinden muss. Sie haben keine Ahnung.



Na ich hab schon Ahnung, vor allem weiß ich, welche Nachteile ich mit meinem Mietverhältnis alle hinnehmen muss.

Und wenn Sie ihre Nachteile hier nicht genauer beschreiben wollen, dann kann sich auch niemand ein Bild machen.

Zitat:
hatten diese Mieter eine Rechtsschutz oder nahmen sie PKH in Anspruch?



RSV steht doch da!
29.08.2007, 11:02 von Melanie
Profil ansehen
Hi verzweifelter,
Rechtschutzversicherung, sind recht vermögende Leute!
Ich kenne die!
29.08.2007, 11:00 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Melanie,

hatten diese Mieter eine Rechtsschutz oder nahmen sie PKH in Anspruch?

verzweifelter
29.08.2007, 10:51 von Melanie
Profil ansehen
ich kann es im von mir beschriebenem Fall immer noch nicht fassen das deren Rechtschutzversicherung das mitgemacht hat, mehrere verlorene Prozesse, trotzdem Berufung...
Ich meine im letzten Urteil, war glaub ich OLG stand auch drinnen das weitere Berufungen abgewiesen werden!
29.08.2007, 10:47 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

@Melanie
Ja, genau das ist eine der grössten Frechheiten: Das Schinden von Zeit. Und dass man womöglich weiterhin mit solchen Leuten unter einem Dach leben muss ... Im Arbeitsleben spricht man gerne von Mobbing, hier gibt es auch entsprechende Handhabung. Ich denke, der Begriff sollte auch mal im Mietrecht eingeführt werden, und es sollte hier auch entsprechende Möglichkeiten geben, ein Mietverhältnis zu beenden, wenn es eine Zumutung ist, weiterhin mit solchen Mietern zusammenzuleben. Komischerweise hat der Mieter das Recht, zu gehen oder zu bleiben, dem Vermieter bleibt leider oft nichts anderes übrig, als es hinzunehmen, dass ein solcher Mieter bleibt. Gleiche Chancen für alle? Im Mietrecht nicht!

verzweifelter
29.08.2007, 10:45 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
aber ein keller ist ja in dem sinne kein wohnraum oder?


Aber Sie wohnen doch drin? Also ist es ein Wohnraum.

Vielleicht schaut sich der Richter das Haus auch an, bzw. schickt einen Gutachter. Der enstcheidet dann, ob es Wohnraum oder Keller ist. Das entscheiden wiederum nicht Sie!
29.08.2007, 10:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wieviel Nachteile manch Vermieter einstecken muss


Diese Nachteile sind jedoch allgemein bekannt. Wer das nicht akzeptieren kann, sollte nicht vermieten.

Ich als Mieter muss ja auch mit den Nachteilen eines Mietverhältnisses irgendwie klarkommen.

Die Vermieterschaft jammert hier mal wieder auf einem Niveau, das mir sehr hoch scheint.
29.08.2007, 10:38 von uschiundbert
Profil ansehen
danke für die schnellen antworten, war mir aber auch klar das es auch hier welche gibt die einfach nur posten wollen anstatt vern. antworten zu geben.
deswegen vielen dank an die vernünftigen antworten.

also ich will mich sicher nicht strafbar machen, werde einfach mal die musik des öfteren aufdrehen als sonst.
aber das ist ja auch nicht son der sache.

genug platz ist es eben nicht. oben im erdgesch. sind es so 150qm², wohnzimmer,schlafzimmer,arbeitsz. küche und wc sowie flur. das reicht für die eltenr mit hund

keller wäre dann für drei erwachsene mit zwei kindern.
aber ein keller ist ja in dem sinne kein wohnraum oder?
die mieter zahlen auch nur fürs erdgeschoss. sonst könnten wir den mietern ja den keller auch berechnen aber das geht soweit ich wei0 nicht.

wir hatten versucht uns ausergerichtlich zu einigen, sah auch ganz gut aus aber jetzt schlagen die mieter wieder um.

und richtig, das letzte wort hat der richter. unser anwalt sagt auch das wir das gewinnen zumal der anwalt der mieter nicht wirklich eine leuchte ist. er gibt dinge an die einfach nicht der wahrheit entsprechen.

ich hoffe das wir früher in die wohnung können, weil langsam wird die zeit knapp, der november kommt immer näher und dann könnte es im keller eng werden. es ist jetzt schon kaum platz.
der keller hat zwar eine größe von rnd. 150qm² aber davon können allerhöchstens 80 genutzt werden und wie gesagt ist es ein keller!
29.08.2007, 10:37 von Melanie
Profil ansehen
Hatte noch mal was dazueditiert, den Fall fand ich echt krass!
Les mal!
In dem Fall wurde bewußt auf Zeit gespielt, mit Rechtschutzversicherung im Nacken!
29.08.2007, 10:36 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich meine nicht unbedingt das ein Gericht urteilt, sondern die Zeit die dabei ins Land geht....
Da dauert es bis zum Termin erst ewig....dann wird er kurz vorher verschoben aus fadenscheinigen Gründen....nöchster Termin dann vielleicht erst in 6 Monaten....usw....
Dann vielleicht noch Berufung ect....


Dafür kann aber der Mieter auch nichts. Er nimmt lediglich seine Rechte wahr.

Übrigens gibt es auch Vermieter, die den Rechtsweg weidlich auskosten. z.B. bei Auszahlung von Guthaben aus BK-Abrechnungen oder Kautionsrückzahlungen.

29.08.2007, 10:36 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Melanie,

Mietprozesse sollten eine grössere Dringlichkeit haben. So z.B. auch die Mietprozesse, bei denen es darum geht, dass der Mieter nicht zahlt. Es sind Unsummen, die hier verloren gehen. Genau damit "spielen" viele Mietpreller, sie wissen, dass einige Zeit verstreichen wird, bis sie wirklich geräumt werden.
Aber ebenso auch die Eigenbedarfskündigung, siehe das Beispiel mit der pflegebedürftigen Oma. Wieviel Nachteile manch Vermieter einstecken muss, bis er sein Eigentum selber nutzen darf, mag manch Mieter nicht ermessen.

verzweifelter
29.08.2007, 10:30 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Aber ob die Kündigung wirklich rechtens ist, entscheiden eben nicht Vermieter (Mieter ja auch nicht), sondern das Gericht. PUNKT.



Und genau das ist ne Sauerei!
Ich meine nicht unbedingt das ein Gericht urteilt, sondern die Zeit die dabei ins Land geht....
Da dauert es bis zum Termin erst ewig....dann wird er kurz vorher verschoben aus fadenscheinigen Gründen....nöchster Termin dann vielleicht erst in 6 Monaten....usw....
Dann vielleicht noch Berufung ect....
Rechtzeitig zur Einschulung der Zwillinge gibts dann die Wohnung
Ich kenne jemand da wurde die schwerstbehinderte bettlägerige Oma 3 Jahre im Haus gepflegt, dann sollte Pflegekraft in Wohnung nebenan ziehen, da die Familie es nicht alleine packte, weder körperlich noch psychisch, es war 24 Stunden Pflege....
Es wurde ein Jahr Kündigungsfrist eingehalten.
Kurz vor Ablauf klagte Mieter!
Jeder Prozeß wurde vom VM gewonnen!
Feststellungsklage, AG, LG....oderwas weiß ich was alles...
Trotzdem immer Terminverschiebungen, Berufungen
Dann das entgültige Urteil....nützte nix mehr, Oma war nun tot!
Somit durften dann Mieter bleiben....trotz Urteil!
An für sich logisch, war ja kein Grund mehr für EB vorhanden, trotz allem psychisch eine Belastung mit diesen Leuten die gewissermaßen bewußt über "Leichen" gingen und VMs Situation Wurscht war unter einem Dach leben zu müssen - finde ich!
Andere Mieter im Haus trugen es dem VM zu das die Leute sagten: Die wird eh nicht mehr lang machen, ist ne Frage der Zeit, wir schinden Zeit!
29.08.2007, 10:17 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Man kann vom VM nicht verlangen das er weil er das natürlichste von der Welt macht: Nachwuchs bekommen.....auf sein Eigentum verzichtet und selbst unter beengten Bedingungen wohnt, zumal nebenan nur 3 Erwachsene wohnen.



Dafür gibt es ja die Eigenbedarfskündigungsmöglichkeit. Aber ob die Kündigung wirklich rechtens ist, entscheiden eben nicht Vermieter (Mieter ja auch nicht), sondern das Gericht. PUNKT.

Zitat:
Zu dem Risiko eines Mieters gehört nunmal das er eventuell gekündigt werden kann.

Genau deswegen steckt ein kluger Mieter auch nicht soviel Geld und Arbeitsleistung in die Mietwohnung, sondern spart für Eigentum. Der grösste (und vielleicht einzige) Vorteil einer Mietwohnung ist deren Flexibilität bei der mieterseitigen Kündigung. Ansonsten sollte (und muss man sich sogar) eben selbst langfristig Eigentum schaffen, dann braucht man sich auch nicht mehr mit anmaßenden Vermietern und deren Allüren rumärgern.

@mortinghale,

Zitat:
Das mit dem Golfplatz habe ich tatsächlich so gemeint (da ist es wirklich wahnsinnig ruhig; sehr entspannend).


Wir gehen gern Wandern, Radfahren, Rollerbladen (Anreisen mit der Bahn). Gleicher Effekt aber billiger.
29.08.2007, 10:16 von Mortinghale
Profil ansehen
Hey Phili,

Du hast ja mal aktualisiert. Besten Dank für den Glückwunsch.

Das mit dem Golfplatz habe ich tatsächlich so gemeint (da ist es wirklich wahnsinnig ruhig; sehr entspannend).

29.08.2007, 10:08 von Melanie
Profil ansehen
Ich denke 3 Personen wovon das Kind schon 20 ist......gegen 7 Personen wo 2 davon Babys sind....das dürfte für Sie ausgehen.
Zumal Sie sicher als künftige Eltern eine eigene Familie gründen wollen, und nicht mit ihren Eltern sich den Haushalt teilen wollen.
Wird sicher kein Richter verlangen das künftige junge Eltern mit dem Nachwuchs und Großeltern als WG leben....
Ich mache mir keine Gedanken das sie verlieren könnten!

Nochwas an manche User hier:
Zu dem Risiko eines Mieters gehört nunmal das er eventuell gekündigt werden kann.
Will er dieses Risiko nicht haben muß er kaufen...PUNKT!
Man kann vom VM nicht verlangen das er weil er das natürlichste von der Welt macht: Nachwuchs bekommen.....auf sein Eigentum verzichtet und selbst unter beengten Bedingungen wohnt, zumal nebenan nur 3 Erwachsene wohnen.

29.08.2007, 09:55 von Augenroll
Profil ansehen
@rrutz,

Zitat:
Es werden sicher noch einige sachkundige Beiträge folgen.


So sachkundig, wie der Ihrige eben?
29.08.2007, 09:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn alle, die keine Ahnung haben, ruhig bleiben würden, bräuchten wir nicht mehr auf den Golfplatz gehen.



Ich dachte eigentlich:

Wenn alle, die keine Ahnung haben, ruhig bleiben würden, könnten wir auf den Golfplatz gehen.

Übrigens: Glückwunsch zum 1000.!!! (die 3500 werden Sie doch wohl hier auch bald schaffen, oder?)
29.08.2007, 09:52 von rrutz
Profil ansehen
@ uschiundbert

... nicht verunsichern lassen von den Trollen aus diesem Forum - die wollen eh nur provozieren!

Es werden sicher noch einige sachkundige Beiträge folgen.

rrutz
29.08.2007, 09:41 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Außerdem wurde Ihr Begehren ja bereits abgewiesen


Wenn alle, die keine Ahnung haben, ruhig bleiben würden, bräuchten wir nicht mehr auf den Golfplatz gehen.

29.08.2007, 09:40 von Augenroll
Profil ansehen
uschiundbert sind mal wieder Vermieter die ihre Kompetenzen deutlichst überschätzen.
29.08.2007, 09:35 von andreasM
Profil ansehen
Wo ist denn das Problem?
Wenn Ihr Mieter da wohnen bleiben möchte, dann lassen Sie ihn doch wohnen. Nach Ihren Schilderungen haben Sie ja mehr als genug Platz in Ihrem Haus!

Außerdem wurde Ihr Begehren ja bereits abgewiesen, also ist doch eigentlich alles geklärt. Sie sollten zukünftig "kleine Brötchen backen", falls Sie verstehen was ich damit ausdrücken will!

AM
29.08.2007, 09:34 von Augenroll
Profil ansehen
Was heißt hier: "Mieter will nicht raus"?

Vielleicht muss der Mieter gar nicht raus, denn er hat sicher einen gültigen Vertrag.

Und in wie weit die Eigenbedarfskündigung rechtens ist, entscheiden nicht Sie als Vermieter, sondern das Gericht! Denn wir leben in einem Rechtsstaat.

Zitat:
Langsam platz mir der Kragen und ich bin mittlerweile sehr gewillt unschöne Methoden anzuwenden.


Falls Sie sich strafbar machen sollten, wäre Ihr Mieter berechtigt, unverzüglich Strafantrag zu stellen.

Haben Sie denn noch nicht eine Auflösung des MV im beiderseitigen Einvernehmen der Vertragsparteien in Erwägung gezogen?

29.08.2007, 09:25 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
es wurde eine Räumungsklage eingereicht welche aber durch deren Anwalt abgewiesen wurde


Das wäre mal was Neues; "abweisen" kann nur ein Gericht.

Aber offenbar läuft das Verfahren noch. Also haltet die Füße still, sonst schafft Ihr nur Angriffspunkte für die Gegenseite.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter