> zur Übersicht Forum
01.10.2007, 19:32 von mupfelProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarfskünd. bei Eigentümerwechsel
Wir tragen uns mit der Absicht, ein seit 9 Jahren vermietetes Haus zu kaufen. Natürlich wollen wir da zukünftig selbst einziehen.

Jetzt natürlich die Frage: Was haben wir wirklich für Möglichkeiten, die Mieter (Familie mit 2 Kindern) zum Ausziehen zu bewegen? Haben wir das Recht, im schlimmsten Fall eine Räumung zu fordern? Können die auf "Härtefall" machen, wenn sie in den nächsten Monaten kein entsprechendes Haus finden.

Und könnten wir die Miete erhöhen? (Liegt unter dem Mietspiegel)

Wir hoffen natürlich auf das Beste, das mit dem Ausziehen ist aber momentan der einzigste Hinderungsgrund für den Kauf. Ich habe große Bedenken, dass sich das über Jahre hinziehen kann ...

Habt ihr Tipps?
Alle 7 Antworten
02.10.2007, 14:42 von Dernie
Profil ansehen
@AR: Über den Tonfall kann man streiten, aber ich finde es ist sein gutes Recht, sich ein Haus kaufen zu wollen und dann auch selber einziehen zu wollen.
02.10.2007, 14:28 von Mortinghale
Profil ansehen
So wie eine Großbaustelle auf der anderen Straßenseite vom Mieter als Mangel angesehen wird, ist ein Mieter in einem EFH, für das Kaufinteresse besteht, eben auch ein Mangel.

Man will sich schließlich ein Heim kaufen und nicht die Probleme anderer Leute.

02.10.2007, 14:22 von Augenroll
Profil ansehen
@Dernie,

finden Sie denn mupfels Tonfall so in Ordnung???
02.10.2007, 14:03 von Dernie
Profil ansehen
@AR:

Na dafür bekommen wir andauenrd Ratschläge von Ihnen, die umsonst sind..... .
02.10.2007, 13:20 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Jetzt natürlich die Frage: Was haben wir wirklich für Möglichkeiten, die Mieter (Familie mit 2 Kindern) zum Ausziehen zu bewegen? Haben wir das Recht, im schlimmsten Fall eine Räumung zu fordern? Können die auf "Härtefall" machen, wenn sie in den nächsten Monaten kein entsprechendes Haus finden.



Wie drücken Sie sich denn aus?

Mieter sind Menschen und keine Manövriermasse!

Von mir gibt es hier keinen kostenfreien Rat!
01.10.2007, 22:40 von JollyJumper
Profil ansehen
Eine vermiete Wohnung oder Haus zu erwerben um es nach einer Eigenbedarfskündigung selber zu nutzen birgt immer ein gewisses Risiko!
Grundsätzlich ist eine Eigenbedarfskündigung natürlich möglich! Ihr solltet euch aber im Klaren sein, dass dies ein langwieriges und anstrengedes Verfahren werden kann.
Zitat:
ein seit 9 Jahren vermietetes Haus zu kaufen
Die Kündigungsfrist beträgt damit für den Vermieter 9 Monate (Mietdauer >= 8 Jahre).
Die Kündigung aufgrund Eigenbedarf eurerseits kann erst erfolgen, wenn Ihr im Grundbuch eingetragen seit, was durchaus bis zu einem Jahr dauern kann! Stichwort: Aktivierungslegitimation!

Zitat:
Jetzt natürlich die Frage: Was haben wir wirklich für Möglichkeiten, die Mieter (Familie mit 2 Kindern) zum Ausziehen zu bewegen? Haben wir das Recht, im schlimmsten Fall eine Räumung zu fordern? Können die auf "Härtefall" machen, wenn sie in den nächsten Monaten kein entsprechendes Haus finden.

Im Zweifelsfall machen alle auf Härtefall.
Ggf. müsst ihr Räumungsklage einreichen, dann wird ein Gericht, ggf. in mehreren Instanzen entscheiden und abwägen welches Intersse höher zu bewerten ist.

Grundsätzlich muss mann sagen, dass eine Eigenbedarfskündigung eine der wenigen Möglichkeit ist als Vermieter eine ordentliche Kündigung durchzusetzen! Wenn der Mieter hier nicht schwerwiedende Härtefallgründe einbringen kann (z.B. 90-jährige schwer kranke Oma, die schon seit 65 Jahren dort wohnt) wird das Interesse des Vermieters seine Immobilie selbst zu nutzen i.d.R. höher angesiedelt!
Schulpflichtige Kinder z.B. halte ich für keine auseichenden Härtefallgründe, die eine Eigenbedarfskündigung absolut auschließen, allenfals verzögern! Hängt halt vom Richter ab!

Zitat:
Und könnten wir die Miete erhöhen? (Liegt unter dem Mietspiegel)
Natürlich wenn die Formalien und Fristen eingehalten werden!

Zitat:
Wir hoffen natürlich auf das Beste, das mit dem Ausziehen ist aber momentan der einzigste Hinderungsgrund für den Kauf. Ich habe große Bedenken, dass sich das über Jahre hinziehen kann ...
Wenn der Mieter sich querstellt, dann ist diese Befürchtung durchaus berechtigt!

Zitat:
Habt ihr Tipps?

Professionelle Hilfe für die Eigenbedarfskündigung in Anspruch nehmen! -> versierten Vermieteranwalt
Schon mal hier im Forum unter dem Suchbegriff Eigenbedarfskündigung die Themen gelesen bzw. im WWW oder google?

Gruß JJ
01.10.2007, 20:52 von Lilibeth
Profil ansehen

was möchten Sie denn nun?

das die Familie auszieht ?

oder eine Mieterhöhung ??

Mieterhöhung geht nur wenn ein Mietvertrag besteht .

Besteht noch einer vom Vorbesitzer??

Haben die Mieter vielleicht noch für eine bestimmte Zeit ein Mietrecht ??

Falls nicht können Sie glaube ich verlangen das die Mieter sich nach einer neuen Bleibe umsehen ,falls Sie den Wohnraum für sich beanspruchen müssen !!

Hier sind aber noch Mitglieder die sich in Ihrem Fall besser auskennen als ich !!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter